Traditionelle Rezepte

Essen abseits der ausgetretenen Pfade in Harlem mit Chefkoch Marcus Samuelsson

Essen abseits der ausgetretenen Pfade in Harlem mit Chefkoch Marcus Samuelsson

Zu viele Leute halten Harlem für einen Stadtteil von New York City. Jeder hat von dem Unmöglichen gehört, in Rao's und das ikonische Sylvia's zu kommen, aber Küchenchef Marcus Samuelsson möchte der Welt die Bandbreite der Restaurants dieser Haube zeigen und die jüngste kulinarische Renaissance hervorheben. Samuelsson, der Besitzer von zwei Restaurants in Harlem, Red Rooster und Streetbird, veranstaltet das allererste Harlem EatUp! 14. bis 17. Mai, um Harlem-Neulingen alles zu zeigen, was die Nachbarschaft zu bieten hat. Im Vorgriff auf die Veranstaltung haben wir den Küchenchef gebeten, uns auf eine Schnitzeljagd mit gutem Essen mitzunehmen.

Charles’ Country Pan Fried Chicken: Charles Gabriel ist besser bekannt als Fried Chicken King of Harlem. Diese Meisterpfanne macht seit 30 Jahren Brathähnchen auf die gleiche Weise, und nachdem Sie es probiert haben, werden Sie nie wieder dieses gebratene Zeug aus Kentucky haben.

Ginny's Supper Club: Kommen Sie jeden Abend der Woche bei Ginny's vorbei und wir versprechen Ihnen, dass Sie eine gute Zeit haben werden. Tolles Essen, noch bessere Getränke und Musik, die Sie umhauen wird.

Madiba Harlem: Livemusik und südafrikanische Spezialitäten wie Straußencarpaccio werden hier in der 116th Street alle Sinne begeistern.

The Cecil: Die erste afro-asiatisch-amerikanische Brasserie der Stadt, die mit dem Preis für das beste neue Restaurant 2014 von Esquire ausgezeichnet wurde, bietet wirklich ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis. Probieren Sie zunächst die Ochsenschwanzknödel mit grüner Apfel-Currysauce und Tarowurzel. Als Hauptgericht sollten Sie den Zitrus-Jerk-Schwertfisch mit Okra und englischen Erbsen bestellen.

67 Orange Street: Gehen Sie durch die Tür und bitten Sie Karl, den langjährigen Barkeeper, Ihnen eine seiner Spezialitäten zu mixen. „Es ist unser kleines Milk & Honey“, aber Uptown, erzählte mir Samuelsson.

Lolo’s Seafood Shack: Lassen Sie sich im entzückenden Garten im Freien bei Lolo’s nieder und bestellen Sie ein paar Muschelkrapfen oder einen Schneekrabben-Dampftopf mit einer von Lolos charakteristischen würzigen Saucen. Sie waren vielleicht schon in der Karibik, aber Sie hatten noch nie so karibische Straßenessen wie Crispy Shark + Bake, Jerk Ribs und Dutty Rice.

Bier International: Wir wetten, dass Sie in Harlem nicht damit gerechnet haben, deutsches Fass und Würstchen aus aller Welt zu finden. Bier International, der erste offizielle Biergarten in Harlem, hat ein internationales Killer-Wurst- und Brau-Menü. Probieren Sie das Wurst-Degustationsmenü zusammen mit dem Bier Grand Sampling, und Sie können den Abend beginnen.

Jin Ramen: Jin Ramen, der erste Ramen-Laden in Harlem, kann es mit jeder Nudelbar in der Innenstadt aufnehmen. Verpassen Sie nicht das scharfe Tonkatsu mit lockigen Nudeln und die Shoyu-Ramen.

Verwandt:

  • Wie man beim Essen unterwegs nicht krank wird (von einem sehr abenteuerlustigen Feinschmecker!)
  • Der Ärger mit dem französischen Restaurantessen

Homemade Podcast Episode 21: Marcus Samuelsson über Musik, Essenserinnerungen und einen Unterschied

Dieser Weltklasse-Koch möchte, dass andere Amerika so sehen, wie er es tut: schön und köstlich.

Als in Äthiopien geborener und in Schweden aufgewachsener amerikanischer Koch hat Marcus Samuelsson genug von der Welt gesehen, um aus erster Hand zu wissen, wie Essen Menschen verbindet. Obwohl er seit 1994 in den USA lebt, sieht sich der preisgekrönte Gastronom und Kochbuchautor immer noch als stolzer Einwanderer. Samuelsson hat als Moderator von "No Passport Required" auf PBS und Autor von Kochbüchern wie  . ein reichhaltiges, lebendiges Porträt Amerikas gemaltThe Rise: Black Cooks und die Seele des amerikanischen Essens, seine neueste Veröffentlichung. Und indem er die Geschichten der beliebtesten Lebensmittel Amerikas dokumentiert, erzählt er Geschichten von Einwanderern, die ihr Erbe aus der ganzen Welt nach Amerika brachten.

In dieser Folge von Homemade sprechen Samuelsson und Martie Duncan darüber, während einer globalen Pandemie etwas zurückzugeben, das Beste in den Menschen in den schlimmsten Zeiten zu sehen und seine Liebe zu Thanksgiving. Er erzählt uns auch, wie er die Sommer auf einer kleinen Fischerinsel in Schweden verbracht hat, wo er von seiner Großmutter das Kochen vom Bauernhof auf den Tisch gelernt hat. Schalten Sie ein, um die Rezepte seiner Großmutter für Apfelmarmelade, Fischknödel und Putenbrust mit superknuspriger Haut zu lernen. Laden Sie es kostenlos herunter beiਊpple Podcasts, Spotify und wo immer Sie Podcasts ab Oktober hörenꀨ.


Das allererste Harlem EatUp Festival wird am Donnerstag gekocht

NEW YORK (CBSNewYork) — Wenn Sie diese Woche nach einem leckeren und unterhaltsamen Essen suchen, fahren Sie nach Harlem.

Hier findet zum ersten Mal das Harlem EatUp statt, ein viertägiges Festival, das alle Einwohner der Stadt einlädt, alles zu sehen und zu probieren, was die Nachbarschaft zu bieten hat.

„Harlem EatUp ist eine kulturelle Veranstaltung, bei der Essen und Musik präsentiert werden“, sagte Aaliyah Baylor von Make My Cake gegenüber Diane Macedo von CBS2. „Und es war eine Idee von Marcus Samuelsson und Herb Karlitz und es wird ein fabelhaftes Ereignis, das die aktuellen Köche feiert. Und wir werden auch das ganze Wochenende über Verkostungen und verschiedene Panels veranstalten. Die Veranstaltung wird also sehr gut abgerundet. Du wirst Harlem umarmen.“

Das Festival beginnt am Donnerstag und dauert bis zum 17. Mai. Für weitere Informationen besuchen Sie HarlemEatUp.com.


Essen abseits der ausgetretenen Pfade in Harlem mit Chefkoch Marcus Samuelsson - Rezepte

Wir verwenden Cookies, um wesentliche Funktionen und Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unseren Verwendung von Cookies .

  • Kunst und Kunsthandwerk
  • Baby
  • Taschen
  • Schönheit
  • Bücher
  • Elektronik
  • Die Gesundheit
  • Haushaltswaren
  • Schmuck
  • Küche
  • Lebensstil
  • Filme und TV
  • Musik
  • Haustiere
  • Schuhe
  • Sport & Outdoor
  • Schreibwaren
  • Sonnenbrille
  • Spielzeuge

COVID-19-Antwort bei Fishpond

  • Kunst und Kunsthandwerk
  • Baby
  • Taschen
  • Schönheit
  • Bücher
  • Elektronik
  • Die Gesundheit
  • Haushaltswaren
  • Schmuck
  • Küche
  • Lebensstil
  • Filme und TV
  • Musik
  • Haustiere
  • Schuhe
  • Sport & Outdoor
  • Schreibwaren
  • Sonnenbrille
  • Spielzeuge

Über den Autor

Marcus Samuelsson ist der gefeierte Koch hinter vielen Restaurants weltweit. Er hat mehrere Auszeichnungen der James Beard Foundation für seine Arbeit als Koch und als Gastgeber von gewonnen Kein Reisepass erforderlich, seine öffentliche Fernsehserie mit Vox/Eater. Samuelsson wurde zum Champion gekrönt Spitzenkochmeister und Alle Sterne gehackt, und war Gastkoch beim ersten Staatsdinner von Präsident Obama. Als engagierter Philanthrop ist Samuelsson Co-Vorsitzender des Careers through Culinary Arts Program (C-CAP), das sich auf unterversorgte Jugendliche konzentriert. Autor mehrerer Kochbücher neben dem New Yorker Zeiten Bestseller-Memoiren Ja, Chef, Samuelsson ist auch Co-Produzent des jährlichen Harlem EatUp! Festival, das das Essen, die Kunst und die Kultur von Harlem feiert. Während der COVID-19-Pandemie wandelte Samuelsson seine Restaurants Red Rooster Harlem, Marcus B&P in Newark und Red Rooster Overtown in Miami in Partnerschaft mit World Central Kitchen in Gemeinschaftsküchen um und servierte weit über 150.000 Mahlzeiten an Bedürftige. Folgen Sie ihm auf Instagram, Facebook und Twitter unter @MarcusCooks. Osayi Endolyn ist ein mit dem James Beard Award ausgezeichneter Autor mit Arbeiten in Zeit, das Washington Post, das Los Angeles Zeiten, das Wallstreet Journal, Esser, Essen & Wein, Condé Nast Reisender, und das Oxford-Amerikaner. Sie erscheint in Chef's Table und Hässlich lecker auf Netflix und wurde auf NPRs vorgestellt 1A, Herrlicher Tisch, Spezialsauce mit Ed Levine, und das spritzig Podcast, für den sie einen Webby gewonnen hat. Sie ist eine Empfängerin des UC Berkeley-11th Hour Food & Farming Journalism Fellowship, und Leben im Süden nannte sie eine von dreißig Frauen, die das südliche Essen voranbringen. Neben anderen Buchkollaborationen arbeitet Endolyn an einer Erzählung über die Geschichte des systemischen Rassismus in der amerikanischen Restaurant- und Esskultur. Folgen Sie ihr @osayiendolyn auf Twitter und Instagram. Yewande Komolafe ist Autorin, Rezeptentwicklerin und Food-Stylistin aus Lagos, Nigeria. Sie entwickelt Rezepte, die ihrer Erfahrung als Immigrantin in den Vereinigten Staaten Geschmack und Textur verleihen. Ein regelmäßiger Beitrag zum New York Times, ihre Arbeit ist auch erschienen in Wetzstein, Geschmack kochen, Essen + Wein, Saveur, und mehrere andere Plattformen und Veröffentlichungen. Sie lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und vielen Gewürzgläsern in Brooklyn.

Bewertungen

. Ein Buch, das seinesgleichen sucht.--5280 Denver
. ein wunderschönes Fest der schwarzen Köche und ihres wertvollen Beitrags zur zeitgenössischen kulinarischen Welt. Samuelsson erzählt seine eigene Geschichte und porträtiert schwarze Köche, Schriftsteller und andere aus dem ganzen Land mit 150 Rezepten, die diesen enormen Reichtum an Kreativität und Einfluss hervorheben, der es verdient, anerkannt und geehrt zu werden.Der Aufgang ist ein Kochbuch für unsere Zeit, das das Bewusstsein sensibilisiert und Hobbyköchen überall ein Festmahl an köstlichen Gerichten bringt.--Amazon Book Review
. Eine faszinierende, gründlich recherchierte Reise in die Hauptrolle, die Black Foodways in der amerikanischen Küche spielt. Den Lesern wird ein reichhaltiger Talentpool zeitgenössischer schwarzer Köche vorgestellt, und ihre vielfältige Arbeit wird in fast 150 Rezepten lebendig. Es ist die Art von Kochbuch, das auf dem Nachttisch und in der Küche gleichermaßen zu Hause ist.--Star Tribune
Von Eater, Epicurious, The Kitchn . als eines der am meisten erwarteten Kochbücher des Jahres ausgezeichnet

Der Aufgang ist ein Kochbuch für unsere Zeit, das das Bewusstsein sensibilisiert und Hobbyköchen überall ein Festmahl an köstlichen Gerichten bringt.--The Amazon Book Review
Der Aufgang ist mehr als ein Kochbuch, es ist ein Gespräch, eine Zusammenarbeit und vor allem eine Erklärung, dass Black Food Matters.-Vogue
Der Aufgang ist nicht nur eine Rezeptsammlung, sondern ein Werkzeug für Veränderungen – The New York Times Book Review
Der Aufgang wurde geschaffen, um das unglaubliche Talent und die Reise von schwarzen Köchen, Kulinarikern und Schriftstellern heute bei der Arbeit hervorzuheben und zu zeigen, wie die Geschichten, die wir erzählen, dazu beitragen können, eine gerechtere Industrie zu schaffen. Dies ist keine Zusammenstellung von Kochbüchern, sondern das Ergebnis von Samuelsson und seinem Team, die tief über die Beiträge jedes dieser Köche zu unserem nationalen kulinarischen Diskurs nachdenken und sie in die Kreation neuer Rezepte einfließen lassen. Auf uns alle tauschen wir unsere Zagats gegen Der Aufgang während wir unsere ersten Roadtrips nach der Pandemie planen, Fenster runter und diese Namen aus vollem Herzen singen.--Porchlight Books

Bestsellerautor, Koch und TV-Star Marcus Samuelsson hat 150 Rezepte zusammengestellt, die die zeitgenössische schwarze Küche zelebrieren. Es ist an der Zeit, dass mehr schwarze Köche und Schöpfer in der amerikanischen kulinarischen Welt anerkannt werden. Es ist mehr als ein Kochbuch – es ist ein Fest.

Es ist schwer, sich ein Buch mit einem besseren Timing als das von Marcus Samuelsson vorzustellen The Rise: Black Cooks und die Seele des amerikanischen Essens, eine leuchtende Reise durch die vielen Glanzwelten der schwarzamerikanischen Küche. Teils Kochbuch, teils schmackhafte Geschichtsstunde, fügt es der verspäteten Feier von unterschätzten schwarzen Künstlern, Schriftstellern, Filmemachern, Erfindern und Geschäftsinnovatoren eine süße Note hinzu. Das Buch ist auch ein Stimmungsaufheller für dieses schreckliche Pandemiejahr. Was gibt es Herzerwärmenderes als 300 Seiten mit Lebensmittelillustrationen, die so köstlich aussehen, dass Sie sie von den Seiten essen möchten?

--New York Post
[Der Aufgang] ist eine belebende, fröhliche und tief nuancierte Illustration der Komplexität von Black Foodways, die Gespräche über Geschichte, Kunst, Autorenschaft, Rasse, Klasse und Kultur mit 150 Rezepten zusammenführt, die Zutaten und Techniken aus der ganzen Welt beinhalten. [Es] erhebt nicht den Anspruch, ein enzyklopädisches Kompendium der schwarzen Küche zu sein, sondern es ist ein Fest, das die Vergangenheit ehrt und gleichzeitig nach vorne blickt, Annahmen in Frage stellt, obwohl es Sie gut nährt.--Rebecca Flint Marx, Esser
Eine Reise durch Essen und Geschichte, die Herzen (und Bäuche) voll machen wird. Keine Reservierung erforderlich.--Bloomberg
Zusammen mit dem mit dem James Beard Award ausgezeichneten Autor Osayi Endolyn und den Rezeptentwicklern Yewande Komolafe und Tamie Cook nimmt [Marcus Samuelsson] die Leser mit auf eine kulinarische Reise, um die Vielfalt, Geschichte, Kultur und Spiritualität zu diskutieren, die schwarzes Essen und schwarze Köche ausdrücken. Unter den Biografien, die die kulinarischen Beiträge Dutzender zeitgenössischer schwarzer Köche wie Shakirah Smiley, Nina Compton und Eric Gestel hervorheben, finden die Leser mehr als 150 köstliche Rezepte, die jeweils als Hommage an ihre Arbeit geteilt werden. Dieses Buch ist eine Feier der schwarzen Kultur durch Essen und ein Muss für alle Leser der kulinarischen Geschichte. Eine erstaunliche Ergänzung für jede Bibliothekssammlung.--Booklist Starred Review
Ungefähr in Buch dreißig meiner Vorbereitung auf diese Geschichte beginne ich, eine Checkliste für jede Option durchzugehen. Inspiriert mich dieses Buch? Bringen Sie mir eine neue Technik bei? Ist es tatsächlich Zufuhr me: ist es ein buch, aus dem ich koche und nicht nur lese? Der Aufgang, geschrieben von Marcus Samuelsson und Osayi Endolyn, mit Rezepten von Yewande Komolafe und Tamie Cook, macht alle drei. Es ist ein Buch über schwarze Spitzenleistungen in der Lebensmittelwelt. Die Rezepte haben ihre Wurzeln in der Karibik, im amerikanischen Süden und in Afrika. Sie sind sowohl nostalgisch als auch zukunftsorientiert.--Epicurious
Gemeinsam mit Osayi Endolyn geschrieben, das lang erwartete Kochbuch von Chefkoch Marcus Samuelsson, The Rise: Black Cooks und die Seele des amerikanischen Essens, porträtiert die nächste Generation schwarzer Köche und Schöpfer wie Kwame Onwuachi und Adrienne Cheatham, die Amerikas kulinarische Zukunft prägen. Wir können dieses Buch nicht genug empfehlen.--Essen & Wein
In Der Aufgang, Marcus Samuelsson versammelt Essen, Kultur und Geschichte, um die vielfältige Köstlichkeit der schwarzen Küche hervorzuheben.--Taste of Home
Teils Kochbuch, teils Geschichtsbuch, teils Chronik der heutigen schwarzen Köche, das neue Buch von Chefkoch Marcus Samuelsson, The Rise: Black Cooks und die Seele des amerikanischen Essens, ist eine Ode an die Komplexität der schwarzen Küche. Es ist auch ein Aufruf an die Gesellschaft, die Beiträge dieser Küche anzuerkennen, eine Mission, die auf drei Säulen ruht: "Urheberschaft unserer Speisen und Rituale Erinnerung der Geschichte, wo wir angefangen haben und wohin wir gegangen sind und Aspiration für die Zukunft."--Shondaland
Das Buch stellt die Vorstellung in Frage, dass Black Cooking eine monochromatische Definition hat, und stellt die Köche, die es kreieren, auf ihr eigenes Podest. Die Autoren argumentieren, dass es kein amerikanisches Essen ohne schwarzes Essen gibt und bieten über 150 Rezepte an, um ihren Standpunkt zu beweisen. Es ist beschämend, dass ich noch nie versucht habe, etwas so einfaches und sättigendes wie Reis und Erbsen zu kochen (wobei ich auch gelernt habe, dass Erbsen in diesem traditionellen Gericht tatsächlich rote Bohnen bedeuten.) Traurig auch, dass ich noch nie von den meisten dieser Köche gehört habe, aber "The Rise" bietet Hilfe für Unwissende wie mich mit einfach zu befolgenden Rezepten kombiniert.--CNN Travel
Dieses Buch zelebriert die Exzellenz der Schwarzen in der Küche – etwas, das immer wichtig ist und sich für 2020 als unverzichtbar anfühlt. Mit 150 Rezepten veranschaulicht Marcus Samuelsson, wie „Schwarzes Kochen der Motor dessen ist, was wir gemeinhin als amerikanisches Essen verstehen“. Jedes Rezept in dem Buch ehrt verschiedene Köche, Aktivisten, Künstler, Autoren und Historiker, die "den Raum beleuchten, den wir teilen". Es ist ein Buch, aus dem Sie kochen, aber auch hinsetzen und lesen möchten.--The Kitchn
Dieses Buch ist ein Gumbo für deine Seele. Ein perfekter Sturm aus Essen, Familie, Liebe, Raumteilung und Geschichtenerzählen, es ist das einzige Geschenk, das ich in dieser Weihnachtszeit machen werde. Marcus hat all meine Lieblingssachen kombiniert: Abstammung, Liebe und köstliche Küche. Dieses melanierte Meisterwerk ist sowohl köstlich als auch nahrhaft.--Aktivistin, Autorin und Filmemacherin Kimberly Jones
Dieses wunderschöne Buch ist teils Geschichtsunterricht, teils mitreißende Memoiren mit großzügigen Portionen Liebe für schwarze Köche, Autoren, Wissenschaftler und führende Persönlichkeiten der Lebensmittelindustrie, die der lebende Beweis dafür sind, dass Black Food wichtig ist.--Forbes
Während Jahre in der Herstellung, Der Aufgang liest sich wie eine Antwort auf das rassistische Erwachen, das den turbulenten Frühling und Sommer 2020 geprägt hat. [Es] schließt sich anderen neueren Kochbüchern an, insbesondere von Toni Tipton-Martin, um die Vielfalt der schwarzen amerikanischen Küche zu feiern und schwarze Köche und Köche zu machen das Zentrum der Geschichte der amerikanischen Küche. Das Buch schlägt auch eine Strategie vor, um proaktiv auf diesen Moment zu reagieren: Lesen, kochen, reflektieren. Jetzt wiederholen.--The New York Times
Mit Der Aufgang, zeigt mein Freund Marcus die unglaubliche Vielfalt von America's Black Experience, wenn es ums Essen geht. Wir sind mehr als traditionelles "Soul Food" und Der Aufgang zeigt dir warum.--Al Roker


Die besten gut-zerstörenden Gerichte, die Sie bei Harlems New Food Fest probieren sollten

Die Harlem Renaissance revolutionierte den Jazz und förderte unzählige Künstler und Schriftsteller wie Zora Neale Hurston und Langston Hughes.

Aber seine lebendige Restaurantszene wird traditionell nicht mit der gleichen Ehrfurcht behandelt.

Das will Starkoch Marcus Samuelsson am Donnerstag ändern, wenn das erste Harlem EatUp! Das Festival beginnt mit zwei ausverkauften Eröffnungsabenden, und Dutzende weitere folgen bis Sonntag mit noch verfügbaren Tickets. (Weitere Informationen finden Sie unter harlemeatup.com .)

Chefkoch Marcus Samuelsson ist der Gründer des Harlem EatUp! Festival.Foto: Brian Zak

„Dies ist ein magischer Ort“, sagt Samuelsson, der mit seiner Eröffnung des Red Rooster an der Lenox Avenue im Jahr 2010 und der Streetbird Rotisserie am Frederick Douglass Boulevard im April zu einem Boom der Nachbarschaftsrestaurants beigetragen hat. „Wir wollten [New Yorkern] einen Grund geben, [Harlem] neu zu entdecken.“

Zusammen mit Koryphäen wie dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, der als Ehrenvorsitzender von Harlem EatUp! fungiert, hat Samuelsson daran gearbeitet, eine Veranstaltung zu schaffen, bei der es sowohl um die Nachbarschaft als auch um den Teller geht.

„Ich wollte die besten Köche des Landes mit den besten Talenten in Harlem heiraten“, sagt Samuelsson.

Am Freitag veranstalten lokale Restaurants Top-Hauben aus dem ganzen Land für eine Reihe von mehrgängigen Menüs in der Nachbarschaft. Der 4-Sterne-Maestro der italienischen Küche, Michael White, wird zusammen mit Tren'ness Woods-Black und Carlos Brown in der Küche des Harlemer Soulfood-Stars Sylvia's arbeiten. Samuelsson wird sich unterdessen mit dem Südstaatenkoch Sean Brock, einem Gewinner des James Beard Award aus Charleston und Nashvilles Husk Restaurant, zusammenarbeiten.

Marcus Samuelsson (erste Reihe, blaue Kappe) und Citi, eine Gründungspartnerin, arrangierten dieses Foto von mehr als 60 Starköchen, die am Festival teilnahmen.Foto: Nick Ruechel

Außerdem gibt es verschiedene Podiumsdiskussionen mit kulinarischen Koryphäen wie Daniel Boulud am Samstagnachmittag im Studio Museum.

Aber das Herzstück des Festivals findet samstags und sonntags im Morningside Park mit zwei Verkostungsveranstaltungen mit allgemeinem Eintritt statt, bei denen Familien Gerichte aus 11 verschiedenen lokalen Restaurants genießen können – von Veteranen aus der Nachbarschaft wie Charles' Country Pan Fried Chicken und Dinosaur Bar-B- Freuen Sie sich auf aufregende Newcomer wie LoLo's Seafood Shack.

„In den Park gehen, leckeres lokales Essen probieren – was kann es Schöneres geben?“ schwärmt Samuelsson.

Hier einige der leckersten Gründe, dieses Wochenende in die Stadt zu den großen Verkostungsveranstaltungen des Festivals zu fahren.

Bier International

Gebackene bayerische Brezel von Bier InternationalFoto: Stefano Giovannini

Harlems erster Biergarten, Bier International, gibt Ihnen bei der Veranstaltung am Sonntag mit seinen gebackenen bayerischen Brezeln und Bratwürsten einen Vorgeschmack auf Deutschland. Am Samstag und Sonntag gibt es Bier, Wein und Spirituosen.

Streetbird Rotisserie

Sweet Dog Dessert von Streetbird RotisserieFoto: Marcus Samuelsson Group

Marcus Samuelssons neues Restaurant Streetbird Rotisserie serviert am Sonntag ein Hühnchen-Taco-ähnliches Gericht namens C. Chavez und das Dessert Sweet Dog. Inspiriert von Semla, einem Gebäck aus Schweden, wo Samuelsson aufgewachsen ist, werden Brioche-Brötchen mit gewürzter Mandelpaste gefüllt und mit Schlagsahne, roter Samtsauce und geraspelter Schokolade übergossen. „Die Leute lieben es“, sagt Streetbird-Köchin Adrienne Cheatham.

Gewürzter Veganer

Erfahrene vegane Köchin Brenda BeenerFoto: Stefano Giovannini

Die erfahrene vegane Köchin Brenda Beener wird sowohl am Samstag als auch am Sonntag ihren "Langusten" -Po'boy präsentieren - der Languste ist in Anführungszeichen, weil es sich tatsächlich um gebratene Klettenwurzel, frisches Gemüse und Remouladensauce auf einer Mehltortilla handelt. Beener sagt, es sei „das meistgesprochene“ ihrer Gerichte.

Charles’ Country Pan Fried Chicken

Fried Chicken Platte von Charles’ Country Pan Fried ChickenFoto: Stefano Giovannini

Seit mehr als zwei Jahrzehnten serviert Charles’ Country Pan Fried Chicken einige der besten Vögel der Stadt. Sehen Sie, worum es bei der ganzen Aufregung geht, und probieren Sie die geheimen Gewürze in seinem Brathähnchen, Grünkohl und Mac ’n’ Cheese am Samstag und Sonntag.

Dinosaurier Bar-B-Que

John Stages Außenposten von Dinosaur Bar-B-Que in Harlem wird sein preisgekröntes Essen bei zwei verschiedenen Gelegenheiten präsentieren. Erwarten Sie bei seinem Freitagabend-Dinner mit Gastkoch Ludo Lefebvre aus dem brennend heißen Restaurant Trois Mec in Los Angeles ein leckendes Barbecue und probieren Sie am Samstag im Morningside Park einige Beilagen, darunter Schweinegrillbohnen.

LoLos Seafood Shack

Karibisches Brot aus LoLos Seafood ShackFoto: Zandy Mangold

Der Newcomer aus der Nachbarschaft LoLo's Seafood Shack serviert am Sonntag Muschelkrapfen mit Bacalao-Dip und Hai-Sandwiches auf dem frittierten karibischen Brot, das als Bake bekannt ist.

Melbas

Landgebratener Wels von MelbasFoto: Stefano Giovannini

Das beliebte karibische Soul-Food-Fusion-Restaurant Melba's bietet am Samstag gebratenen Wels vom Land. „Dies ist eine großartige Gelegenheit, die reiche kulinarische Landschaft von Harlem zu zeigen“, sagt die Besitzerin des Restaurants, Melba Wilson, über das Festival.

Barawine

Gazpacho von BarawineFoto: Stefano Giovannini

Kühlen Sie sich am Samstag mit etwas Gazpacho (im Bild mit einem Server) von der lebhaften Barawine ab. „Es geht schnell. Es ist frisch“, sagt Barawine-Koch Carlos Jimenez. "Man kann den Sherry-Essig wirklich schmecken."

BLVD Bistro

Küchenchef Carlos Swepson mit Garnelen und Grütze im BLVD BistroFoto: Stefano Giovannini

Die Garnelen und Grütze im BLVD Bistro, die sowohl am Samstag als auch am Sonntag serviert werden, bekommen einen zusätzlichen Kick von einigen Jalapeño-Paprikaschoten. Das Gericht „repräsentiert einen südlichen Tieflandeinfluss, der aus Georgia und South Carolina kommt, mit der Neuheit von Harlem“, sagt Küchenchef und Besitzer Carlos Swepson.

Lady Lexis Süßigkeiten

Chefkoch Lexis Dilligard (links) mit Brotpudding von Lady Lexis SweetsFoto: Stefano Giovannini (2)

Die Köche Lexis Dilligard und Sharon Gonzalez von Lady Lexis Sweets werden am Samstag Naschkatzen mit Brotpudding und Haferflocken-Creme-Torten verwöhnen. „Der Brotpudding ist etwas, das wir seit unserer Kindheit gegessen haben“, sagt Dilligard.

Http://gotham-magazine.com –


TV Upfronts: Wo die Powerplayer des Fernsehens in NYC speisen werden

Steak steht immer noch auf der Speisekarte, aber Midtown Manhattan bietet mehr Versuchungen, von gehobenem Koreanisch bis hin zu Marcus Samuelssons neuestem Hotspot.

Richard Martin

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

  • Teile diesen Artikel auf Facebook
  • Teile diesen Artikel auf Twitter
  • Teile diesen Artikel per E-Mail
  • Weitere Aktienoptionen anzeigen
  • Teilen Sie diesen Artikel auf Print
  • Teile diesen Artikel auf Kommentar
  • Teile diesen Artikel auf Whatsapp
  • Teile diesen Artikel auf Linkedin
  • Teile diesen Artikel auf Reddit
  • Teile diesen Artikel auf Pinit
  • Teile diesen Artikel auf Tumblr

Die Restaurants in Midtown werden während der Upfronts (13. bis 16. Mai) überfüllt sein, und Netzwerk- und Werbemanager treffen ihre Lieblingsplätze. Präsident von Sony Pictures Television Steve Mosko Reserviert immer einen Tisch im Media Hub Michael’s (24 W. 55th St.), im Besitz eines Freundes Michael McCarty. “Sie können alle dort sehen. Es ist, als würde man mit Freunden zu Mittag essen, sagt er. Kristian Magel, Executive Vice President/Director of National Broadcast bei Initiative U.S., sagt, er sei ein Trottel für die geschwärzten Steaks und das berühmte Haschisch bei Smith & Wollensky (797 Third Avenue in der 49th Street). Erwarten Sie Telemundo COO . zu fangen Jacqueline Hernandez schnappen Sie sich eine Rolle bei Blue Ribbon Sushi Bar & Grill (308 W. 58. Str.). Und suchen Sie nach Univision Advertising Sales and Marketing President Keith Turner im norditalienischen Restaurant Il Tinello (16 W. 56. Str.).

Für einige neue und abseits der ausgetretenen Pfade schau dir eine dieser Gewinnoptionen an. Waverly Inn Tierarzt John DeLucie und sein Team haben den beliebten Bill’s Gay Nineties-Bereich übernommen und einen Meeresfrüchte- und Chophouse-Spot geschaffen Bill’s Essen und Trinken (57 E. 54. Str.). Die Raw Bar und die Cocktails sind die Hauptattraktionen, aber wie er im The Lion Downtown bewiesen hat, weiß DeLucie auch mit Prime Aged Beef zu tun. Schon gesichtet: Ryan Seacrest und Jimmy Fallon.

Im vierten Stock des Time Warner Center —, wo Telemundo am Nachmittag des 14. Mai seine Präsentation hält — chef Michael Lomonaco des Haute Steakhouse Porter House debütierte kürzlich Mittelleiste (10 Kolumbus-Kreis). Tischreservierung ab 16:00 Uhr Genießen Sie Craft-Cocktails, Schnellfeuergerichte wie Wachtelspieße oder verkohltes Wagyu-Rind-Sashimi auf einem heißen Stein und die atemberaubende Aussicht auf den Central Park.

Das Hotel liegt in Hell’s Kitchen, Chef Hooni Kim‘s 36 Plätze, nur Abendessen Danji (346 W. 52nd St.) ist das vornehmste und einfallsreichste koreanische Restaurant in NYC. Starkoch Rick Bayless ist ein Fan von Gerichten wie dem pochierten Zobelfisch mit Daikon. Neuer Danji-Ableger Hanjan (36 W. 26th St.) ist einen Ausflug in den Flatiron District wert, um die koreanische “joomak” oder Taverne zu probieren.

Del Frisco’s Double Eagle Steakhouse (1221 Avenue of the Americas at 49th Street) hat einen ebenso bequemen Ableger hervorgebracht, Del Frisco’s Grille im Rockefeller Center. “Ich muss diese typischen Garnelensaucen lieben, und sie ergeben einen gemeinen Martini,”, sagt Magel. “Teuer Steaks, aber sie sind es wert.”

Im Jahr 2012 fügte das Lincoln Center endlich einen ungezwungenen Ort zum Mittag- und Abendessen hinzu, als es einen Starkoch ansprach Marcus Samuelsson um seine Harlem-Magie nach Alice Tully Hall zu bringen. Bei Amerikanischer Tisch (1941 Broadway), der Mann hinter Uptown’s Red Rooster hat eine Speisekarte mit global inspirierten Komfortgerichten wie BBQ Pork Sliders kreiert. Und für die ABC-Manager, die aufgespießt werden Jimmy Kimmel In der Avery Fisher Hall am 14. Mai gibt es eine originelle Cocktailkarte, um gleich danach die Schärfe zu nehmen.


James Beard Foundation zu Ehren von Marcus Samuelsson beim Hamptons Chefs & Champagne Benefit

Wenn das unberechenbare Wetter des Frühlings Sie nach dem Sommer sehnt, gibt Ihnen die James Beard Foundation (JBF) einen weiteren Grund, sich zu wünschen, dass der Sommer schon da wäre.

Diesen Juli wird die James Beard Foundation während Chefs & Champagne, der jährlichen Spendenaktion und Verkostungsparty des JBF in den Hamptons, auf den mehrfach mit dem James Beard Award ausgezeichneten Koch, Autor, Philanthropen und Gastronomen Marcus Samuelsson anstoßen.

„Ich freue mich sehr, ein Teil von Chefs & Champagne zu sein, denn es ist wirklich einer der Höhepunkte des Sommers, seine Kollegen und Freunde zu treffen und für sie zu kochen“, sagte Samuelsson. "Wenn ich mir die Liste der bisherigen Preisträger anschaue, fühle ich mich sehr demütig, Teil einer so köstlichen, vielfältigen amerikanischen Kochfamilie zu sein. Wenn ich an die James Beard Foundation denke, denke ich an die Ambitionen junger Köche."

Die diesjährige Soiree findet am Samstag, 29. Juli, im W lffer Estate Vineyard in Sagaponack statt und bringt wieder über 40 Köche, Getränkemeister und handwerkliche Lieferanten zusammen, die unglaublich leckere Häppchen und natürlich den Champagner präsentieren und W lffer Estate Weine werden fließen.

„Marcus ist ein wahres Beispiel für die Essenz unserer Mission, Köche und Führungskräfte zu feiern, zu fördern und zu ehren, die Amerikas Esskultur für alle schmackhafter, vielfältiger und nachhaltiger machen“, sagte Susan Ungaro, Präsidentin der James Beard Foundation. "Was Marcus so besonders macht, ist sein philanthropisches Engagement, seine Liebe, die kulinarische Einzigartigkeit verschiedener Kulturen zu lernen und zu teilen, sein kreativer Prozess, der von seinem schwedischen und äthiopischen Hintergrund beeinflusst ist, wie er Kunst, Musik und Mode bei der Gestaltung seiner Gerichte einsetzt."

Samuelsson, der in Äthiopien geboren und in Schweden aufgewachsen ist, ist Inhaber von Red Rooster Harlem, Ginny's Supper Club, Streetbird Rotisserie, Marcus' Bermuda, American Table Cafe and Bar, Kitchen and Table, American Table Brasserie and Bar, Norda, Eatery Social Taqueria, Marc Burger und Uptown Brasserie. Der Koch, der die jüngste Person war, die jemals eine Drei-Sterne-Bewertung von Die New York Times, wurde ausgewählt, um das erste Staatsdinner der Obama-Administration zu planen und zu leiten. Er ist regelmäßig bei Food Network Gehackt und ABCs Der Geschmack, und hat über Bravo's geherrscht Spitzenkochmeister und Food Networks Alle Sterne gehackt. Samuelsson ist auch Co-Produzent von Harlem EatUp!, einem 2015 in Harlem, New York, ins Leben gerufenen jährlichen Essens- und Kulturfestival, und gründete die Website Food Republic, eine "Site für Menschen, die gut essen und trinken wollen und die lebe klug." Der talentierte Koch hat mehrere Bücher geschrieben, darunter Marcus Off Duty: Die Rezepte, die ich zu Hause koche Kochbuch, New York Times Bestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter Ja, Chef, Mach es unordentlich, und Das rote Hahn-Kochbuch: Die Geschichte von Essen und Hektik in Harlem, sein neuestes Buch, das im Oktober 2016 erschienen ist.

Samuelsson und seine Frau Maya Gate Haile gründeten die Three Goats Organization, eine in New York ansässige Non-Profit-Organisation, die sich für die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, jungen Frauen und Familien in Äthiopien einsetzt, indem sie nachhaltigen Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen wie Lebensmitteln bietet und Wasser. Außerdem ist er UNICEF-Botschafter (seit 2000) und ein Champion für Careers through Culinary Arts Program (C-CAP), MOFAD, Childhood, City Harvest, FC Harlem, Harlem Children's Zone und Storefront Academy.

„Ich denke an Mildred [Amico], Julia [Child], Jacques [Pépin] und all die Male, die ich im Beard House gekocht habe“, bemerkte Samuelsson. "Diese Organisation hat mir so viele unglaubliche Momente beschert und ich danke Ihnen dafür."

Bisher Greg Baxtrom von Olmsted (Brooklyn, NY) Anthony Carcaterra von Verde Wine Bar (Deer Park, NY) Brian Cheewing von W lffer Kitchen (Sag Harbor, NY) Philippe Corbet von Lulu Kitchen & Bar (Sag Harbor, NY) Konditorin Britt-Marie Culey von Coquette Patisserie (Cleveland, OH) Tom Fraker und Marco Zapien von Melissa's Produce (CA) Robb Garceau von Neuman's Kitchen Events & Catering (LIC, NY) Michael Kramer von JIANNA (SC) Oliver Lange von Zuma Jeffrey McInnis und Janine Booth von Root & Bone (New York, NY) und Stiltsville Fish Club (Miami, FL) Junghyun Park von Atoboy (New York, NY) Roxanne Spruance von Kingsley (New York, NY) und Galen Zamarra von Mas Farmhouse of (New York, NY), haben sich für die Chefs & Champagne 2017 angemeldet.

Im Mai 2016 nahm die James Beard Foundation Samuelsson in ihr Who is Who of Food and Beverage in America auf. "Marcus nimmt einen besonderen Platz in unserem Herzen und in unserer Geschichte ein, da er großzügigerweise mehr als 25 Beard House-Dinner zum Wohle unserer Stiftung veranstaltet hat, mehr als jeder andere Koch", fügte Ungaro hinzu.

Tickets für Chefs & Champagne beginnen bei 200 USD für Mitglieder der James Beard Foundation und 275 USD für Nichtmitglieder.


Kunden, die sich das angeschaut haben, schauten sich auch an

Chapter 1 NEXT: Where Black food is headed: Chefs and recipes on the cutting edge, and who’s got next.

Salmon Rillettes with Injera

in honor of ALMIRA SESSION, chef, New York, NY

Haitian Black Rice and Mushrooms

in honor of GREGORY GOURDET, chef, Portland, OR

Oxtail Pepperpot with Dumplings

in honor of TAVEL BRISTOL-JOSEPH, chef, Austin, TX

Chapter 2 REMIX: Black cooking integrates many cultures and adapts to different ingredients, methods, and geographies.

Flaky Andouille and Callaloo Hand Pies with Red Pepper Sambal

in honor of ADRIAN MILLER, author, Denver, CO

Portland Parish Lamb Pie

in honor of TIFFANY JONES, chef, New York, NY

Tigernut Custard Tart with Cinnamon Poached Pears

in honor of TONI TIPTON-MARTIN, author, Baltimore, MD

Chapter 3 MIGRATION: The influence of the American South—the Great Migration and beyond.

Mar Cocktail/The Bowie

in honor of JOE STINCHCOMB, bartender, Oxford, MS

Broken Rice Peanut Seafood Stew

in honor of FRED OPIE, historian, Boston, MA

Baobab-Buttermilk and Broiled Peach Popsicles

in honor of CHERYL DAY, chef, Savannah, GA

Chapter 4 LEGACY: Old and new journeys from Africa to the Americas and stories of Black figures in food reclaiming their history.

Fish Cakes with Birmingham Greens Salad

in honor of MASHAMA BAILEY, chef, Savannah, GA

Rodney’s Ribs with Baked Cowpeas

in honor of RODNEY SCOTT, pitmaster, Charleston, SC

Pots de Crème with Benne Seed Praline and Roasted Pineapple

in honor of KWAME ONWUACHI, chef, Washington, DC

Chapter 5 ORIGIN: A pantry of ingredients, techniques, and recipes relating to the African diaspora.

Kelewele Spice Blend

Roasted Red Pepper Sambal

Yaji (Suya Spice) Aioli


Restaurants


Chocolat Restaurant Lounge
This new spot in Harlem has been around for a while under several different names. But now newly renovated, it’s truly off the hook: 3,000 square feet feature contemporary African-American art on chocolate-brown velvet walls and comfortable banquettes to accommodate large parties, as well as small sitting cushions for a more intimate experience. It’s a great after-work spot to bring some frinds and relax. The elegant decor and a candlelit interior provide a smooth and energetic ambience conducive to comfort, class, and style. And don’t forget to try out a Chocolate Passion or Candy Cane or the Chocolate Kiss, the house favorite drinks. The lounge menu includes a wide selection of Creole crab cakes, Cajun catfish, jerk chicken, and Mardi Gras salad. This place will have you telling all your friends about how good a time you had.

Amsterdam Restaurant & Tapas Lounge
Amsterdam Restaurant & Tapas Lounge, a New American Fusion restaurant and lounge located on the Upper West Side across from NYC’s Historic Columbia University, reopened to the public in November 2004 with an all new modern and warm decor. Executive Chef Scott Jacobson offers an inventive and diverse menu of culinary delights influenced by a fusion of Asian, Mediterranean and Latin cuisine. Boasting a bi-level dining room, two bars and a sleek downstairs Tapas Lounge, Amsterdam offers the best of both worlds. Restaurant and Nightlife Scene. Outstanding Food. Great Music. Stylish and Seductive Ambiance…The perfect place to bring a date, meet with friends, or wine and dine clients.
Amsterdam Restaurant 1207 Amsterdam Avenue, NY, NY 10027 212.662.6330

Bad Horse Pizza
Bad Horse Pizza as being a casual restaurant with great ingredients. His pies will be thin crust pizzas with house specialties that have names like FDB (named for the boulevard), Acropolis, Secaucus, and the namesake Bad Horse — a skirt steak marinated in jalapeño with sautéed red onion. Bad Horse will also serve pastas with a choice of 3 different sauces as well as salads. The food is simple and the ingredients are fresh.
Bad Horse Pizza 2224 Frederick Douglass Blvd. at 120th Street 212.749.1258

Bier International
Harlem is getting their first beer garden—huzzah! Bier International is owned by the folks behind Alphabet City’s Lava Gina, so they have some experience with off the beaten path drinking destinations. This stylish drink den has room for about 60 patrons, with a few picnic tables out on the sidewalk and large glass windows that turn the room into an alfresco brew hall. There’s also a long wooden bar if you just want to chill by yourself and kick back a few. And, you’ll have more than a few to choose from. There are 20 draft options pulled from a motley crue of foreign countries, with plenty more options available by the bottle. Look for the list to rotate frequently (which provides a great excuse to stop back way too often).
Bier International 2099 Frederick Douglass Blvd. New York , NY 10026 212-531-0387

Cedric French Bistro and Bar
is a wonderful addition to Harlem’s growing lineup of eateries. The modern and hip interior design goes well with the magnificent, French cuisine. Foie Gras Ravioli and the Pan Seared Duck Breast with Cherry Sauce and Gratin Dauphinois is some thing to behold. You also can find traditional dishes such as Fish & Chips and Cheeseburgers. Cedric French Bistro and Bar we welcome you with open arms.
Cedric French Bistro 185 St Nicholas Ave (between 119th St & 120th St) 212-866-7766

Chez Lucienne
Paris and Harlem, oh what a combination. Set in the heart of Harlem (125th Street) Chez Lucienne is that and more. With a French staff and the atmosphere of a French café, you will find very interesting and delicious offerings on the menu making this a must destination. The Kobe Burger with brie cheese is big and tasty along with the homemade potato chips. The penne pasta is simple and good.
Chez Lucienne 308 Lenox Avenue between 125th and 126th Streets NY, NY 10027 212-289-5555

Dinosaur Bar-B-Que
On any Friday night you will find The Dinosaur Bar -B-Que restaurant filled to the rafters with hungry pork devouring patrons. Located near Columbia University there’s always a young, energetic crowd either inside or waiting patiently outside to get at the BBQ. With an Old West décor you feel like your somewhere in Texas chowing down. Dinosaur Bar-B-Que is a fun and exciting dining experience.
Dinosaur Bar-B-Que 700 W 125th St, New York – (212) 694-1777 at Twelfth Ave.

5 & Diamond
New York magazine reports that downtown chef of the moment Ryan Skeen has abandoned the nether regions of Manhattan and will open his own new restaurant at 2072 FDB/8th Avenue (between 112th and 113th Street) this week. After stints at Irving Mill and Allen & Delancey, the notable chef decided to start his own restaurant which will be called 5 & Diamond and will focus on an American menu with Italian accents. The more interesting appetizers offered include a Cavendish quail salad, shrimp and grits hush puppies along with deviled egg on pork toast. The storefront seemed to have taken a good year to finish but good things seem to be coming to this neighborhood in waiting.
5 & Diamond 2072 Frederick Douglass Blvd, nr. 112th St. 646-684-4662

Gran Piatto d’Oro
This is one of the better Italian Restaurants: Gran Piatto d’Oro. Its atmosphere is relaxing, warm and inviting, but the most important thing is the food, it’s amazing! Along with the service, that is second to none. An evening at Gran Piatto d’Oro is an experience that’s well worth the price.I highly recommend the Seafood Risotto, as well as the appetizers. Along with it’s eager to please staff plus opera music makes for a very delightful dining experience
Gran Piatto 429 5th Ave. (Bet. 116th St. & 117th St.) NY, NY 10035 212- 722-2244

Harlem Tavern
In my view, the items on the menu are as diverse as the Harlem population it will soon cater to. If you want a pasta dish, it is on the menu or if you want steak, no problem they have that too. How about having fish while sitting outside on the corner of Frederick Douglass Blvd and 116th Street? Harlem Tavern will be offering that as well to its customers. What is even better than the food listed in their initial menu are the prices! All the items on Harlem Tavern’s menu are reasonably priced. There is nothing priced more than $21 dollars.
301 West 116th Street (corner of Frederick Douglass Blvd) New York, NY 10026.

Hudson River Café
This hot spot shouts Harlem style. Set under the massive, steel arches of the Riverside Drive Viaduct the place attracts a Diverse crowd of professionals. The food is just as diverse with Latin and Asian influences that will excite your Palette. Outdoor and indoor dining rooms with contemporary Jazz, Latin and R&B as entertainment and if your not hungry the Hudson River Café has an exciting bar scene.
Gran Piatto 429 5th AvE. (Bet. 116th St. & 117th St.) NY, NY 10035 212- 722-2244

Londel’s Restaurant
Londel’s Supper Club offers exquisite continental, Cajun, and traditional Southern cuisine. The entrees are a well-balanced blend of spices and special unique sauces. The meat and vegetables are grade-A fresh and prepared to your liking — broiled, fried, or sautéed. Londel’s offers a variety of vegetables, meats and seafood to please the vegetarian, diet-conscious, and the entire family. The grilled breast of chicken served with Dijon mustard cream sauce, scrumptious honey-barbequed baby back ribs, and the Louisiana blackened catfish are just a few of the tasty meals offered at Londel’s. Country collard greens, homemade potato salad, candied yams and baked macaroni & cheese are among the favorite side dishes of most customers
Londel’s Restaurant 2620 8th Avenue New York, NY 10030-1704 (212) 234-0601

Melba’s
Welcome to Harlem’s top restaurant featuring the elegant simplicity of America’s best comfort-style cuisine in a delightfully romantic and family setting. Every Tuesday enjoy our open-mic, hosted by Peta Wane and Fred McFarlane. On Thursdays, dine while DJ ”D” spins classic jams from 70’s and 80’s. Fridays, we feature the best ”happy Hours” in the city.
Melba’s 300 West 114 Street New York NY 10026 at Frederick Douglas Blvd.

Native
Native is a simple yet interesting dining experience. Just to read the eclectic menu makes the mouth water from the offerings. Basil Curry Chicken ,coconut rice with fresh basil, cilantro, spicy pan Asian curry, Pecan Crusted Catfish cheddar cheese grits, lemon cream with thyme, garlic spinach , Steak Au Poivre mashed potatoes, spinach, black peppercorn sauce, Please somebody stop me!
Native 161 Lenox Avenue at 118th Street New York, NY 10028 (212)- 665-2525

Rao’s
Rao’s is renowned for its jukebox, its quirky decor, its unmatched hospitality and most of all, the spectacular Neapolitan cuisine. It’s also notorious for being one of the most difficult restaurants in New York in which to get a reservation. Year-long waits for one of its ten tables are not uncommon. But what is it about this tiny, charming restaurant that makes it the most in-demand spot in the city night after night, year after year?
Rao’s 455 East 114th Street, New York – (212) 722-6709

Red Rooster
Located in the heart of Harlem, Red Rooster serves comfort food celebrating the roots of
American cuisine and the diverse culinary traditions of the neighborhood. Named in honor of the legendary Harlem speakeasy, Chef Marcus Samuelsson brings his passion for food to the neighborhood he calls home.
Red Rooster 310 Malcolm X Boulevard NY 10027 (212) 792-9001


Ricardo Steak House
This is not your run of the mill stuffy steak house. With an open kitchen, The Angus steaks are aged and seasoned to perfection. The Rice & Beans with sweet plantains are to die for. This “New World” Latino Steak House offers sumptuous dining at affordable prices. With its upscale spacious interior and open –air terrace, Ricardo Steak House has become one of the hottest restaurant & lounges in New York. It has taken Spanish Harlem by storm.
Ricardo Steak House 2145 2nd Avenue East 110th St NY, NY 10029 212-289-5895

Sylvia’s Restaurant
Sylvia Woods, the “Queen of Soulfood,” is the founder and owner of the world famous Sylvia’s Restaurant, located in the historical village of Harlem, since 1962. Sylvia, young and determined received her beautician license at night while attending junior High School during the day.

Sylvia opened the first farmhouse salon in her hometown of Hemingway, South Carolina. Sylvia, born and raised on her mother’s South Carolina farm had dreams at a very young age of marrying her childhood sweet heart Herbert, (whom she meet when she was eleven and he was twelve, while picking beans after school), and of one day trading in the cotton fields for the bright lights of New York City.
Sylvia’s Restaurant Lenox Avenue between 126th St & 127th St. 212.996.0660


Community Reviews

The Red Rooster Cookbook: The Story of Food and Hustle in Harlem is not only beautiful cookbook, it is also a loving tribute to Harlem and its colorful and diverse history by world-renowned chef Marcus Samuelsson. This book is filled with beautiful photographs of the streets, the people and the vibrations and rhythms of Harlem, as well as a book of many of the unique recipes on the menu at the Red Rooster that speaks not only to Samuelsson&aposs roots but to the lively and diverse character of Harle The Red Rooster Cookbook: The Story of Food and Hustle in Harlem is not only beautiful cookbook, it is also a loving tribute to Harlem and its colorful and diverse history by world-renowned chef Marcus Samuelsson. This book is filled with beautiful photographs of the streets, the people and the vibrations and rhythms of Harlem, as well as a book of many of the unique recipes on the menu at the Red Rooster that speaks not only to Samuelsson's roots but to the lively and diverse character of Harlem from collard greens to plantains to marrow dumplings with charred broccolini and chiles to pescado wrapped in banana leaves to Uncle T's meatballs. And all of this cuisine is set to Jazz playlists. This restaurant is now on my bucket list - mmmmm. . . !

"Right now, my Rooster marks the halfway point of 125th Street . . . I want to walk river to river. I want to know how one street can change and change again. How one street can map success. 'Look at me, it says, you are standing on a marvel you are surrounded by the extraordinary.' Harlem is a slow seduction. What is ugly keeps bumping into the beautiful."

"Right now in Harlem, we don't shy away from the ugly we don't bow our heads to what's beautiful. We just keep asking, how does all this new shit fit with the old? Right now in Harlem there's room there's hope there's inspiration there's good food. I may not be able to explain the magic, but it is there. . . One thing is certain, wherever you are, you should come to Harlem--right now.'

". . . I've made space at our bar for all kinds of celebration. . . All kinds of elbows touch. People who sometimes avoid looking at each other on the street, gather around our bar and talk. Nothing fascinates me like watching brunch and church ladies wearing hats that look like pastry who can't hide their grins behind the cocktails they're drinking. . . "

"This was an opportunity to build a bridge. . . One of the supporting beams was music. Great food, cocktails, sweet old music. That would be our foundation. Gospel, jazz, salsa, soul, reggae--the music and the artists who played--would organize the nights and days of the Red Rooster." . mehr