Traditionelle Rezepte

Endlich: Wo man dieses Wochenende in NYC auf den Frühling anstoßen kann

Endlich: Wo man dieses Wochenende in NYC auf den Frühling anstoßen kann

New Yorker sagen 'Cin-cin!' zu warmem Wetter mit diesen frühlingshaften Cocktails

Schlürfen Sie Soogils The Korean Kiss in the East Village.

Die Temperaturen sollen an diesem Wochenende in die 70er Jahre steigen, was bedeutet, dass es endlich Zeit ist, hier in New York City den Frühling einzuläuten. Manhattans Barkeeper erwarten Sie mit Shakern und Rührstäbchen in der Hand, um Ihnen saisonal angemessene – und köstliche – Trankopfer zu servieren.

Analog | Sherry auf und warte
Der Name dieses Getränks ist genau das, was uns Mutter Natur über den Frühling vermittelt hat, daher ist es nur angemessen, mit dem Sherry Up and Wait dieser Cocktailbar in Greenwich Village auf die Ankunft der Saison anzustoßen: Gin, Amontillado Sherry, Grapefruit, Limette, Benediktiner, Creme du banane und bitters

De Maria | Die Grüntöne
Schnappen Sie sich einen der Bürgersteigtische vor dem NoLIta-Ganztagsrestaurant, das sowohl innen als auch außen super stylisch ist, und bestellen Sie ein Shades of Green: Tequila, Mezcal, Martinique-Rum, Samtfalernum, Kiwi und Limette.

Soogil | Der koreanische Kuss
Nachdem Sie in dieser modernen koreanischen Bote im East Village Spargelsalat und Kabeljau mit Zucchininudeln gegessen haben, trinken Sie Ihr Dessert und bestellen Sie den farbenfrohen und blumigen Korean Kiss: Soju mit Hibiskus, Himbeersaft und Eiweiß.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Sugar House Tours & Verkostungen am Wochenende, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich in unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich in unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Sugarbush hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich in unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich an unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich in unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Sugar House Tours & Verkostungen am Wochenende, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich an unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich an unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in höchster Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Sugar House Tours & Verkostungen am Wochenende, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich an unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Unser Schlauchsystem ermöglicht es, dass unser Saft während des gesamten Produktionsprozesses nur mit lebensmittelechten oder rostfreien Materialien in Kontakt kommt.

Bevor wir unseren Saft kochen, verwenden wir Umkehrosmose, ein Filtersystem, das die reinen Wassermoleküle in eine Richtung und die größeren Zuckermoleküle in die andere trennt. Dadurch wird unser Rohsaft von 2% Zuckergehalt auf einen Konzentratsaft von ca. 15% Zuckergehalt gebracht. Dies ist ein GROSSER Energiesparschritt. Wir verwenden viel weniger Öl (oder Holz), um unseren Sirup zu kochen.

Zwei moderne Kessel, die speziell für die Herstellung dieses süßen Leckerbissens im Zuckerhaus untergebracht sind. Unser kleiner Verdampfer ist ein 2 x 6 holzbefeuerter Verdampfer, der 50 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% Rohsaft würde es also etwas mehr als 1 Gallone/Stunde ergeben. Wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert ist, würde dieser Verdampfer über 8 Gallonen/Stunde produzieren.

Unser großer Verdampfer ist ein 5 x 16 ölbefeuerter Verdampfer, der über 600 Gallonen/Stunde kocht. Mit 2% rohem Saft würde es also etwas mehr als 14 Gallonen/Stunde ergeben, und wenn der Saft auf eine Zuckerkonzentration von 15% konzentriert wäre, würde es etwas mehr als 100 Gallonen/Stunde ergeben.

Beim Kochen von Ahornsirup wissen wir, dass wir Ahornsirup hergestellt haben, indem wir die Temperatur und die Dichte beobachten. Ahornsirup wird bei 7 ½ Grad Fahrenheit über dem Siedepunkt von Wasser hergestellt, der je nach Luftdruck des Tages bei etwa 217 Grad Fahrenheit liegt. Die Dichte wird auch für eine Endkontrolle überprüft, die in Brix gemessen wird. Heißer Ahornsirup hat 66,9 Brix für die richtige Dichte.

Anschließend filtern wir unseren Ahornsirup durch eine Filterpresse, um den Zuckersand zu entfernen. Zuckersand ist die Mineralablagerung, die durch den Verdampfungsprozess entsteht, bei dem etwa 40 Gallonen auf 1 Gallone des Endprodukts eingekocht werden. Wir verwenden den Zuckersand aus der Filterpresse in der Gülle und verteilen ihn als Dünger auf den Feldern

Bei der Herstellung unseres Ahornsirups filtern wir unseren Ahornsirup und können ihn zur einfachen Lagerung in 40-Gallonen-Fässer abfüllen. Unseren Ahornsirup werden wir das ganze Jahr über frisch in kleinere Wiederverkaufsgebinde nach Bedarf umpacken.

Wir klopfen sowohl harte als auch weiche Ahornbäume. Wir befolgen die besten Managementpraktiken in der Forstwirtschaft und die Sugaring-Richtlinien. Unsere Bäume haben einen Durchmesser von 8 Zoll (was sie ungefähr 40 Jahre alt macht), bevor wir mit dem Klopfen beginnen. Wenn sie einen Durchmesser von 15 Zoll oder mehr erreichen, werden wir 2 Hähne auf diesen Baum setzen. Mit jedem Zapfen durchschnittlich ungefähr ⅓ einer Gallone fertigen Ahornsirup.

Unsere Bauernfamilie arbeitet weiterhin hart daran, unseren Hof schön und produktiv zu halten und unsere Produkte jetzt und für die kommenden Generationen in der höchstmöglichen Qualität herzustellen.


Besuchen Sie das Sugar House der Ioka Valley Farm und beobachten Sie den faszinierenden Prozess der Umwandlung von frischem Ahornsaft in reinen Ahornsirup! Kommen Sie, sprechen Sie mit einem echten Zuckerhersteller und stellen Sie Ihre Ahorn-Fragen während der Ahorn-Zuckersaison. Besuchen Sie unser Zuckerhaus und probieren Sie die süßen Ergebnisse! Das Sugar House der Ioka Valley Farm ist für Besucher geöffnet, wann immer wir kochen, von Mitte Februar bis Anfang April. Weekend Sugar House Tours & Verkostungen, Mitte Februar - Anfang April!

Rob und seine Frau Missy haben 1992 hier auf der Ioka Valley Farm die Kunst des Ahornzuckers mit 13 Wasserhähnen und dem Küchenherd wiederbelebt. Heute haben wir 14.000 Zapfstellen im Zuckerbusch hinter unserem Zuckerhaus und pachten weitere 4000 Zapfstellen auf einem anderen Grundstück. Der Geschmack unseres Ahornsirups stammt von den fruchtbaren Böden der Berkshires.

Alle Hähne befinden sich in unserem Pipeline-Rohrsystem, das Vakuum verwendet, um eine maximale Saftausbeute zu fördern. Der Saft wird zunächst in unseren Lagertanks gesammelt. Der Saft kommt in den Auslöser, wo der Saft aus dem Vakuum gelöst und in unsere Tanks gepumpt wird. Our tubing system enables our sap to only be in contact with food grade or stainless steel materials throughout the entire production process.

Before we boil our sap we use reverse osmosis which is a filtration system that separates the pure water molecules one way and the larger sugar molecules the other. This brings our raw sap from 2% sugar content to a concentrate sap of about 15% sugar content. This is a HUGE energy saving step. We use a lot less oil (or wood) to boil our syrup.

Two modern boilers housed in the sugarhouse especially for the production of this sweet treat. Our small evaporator is a 2 X 6 wood fired evaporator that boils 50 gallons/hour. So with raw 2% sap it would make just over 1 gallon/hour. With the sap concentrated to 15% sugar concentration this evaporator would make over 8 gallons/hour.

Our large evaporator is a 5 X 16 oil fired evaporator that boils over 600 gallons/hour. So with raw 2% sap it would make just over 14 gallons/hour and with the sap concentrated to 15% sugar concentration is would make just over 100 gallons/hour.

When boiling maple syrup we know we have made maple syrup by watching the temperature and the density. Maple syrup is made at 7 ½ degrees Fahrenheit above the boiling point of water, which is around 217 degrees Fahrenheit depending on the day’s atmospheric pressure. The density is also checked for a final check which is measured in Brix. Hot maple syrup is 66.9 Brix for correct density.

We then filter our maple syrup through a filter press to remove the sugarsand. Sugarsand is the mineral deposits as a result of the evaporation process of boiling approximately 40 gallons down to 1 gallon of finished product. We do use the sugarsand from the filter press in the manure and spread it on the fields as fertilizer

As we make our maple syrup we filter and can our maple syrup into 40 gallon barrels for ease of storage. We will repack our maple syrup fresh throughout the year into smaller resale containers as needed.

We tap both hard and soft maple trees. We follow best management practices in forest management and sugaring guidelines. Our trees are 8 inches in diameter (making them approximately 40 years old) before we begin tapping them. When they reach 15 inches or more in diameter we will place 2 taps on that tree. With each tap we average approximately ⅓ of a gallon of finished maple syrup.

Our farm family continues to work hard at keeping our farm beautiful, productive, and to make our products to the highest quality possible now and for generations to come.


Visit Ioka Valley Farm’s Sugar House and watch the fascinating process of turning Fresh Maple Sap into Pure Maple Syrup! Come, talk to a real sugarmaker and ask your maple questions during the maple sugaring season. Come see our sugarhouse and taste the sweet results! Ioka Valley Farm’s Sugar House is open to visitors whenever we are boiling, mid-February through early April. Weekend Sugar House Tours & Tastings, mid February - Early April!

Rob and his wife, Missy, revived the art of maple sugaring here at Ioka Valley Farm in 1992 with 13 taps and the kitchen stove. Today, we have 14,000 taps in the sugarbush behind our sugarhouse and lease another 4000 taps on another property. The flavor of our maple syrup comes from the fertile soils of the Berkshires.

All taps are on our pipeline tubing system using vacuum to promote maximum sap yield. The sap is first collected in our storage tanks. Sap comes into the releaser where the sap is released from the vacuum and pumped into our tanks. Our tubing system enables our sap to only be in contact with food grade or stainless steel materials throughout the entire production process.

Before we boil our sap we use reverse osmosis which is a filtration system that separates the pure water molecules one way and the larger sugar molecules the other. This brings our raw sap from 2% sugar content to a concentrate sap of about 15% sugar content. This is a HUGE energy saving step. We use a lot less oil (or wood) to boil our syrup.

Two modern boilers housed in the sugarhouse especially for the production of this sweet treat. Our small evaporator is a 2 X 6 wood fired evaporator that boils 50 gallons/hour. So with raw 2% sap it would make just over 1 gallon/hour. With the sap concentrated to 15% sugar concentration this evaporator would make over 8 gallons/hour.

Our large evaporator is a 5 X 16 oil fired evaporator that boils over 600 gallons/hour. So with raw 2% sap it would make just over 14 gallons/hour and with the sap concentrated to 15% sugar concentration is would make just over 100 gallons/hour.

When boiling maple syrup we know we have made maple syrup by watching the temperature and the density. Maple syrup is made at 7 ½ degrees Fahrenheit above the boiling point of water, which is around 217 degrees Fahrenheit depending on the day’s atmospheric pressure. The density is also checked for a final check which is measured in Brix. Hot maple syrup is 66.9 Brix for correct density.

We then filter our maple syrup through a filter press to remove the sugarsand. Sugarsand is the mineral deposits as a result of the evaporation process of boiling approximately 40 gallons down to 1 gallon of finished product. We do use the sugarsand from the filter press in the manure and spread it on the fields as fertilizer

As we make our maple syrup we filter and can our maple syrup into 40 gallon barrels for ease of storage. We will repack our maple syrup fresh throughout the year into smaller resale containers as needed.

We tap both hard and soft maple trees. We follow best management practices in forest management and sugaring guidelines. Our trees are 8 inches in diameter (making them approximately 40 years old) before we begin tapping them. When they reach 15 inches or more in diameter we will place 2 taps on that tree. With each tap we average approximately ⅓ of a gallon of finished maple syrup.

Our farm family continues to work hard at keeping our farm beautiful, productive, and to make our products to the highest quality possible now and for generations to come.