Traditionelle Rezepte

Umfrage legt nahe, dass die Berkeley-Soda-Steuer effektiv war

Umfrage legt nahe, dass die Berkeley-Soda-Steuer effektiv war

Studie ergab, dass der Konsum von zuckerhaltigen Getränken in einigen Stadtteilen um 21 Prozent gesunken ist

Berkeley war die erste Stadt in den Vereinigten Staaten, die erfolgreich eine Sodasteuer verabschiedete.

EIN neue Studie von der University of California, Berkeley, hat einen 21-prozentigen Rückgang der Konsum von Soda und andere zuckerhaltige Getränke unter Bewohnern in einkommensschwachen Vierteln, NPR berichtet.

Das Team zielte auf einkommensschwache Viertel in Berkeley und San Francisco ab und sammelte Daten vor und nach der Abstimmung über a Sodasteuer in jeder Stadt. Die Steuer wurde in Berkeley eingeführt, aber nicht in San Francisco.

Vor der Abstimmung gaben die Verbraucher in beiden Städten an, dass sie täglich durchschnittlich etwa 1,25 zuckerhaltige Getränke tranken. Nach der Abstimmung berichteten die Menschen in San Francisco, dass sie mehr zuckerhaltige Getränke tranken, während der Konsum in Berkeley um 21 Prozent zurückging.

John Cawley, Professor für öffentliche Politik und Wirtschaft an der Cornell University, sagte, der Rückgang des Konsums als Folge einer Preiserhöhung sei sinnvoll, obwohl er einen so großen Rückgang nicht erwartet habe. Er stellte jedoch fest, dass der geschätzte Rückgang von 21 Prozent eine große Fehlerquote hat. "Es wird interessant sein, wenn mehr Informationen eingehen, ob dieser Befund Bestand hat", sagte Cawley.

Neben der Sodasteuer können weitere Faktoren für den Verbrauchsrückgang eine Rolle spielen.

„Möglicherweise hat eine erfolgreiche Kampagne rund um die Steuer das Bewusstsein für die gesundheitlichen Auswirkungen von zuckerhaltigen Getränken geschärft, was möglicherweise auch die Ernährungsgewohnheiten in Ber . verändert hat