Traditionelle Rezepte

Kelly Clarkson über das Leben vor der Gewichtszunahme: „Ich wollte mich umbringen“

Kelly Clarkson über das Leben vor der Gewichtszunahme: „Ich wollte mich umbringen“

Als Sängerin Kelly Clarkson an Gewicht zunahm, gewann sie auch etwas anderes – Aufmerksamkeit. Ihr Körper stand im Fokus der Kamera vieler Pressesprecher, und die Fans fragten sich, ob sie Psychische Gesundheit war rückläufig, weil sie Pfunde zulegte. Aber der Star hat sich kürzlich geöffnet, und sie möchte, dass alle wissen, dass ihre Besorgnis völlig fehlgeleitet war. Während ihrer Gewichtszunahme bekam sie besser – nicht schlimmer.

„Als ich wirklich dünn war, wollte ich mich umbringen“, sagte sie dem britischen Magazin Attitüde.

Clarkson fällt es schwer, auf die frühen Jahre ihrer Musikkarriere zurückzublicken, obwohl ihre Popularität auf dem Höhepunkt war. Während ihre Singles sofort zu Hits wurden und ihr Beifall in die Höhe schoss, war ihre Beziehung zu sich selbst überhaupt nicht florierend.

„Ich war vier Jahre meines Lebens innerlich und äußerlich unglücklich“, gibt sie zu. „Aber das hat niemanden interessiert, denn ästhetisch macht man Sinn.“

Popstars sind dünn – und Clarkson war ein Popstar. Nur wenige Leute stellten das in Frage, schauten sich ihre Gewohnheiten an oder fragten, ob es ihr gut gehe. Aber darunter litt sie unter körperlichen und emotionalen Aufruhr.

Das gerade 20-jährige Pop-Idol erinnert sich daran, dass sie unter Druck gesetzt wurde, Gewicht zu verlieren, damit sie sich ihren Altersgenossen anpassen konnte: Britney Spears, Christina Aguilera und Jessica Simpson, um nur einige zu nennen. Für Clarkson hieß es entweder abnehmen oder aufhören.

„Ich habe mir Knie und Füße kaputt gemacht, denn alles, was ich tun würde, ist Kopfhörer aufsetzen und laufen“, sagte sie und erinnerte sich an eine „sehr dunkle Zeit“ in ihrer Karriere. "Ich war die ganze Zeit im Fitnessstudio."

Nach einem Konflikt mit ihrem Plattenlabel, einer verstörenden Medienaufmerksamkeit und einem leichten Rückzug aus dem Rampenlicht brach Clarkson daraus ab. Sie ließ ihr Gewicht sein, was es wollte, und begann, ihr Leben von der Negativität zu befreien, die sie nach unten zog.

„Es läuft ein Lied auf Mein Dezember genannt ‚Nüchtern‘“, sagte sie. „Es gibt diese Zeile, ‚Das Unkraut gepflückt, aber die Blumen behalten‘ und ich lebe mein Leben einfach danach, denn du bist der, mit dem du dich umgibst. Ich war mit ein paar wirklich negativen Leuten zusammen, und ich bin rausgekommen, weil ich dort auch viele tolle Leute hatte.“

Wir hoffen, dass das Sprechen Kelly Clarkson hilft, die Körperbeschämung die weiterhin versuchen, sie zu Fall zu bringen. Trotz ihrer Offenheit in dieser Frage ist der Popstar still hat ihre Kritiker wegen ihres schwankenden Gewichts – obwohl es anderen Prominenten mit kleineren Körpern freigestellt ist, gestehen, Fast-Food-Süchtige zu sein, ohne dass ein negatives Wort darüber gesprochen wird.


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen für mich. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen wegen mir. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen wegen mir. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen wegen mir. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Als alleinerziehende Mutter habe ich wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen für mich. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen wegen mir. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Ich habe als alleinerziehende Mutter wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen wegen mir. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht ins Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Als alleinerziehende Mutter habe ich wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen für mich. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Als alleinerziehende Mutter habe ich wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen für mich. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Im Sommer 2015 wurde bekannt, dass Brandi Glanville nicht in die Echte Hausfrauen von Beverly Hills. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob Glanville gefeuert wurde oder ob sie aufhörte, aber sie stellte den Rekord im Januar 2016 richtig auf Cocktails mit Khloe. "Sie haben mich nicht ganztägig zurückgefordert", sagte sie. "Als alleinerziehende Mutter habe ich wirklich mit dem Gehaltsscheck gerechnet." Warum, gab sie zu: "Ich habe Andy Cohen gesagt, er solle sich verpissen, nicht nur im Fernsehen und per SMS, per E-Mail und über Twitter." Sie fügte hinzu: „Die Leute kamen für mich. Ich dachte: ‚Weißt du was? Wir haben keine Geschichte und ihr seid langweilig. Ich werde jetzt ein Arsch sein.' Ich war buchstäblich der einzige, der den Gehaltsscheck brauchte. Sie waren von Anfang an schon reich."


Schau das Video: Kelly Clarkson - Stronger What Doesnt Kill You Official Video (Dezember 2021).