Traditionelle Rezepte

Teilnehmer an einer Fast-Food-Diät, die zur Gewichtszunahme bezahlt wird, und mehr News

Teilnehmer an einer Fast-Food-Diät, die zur Gewichtszunahme bezahlt wird, und mehr News

Im heutigen Media Mix gibt es neue Änderungen an Chicagos Food Trucks und der Restaurantsektor erholt sich wieder

Arthur Bovino

The Daily Meal bringt Ihnen die größten Neuigkeiten aus der Food-Welt.

Fast-Food-Diät-Teilnehmern wurde gesagt, dass sie zunehmen sollen: Eine neue Studie der Washington University School of Medicine fordert die Teilnehmer auf, täglich 1.000 zusätzliche Kalorien zu sich zu nehmen, um die Auswirkungen von Fast Food zu testen. [abc Nachrichten]

Chicago Food Trucks vermeiden South Side: Eine Liste von 23 vorgeschlagenen Food-Truck-Standorten von Bürgermeister Rahm Emanuel vermeidet Chicagos South Side, was einige Anwohner unglücklich macht. [Chicagoist]

Einstellung im Restaurantsektor: Die Gastronomie und Lebensmittelindustrie stellt die meisten Einstellungen im Freizeit- und Gastgewerbesektor. [USA heute]

Mangel an Washingtoner Apfelpflückern: Trotz der großen Ernte befürchten viele, dass es nicht genügend Pflücker gibt, um die Früchte zu ernten. [NPR]

Bierverkauf steigt wieder: Dank des Craft-Beer-Booms steigt der Bierabsatz in den USA. [Huffington Post]


Die Fast-Food-Diät

Es scheint kontraintuitiv, aber Befürworter der Fast-Food-Diät behaupten, dass Sie Gewicht verlieren können, indem Sie nur Fast Food essen. Bietet diese Diät wirklich eine einfache Gewichtsabnahme – und zu welchem ​​Preis?

Die Fast-Food-Diät, ein Buch von Stephen Sinatra, MD, basiert auf der Prämisse, dass es nicht realistisch ist zu erwarten, dass Menschen komplett auf Fast Food verzichten, insbesondere wenn sie es regelmäßig essen. Es schlägt vor, dass die Menschen die Fakten über Fast-Food-Restaurantartikel erhalten, um gesündere Entscheidungen zu treffen.

Die Fast-Food-Diät: Wie funktioniert sie?

Dr. Sinatra schlägt vor, dass ein Grund für das Scheitern vieler anderer Diäten darin besteht, dass sie zu restriktiv sind. Er glaubt, dass seine Fast-Food-Diät-Philosophie der 80/20-Regel folgt: Es ist in Ordnung, 20 Prozent der Zeit zu protzen, solange man sich 80 Prozent der Zeit gesund ernährt.

Die Fast-Food-Diät ist auch so konzipiert, dass sie sich in den Lebensstil einer Person einfügt und keine drastischen Änderungen erfordert. Der Untertitel lautet „Abnehmen und sich großartig fühlen, auch wenn Sie zu beschäftigt sind, um richtig zu essen“, was bedeutet, dass Sie nicht viel ändern oder sich anstrengen müssen, um Gewicht zu verlieren, sondern nur kleine Anpassungen an Ihren Essgewohnheiten bereits. Die Fast-Food-Diät listet die gesündesten Optionen in Fast-Food-Restaurants auf, die frittierte Lebensmittel, Transfette und Limonaden vernichten.

Die Fast-Food-Diät: Ein Beispiel für einen Diättag

Das folgende Beispiel von drei Mahlzeiten und zwei Snacks ergibt 1.577 Kalorien und 69 Gramm Fett, einschließlich Wasser oder kalorienfreier Getränke:

Hardee's Frisco Frühstückssandwich

Burger King Original Whopper Jr. mit Gartensalat

McDonald's Fruit ’n Yogurt Parfait

Churches Gebratene Hühnerbrust mit Hühnchen, Maiskolben und Kartoffelpüree

Die Fast-Food-Diät: Vorteile

Ein Vorteil der Fast-Food-Diät ist ihre Leichtigkeit. „Sie müssen sich nicht selbst vorbereiten“, sagt die Ernährungsberaterin Leslie Bonci, RD, Direktorin für Sporternährung am University of Pittsburgh Medical Center. „Die Portionsgröße ist vorgegeben.“

Ein weiterer Vorteil: Es hilft Ihnen, fettärmere und kalorienärmere Entscheidungen zu treffen. „Wenn Sie diese Restaurants besuchen, können Sie die besten Speisen auf der Speisekarte auswählen“, sagt Amy Lanou, PhD, Ernährungswissenschaftlerin und Assistenzprofessorin für Gesundheit und Wellness an der University of North Carolina in Ashville.

Die Fast-Food-Diät: Nachteile

Eine der größten Herausforderungen ist die Versuchung, Diätetikern gegenüberzustehen. Sie bestellen eine Ofenkartoffel, halten die saure Sahne, während Ihre Lieblingsspeisen direkt vor Ihrer Nase frittiert werden. Lanou sagt: „Wenn Sie es gewohnt sind, in einem Fast-Food-Restaurant eine Mahlzeit mit 3.000 Kalorien zu sich zu nehmen, und plötzlich versuchen, weniger zu essen, riechen Sie immer noch den Geruch. Es kann schwer sein, dabei zu bleiben.“

Es gibt auch das Problem der begrenzten Menge an Obst und Gemüse. „Die meisten Leute gehen nicht in ein Fastfood-Restaurant und bestellen den Salat“, sagt Bonci. „Und wie viel Salat und Tomate kann man auf einen Burger legen?“

Wenn Obst und Gemüse auf der Speisekarte stehen, sind sie normalerweise dürftig und nährstoffarm. „Die Produkte sind nicht dunkelgrün. Es gibt keinen Rucola, keinen Brokkoli“, sagt Bonci. „Die Frucht kann sich auf einem Joghurtparfait befinden, und Sie können die Anzahl der Beeren an einer Hand abzählen.“ Vollkornbrot und brauner Reis sind unbekannt, abgesehen von gelegentlichen Angeboten in einem Restaurant wie Subway.

Auch die Gesamtauswahl ist begrenzt. „Oft ist es ein Burger oder Hühnchen“, sagt Bonci. „Die Auswahl an Fisch ist gering bis gar nicht, und er ist ziemlich frittiert. Normalerweise sieht man keinen Lachs.“

Die Fast-Food-Diät: Kurz- und Langzeiteffekte

Kurzfristig, sagt Bonci, kann man mit der Fast Food Diät etwas abnehmen: „Weil die Fast Food Diät Fleisch enthält, kann man [sättigt fühlen]. Es gibt ein Mundgefühl, ein Aroma. Jemand auf Diät, der nur einen Salat isst, möchte in fünf Minuten wieder essen, aber mit der Fast-Food-Diät bleibt man mit einem kleinen Burger eher länger zufrieden und isst seltener bald wieder.“

Auf lange Sicht besteht jedoch ein Problem darin, dass die Lebensmittel nicht nahrhaft sind. „Selbst wenn wir über die besten Entscheidungen sprechen, werden diese in der Regel mit minderwertigen Zutaten zubereitet“, sagt Lanou. „Es gibt weder Grünkohl noch Süßkartoffeln und die Lebensmittel enthalten immer noch zu viel Natrium und gesättigte Fette. Es gibt immer noch zu viel Fleisch, Milchprodukte und hochverarbeitetes Getreide.“

Außerdem wird ein Diätetiker die begrenzte Auswahl bei der Fast-Food-Diät satt. „Das Repertoire ist sehr klein und wird wahrscheinlich nach einiger Zeit wirklich langweilig“, sagt Bonci. „Wie andere Diäten, die zunächst gut klingen, wie die Eiscreme-Diät, muss man das Kleingedruckte lesen. Es ist eine kleine Nahrungsmenge. Es ist ein kleiner Burger. Und wenn die Person hinter der Theke fragt, ob Sie es übergroß oder ob Sie das Kombi-Menü möchten, ist das die Herausforderung, denn die Auswahl ist vorhanden.“


Beste neue Studie aller Zeiten: gelegentlicher Genuss führt nicht zu Gewichtszunahme

Untersuchungen der Deakin University in Australien haben ergeben, dass sich unser Körper an kleine Anfälle von Überessen anpassen kann.

Egal wie gut unsere Gewohnheiten sind, wenn ein Feiertagsfest, eine stressige Frist oder ein Geburtstag von Freunden und Apos ansteht, wir alle sind versucht, mehr zu essen, als wir wissen, dass wir sollten. Es ist üblich, diese Ablässe mit Schuld und Scham in Verbindung zu bringen, aber eine neue Studie zeigt, dass dies wirklich nicht nötig ist.

Forscher der Deakin University in Australien versuchten, die Auswirkungen von kurz- und langfristigen Anfällen von Überessen zu vergleichen. Sie nahmen eine kleine Gruppe schlanker, gesunder Männer mit einem Durchschnittsalter von 22 und setzten sie für einen Zeitraum von fünf Tagen auf eine kalorienreiche Diät - um den Genuss über die Feiertage zu repräsentieren, und dann 28 Tage - um eine chronischere Phase darzustellen Überessen.

Laut den Autoren von Studie&aposs besteht eine typische australische Ernährung aus 55% Kohlenhydraten, 35% Fett und 15% Protein. Die Forscher versuchten, ähnliche Makronährstoff-Prozentsätze beizubehalten, während sie ihrer Ernährung zusätzliche 1.000 Kalorien hinzufügten. Die jungen Männer fügten kalorienreiche (aber vielleicht weniger nahrhafte) Lebensmittel wie Kartoffelchips, Schokoriegel und Mahlzeitenersatz-Shakes hinzu, um ihre Aufnahme zu steigern.

Das Gewicht, die Fettmasse, der Blutzucker und der Insulinspiegel der Teilnehmer wurden sowohl vor als auch nach der 5- und 28-tägigen Studie gemessen. Die Forscher fanden nach der fünftägigen Studie heraus, dass das viszerale Fett zwar erheblich zunahm, Kurzfristige Phasen des Überessens hatten einen signifikanten Einfluss auf das Gewicht oder die Fettmasse. Sie fanden auch heraus, dass sich der Blutzuckerspiegel beim Fasten nicht verändert hat, und stellten fest, dass der Körper die Fähigkeit hat, sich an kurze Genussphasen anzupassen.

Daten aus der 28-tägigen Studie ergaben, dass das Gesamt- und das viszerale Fett der Teilnehmer zusammen mit dem Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit zunahmen. Der Nüchtern-Blutzuckerspiegel wurde nicht verändert, was die Autoren darauf zurückführen, dass das Nährstoffprofil der genussvollen Ernährung relativ mit dem einer typischen Ernährung übereinstimmt. Die Autoren der Studie sagten, dass ein langfristiger übermäßiger Genuss von fetthaltigen Lebensmitteln anstelle von ausgewogeneren Lebensmitteln ein wichtiger Faktor bei der Kontrolle des Blutzuckers sein könnte.

Die Quintessenz: Auch wenn sich Ihre Hose nach den Feiertagen oder einer Reihe von Urlaubsbuffets vielleicht etwas kuschelig anfühlt, ist das in Ordnung! Gelegentlich schlemmen kann sollten Sie Teil einer ausgewogenen Ernährung sein, und wenn Sie es nicht zur regelmäßigen Gewohnheit machen, müssen Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen über die langfristigen Folgen machen (obwohl Sie diese Erholungsnahrungsmittel vielleicht probieren möchten, wenn Sie einfach zu viel gegessen haben). Auf die Hunger- und Sättigungssignale Ihres Körpers zu hören, während Sie von köstlichen Speisen umgeben sind, ist der beste Weg, um auf dem richtigen Weg zu bleiben, während Sie die Lebensmittel genießen, die Sie lieben, und wertvolle Erinnerungen mit Ihren Lieben sammeln.


Kostenlose Donuts waren nie das Problem

Die Intensität der Fatphobie in der späten Pandemie hat zugenommen, aber es hat so viel mehr mit unserem Gesundheitssystem zu tun als mit Krispy Kreme.

Letzten Monat flippte das Internet über kostenlose Donuts aus. Krispy Kreme kündigte an, ein Jahr lang jeden Tag einen kostenlosen Donut mit einem Nachweis der COVID-19-Impfung anzubieten. Es stellte sich auch heraus, dass man jeden Montag bis Mai einen kostenlosen Donut und einen Kaffee ohne Impfstoff erhalten konnte, aber egal, der Sturm hatte begonnen.

Auf Twitter warnte Dr. Leana Wen, die ehemalige Leiterin von Planned Parenthood und jetzt eine medizinische CNN-Analystin mit über 158.000 Followern, dass der tägliche Verzehr eines Donuts im Jahr 2021 ohne Änderung der Ernährung oder des Trainings zu einer Gewichtszunahme führen würde. Es ist nicht so, dass sie in der Kalorienrechnung falsch liegt, es ist nur möglich, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen ihr Verhalten im Interesse eines Kettenrestaurants und eines Werbegeschäfts nicht wesentlich ändert und so tut, als wäre dies unnötig alarmierend. 

Die Gegenreaktion von Krispy Kreme (und Gegenreaktion auf die Gegenreaktion) war die neueste Salve in dem jahrzehntelangen Kampf um Fettleibigkeit, Anti-Fett-Voreingenommenheit und ob fette Amerikaner realisieren dass Donuts nicht den gleichen Nährwert haben wie rohe Karottensticks. Wenn das wie ein bekannter Tanz klingt, ist es das. Wenn das herablassend klingt, ist es das, Kumpel.

Donuts sind ein Schlagwort für fettleibige und dicke Menschen (danke, Homer Simpson), egal wie die tatsächliche Nahrungsaufnahme eines dicken Menschen aussehen mag. Ihre tatsächliche Beziehung zu Donuts kann variieren, aber eines der Dinge, die Anti-Fett-Bias für alle tun, ist, die Freude am Essen zu verlieren. Wenn Sie Donuts als von Natur aus bedrohlich betrachten, dann führt dies zu einer größeren Struktur, in der ein Teller als Schlachtfeld betrachtet wird, das jeden Tag zu gewinnen ist, und nicht als Quelle der Gemeinschaft und des Glücks, die ebenso ein Teil des Essens ist wie sein Kaloriengehalt .

Angenommen, ein- oder zweimal einen kostenlosen Donut zu bekommen, ist das wahrscheinlichste Ergebnis der Krispy-Kreme-Situation und eine Einbahnstraße zur Gewichtszunahme ist nicht wahr oder fair. Es dient dazu, die Millionen von Amerikanern zu stigmatisieren, die bereits fett sind und deren Fettleibigkeit regelmäßig gegen sie eingesetzt wird. Studien zeigen immer wieder, dass Gewichtsverzerrungen dazu führen, dass dicke Menschen eine schlechtere Gesundheitsversorgung erhalten als Menschen, deren schlanker Körper als gesünder wahrgenommen wird, auch wenn dies möglicherweise überhaupt nicht der Fall ist. 

Gibt es eine Größenbeschränkung für die Menschenwürde? Offenbar denken das einige Leute.

Ich versuche nicht, auf Dr. Wen herumzuhacken, der oft besonnene Ratschläge zu COVID-19 bietet. Es ist keine leichte Zeit, in der öffentlichen Gesundheit zu sein, und sie war die einzige Stimme, die kostenlose Donuts anprangerte. Aber als dicker Mensch habe ich in Not und Wut zugesehen, wie Bekannte Memes über Gewichtszunahme in Quarantäne gepostet haben. Ich habe die kollektive absolute Angst und das Entsetzen, vielleicht zu suchen, in mich aufgenommen. wie ich? Gibt es eine Größenbeschränkung für die Menschenwürde? Offenbar denken das einige Leute. Mein Posteingang wurde regelmäßig von Experten überschwemmt, die Fitnesstipps anboten, um den wahren Feind abzuwehren, der anscheinend Fettleibigkeit ist und nicht der Amoklauf einer Krankheit, an der bis heute über 556.000 Amerikaner gestorben sind. Anti-Fett-Bias ist ein systemisches Problem, kein persönliches, aber es fühlt sich verdammt persönlich an, wenn man auf Instagram einem Freund eines Freundes begegnet, der seinen immer noch recht schlanken Körper nach der Pandemie mit einem Nilpferd vergleicht. 

Vielleicht sollte ich nicht überrascht sein, dass sich in der beispiellosen Situation, in der wir uns alle befinden, das Drehbuch um die Größe unseres Körpers sehr verändert hat. In den letzten 13 Monaten hat die Pandemie das Leben fast aller Menschen auf der Erde verändert und der amerikanischen Bevölkerung grausame, entsetzliche Kosten verursacht. Man könnte meinen, dass sich auch unser Verständnis des menschlichen Körpers verändert haben könnte. Krankheiten oder Verletzungen kommen für uns alle früher oder später. Ihre Gesundheit ist nur bis zu einem gewissen Grad in Ihrer Kontrolle. Diejenigen von uns, die unsere im letzten Jahr gegen übertragbare Krankheiten konserviert haben, taten dies hauptsächlich dem Glück und dem Privileg, mit sehr geringer Unterstützung der Regierung in unseren Häusern eingesperrt bleiben zu können. 

Und doch anstatt mitfühlender über die Belastung unserer geistigen und körperlichen Gesundheit zu werden und vielleicht zu verstehen, dass alle unsere Körper uns eines Tages garantiert im Stich lassen werden, egal wie viel Ashwagandha und Yoga wir in sie stecken, wandten sich die Amerikaner an ein Failsafe: Ausflippen wegen der Gewichtszunahme. Dass viele fette Menschen glücklich leben und dabei fett bleiben, spielt überhaupt keine Rolle für den Ausflippen, ebenso wenig wie die Tatsache, dass nachhaltiges Abnehmen unglaublich schwierig ist und Diäten sehr oft nicht funktionieren. (Kluge, engagierte Forscher und Fettaktivisten haben lange daran gearbeitet, die Wahrnehmung zu verdrängen, dass Fett von Natur aus ungesund ist oder dass fette Körper weniger pflegenswert sind. Für weitere Informationen dazu darf ich die Arbeit von Aubrey Gordon und Sabrina Strings vorschlagen .) Tatsächlich scheint es, als ob die Anzahl der E-Mails in meinem Posteingang, in denen ich für Diät- und Trainingspläne werben, mit steigenden Impfraten entsprechend gestiegen ist. Wie, wenn die unmittelbarste Bedrohung für die öffentliche Gesundheit so unglaublich offensichtlich ist, haben wir uns am Ende Sorgen über die "Quarantäne 15" und Cellulite gemacht und sind an denselben Ort der verletzenden, gespielten fetten Witze zurückgekehrt?

Kennen Sie das Sprichwort, dass alles wie ein Nagel aussieht, wenn Sie nur einen Hammer haben? In den Vereinigten Staaten ist die Ernährungskultur, die sich jetzt oft unter dem Deckmantel von "Wellness" tarnt, dieser Hammer. Sarah Kelly, eine integrative Ernährungswissenschaftlerin aus Philadelphia, erklärte am Telefon, dass der Anstieg der Diätgespräche in der späten Pandemie nicht überraschend ist. 

"Wir sind in unserem Haus eingesperrt und die ganze Zeit gestresst, und unsere Regierung versäumt es, sich wirklich um uns zu kümmern", sagte Kelly. "Viele Leute" fühlen sich körperlich am besten. Die einzige Botschaft, die unsere Gesellschaft für diese Situation hat, ist: &aposOh, ich muss abnehmen.&apos"

Viele Menschen haben festgestellt, dass sich ihr Körper in diesem Jahr des unerbittlichen Stresses und erzwungener sitzender Verhaltensweisen verändert hat, aber das Problem sind nicht die Körper der Menschen. Zu Hause zu bleiben, während ein sehr übertragbares Virus in der Bevölkerung grassiert, ist ein Akt des öffentlichen Wohls. Jetzt, da die Impfzahlen steigen und das Ende der Pandemie am Horizont aussieht (Daumen drücken), haben viele der Gespräche über Gewichtsverlust den gleichen Geschmack wie die jährlichen Bikini-Body-Messaging. "Ich denke, für viele Leute ist es '"Jetzt muss ich mich damit auseinandersetzen, dass andere Leute mich sehen", sagte Kelly. „Einige davon dreht sich um das Anpassen der Kleidung. Einen Kleiderschrank zu ersetzen, weil Sie zugenommen haben, ist ein Problem, wenn Sie es sich leisten können. Das ist eine echte Sache." 

Aber die Anti-Donut-Botschaft hilft niemandem, der versucht, seine Garderobe zu ersetzen. "Es ist herzzerreißend zu sehen, wie Menschen, denen die öffentliche Gesundheit wirklich am Herzen liegt, diese kurzsichtige Sichtweise beigebracht wird, die systemische Veränderungen verhindert", sagte Kelly. "Sie schaden nicht nur einzelnen dicken Menschen, sondern fördern auch ungesunde Essgewohnheiten." 

Während der Pandemie wurden wiederholt Einzelpersonen aufgefordert, die Verantwortung dafür zu übernehmen, Unternehmen offen zu halten und die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Es stimmt zwar, dass einzelne Aktionen eine Wirkung zeigen, aber es ist nicht wahr, dass jeder von uns im Alleingang die Gastronomie retten oder das neuartige Coronavirus in seinen Bahnen stoppen könnte. Das ist die Verantwortung des Volkes, das wir in der Regierung wählen, und Einzelpersonen zu bitten, eine dieser Aufgaben zu übernehmen, ist eine tautologische Unmöglichkeit. Wie New-Yorker Die Schriftstellerin Helen Rosner wies in ihrem Artikel über die Eröffnung von Indoor-Restaurants in New York City darauf hin: „Je chaotischer und unzuverlässiger die systemische Erzählung, desto wichtiger wird die individuelle Wachsamkeit, die uns von einem allgegenwärtigen Gefühl zurückgelassen wird, das angesichts des Missmanagements der Regierung und Gleichgültigkeit, es liegt an jedem von uns, zu retten, was die Mächtigen sterben lassen: Wenn die Geschäfte, die wir lieben, schließen, ist es unsere eigene Schuld, wenn die Leute, die sie beschäftigen, arbeitslos sind, ist es unsere eigene Schuld."

Die Donut-Debatte funktioniert nach einer ähnlichen Logik. Individuelle Entscheidungen haben sichtbare Grenzen in einem größeren Kontext. Es ist leicht, Kritik an der Körpergröße nach innen zu wenden, anstatt die größeren Strukturen in die richtige Perspektive zu rücken. Ein Jahr des Terrors, der Trauer, der Frustration und des Aufenthalts im Haus hat verständlicherweise weitreichende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, sowohl geistig als auch körperlich. Das weit verbreitete Problem eines radikal kaputten Gesundheitssystems, an dem wir im letzten Jahr des Terrors und der Langeweile immer wieder und dramatisch versagt haben, kann nicht durch Vermeidung oder Verzehr von kostenlosen Donuts gelöst werden. Fettleibigkeit wird oft als Maß für schlechte gesundheitliche Ergebnisse verwendet, aber die Realität ist viel differenzierter und individueller. Gesund sein kann auf viele verschiedene Arten aussehen.

Das heißt nicht, dass Sie auf sich selbst aufpassen sollten, oder dass Gesundheit nicht etwas ist, das Sie im Auge behalten sollten. Es ist wahrscheinlich, dass Krankheit kein persönliches Versagen ist und auch nicht die Größe Ihres Körpers. Gesundheit sieht bei jedem anders aus. Sarah Kelly ermutigt Kunden, herauszufinden, was für ihr eigenes Wohlbefinden sinnvoll ist. „Perfektionismus ist ein Teil des Problems. Niemand macht Body Positivity oder Healthfulness perfekt“, sagte Kelly. Es ist auch nicht hilfreich zu denken, dass alle Ihre Bemühungen nutzlos sind, wenn sie nicht Teil eines systemischen Wandels sind. "Du solltest daran denken, dass manchmal Meditation hilft oder vielleicht hilft der Verzehr von Ballaststoffen deinem Verdauungssystem, damit du den guten Kampf bequem weiterkämpfen kannst" 

Anti-Fett-Voreingenommenheit, die oft mit Sorge um das Wohlbefinden und die Gesundheit fetter Menschen verschleiert wird, trägt effektiv nichts zur Förderung der Gesundheit von fetten Menschen bei und schadet ihnen sogar aktiv. Tatsächlich fanden Forscher heraus, dass der Stress der Fettverbrennung zur Gewichtszunahme beiträgt und dicke Menschen anfälliger für Depressionen und Angstzustände macht. Es ist einfacher, sich auf einzelne Aktionen zu konzentrieren und die Menschen für sie zu beschämen, weil größere Strukturen nicht abgebaut werden können. Aber genauso wie das Beschimpfen von Läufern auf Twitter über ihr Maskentragen die gleiche Wirkung haben wird wie ein staatlicher Auftrag, Masken in Innenräumen zu verlangen, lenkt die Konzentration auf einen kostenlosen Donut den Fokus vom eigentlichen Problem ab, nämlich der Knappheit und den Kosten von Anständigkeit Gesundheitsversorgung, die Schwierigkeit des Zugangs zu erschwinglichen Nahrungsmitteln und der anhaltende, erdrückende Arbeitsstress im Kapitalismus.

Perlen über der Nation zu tragen, die ein paar Hosengrößen größer werden, weil sie vernünftig auf eine katastrophale Situation reagiert haben, ist eine großartige Möglichkeit, den Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen, aber eine schreckliche Art und Weise, die öffentliche Gesundheit zu fördern. Was wir tatsächlich brauchen, ist eine zugängliche Gesundheitsversorgung für alle. 

„[Menschen] werden suggerieren, dass dicke Menschen eine Belastung für das Gesundheitssystem darstellen, während die Realität so ist, dass wir alle eine Belastung für das Gesundheitssystem sind“, schrieb Roxane Gay in ihrem Newsletter über die Kerfuffle von Krispy Kreme. "So funktioniert es. Das Gesundheitssystem ist keine kostbare Ressource, die wir niemals nutzen sollten. Es ist nicht etwas, das wir in Glas aufbewahren sollten, das wir nur im Notfall zerbrechen. Gesundheitsfürsorge sollte kein Privileg sein, das bestimmten Personen in bestimmten Körperschaften vorbehalten ist."

Es ging nie um die Donuts. Kelly betonte: „Es ist großartig, dass Krispy Kreme Impfungen fördern wollte, aber wenn ihnen die Ergebnisse der öffentlichen Gesundheit wirklich wichtig sind, könnten sie beispielsweise eine zusätzliche Woche Elternurlaub für alle Mitarbeiter oder bezahlte Krankheitstage hinzufügen.“ Es ist einfacher sich auf eine Fast-Food-Kette&aposs-Marketingkampagne zu konzentrieren, als unsere kaputten Lebensmittel zu erforschen oder auf eine umfassendere, inklusivere medizinische Versorgung hinzuarbeiten. Es ist wichtig, die größere gesellschaftliche Architektur im Auge zu behalten, damit wir sie ändern können. 

Iss in der Zwischenzeit einen Donut, wenn du möchtest. Sie sind köstlich. 


Kalorien-, Kohlenhydrat- und Fettzähler

Ein weiterer nützlicher Kalorienzähler, der Ihr Assistent bei der Gewichtszunahme sein wird. Wenn Sie ein paar Pfunde zunehmen möchten, ist es besser, die Mahlzeiten 6-7 mal am Tag in kleine Portionen aufzuteilen – so werden Sie nie ein Hungergefühl bekommen, das für die Gewichtszunahme entscheidend ist.

Alle Informationen in dieser App werden von Ernährungswissenschaftlern überprüft, sodass Sie dem Kalorien-, Kohlenhydrat- und Fettzähler vertrauen können. Zunächst müssen Sie Ihre Daten eingeben und berechnen, wie viele Kalorien Sie pro Tag benötigen. Dann holen Sie sich einfach Artikel aus der Speisekarte, die der gewünschten Menge entsprechen.

Wenn Ihnen ein bestimmtes Gericht gefallen hat, können Sie es unter Ihren Favoriten speichern, damit Sie es so oft essen können, wie Sie möchten. Darüber hinaus können Sie dieser App Ihre eigenen Mahlzeiten hinzufügen (sofern diese mit dem Plan übereinstimmen). Nach einer Weile erstellt die App ein Kalorienaufnahmediagramm, das zeigt, wie konsequent Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel sind.


Du könntest zunehmen

Shutterstock

Obwohl diese Nebenwirkung nicht unbedingt als gefährlich bezeichnet werden kann, wirkt sich die Gewichtszunahme direkt auf das Körperfett aus und Studien zeigen, dass chronische Erkrankungen auf einen erhöhten BMI zurückzuführen sind. Auch wenn eine geringe Gewichtszunahme kein großes Problem darstellt, kann eine kontinuierliche Gewichtszunahme aufgrund von Änderungen des Lebensstils im Laufe der Zeit zu einem Problem werden.


Raffinierte Kohlenhydrate

Diese abgepackten Brote, Gebäcke und Desserts schmecken sicher gut, aber sie tun Ihrer Gesundheit keinen Gefallen. Raffinierte Kohlenhydrate sind Lebensmittel, denen ihr Nährstoffgehalt entzogen wurde – wie die natürlichen Ballaststoffe, essentiellen Fettsäuren, Vitamine und Mineralien – und die normalerweise mit Zucker und Maissirup mit hohem Fruktosegehalt beladen sind.

In seinem Artikel veröffentlicht von SF-Tor, Michael R. Peluso, Ph.D., schreibt, dass raffinierte Kohlenhydrate die thermische Wirkung Ihrer Mahlzeiten verringern, was dazu führt, dass Ihre Stoffwechselrate sinkt und zu einer Gewichtszunahme führt. Er erwähnt, dass diese Lebensmittel einen höheren glykämischen Index haben, was bedeutet, dass sie Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen. Zu viel davon kann zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes führen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kohlenhydrate schlecht sind! Tatsächlich gibt es viele gesunde Kohlenhydrate, die Sie regelmäßig in Ihrer Ernährung zu sich nehmen sollten. Vor allem die Kohlenhydrate, die mit Ballaststoffen gefüllt sind, die Ihnen tatsächlich beim Abnehmen helfen. Wenn Sie Ihre Ernährung einfach umstellen, um die raffinierten "einfachen" Kohlenhydrate zu vermeiden, und unverarbeitete Kohlenhydrat-Lebensmittel wählen, werden Ihre Gesundheit (und Ihr Gewicht) einen großen Unterschied erfahren. Das passiert, wenn Sie nicht genug Ballaststoffe essen.

Shutterstock

Eine Dose Cola ist wirklich ein beliebtes Lebensmittel von vielen auf der ganzen Welt. Da diese Getränke jedoch mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt beladen sind, können sie später ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen, einschließlich Gewichtszunahme.

Martina M. Cartwright, Ph.D. und RD, erklärt in ihr Psychologie heute Artikel, dass Maissirup mit hohem Fructosegehalt Mitte der 1980er Jahre den meisten Limonaden zugesetzt wurde und ein üblicher Süßstoff ist, der in Getränken wie Soda verwendet wird. Im Gegensatz zu anderen Ländern, die ihre kohlensäurehaltigen Getränke mit Rohrzucker süßen. Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist eine Kombination aus Fructose (Zucker, der aus Früchten stammt) und Glukose und ist im Vergleich zu Rohrzucker kostengünstiger herzustellen. Daher der Schalter für die Massenverteilung.

Eine Studie veröffentlicht von Die Zeitschrift für Ernährung zeigt, dass der Verzehr von Fruktose in höheren Mengen zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen kann und sogar Ihr Hungerhormon Leptin auslöst, wodurch Sie sich danach hungriger fühlen. Cartwright macht jedoch deutlich, dass ab und zu eine Dose Limonade Ihre Gewichtsabnahmebemühungen nicht vollständig zerstören wird. Sie erwähnt, dass es wichtig ist, auf eine sitzende Lebensweise zu verzichten und in Maßen an Limonade zu nippen.


30 beste mediterrane Diät-Frühstücksrezepte, um Sie den ganzen Morgen satt zu halten

Von Avocado-Toast bis hin zu pochierten Eiern wird Ihr nächstes Frühstück so zufriedenstellend sein.

Inzwischen wissen Sie wahrscheinlich, wie großartig die mediterrane Ernährung ist. Es gehört durchweg zu den Top-Diäten, die man befolgen sollte, vielleicht weil es sich nicht um strenge Kalorien- oder Kohlenhydratanforderungen handelt, sondern auf die Auswahl sättigender, nahrhafter Optionen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Einhaltung der Diät das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Herzinsuffizienz senken und sogar Ihr Leben verlängern kann.

Aber das Beste an der mediterranen Ernährung könnte sein, dass sie Genuss zulässt: Favoriten wie Eier, Olivenöl und frisches Obst und Gemüse sind alle Freiwild zum Frühstück. (Können Sie sich ein besseres Frühstück vorstellen?) Hier sind die Grundlagen der mediterranen Ernährung sowie Tipps und Tricks, um sich jeden Morgen daran zu halten.

Was ist die Mittelmeerdiät?

Im Gegensatz zu anderen Diäten, die diktieren können, welche Arten von Lebensmitteln aren&rsquot erlaubt, ist diese Diät wirklich mehr eine Lebenseinstellung. &bdquoDie mediterrane Ernährung ist fast an allem reich&rdquo, sagt Keri Gans, M.S., R.D., eine in New York ansässige Ernährungsberaterin und Autorin von Die Small-Change-Diät. &ldquoWir sprechen von einer speziellen Diät, aber im Grunde ist es eine ausgewogene, gesunde Ernährung, bei der alle Lebensmittel passen.&ldquo

Bei der mediterranen Ernährung werden bestimmte Lebensmittel betont und andere eingeschränkt (aber nicht ganz weggelassen). Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, Meeresfrüchte, Vollkornprodukte, Olivenöl, fettarme Milchprodukte, Geflügel und Eier sind die Grundnahrungsmittel, sagt Gans.

Begrenzte Lebensmittel sind jedoch diejenigen, die Sie wahrscheinlich sowieso vermeiden sollten: raffiniertes Getreide und Öle, rotes Fleisch, verarbeitete Lebensmittel und Lebensmittel mit Zuckerzusatz. &bdquoRotes Fleisch [zum Beispiel] wird nicht vermieden&rdquo, erklärt Gans. &bdquoIss einfach mehr Fisch, Geflügel und Hülsenfrüchte und richte deine Mahlzeiten eher pflanzlich aus. Konzentrieren Sie sich weniger auf die gesättigten Fette.&rdquo

Wenn Sie die oben aufgeführten Lebensmittel zu sich nehmen, erhalten Sie bei jeder Mahlzeit Tonnen von Nährstoffen. &bdquoDie mediterrane Ernährung ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Ballaststoffen und einfach ungesättigten Fetten„das sind die gesunden Fette, die Nüsse, die Samen, das Olivenöl&rdquo erklärt Gans. Diese Nährstoffe können eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen und bestimmten Krebsarten spielen, „einer der größten Vorteile&rdquo der Ernährung, so Gans.

Wie man ein gesundes mediterranes Frühstück baut

Die entspannte Natur der mediterranen Ernährung ist eine gute Nachricht für Hausköche, aber herauszufinden, wie man ein gesundes Frühstück zubereiten kann und sich so weit wie möglich an diesen Plan hält, kann eine Herausforderung sein. Zum Glück ist es fast wie ein Spiel des Mischens und Anpassens, je nach Ihrem Verlangen.

&bdquoEin ideales Frühstück wären zwei Scheiben 100 % Vollkornbrot mit 2 sautierten Rühreiern und etwas Spinat und Tomaten und vielleicht etwas Avocado&rdquo, erklärt Gans. &bdquoSie&rsquor erhalten gesunde Fette, Eiweiß aus den Eiern und Vollkornprodukte.&rdquo

Aber Gans betont, dass Sie sich frei fühlen sollten, mit verschiedenen Gemüsen, Früchten, Proteinen und im Grunde allem anderen zu experimentieren. Wenn Sie auf Ihre Zutaten achten, können Sie fast jede Mahlzeit nach den Standards der mediterranen Ernährung zubereiten.

Mit der richtigen Kombination aus Protein, Ballaststoffen und Kohlenhydraten, die Sie aus allen Grundnahrungsmitteln der Ernährung erhalten, werden Sie sich beim mediterranen Frühstück auch bis zum Mittagessen satt, zufrieden und aufmerksam fühlen. &bdquoDas Schöne an der mediterranen Ernährung ist, dass man keine ausgefallenen Formeln braucht, man braucht keine mathematischen Fähigkeiten [um Kalorien zu zählen]&rdquo, sagt Gans. &bdquoEs&rsquo nur gesunder Menschenverstand.&rdquo

Knurrt dein Magen schon? Gehen Sie diese Liste durch, die Rezepte enthält, die alle Top-Lebensmittel der mediterranen Ernährung enthalten. (Spoiler-Alarm: Sie werden eine Menge Eier und Gemüse sowie Grundnahrungsmittel wie Olivenöl, Käse, Joghurt, Obst und Vollkornbrot sehen. Yum!)


Ernährungsplan zur Gewichtszunahme: Beispielwoche 1

Dieser gesunde Ernährungsplan ist für alle gedacht, die zunehmen und Muskelmasse aufbauen möchten, wurde jedoch von Chris Mohr, Ph.D., RD ​​speziell für Hardgainer und Sportler entwickelt.

Es gab eine enorme Menge an Leser-Feedback mit einer häufigen Frage: "Wie packe ich Masse ein?" Da ich leider nicht für jeden Leser, der mir eine E-Mail schickt, individuelle Pläne skizzieren kann, dachte ich mir, ich stelle einen kompletten Wochen-Essensplan vor, der Ihnen zumindest einige Ideen gibt, wie Sie die Arbeitswoche überstehen. Ich werde dies in den kommenden Wochen fortsetzen und diese Pläne auch mit einigen Ideen zur Gewichtsreduktion vermischen. Viel Glück!

Wenn du jeden Tag 4000 Kalorien isst, fühlst du dich vielleicht wie ein Bär, der sich im Winter auf den Winterschlaf vorbereitet, aber wenn du ernsthafte Muskeln aufbaust, als wenn die geringe Menge an Fettspeicherung, die mit dem Aufbau extremer Muskeln einhergeht, unter deiner Winterkleidung versteckt werden kann . Behalten Sie diesen Spiegel im Auge, es gibt keinen besseren Weg, Ihre Gewinne zu überwachen.


Wie nimmt man schnell und sicher zu?

Ärzte empfehlen in der Regel Personen, die ständig zu wenig wiegen, eine Gewichtszunahme, was zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen kann. Bodybuilder und andere Sportler können auch hoffen, durch Muskelaufbau an Gewicht zuzunehmen.

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ging die Zahl der untergewichtigen Erwachsenen im Alter von 20 bis 39 Jahren im Land zwischen 1988 und 2008 von 3 Prozent auf 1,9 Prozent zurück.

Eine Person, die untergewichtig ist, wird wahrscheinlich gesundheitliche Probleme haben, einschließlich:

Während die Gewichtszunahme ein Kampf sein kann, können die folgenden Lebensmittel helfen. Sie können auch Muskeln aufbauen und die allgemeine Gesundheit verbessern.

Die folgenden nährstoffreichen Lebensmittel können einer Person helfen, sicher und effektiv an Gewicht zuzunehmen.

Auf Pinterest teilen Proteinshakes können Menschen dabei helfen, leicht an Gewicht zuzunehmen und sind am effektivsten, wenn sie kurz nach dem Training getrunken werden.

Milch bietet eine Mischung aus Fett, Kohlenhydraten und Proteinen.

Es ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine und Mineralstoffe, einschließlich Kalzium.

Der Proteingehalt von Milch macht sie zu einer guten Wahl für Menschen, die versuchen, Muskeln aufzubauen.

Eine Studie ergab, dass das Trinken von Magermilch nach einem Krafttraining den Muskelaufbau effektiver unterstützte als ein Produkt auf Sojabasis.

Eine ähnliche Studie mit Frauen im Widerstandstraining zeigte verbesserte Ergebnisse bei denen, die nach dem Training Milch tranken.

Für alle, die zunehmen möchten, kann über den Tag verteilt Milch zu der Ernährung hinzugefügt werden.

2. Proteinshakes

Proteinshakes können einer Person helfen, leicht und effizient an Gewicht zuzunehmen. Ein Shake hilft am effektivsten beim Muskelaufbau, wenn er kurz nach dem Training getrunken wird.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass vorgefertigte Shakes oft zusätzlichen Zucker und andere Zusatzstoffe enthalten, die vermieden werden sollten. Überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig.

A cup of rice contains about 200 calories , and it is also a good source of carbohydrates, which contribute to weight gain. Many people find it easy to incorporate rice into meals containing proteins and vegetables.

Consuming red meat has been shown to help with building muscle and gaining weight.

Steak contains both leucine and creatine, nutrients that play a significant role in boosting muscle mass. Steak and other red meats contain both protein and fat, which promote weight gain.

While a person is advised to limit their intake, leaner cuts of red meat are healthier for the heart than fattier cuts.

One study found that adding lean red meat to the diets of 100 women aged 60–90 helped them to gain weight and increase strength by 18 percent while undergoing resistance training.

5. Nuts and nut butter

Consuming nuts regularly can help a person to gain weight safely. Nuts are a great snack and can be added to many meals, including salads. Raw or dry roasted nuts have the most health benefits.

Nut butters made without added sugar or hydrogenated oils can also help. The only ingredient in these butters should be the nuts themselves.

Share on Pinterest Wholegrain breads contain complex carbohydrates and seeds, which can promote weight gain.

6. Whole-grain breads

These breads contain complex carbohydrates, which can promote weight gain. Some also contain seeds, which provide added benefits.

For more science-backed resources on nutrition, visit our dedicated hub.

7. Other starches

Starches help some of the foods already listed to boost muscle growth and weight gain. They add bulk to meals and boost the number of calories consumed.

Other foods rich in starches include:

  • Kartoffeln
  • corn
  • buckwheat
  • beans
  • squash
  • oats
  • legumes
  • winter root vegetables
  • sweet potatoes
  • pasta
  • whole-grain cereals
  • whole-grain breads
  • cereal bars

Beyond adding calories, starches provide energy in the form of glucose. Glucose is stored in the body as glycogen. Research indicates that glycogen can improve performance and energy during exercise.

8. Protein supplements

Athletes looking to gain weight often use protein supplements to boost muscle mass, in combination with resistance training.

Protein supplements are available for purchase online. They may be an inexpensive way to consume more calories and gain weight.

Share on Pinterest Salmon is rich in healthy fats, omega-3, and protein.

Six ounces of salmon will contain about 240 calories , and salmon is also rich in healthy fats, making it a good choice for those looking to gain weight.

It also contains many nutrients, including omega-3 and protein.

10. Dried fruits

Dried fruits are rich in nutrients and calories, with one-quarter cup of dried cranberries containing around 130 calories .

Many people prefer dried pineapple, cherries, or apples. Dried fruit is widely available online, or a person can dry fresh fruit at home.

11. Avocados

Avocados are rich in calories and fat, as well as some vitamins and minerals.

12. Dark chocolate

Dark chocolate is a high fat, high-calorie food. It also contains antioxidants.

A person looking to gain weight should select chocolate that has a cacao content of at least 70 percent.

13. Cereal bars

Cereal bars can offer the vitamin and mineral content of cereal in a more convenient form.

A person should look for bars that contain whole grains, nuts, and fruits.

Avoid those that contain excessive amounts of sugar.

14. Whole-grain cereals

Many cereals are fortified with vitamins and minerals.

However, some contain a lot of sugar and few complex carbohydrates. These should be avoided.

Instead, select cereals that contain whole grains and nuts. These contain healthy levels of carbohydrates and calories, as well as nutrients such as fiber and antioxidants.

Eggs are a good source of protein, healthy fat, and other nutrients. Most nutrients are contained in the yolk.

16. Fats and oils

Oils, such as those derived from olives and avocados, contribute calories and heart-healthy unsaturated fats. A tablespoon of olive oil will contain about 120 calories .

Cheese is good source of fat, protein, calcium, and calories. A person looking to gain weight should select full-fat cheeses.

Full-fat yogurt can also provide protein and nutrients. Avoid flavored yogurts and those with lower fat contents, as they often contain added sugars.

A person may wish to flavor their yogurt with fruit or nuts.

Pasta can provide a calorically dense and carbohydrate-rich path to healthy weight gain.


Is junk food to blame for the obesity epidemic?

Fast food, soft drinks and candy are often painted as the driving forces behind America's obesity epidemic, but new research suggests there's more to it than that.

In fact, according to the study from the Cornell University Food and Brand Lab, junk food does not appear to be a leading cause of obesity in the United States. Rather, the researchers suggest that the blame lies with Americans' overall eating habits -- particularly the amount of food consumed.

But the researchers emphasize that the findings do not give people a free pass to indulge in junk food.

"If you over-eat junk foods, they are going to make you fat," study author David Just, PhD, co-director of the Cornell University Food and Brand Lab, told CBS News. "It's just that it doesn't look like that it's those foods that are making people fat generally. It's something else. It's their broader diet or it's their exercise regimen."

Just worked with lab co-director Brian Wansink, PhD, to review the 2007-2008 Centers for Disease Control and Prevention's National Household and Nutrition Examination Survey -- a nationally representative sample of approximately 5,000 adults in the U.S.

The participants were asked to recall their food intake within the last 24-hour period on two separate occasions. Height and weight were also collected to calculate body mass index (BMI).

Trendnachrichten

The Cornell team's analysis, published in the journal Obesity Science & Practice, showed something surprising: there was no significant difference in junk food intake between overweight and healthy individuals. In fact, consumption of soda, candy and fast food was not linked to BMI for 95 percent of the population. The exception came with those on the extreme ends of the BMI spectrum: the chronically underweight and the morbidly obese.

While the researchers emphasized that eating junk food is still certainly unhealthy, they concluded that the overwhelming majority of weight problems are not caused by consumption of soda, candy and fast food alone. Rather the problem is that many Americans are just eating too much and not exercising enough.

For example, the researchers note that the average daily calories consumed in the U.S. in the 1970's, before the obesity epidemic took off, was 2,039 -- compared to the average of 2,544 consumed circa 2010.

The results, the researchers say, have big implications for how we think about food and weight gain.

"If you're thinking about this as a dieter, more than likely if all you're doing is cutting out junk foods it's not going to have much of an impact," Just said. "More importantly, if you're thinking about this in terms of food policy and how to encourage people to have healthier diets and be a healthy weight, targeting narrowly these foods probably isn't going to do it. It's more complicated than that. It's our entire diet."

But experts caution that the study should not be interpreted to mean that eating junk food is not harmful to weight.

"I don't think we can say that fast food, candy and soda are completely unrelated to body weight," Alissa Rumsey, a registered dietitian and spokesperson for the Academy of Nutrition and Dietetics, told CBS News. "These items are generally very high in calories and very low in nutrients. They are also heavily processed, and contain a lot of added fat and sugar."

Rumsey also pointed out that junk food is low in protein and fiber, doing little to keep you full and making it easy to over-consume calories.

"I find that when people cut down on these foods, and add whole, real foods like fruits, vegetables, lean protein and healthy fat, they lower their calorie consumption naturally without feeling hungry or deprived," she said. "While it is OK to treat yourself once in awhile, these types of junk foods should not be part of your daily diet."

This week, the Food and Brand Lab also released another study looking at the connection between what's eaten for breakfast and a healthy weight. After surveying almost 150 healthy-weight people, the researchers found that the most common breakfast items they consumed were fruits, dairy, cold cereal/granola, bread, eggs, hot cereal and coffee.

Though egg consumption was higher than expected, the researchers said that much can be learned from the breakfast habits of healthy-weight people.

"One important take away from this study is that a very high rate of slim people actually eat breakfast instead of skipping, which is consistent with previous research on the importance of breakfast," lead author Anna-Leena Vuorinen said in a statement. "But what stands out is that they not only ate breakfast, but that they ate healthful foods like fruits and vegetables."

Cornell Univeristy, Food and Brand Lab


Schau das Video: Burger futtern und dabei abnehmen? Die Fast Food Diät im Test. Galileo. ProSieben (November 2021).