Traditionelle Rezepte

Bleiben Sie ruhig, wenn Ihr Flugzeug mit diesem einfachen Trick in Turbulenzen gerät

Bleiben Sie ruhig, wenn Ihr Flugzeug mit diesem einfachen Trick in Turbulenzen gerät

Dieser einfache Tipp hilft Ihnen, sich zu beruhigen, vergessen Sie jedoch nicht, Stift und Papier in Ihr Handgepäck zu packen

Wenn Sie das nächste Mal nervös werden, wenn Sie durch Turbulenzen gehen, üben Sie diesen einfachen Trick.

Wenn Sie auf einem Flug sind Wenn das auf Turbulenzen stößt, ist es natürlich, sich ängstlich zu fühlen, da das Flugzeug ständig zu fallen und sich in der Luft zu fangen scheint. Die gute Nachricht ist, dass einem Flug aufgrund von Turbulenzen noch nie etwas Schlimmes passiert ist – natürlich über das Unbehagen der Passagiere hinaus.

Obwohl Turbulenzen in großen Höhen heftig sein können, gibt es keinen Grund, nervös zu sein, denn Flugzeuge entstehen diesen Bedingungen standzuhalten. Aber ruhig bleiben ist leichter gesagt als getan wenn du derjenige im Flugzeug bist, daher ist der beste Tipp, den Sie bei Turbulenzen beachten sollten, Ihren Namen rückwärts zu schreiben. Wie ein Pilot NBC's erzählte Heute, wenn Sie Ihren Namen immer wieder mit Ihrer nicht dominanten Hand schreiben, werden Sie gezwungen sein, sich stärker auf das zu konzentrieren, was Sie schreiben, als auf das zitternde Flugzeug um Sie herum. Es „stört auch [Ihr] Denken“, indem es Sie dazu bringt, die andere Seite Ihres Gehirns für ihre motorischen Funktionen zu nutzen, im Gegensatz zu Ihrer dominanteren Seite.

Nun, diese Methode ist nicht narrensicher. Sie werden sich dadurch vielleicht nicht jedes Mal ganz wohl fühlen, aber es wird sicherlich dazu beitragen, die Intensität Ihrer Nerven zu beruhigen. Atme und versuche anzuerkennen, dass die turbulente Luft bald vergehen wird.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug feststecken, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug feststecken, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch die Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug festsitzen, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch die Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Erfahren Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug feststecken, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug feststecken, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch die Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug festsitzen, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

Es ist völlig normal, vor oder während eines Fluges Angst zu haben – Fliegen ist eine völlig unnatürliche Prämisse. Wenn Sie jedoch alle Tipps ausprobiert haben und Ihre Flugangst das Erreichen Ihrer beruflichen oder persönlichen Lebensziele beeinträchtigt, sollten Sie eine Intervention wie eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem ausgebildeten Fachmann in Betracht ziehen.


Hier sind 8 Möglichkeiten, Ihre Flugangst zu beruhigen

Flugreisen können erschreckend sein. Fast ein Viertel der Amerikaner gibt sogar an, Flugangst zu haben. Wenn sich Ihre Herzfrequenz also beschleunigt, wenn Sie nur daran denken, sich in einen turbulenten Flug quer durch das Land zu schnallen, können wir Ihnen helfen. Probieren Sie diese einfachen Tipps aus, um Ihre Flugangst zu lindern.

1. Setzen Sie sich vor das Flugzeug.

Selbst wenn Sie auf einem superhüpfenden Flug feststecken, gibt es weniger Turbulenzen im vorderen Bereich des Flugzeugs. Stellen Sie sich das wie die Schulbustage vor, als die Kinder hinten immer fliegen würden, wenn der Bus in ein Schlagloch fuhr. Das gleiche gilt für Flugzeuge.

Wenn Ihre Sorgen durch Turbulenzen zunehmen, lohnt es sich möglicherweise, ein paar Dollar mehr zu zahlen, um einen Sitzplatz in den ersten Reihen zu reservieren.

2. Kennen Sie Ihre Symptome.

Seien Sie nicht überrascht, wenn beim Start die Angstsymptome auftauchen. Wenn Sie Ihre Symptome im Voraus erkennen können (egal ob Sie zu Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Zittern oder Herzrasen neigen), sind Sie besser dran. Menschen geraten in Panik, wenn sie bemerken, dass ihr Körper auf Angst reagiert. Wenn Sie die körperliche Manifestation Ihrer Angst lokalisieren können, ist es einfacher, damit umzugehen.

3. Verwenden Sie positive Selbstgespräche.

Wenn Sie durch den Flughafen laufen, erinnern Sie sich an die positiven Aspekte des Fliegens. Denken Sie darüber nach, was Sie nach der Landung erwartet, vielleicht ein Abenteuer an einem neuen Ziel oder ein Wiedersehen mit Familie oder Freunden.

Es tut nicht weh, sich auf den Rücken zu klopfen, um dem Himmel zu trotzen. Jede Art von positiver Verstärkung hilft.

4. Lernen Sie, wie Flugzeuge funktionieren.

Es könnte helfen, einige Sorgen zu lindern, wenn Sie verstehen können, was das Flugzeug zum Zittern bringt und was das Motorrumpeln während des Fluges verursacht. Googeln Sie vor dem Flug, wie Flugzeuge in der Luft bleiben.

Auch wenn es hilfreich erscheinen mag, suchen Sie nicht nach Flugzeugabsturzstatistiken. Selbst wenn Sie wissen, dass die Chancen sehr gering sind, wird Ihre Angst nicht zerstreut. Angst ist nicht rational, aber sie kann überlistet werden. Das Verringern von Unbekannten (z. B. warum Piloten gelegentlich Flugbegleiter bitten, während eines schlimmen Turbulenzanfalls ihre Plätze einzunehmen) bedeutet, dass Sie weniger Angst haben.

5. Bekämpfe den Kreislauf der schlechten Gedanken.

Wenn dein Verstand anfängt, durch all die Möglichkeiten zu rasen, die schiefgehen könnten, zwinge dich aktiv dazu, an andere Mantras zu denken. Ersetzen Sie “I’m werde sterben” durch “I’m werde in Ordnung.” Wenn Sie sich einreden, dass Sie sterben könnten, wird Ihr Körper natürlich mit Angst reagieren. Gib deiner Angst nicht mehr Munition, als sie bereits hat. Versichern Sie sich stattdessen, dass Sie überleben werden.

6. Erstellen Sie eine To-Do-Liste für den Flug.

Der angstfreie Reisende wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ablenken sollen. Aber ängstliche Geister wissen, dass es unmöglich ist, sich beiläufig von der Angst abzulenken. Sie können sich jedoch zwingen, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Wenn Sie eine To-Do-Liste erstellen, die Sie bis zum Ende Ihres Fluges erledigen müssen, haben Sie weniger Energie für Sorgen.

Passive Aktivitäten (wie das Ansehen eines Films) lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Daher empfehlen wir, dass Ihre Liste kleine Ziele enthält, wie z.

7. Lehne dich in die Angst hinein.

Es mag widersinnig erscheinen, aber es kann hilfreich sein, während des Fluges einen Gruselfilm anzusehen. Es wird zwar nicht alle Ihre Sorgen beruhigen, aber es könnte die Angst um Ihre persönliche Sicherheit auf die Charaktere übertragen. Für die Dauer des Fluges können Sie in ihre Kämpfe vertieft sein, anstatt sich auf Ihre eigenen zu konzentrieren.

8. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Viele Menschen haben während einer Panikattacke Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn Sie sich also auf Ihren Atem konzentrieren, können Sie sich beruhigen. Beginnen Sie damit, Ihre Atemzüge zu zählen, und gehen Sie dann zu gleichmäßigem Ein- und Ausatmen über.

Du kannst auch Meditation ausprobieren. Beliebte Apps wie Headspace bieten herunterladbare Meditationsprogramme, die Sie während Ihres Fluges verwenden können.

It’s perfectly normal to feel scared before or during a flight – flying is a totally unnatural premise. But if you’ve tried all the tips and your fear of flying is interfering with reaching your career or personal life goals, consider an intervention such as cognitive behavioral therapy with a trained professional.


Here Are 8 Ways To Calm Your Fear Of Flying

Air travel can be terrifying. In fact, nearly a quarter of Americans say they have a fear of flying. So if your heart rate speeds up just by thinking about strapping into a turbulent flight across the country, we can help. Try these easy tips to help soothe your fear of flying.

1. Sit in the front of the plane.

Even if you’re stuck on a super bouncy flight, there’s less turbulence in the front of the plane. Think of it like the school bus days when the kids in the back would go flying anytime the bus hit a pothole. It’s the same for planes.

If your worries increase with turbulence, it might be worth paying a couple extra dollars to reserve a seat in the first couple rows.

2. Know your symptoms.

Don’t be surprised when the symptoms of anxiety show up at take-off. If you can identify your symptoms ahead of time (whether you tend to feel nauseated, out of breath, dizzy, shaky or like your heart is racing), you’ll be better off. People panic more when they notice their bodies reacting to fear. If you can pinpoint the physical manifestation of your anxiety, it’s easier to handle.

3. Use positive self-talk.

When you’re walking through the airport, remind yourself of the positive aspects of flying. Think about what awaits you once you land, maybe an adventure in a new destination or a reunion with family or friends.

It doesn’t hurt to give yourself a pat on the back for braving the skies. Any kind of positive reinforcement helps.

4. Learn how airplanes work.

It might help alleviate some worries if you can understand what makes the plane shake and what causes engine rumblings mid-flight. Do some pre-flight Googling about how planes stay in the air.

Although it might seem helpful, do not search plane crash statistics. Even knowing the chances are very low will not squash your fear. Anxiety is not rational, but it can be outsmarted. Lessening unknowns (like why pilots occasionally ask flight attendants to take their seats during a bad bout of turbulence) means there’s less to jumpstart your anxiety.

5. Fight the cycle of bad thoughts.

When your mind starts racing through all the ways things could go wrong, actively force yourself to think of other mantras. Replace “I’m going to die” with “I’m going to be fine.” If you tell yourself you might die, of course, your body will react with anxiety. Don’t give your fear more ammunition than it already has. Instead, assure yourself you will survive.

6. Make an in-flight to-do list.

The anxiety-free traveler will probably tell you to distract yourself. But anxious minds know it’s impossible to casually distract yourself from fear. However, you can force yourself to focus on other tasks. If you create a to-do list that you must accomplish by the end of your flight, you’ll have less energy to use on worry.

Passive activities (like watching a movie) leave room for your mind to wander, so we’d recommend your list contain little goals such as beating a level of your favorite phone game or reading a certain amount of a new book.

7. Lean into the fear.

It might seem counter-intuitive, but watching a scary movie during your flight can be helpful. While it won’t calm all your worries, it might transfer the fear for your personal safety onto the characters. For the duration of the flight, you can be engrossed in their struggles instead of focusing on your own.

8. Focus on your breathing.

Many people experience difficulties breathing during a panic attack, so putting focus on your breath can help you calm down. Start by counting your breaths, then transition into even inhales and exhales.

You can also try meditation. Popular apps like Headspace have downloadable meditation programs you can use during your flight.

It’s perfectly normal to feel scared before or during a flight – flying is a totally unnatural premise. But if you’ve tried all the tips and your fear of flying is interfering with reaching your career or personal life goals, consider an intervention such as cognitive behavioral therapy with a trained professional.


Here Are 8 Ways To Calm Your Fear Of Flying

Air travel can be terrifying. In fact, nearly a quarter of Americans say they have a fear of flying. So if your heart rate speeds up just by thinking about strapping into a turbulent flight across the country, we can help. Try these easy tips to help soothe your fear of flying.

1. Sit in the front of the plane.

Even if you’re stuck on a super bouncy flight, there’s less turbulence in the front of the plane. Think of it like the school bus days when the kids in the back would go flying anytime the bus hit a pothole. It’s the same for planes.

If your worries increase with turbulence, it might be worth paying a couple extra dollars to reserve a seat in the first couple rows.

2. Know your symptoms.

Don’t be surprised when the symptoms of anxiety show up at take-off. If you can identify your symptoms ahead of time (whether you tend to feel nauseated, out of breath, dizzy, shaky or like your heart is racing), you’ll be better off. People panic more when they notice their bodies reacting to fear. If you can pinpoint the physical manifestation of your anxiety, it’s easier to handle.

3. Use positive self-talk.

When you’re walking through the airport, remind yourself of the positive aspects of flying. Think about what awaits you once you land, maybe an adventure in a new destination or a reunion with family or friends.

It doesn’t hurt to give yourself a pat on the back for braving the skies. Any kind of positive reinforcement helps.

4. Learn how airplanes work.

It might help alleviate some worries if you can understand what makes the plane shake and what causes engine rumblings mid-flight. Do some pre-flight Googling about how planes stay in the air.

Although it might seem helpful, do not search plane crash statistics. Even knowing the chances are very low will not squash your fear. Anxiety is not rational, but it can be outsmarted. Lessening unknowns (like why pilots occasionally ask flight attendants to take their seats during a bad bout of turbulence) means there’s less to jumpstart your anxiety.

5. Fight the cycle of bad thoughts.

When your mind starts racing through all the ways things could go wrong, actively force yourself to think of other mantras. Replace “I’m going to die” with “I’m going to be fine.” If you tell yourself you might die, of course, your body will react with anxiety. Don’t give your fear more ammunition than it already has. Instead, assure yourself you will survive.

6. Make an in-flight to-do list.

The anxiety-free traveler will probably tell you to distract yourself. But anxious minds know it’s impossible to casually distract yourself from fear. However, you can force yourself to focus on other tasks. If you create a to-do list that you must accomplish by the end of your flight, you’ll have less energy to use on worry.

Passive activities (like watching a movie) leave room for your mind to wander, so we’d recommend your list contain little goals such as beating a level of your favorite phone game or reading a certain amount of a new book.

7. Lean into the fear.

It might seem counter-intuitive, but watching a scary movie during your flight can be helpful. While it won’t calm all your worries, it might transfer the fear for your personal safety onto the characters. For the duration of the flight, you can be engrossed in their struggles instead of focusing on your own.

8. Focus on your breathing.

Many people experience difficulties breathing during a panic attack, so putting focus on your breath can help you calm down. Start by counting your breaths, then transition into even inhales and exhales.

You can also try meditation. Popular apps like Headspace have downloadable meditation programs you can use during your flight.

It’s perfectly normal to feel scared before or during a flight – flying is a totally unnatural premise. But if you’ve tried all the tips and your fear of flying is interfering with reaching your career or personal life goals, consider an intervention such as cognitive behavioral therapy with a trained professional.


Here Are 8 Ways To Calm Your Fear Of Flying

Air travel can be terrifying. In fact, nearly a quarter of Americans say they have a fear of flying. So if your heart rate speeds up just by thinking about strapping into a turbulent flight across the country, we can help. Try these easy tips to help soothe your fear of flying.

1. Sit in the front of the plane.

Even if you’re stuck on a super bouncy flight, there’s less turbulence in the front of the plane. Think of it like the school bus days when the kids in the back would go flying anytime the bus hit a pothole. It’s the same for planes.

If your worries increase with turbulence, it might be worth paying a couple extra dollars to reserve a seat in the first couple rows.

2. Know your symptoms.

Don’t be surprised when the symptoms of anxiety show up at take-off. If you can identify your symptoms ahead of time (whether you tend to feel nauseated, out of breath, dizzy, shaky or like your heart is racing), you’ll be better off. People panic more when they notice their bodies reacting to fear. If you can pinpoint the physical manifestation of your anxiety, it’s easier to handle.

3. Use positive self-talk.

When you’re walking through the airport, remind yourself of the positive aspects of flying. Think about what awaits you once you land, maybe an adventure in a new destination or a reunion with family or friends.

It doesn’t hurt to give yourself a pat on the back for braving the skies. Any kind of positive reinforcement helps.

4. Learn how airplanes work.

It might help alleviate some worries if you can understand what makes the plane shake and what causes engine rumblings mid-flight. Do some pre-flight Googling about how planes stay in the air.

Although it might seem helpful, do not search plane crash statistics. Even knowing the chances are very low will not squash your fear. Anxiety is not rational, but it can be outsmarted. Lessening unknowns (like why pilots occasionally ask flight attendants to take their seats during a bad bout of turbulence) means there’s less to jumpstart your anxiety.

5. Fight the cycle of bad thoughts.

When your mind starts racing through all the ways things could go wrong, actively force yourself to think of other mantras. Replace “I’m going to die” with “I’m going to be fine.” If you tell yourself you might die, of course, your body will react with anxiety. Don’t give your fear more ammunition than it already has. Instead, assure yourself you will survive.

6. Make an in-flight to-do list.

The anxiety-free traveler will probably tell you to distract yourself. But anxious minds know it’s impossible to casually distract yourself from fear. However, you can force yourself to focus on other tasks. If you create a to-do list that you must accomplish by the end of your flight, you’ll have less energy to use on worry.

Passive activities (like watching a movie) leave room for your mind to wander, so we’d recommend your list contain little goals such as beating a level of your favorite phone game or reading a certain amount of a new book.

7. Lean into the fear.

It might seem counter-intuitive, but watching a scary movie during your flight can be helpful. While it won’t calm all your worries, it might transfer the fear for your personal safety onto the characters. For the duration of the flight, you can be engrossed in their struggles instead of focusing on your own.

8. Focus on your breathing.

Many people experience difficulties breathing during a panic attack, so putting focus on your breath can help you calm down. Start by counting your breaths, then transition into even inhales and exhales.

You can also try meditation. Popular apps like Headspace have downloadable meditation programs you can use during your flight.

It’s perfectly normal to feel scared before or during a flight – flying is a totally unnatural premise. But if you’ve tried all the tips and your fear of flying is interfering with reaching your career or personal life goals, consider an intervention such as cognitive behavioral therapy with a trained professional.