Traditionelle Rezepte

Lebensmittel, die eine Reise wert sind: Nordamerika (Diashow)

Lebensmittel, die eine Reise wert sind: Nordamerika (Diashow)

Jedes dieser ikonischen Gerichte ist eine Reise wert

Bahamas: Conch

Conch wird fast überall auf den Bahamas serviert. Das fleischige Weichtier wird zu Suppen gekocht, zu Krapfen gebraten, zu Conch-Burgern geformt und über Salaten garniert. Harbour Island, nur einen Katzensprung von Nassau entfernt, ist die Heimat des berühmten Königin-Muschel, wo Sie die Spezialität des Küchenchefs mit lokalem bahamaischem Bier probieren möchten.

Barbados: Cou-Cou und Fliegende Fische

Ein erworbener Geschmack, das Nationalgericht von Barbados ist Cou-cou und fliegender Fisch, der aus Maismehl und Okra (cou-cou) besteht, serviert mit fliegenden Fischköpfen, Ketchup, Olivenöl und Gewürzen (Flying-Fisch-Sauce). Wann Reisen nach Barbados, Sie werden dieses Nationalgericht wahrscheinlich bei der Fischfritte am Freitagabend finden, die die Stadt übernimmt Oistins.

Kanada: Nanaimo Bars

Fast so kanadisch wie Ahornsirup,Nanaimo-Bars sind ein No-Bake-Dessert aus Schichten von Kakaopulver, Mandeln, Kokosnuss und Graham Crackern. Jage das Beste, indem du dem "Nanaimo-Pfad“, organisiert von der Stadt Nanaimo.

Kanada: Poutine

Poutine stammt ursprünglich aus Quebec und hat die kanadische Küche infiltriert und sich auch in die USA eingeschlichen. Es besteht traditionell aus Pommes, Käsebruch und Soße, obwohl es auch mit allem von Bolognese-Sauce bis hin zu Gänseleber und Trüffeln garniert wird. In Montreal finden Sie zwei der besten Versionen unter Au Pied de Cochonund Maamm Bolduc.

Costa Rica: Gallo Pinto

Gallo Pinto, im Wesentlichen zusammen gekochter Reis und Bohnen, ist in Costa Rica allgegenwärtig; Jeder isst es, kocht es und hat eine Meinung darüber, ob es zum Abendessen mit Fleisch oder Fisch serviert wird oder zum Frühstück mit Rührei obendrauf. Probieren Sie es zu jeder Mahlzeit bei El Garito in Tamarindo und BBQ Tangeria in Jako.

Kuba: Lechon asado

Kubaner lieben ihr Schweinefleisch und nichts macht eine kubanische Party wie die traditionelle lechon asado. In der Regel ein ganzes gebratenes Schwein, kommt der Geschmack von Lechon Asado von seiner langen Marinierung in Mojo, einer Mischung aus Zitrusfrüchten, Knoblauch und Kräutern.

Kuba: Ropa Vieja

Viele der besten Restaurants Kubas sindPaladares, oder Restaurants in Privathäusern. Es passt also, dass eines der kultigsten Gerichte Kubas Ropa Vieja (Flanksteak in Tomatensauce) ist, die Spezialität vieler Hausmannskost. Paladar la Guarida ist einer der berühmtesten Paladares in Havanna und serviert authentische Ropa Vieja.

Dominikanische Republik: Sancocho

Sancocho ist eine traditionelle Suppe aus Hühnchen oder Rindfleisch, Zitrone, Kräutern, Kartoffeln, Yucca, Reis und gelegentlich Kochbananen. Es ist normalerweise (und wahrscheinlich am besten), wenn es hausgemacht ist, aber eines der besten Restaurants in Santo Domingo, um es zu probieren? Adrian Tropical.

El Salvador: Pupusas

Auf den Straßen von El Salvador wimmelt es von Verkäufern, die köstliche Pupusas verkaufen, Tortillas, die mit Käse, Hackfleisch, Bohnen und anderem Fleisch gefüllt sind. Sie gehören zu den Grundnahrungsmitteln der meisten Restaurantmenüs, aber probieren Sie die, die die Einheimischen auf den Straßen lieben Olocuilta.

Jamaika: Ackee und Saltfish

Die manchmal tödliche (wenn man die Kerne und die Schale isst) Ackee-Frucht wird in Jamaika traditionell fast wie ein Gemüse verwendet und mit Saltfish (gesalzener Kabeljau, der mit der Ackee gekocht wird) für ein typisches Frühstücksgericht gemischt. Jakes on Treasure Beach serviert eines der besten Beispiele der Insel.

Jamaika: Jerk Chicken

Wie Reggae-Musik, Ruck Huhn ist praktisch gleichbedeutend mit Jamaika. True Jerk Chicken wird über einer speziellen Mischung aus Pimentbeeren, Scotch Bonnet Peppers, Thymian, Frühlingszwiebeln und Ingwer mariniert, bevor es über grünem Pimentholz gekocht wird. Probieren Sie es aus bei Ossie's Jerk Center in Negril.

Mexiko: Maulwurf Poblano

Maulwurfvariationen sind in verschiedenen Regionen Mexikos einzigartig, aber die bekannteste ist der Maulwurf Poblano aus Puebla. Die Sauce besteht aus Chilis, warmen Gewürzen und ein wenig Schokolade, zusammen mit einer Vielzahl anderer Zutaten, kann zu einer Vielzahl von Dingen serviert werden (normalerweise zu Hühnchen und Reis) und kann zu jeder Mahlzeit des Tages gegessen werden. Probieren Sie es über Eiern bei Los Manteles in Puebla.

Mexiko: Tacos

Es ist kein Klischee zu sagen, dass die Weltbesten sind Tacos ist in Mexiko zu finden. Wie ein Pizzastück in New York oder ein warmes Baguette aus einer französischen Boulangerie, es ist etwas unschlagbares, einen Taco von einer authentischen mexikanischen Taqueria am Straßenrand zu essen.

Mexiko: Tamales

Der Tamale ist in Mexiko so beliebt, dass er seine eigenen Paraden hat. Das mesoamerikanische Gericht besteht aus mit einem Protein (wie Hühnchen oder Käse) gefüllter Masa, das dann in Maishülsen gewickelt und gedämpft wird. Einheimische schwören, dass die besten Tamales von Straßenhändlern verkauft werden, aber Sie können das beliebte Gericht in vielen Restaurants finden.

Puerto Rico: Mofongo

Wenn Sie auf einer Reise nach Puerto Rico nur ein Wort Lebensmittelvokabeln lernen können, stellen Sie sicher, dass es mofongo. Dieses herzhafte Gericht aus pürierten grünen Kochbananen und Schweinebraten ist ein Muss auf jeder Inselrundfahrt.

USA: Apfelkuchen

Apple Pie gilt als das klassische amerikanische Dessert, so dass der Ausdruck "so amerikanisch wie Apple Pie" populär wurde. Eine köstliche Version des beliebten Desserts finden Sie unter Der elegante Bauer in Wisconsin.

USA: Süden: Barbecue

Grillen ist eine uralte Idee, die die Grundlage vieler Sommertreffen, Sportveranstaltungen und einiger wirklich guter hausgemachter Mahlzeiten ist. Im ganzen Süden der USA ist es sogar ein Lebensstil. Das Beste des Landes findet sich in dieser Region und fast jeder hat seinen Favoriten, wobei die meisten Optionen von Rind- oder Schweinefleisch garniert (oder nicht) in einer Vielzahl von Rubs und / oder Saucen reichen. Schauen Sie sich unsere Ultimativer BBQ-Roadtrip für 2013 um unsere Restauranttipps (es gibt 60!) in der gesamten Region zu sehen.

USA: Chicago: Hot Dog

Hot Dogs sind im ganzen Land beliebt, aber die Stadt, die dafür bekannt ist, die besten Hunde zu beherbergen, ist Chicago. Typische Chicago Hot Dogs sind alle Rindfleisch und werden auf einem Mohnbrötchen mit Senf, Zwiebeln, süßem Relish, einer Gurke, Sportpaprika, Selleriesalz und Tomaten serviert. Drei der besten Hot Dogs der Stadt finden Sie unter Fat Johnnies, Hot Dougs, und Superdawg, die alle auf unserem erwähnt wurden Chicagos 29 beste Hot Dogs Liste, sowie Amerikas 35 beste Hot Dogs.

USA: Texas: Chicken-Fried Steak

Texas hebt sich vom Rest des Südens ab – Menschen aus Texas sind zuerst Texaner, dann Amerikaner. Dazu kommt die ikonische texanische Küche, von der das Chicken-Fried-Steak der Inbegriff ist. Einer von Houstons besten ist zu finden bei Hickory Hollow Restaurant, wo Ihnen vier Größenoptionen zur Verfügung stehen: der große Rancher, der mittlere Hired Hand, der kleine Pflüger und der kleine Cowgirl.

USA: Hamburger

Nur wenige Dinge sind amerikanischer als ein Hamburger, daher ist es fast unmöglich, den besten Ort einzugrenzen, um einen zu bekommen. Zwei der beliebtesten Ketten, die für ihre Burger bekannt sind, sind Kaliforniens Rein und raus und New Yorks Shake Shack. Eine vollständigere Liste finden Sie in unserem 40 beste Burger in Amerika.

USA: New York: Pastrami-Sandwich

Das New Yorker Deli mag sich im Laufe der Jahre verändert haben, aber die Pastrami-Sandwich ist immer noch eine Institution in der Stadt, die niemals schläft. Ob beiKatz´s, Carnegie, oder der 2nd Avenue Feinkost, es gibt kaum etwas mehr „New York“ als ein heißes Pastrami auf Roggen.

USA: Philly Cheesesteak

Ein einfaches Komfortessen, das Käsesteak ist zu einem Muss geworden, wenn Sie nach Philadelphia reisen. Es ist ein Hoagie (langes Brötchen), das mit dünn geschnittenem Fleisch, amerikanischem Käse und gekochten Zwiebeln gehäuft wird und in der ganzen Stadt zu finden ist – und die Debatten darüber, wer das Beste macht, sind hitzig. Gehen Sie zur Ninth Street und wählen Sie Ihren Favoriten aus Genos und Pats. Es gibt kein Zurück.

USA: New Orleans: Po'boys

Das po'boy ist eine Säule der Identität von New Orleans. Das U-Boot-Sandwich, gefüllt mit Meeresfrüchten bis hin zu Roastbeef, wurde erstmals während eines Transitstreiks in den 1930er Jahren kreiert. Der Streik endete, aber zum Glück lebte das Sandwich weiter. Obwohl jeder New Orleansianer eine andere Stimme für den besten Po'boy der Stadt hat, gibt es einige herausragende Sandwiches bei Parkway Bäckerei und Taverneoder Domilise's Po-Boy & Bar.

USA: New York: Pizza

Amerikas erste Pizza wurde in New York hergestellt, und heute ein Stück im Big Apple zu essen, bedeutet, Geschichte zu kosten. Neapolitanische Einwanderer brachten die erste Pizza nach New York, und Sie können immer noch die beste finden, wenn Sie den Namen der erste Pizzabäcker:Totonno, Sündenbock, Lombardei, undJohn.

Trinidad und Tobago: Doppel

Dieses beliebte Gericht besteht aus Curry-Kichererbsen-Sandwiches zwischen zwei schwammig gebratenen Roti-ähnlichen Broten. Das Gericht wird oft mit Chutneys und Gurken belegt und heiß serviert. Die Einheimischen sind so fanatisch in Bezug auf Doppelgänger, dass die Frage nach einem Lieblingsrestaurant, in dem sie essen können, zu einer langen und leidenschaftlichen Diskussion führen könnte.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen prachtvoll zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Zum Beispiel aßen mein Beifahrer und ich das Bacon-Buffalo-Hühnchen-Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur $10,99 laut der Speisekarte auf Yelp – dreimal an einem Tag. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen in Pik zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Zum Beispiel aßen mein Beifahrer und ich das Bacon-Buffalo-Hühnchen-Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur $10,99 laut der Speisekarte auf Yelp – dreimal an einem Tag. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Basierend auf meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 $ pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen in Pik zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Zum Beispiel aßen mein Beifahrer und ich das Bacon-Buffalo-Hühnchen-Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur $10,99 laut der Speisekarte auf Yelp – dreimal an einem Tag. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen in Pik zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Mein Co-Fahrer und ich hatten zum Beispiel dreimal an einem Tag das Bacon Buffalo Chicken Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur 10,99 US-Dollar laut der Speisekarte auf Yelp. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen prachtvoll zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Zum Beispiel aßen mein Beifahrer und ich das Bacon-Buffalo-Hühnchen-Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur $10,99 laut der Speisekarte auf Yelp – dreimal an einem Tag. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen prachtvoll zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Mein Co-Fahrer und ich hatten zum Beispiel dreimal an einem Tag das Bacon Buffalo Chicken Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur 10,99 US-Dollar laut der Speisekarte auf Yelp. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen in Pik zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Mein Co-Fahrer und ich hatten zum Beispiel dreimal an einem Tag das Bacon Buffalo Chicken Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur 10,99 US-Dollar laut der Speisekarte auf Yelp. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Oder Sie können genauso einfach durch Canyons und enge Stadtlandschaften reisen. Berücksichtigen Sie die bessere Leistung und den Kraftstoffverbrauch, und es ist ein Kinderspiel. Ich schätzte den Kraftstoffverbrauch auf etwa 40 mpg und mit einem 3,8-Liter-Tank war mein einziger Kritikpunkt am Scout 2015, dass er keinen größeren Tank hatte, da ich häufig zum Nachfüllen anhielt.


So viel kostet Sie eine Motorradreise durch Amerika

Es war September 2015 und als ich noch Anfang zwanzig war, reiste ich mit einem Motorrad Tausende von Kilometern quer durch die Vereinigten Staaten. Unter Berücksichtigung all meiner Umwege – durch Wüsten, Kopfsteinpflasterstraßen, Berge, Klippen, über Maisfelder usw. – würde ich die Reise auf knapp 4000 Meilen schätzen. Im Sinne von Forbes wollte ich meine Zahlen analysieren, damit Sie – sollten Sie eine Motorradtour durch Amerika unternehmen – wissen, was Sie in Bezug auf die Geldausgaben erwarten können.

Laut meiner Spesenanalyse kostete mich die Fahrt 1,17 Dollar pro Meile.

Wir fuhren von New Jersey nach Pennsylvania, Pennsylvania nach Ohio, Ohio nach Indiana, Indiana nach Illinois, Illinois nach Missouri, Missouri nach Oklahoma, Oklahoma nach Texas, Texas nach New Mexico, New Mexico nach Arizona und Arizona nach Südkalifornien. Wir haben Mautstraßen vermieden, wann immer es möglich war, und die zusätzliche Zeit wurde in Form von Aussichten, interessanten Stopps (und Menschen), leckerem Essen und lustigen Straßen prachtvoll zurückgezahlt.

Die meiste Zeit der Fahrt betrachtete ich Essen eher als biologische Notwendigkeit und weniger als Genuss. Meine Kosten pro Tag betrugen etwa 20 Dollar oder weniger. Meine Reitdiät bestand hauptsächlich aus Mineralwasser, Beef Jerky von der Tankstelle und Mandeln und anderen Nüssen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erhalten – keine Energy-Drinks. Gelegentlich kommt es jedoch zu Splurges. Mein Co-Fahrer und ich hatten zum Beispiel dreimal an einem Tag das Bacon Buffalo Chicken Sandwich im Pine Country Inn in Williams, Arizona – derzeit nur 10,99 US-Dollar laut der Speisekarte auf Yelp. Ich habe diese gelegentlichen Ausgaben auch in die Durchschnittswerte eingerechnet. Das sind insgesamt etwa 4712 Dollar, einschließlich jedes Tropfens Benzin und jedes Krümels Essen.

Meine wichtigsten Ausgaben, vom Größten bis zum Kleinsten, waren die Motorradmiete für 1498 US-Dollar (ca. 107 US-Dollar pro Tag), Ausrüstung und Zubehör für 1754 US-Dollar (das ist der volle Einzelhandel, der alles von meiner Kamera und Bluetooth-Headsets bis hin zu meinem Helm, Handschuhen, usw.), Unterkunft für 810 $ (ca. 57 $ pro Nacht), Essen für 350 $ (ca. 25 $ pro Tag, wobei einige Tage höher und andere niedriger sind) und Treibstoff für 300 $.

Unterwegs durch Zentral-Pennsylvania. Aufgenommen mit einer Garmin Virb Ultra 30.

Ich ritt den Scout, der... vollständige Offenlegung – bereitgestellt von Indian Motorcycles und Rollin Fast Cycle Sports. Es ist agil und bietet ein großartiges Handling auf den unterschiedlichen Terrains Amerikas. Wie Kreuzer können Sie mit dem Indian Scout lange Strecken entlang der Autobahn fahren (vorausgesetzt, Sie haben eine Windschutzscheibe).

Or, you could just as easily travel through canyon twists and tight cityscapes. Factor in the better horsepower and fuel economy, and it’s a no-brainer. I averaged the fuel economy to be about 40 mpg and with a 3.8 liter tank, my only gripe with the 2015 Scout was that it didn’t have a bigger tank, as I found myself making frequent stops to refill.


Here's How Much A Motorcycle Trip Across America Will Cost You

It was September 2015 and, while I was still in my early twenties, I traveled thousands of miles across the United States on a motorcycle. Factoring in all my route detours—through deserts, down cobblestone roads, up mountains, down cliffs, across corn fields, etc.—I’d put the trip at just under 4000 miles. In the spirit of Forbes, I wanted to dissect my numbers so—should you to take a motorcycle ride across America—you know what to expect in terms of cash outlay.

Based on my expense analysis, the trip cost me a $1.17 a mile.

We went from New Jersey to Pennsylvania, Pennsylvania to Ohio, Ohio to Indiana, Indiana to Illinois, Illinois to Missouri, Missouri to Oklahoma, Oklahoma to Texas, Texas to New Mexico, New Mexico to Arizona, and Arizona into Southern California. We avoided toll roads whenever possible, and the extra time tacked on was paid back in spades in terms of views, interesting stops (and people), delicious food, and fun roads.

For most of the ride, I treated food more as a biological necessity and less as an indulgence. My cost per day was about $20 or less. My riding diet mainly consisted of bottled water, gas station beef jerky, and almonds and other nuts to maintain an even energy level—no energy drinks. Occasional splurges happen, though. For example, my co-rider and I had the bacon buffalo chicken sandwich at the Pine Country Inn in Williams, Arizona—presently just $10.99 according to the the menu they have on Yelp—three times in one day. I factored those occasional splurges into the averages, too. That’s about $4712 dollars in all, including every drop of gas and every crumb of food.

My key expenses, in order from greatest to least, were the motorcycle rental at $1498 (approx. $107 per day), gear and accessories at $1754 (that’s at full retail, covering everything from my camera and Bluetooth headsets to my helmet, gloves, etc.), lodging at $810 (approx. $57 per night), food at $350 (approx. $25 per day, with some days higher and others lower), and fuel at $300.

Traveling through central Pennsylvania. Shot on a Garmin Virb Ultra 30.

I rode the Scout which was— full disclosure —provided by Indian Motorcycles and Rollin Fast Cycle Sports . It's agile and provided great handling throughout America's varying terrains. Like cruisers, you could travel on the Indian Scout along the highway for long stretches (pending you have a windscreen).

Or, you could just as easily travel through canyon twists and tight cityscapes. Factor in the better horsepower and fuel economy, and it’s a no-brainer. I averaged the fuel economy to be about 40 mpg and with a 3.8 liter tank, my only gripe with the 2015 Scout was that it didn’t have a bigger tank, as I found myself making frequent stops to refill.


Here's How Much A Motorcycle Trip Across America Will Cost You

It was September 2015 and, while I was still in my early twenties, I traveled thousands of miles across the United States on a motorcycle. Factoring in all my route detours—through deserts, down cobblestone roads, up mountains, down cliffs, across corn fields, etc.—I’d put the trip at just under 4000 miles. In the spirit of Forbes, I wanted to dissect my numbers so—should you to take a motorcycle ride across America—you know what to expect in terms of cash outlay.

Based on my expense analysis, the trip cost me a $1.17 a mile.

We went from New Jersey to Pennsylvania, Pennsylvania to Ohio, Ohio to Indiana, Indiana to Illinois, Illinois to Missouri, Missouri to Oklahoma, Oklahoma to Texas, Texas to New Mexico, New Mexico to Arizona, and Arizona into Southern California. We avoided toll roads whenever possible, and the extra time tacked on was paid back in spades in terms of views, interesting stops (and people), delicious food, and fun roads.

For most of the ride, I treated food more as a biological necessity and less as an indulgence. My cost per day was about $20 or less. My riding diet mainly consisted of bottled water, gas station beef jerky, and almonds and other nuts to maintain an even energy level—no energy drinks. Occasional splurges happen, though. For example, my co-rider and I had the bacon buffalo chicken sandwich at the Pine Country Inn in Williams, Arizona—presently just $10.99 according to the the menu they have on Yelp—three times in one day. I factored those occasional splurges into the averages, too. That’s about $4712 dollars in all, including every drop of gas and every crumb of food.

My key expenses, in order from greatest to least, were the motorcycle rental at $1498 (approx. $107 per day), gear and accessories at $1754 (that’s at full retail, covering everything from my camera and Bluetooth headsets to my helmet, gloves, etc.), lodging at $810 (approx. $57 per night), food at $350 (approx. $25 per day, with some days higher and others lower), and fuel at $300.

Traveling through central Pennsylvania. Shot on a Garmin Virb Ultra 30.

I rode the Scout which was— full disclosure —provided by Indian Motorcycles and Rollin Fast Cycle Sports . It's agile and provided great handling throughout America's varying terrains. Like cruisers, you could travel on the Indian Scout along the highway for long stretches (pending you have a windscreen).

Or, you could just as easily travel through canyon twists and tight cityscapes. Factor in the better horsepower and fuel economy, and it’s a no-brainer. I averaged the fuel economy to be about 40 mpg and with a 3.8 liter tank, my only gripe with the 2015 Scout was that it didn’t have a bigger tank, as I found myself making frequent stops to refill.