Traditionelle Rezepte

Dorayaki-Eiscreme-Sandwiches (einfache Version)

Dorayaki-Eiscreme-Sandwiches (einfache Version)

  • Pinterest

    0

  • Drucken

    0

  • Speichern

    0

  • Facebook

    0

  • Email

    0

    • 30 Minuten vorbereiten
    • Gesamt30min
    • Portionen15

    Eine schnellere Variante der Dorayaki Ice Cream SandwichesMEHR+WENIGER-

    VonDas Essen in meinem Bart

    Aktualisiert am 19. Oktober 2014

    Zutaten

    2

    Tassen Bisquick™ Original Backmischung

    1

    Tasse Milch

    2

    Eier

    1/2

    eine Tasse Zucker

    1

    Quart Vanilleeis

    1

    Packung japanische Bohnenpaste

    Schritte

    Bilder ausblenden

    • 1

      Mischen Sie den Pfannkuchenteig nach den Anweisungen auf der Bisquick-Packung. Fügen Sie den Zucker hinzu und mischen Sie gut.

    • 2

      Die Bohnenpaste mit dem Vanilleeis mischen und zum Aushärten in den Gefrierschrank stellen.

    • 3

      In einer Pfanne Mini-Pfannkuchen backen und mit dem Bohnenpasten-Eis füllen.

    • 4

      Sofort servieren.

    Ernährungsinformation

    Für dieses Rezept sind keine Nährwertangaben vorhanden

    Wir lieben auch

    • Eis in einer Tüte

    • Regenbogen-Eiscreme

    • Chilly Cheeseburger - Ice Cream Sandwich Sliders

    • Donut-Eiscreme-Sandwiches

    • Cinnamon Toast Crunch™ "Gebratenes" Eis

    • Gebratenes Eis ohne Frittieren

    Versuchen Sie diese als Nächstes

    • Brownie-Eiscreme-Sandwiches

    • Erdnussbutter-Explosions-Müsli-Eiscreme-Sandwiches

    • Einfaches hausgemachtes Minz-Schokoladeneiscreme

    • Brownie-Eiscreme-Sandwiches am Stiel

    • Bananensplit Eisdielen

    • Frosting Ice Cream Shots


    Wie man die Fladen meistert

    --- Begleite den Bäcker Paul Hollywood, während er Fladenbrot und andere Lieblingsgerichte herstellt Paul Hollywoods Brot, Doppelfolgen montags 20.30 Uhr 6. Juli bis 20. Juli auf SBS Food und SBS on Demand. Erleben Sie die Fladen-Action am 20. Juli ---

    Unten braun, oben blass und mit unzähligen Löchern versehen. Das schlichte Aussehen einer Fladen lässt zunächst nicht auf ihre zähe, kraterartige Köstlichkeit schließen, den Status als bester Freund der Butter, den sie in so vielen Haushalten zu Recht hat.

    Der angesehene Food-Autor James Beard in seinem Buch Bart auf BrotEr erklärte, er liebe sie wegen der "butterigen Schwere". Der britische Bäcker Paul Hollywood beschreibt sie als „außen knusprig und goldbraun, aber innen leicht und flauschig“.

    Aber vielleicht ist meine Lieblingsbeschreibung eines Fladens diese:

    „Crumpets haben aus einem bestimmten Grund Löcher“, heißt es in der Einleitung zu einem Crumppet-Rezept in einem vergilbten Taschenbuch namens Sunset Cook Book of Breads. „Wie sonst … kann eine großzügige Menge Butter jeden feuchten und federnden Bissen richtig durchdringen?“

    Ein Star der Pfannkuchen-Familie, ein Fladenbrot lässt sich hervorragend zubereiten. So meistern Sie eine goldene Runde, die mit butterfertigen Löchern pockennarbig ist.

    Zuerst das Mehl

    Verwenden Sie qualitativ hochwertige Zutaten – wenn Sie mit erstaunlichen Zutaten beginnen, erhalten Sie am Ende eine erstaunliche Crumpet“, sagt Merna Taouk, die Crumpet-liebende Köchin hinter Sydney’s Crumpets by Merna, die Australien seit 2017 mit Sauerteig-Crumpets verwöhnt.

    „Das ist ein 24-Stunden-Prozess. Der Fladenteig wird morgens zubereitet, über Nacht fermentiert und am nächsten Tag eine halbe Stunde auf der Grillplatte gegart. Wir konzentrieren uns darauf, lokale Produzenten zu verwenden – mit Pepe Saya Buttermilch, Olssons Salz, australischen Vollkornmehlen, Zokoko-Schokolade.“

    Merna Taouk sagt, dass Erinnerungen an die Fladen, die sie als Kind hatte, sie dazu veranlassten, ihr Geschäft zu gründen.

    Josh Clements, der Gründer von Melbournes Holy Crumpets, die im Zuge der Coronavirus-Beschränkungen auf die Lieferung nach Hause umgestellt haben, stimmt dem zu. „Crumpets haben wenige Zutaten, das zwingt einen dazu, sich darauf zu konzentrieren, woher sie stammen“, sagt er über seine Leidenschaft – „vielleicht sogar Besessenheit!“ – für die Herstellung einer wirklich großartigen Fladen. Er schlägt vor, zu versuchen, ein lokales Mehl zu beziehen, und noch besser, wenn Sie frisch gemahlenes Mehl in die Hände bekommen.

    Holy Crumpets werden in einem 24-36-Stunden-Prozess liebevoll hergestellt

    Während Fladenbrot viel von ihrer schwammigen Struktur herrührt, verwenden die meisten Rezepte einfaches Mehl anstelle von Brotmehl. „Sie möchten ein Mehl mit niedrigem Proteingehalt verwenden, verwenden Sie kein starkes Bäckermehl“, sagt Taouk. Paul Hollywood schlägt vor, eine Kombination zu verwenden: „Das zusätzliche Gluten des starken Mehls hilft, den Fladen Struktur zu verleihen, während das einfache Mehl die Textur weich und leicht hält“, sagt er in Paul Hollywoods Brot, bei der Herstellung seines Fladenrezepts.

    Paul Hollkywood sagt, dass ihn das Herstellen von Fladenbroten an seine Nan erinnert und an die, die sie als Kind gemacht hat.

    Glutenfrei werden?

    Wir haben Helen Tzouganatos gefragt, die Moderatorin der beliebten Serie von SBS Liebevoll glutenfrei. Ihr Rat für alle, die ein Rezept glutenfrei anpassen: „Verwenden Sie ein qualitativ hochwertiges glutenfreies Mehl, da es in der Qualität sehr unterschiedlich ist und da Mehl ein so großer Bestandteil der Fladen ist, dass man sich nirgendwo verstecken kann. Einige glutenfreie Mehle backen gut, während andere ein krümeliges Durcheinander hinterlassen. Meine Lieblingsmarken sind Ardor Gluten Free (eine in Melbourne ansässige Marke) oder Bob's Red Mill 1 zu 1 einfaches glutenfreies Mehl (die Packung hat ein blaues Etikett).

    Wie wäre es mit einem veganen Fladenbrot?

    Die meisten Crumpet-Rezepte verwenden Milch oder Buttermilch, aber Sie können großartige vegane Crumpets zubereiten – tatsächlich sind alle Holy Crumpet-Crumpets vegan und Merna Taouk hat auch eine vegane Version. Probieren Sie dieses Rezept des beliebten Bloggers und Kochbuchautors Jack Monroe aus, um Ihr eigenes zu machen.

    Benötigen Sie Fladenringe?

    Um die bekannte runde Form und eine gute Leibhöhe zu erhalten, benötigen Sie irgendeine Art von Ringen. Fladenringe sind ziemlich weit verbreitet (versuchen Sie es in Küchengeschäften und Online-Händlern), und Sie könnten auch Eierringe verwenden – das schlägt Shane Delia in seinem Rezept für marokkanische Fladen mit Clementinenmarmelade vor.

    Crumpets von Merna in Ringen kochen

    Der Vorteil von Fladenringen ist, dass sie tiefer sind, normalerweise 2-2,5 cm. Auf diese Weise kannst du dickere Fladen kochen, da Eierringe normalerweise 1-1,5 cm hoch sind und einen kleineren Durchmesser haben, du erhältst kleinere, flachere Fladen. Du könntest auch versuchen, deine eigenen Fladenringe herzustellen oder es mit Scone-Schneidern versuchen, wenn du mehrere der gleichen Größe hast. Und Sie können auch geformte Keksausstecher aus Metall verwenden, um lustige Fladen zu kreieren.

    Verzweifeln Sie jedoch nicht, wenn Sie keine Fladen oder Eierringe haben. Die schwammigen, fladenartigen nordafrikanischen Grießpfannkuchen unten eignen sich auch hervorragend zum Verzurren von Honig und Butter (das Rezept enthält sogar eine Anleitung zur Herstellung einer Honigbutter).

    Grießart mit Honig und Waben

    Angriff mit „lebendigen Turbulenzen“

    Einige gute Ratschläge sind nie da. Der britische Bäcker Robert Wells schrieb in Der Konditor- und Konditorführer mit Hunderten moderner Rezepte, veröffentlicht im Jahr 1889, dass „sorgfältige Praxis und besondere Aufmerksamkeit auf das Warum und Warum von Kochplatten und Teig … einen guten Muffin- oder Fladenmacher ergeben“. Sein Ratschlag beinhaltete, den Teig (hefetet, kein Bicarb) „durchgehend gut zu mischen“, ihn eine Stunde stehen zu lassen, ihm einen weiteren „durchgehenden guten Schlag“ zu geben und ihn vor dem Kochen eine weitere Stunde stehen zu lassen.

    Vor kurzem – in der Ausgabe von 1947 seiner angesehenen britischen Abhandlung über das Brotbacken Manna – Walter Banfield schrieb, dass „sofern geeignetes Mehl verwendet wird, diese wabenartigen, labyrinthartigen Strukturen ziemlich einfach herzustellen sind“. Auch er empfiehlt, die erste Phase des Batters gründlich zu schlagen – oder wie er es ausdrückt: „Der Batter erfordert einen Angriff mit lebhaften Turbulenzen“! Man lässt den Teig etwa 1½ Stunden gehen, oder bis er kurz vor dem Zusammenfallen steht, und rührt dann eine Mischung aus Wasser und Bicarb-Soda ein.

    Auch Hollywood betont die Bedeutung einer gründlichen Mischung: „Es ist wichtig, die Proteinstärke im Teig zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Fladen beim Kochen ihre charakteristischen Löcher entwickeln“, sagt er.

    Eine Fülle von Blasen

    Es gibt mehrere Geheimnisse, um das zu bekommen, was Hollywood "die charakteristischen Krater der Fladen" nennt. Die Verwendung von Natriumbikarbonat, auch bekannt als Backpulver, oder seltener Backpulver, trägt stark zum Blasen bei. Es wird normalerweise zusammen mit Hefe verwendet, um der endgültigen Wabenstruktur und der sprudelnden Oberfläche einen doppelten Schub zu verleihen.

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Pfanne warm ist (aber nicht zu heiß – eine geringe Hitze ist am besten), bevor Sie den Teig hinzufügen, aber vielleicht am wichtigsten ist die Dicke des Teigs. Beginnen Sie mit einem Test-Crumpet. Sie sollten sehen, dass sich während des Garens viele Blasen auf der Oberseite bilden. Wenn nicht, ist der Teig zu dick. Fügen Sie dem restlichen Teig noch etwas Wasser oder Milch hinzu und versuchen Sie es erneut. (Wenn der Teig aus Ihren Fladenringen sickert, ist er zu dünn.)

    Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es nicht so sprudelnd ist wie ein kommerzieller Fladen: „Vergiss die Sorte, die du in einer Packung bekommst. Hausgemachte Fladen sehen anders aus (normalerweise haben sie viel weniger Löcher) und schmecken viel besser“, sagt Matthew Evans, Gourmet Farmer von SBS, der seinen Fladenteig als „wirklich flüssiger Brotteig“ beschreibt.


    Dienstag, 29. März 2016

    Ungebratenes knuspriges Hühnchen - Die Mayonnaise- und Panko-Methode

    Es tut mir leid, wenn ich mich wieder mit all meinem ungebratenen Hühnchen-Kochen langweile, da ich wirklich gerne ein Rezept finde, das knuspriges Hühnchen ohne Haut backen kann!

    Willkommen zu Teil zwei meiner unfrittierten Hühnchen-Küche*. zusammen mit Lena von Frozen Wings und Joyce von Kitchen Flavours backen.

    Unfried Chicken Two – Das ist das knusprige! . aber nicht fettarm :p


    Wie man Taiyaki . macht

    Klassischer Straßenverkäufer-Snack in Japan, warmer weicher Fischkuchen mit roter Bohnenfüllung. Sie können auch Nutella und andere Füllungen verwenden.

    Es ist ziemlich einfach, Taiyaki zu machen.

    1. Machen Sie den Teig.
    2. Erhitzen Sie die Taiyaki-Pfanne und gießen Sie den Teig ein.
    3. Fügen Sie die Füllung Ihrer Wahl hinzu und kochen Sie!

    Es ist ähnlich wie eine Waffelzubereitung, aber mit einer Füllung. Welche Füllung sollen wir vorbereiten? Reden wir als nächstes darüber.

    Taiyaki-Füllung

    Für die Füllung ist süße rote Bohnenpaste (Anko) klassisch und am beliebtesten, aber heutzutage gibt es auch andere Möglichkeiten wie:

    Wenn ich keine Zeit habe, meine hausgemachte rote Bohnenpaste herzustellen, kaufe und verwende ich eine Dose Ogura-An. Die Textur der roten Bohnenpaste ist sehr glatt und einfach zu verwenden.

    Jeder Taiyaki-Laden und jede Familie hat sein eigenes Rezept und seinen eigenen Stil für Taiyaki, und mein Rezept neigt zu einer kuchenartigen, flauschigen Pfannkuchen-Textur, da dies die Vorliebe meiner Kinder ist. Ich mag meine knusprig wie Waffeln. Wenn Sie auch knusprige Textur mögen, lassen Sie das Ei weg und passen Sie die Flüssigkeitsmenge für den Teig an.

    Melden Sie sich für die frei Nur ein Kochbuch-Newsletter in Ihren Posteingang geliefert! Und bleib mit mir in Kontakt Facebook , Pinterest , Youtube , und Instagram für alle aktuellen Updates.


    Japanische Lieblingsgerichte, die Sie nicht verpassen sollten

    Dieses über-frische Thunfisch-Sushi im Maruyoshi in Osaka hat uns nicht enttäuscht.

    Unser Reiseführer beschreibt 37 authentische japanische Speisen und Getränke, die Sie während Ihrer Reise vermissen können. Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit haben wir den Leitfaden in sechs Kategorien unterteilt:

    Wir können die Versuchung nachvollziehen, nur Ramen und Sushi zu essen, wenn Sie zum ersten Mal nach Japan reisen. Wir lieben auch diese beiden Gerichte aus Japan. Aber Sie möchten Dutzende anderer erstaunlich einzigartiger japanischer Gerichte nicht verpassen.

    Traditionelles japanisches Essen

    Authentisches Yakitori hat seinen Weg um die Welt gefunden. Wir haben diese leckeren Hähnchenspieße im Le Rigmarole in Paris gegessen.

    Es gibt keinen besseren Ort, um Ihre japanische Küche zu erkunden, als mit traditionellem japanischem Essen. Dies sind die Gerichte mit einer Popularität, die über Japan hinausgeht.

    Wir empfehlen, mit Ramen zu beginnen (einer unserer persönlichen japanischen Favoriten). Dann sollten Sie bei Ihrem Japan-Besuch jedes der folgenden Gerichte essen:

    1. Ramen

    Wir haben diese Schüsseln Ramen bei Ryukishin, einem unserer Lieblings-Ramen-Läden in Osaka, geschlürft.

    Die Japaner haben Ramen erfunden. Dieser Kredit geht an die Chinesen, die ursprünglich Weizen hergestellt haben lamien Nudeln, Ramen & rsquos Inspiration. Den Japanern wird jedoch zugeschrieben, dass sie Ramen perfektioniert haben, bevor sie diese beruhigende Nudelsuppe mit der Welt teilen.

    Für die Uneingeweihten haben typische Schüsseln mit Ramen herzhafte Brühe, zahnige Weizennudeln, chāsū (Schweinefleisch), nori (Algen), Frühlingszwiebeln und ein weich gekochtes Ei. Brühenvariationen umfassen Miso, shoyo (Sojasauce), shio (Salz und tonkotsu (Schweineknochen). Und dies berücksichtigt regionale Variationen wie Hakata-Ramen in Fukuoka oder Hokaido-Ramen in (Sie haben es erraten) Hokaido.

    &rarr Entdecken Sie mehr von beste Suppen der Welt.

    Die Hingabe des Instant Ramen Museums an ein Lebensmittel hat uns zum Lächeln gebracht.

    Unsere erste japanische Ramen-Erfahrung in der Ramen Street in Tokio hat uns begeistert, aber unsere Ramen-Verliebtheit wurde in Osaka zu einer Ramen-Besessenheit. Nachdem wir kurz nach unserer Ankunft um 2 Uhr morgens unsere erste Schüssel im Ippudo geschlürft hatten, aßen wir genug Ramen, um unsere Favoriten zu finden. Wir waren so besessen, dass wir während unseres Besuchs das Instant Ramen Museum am Rande der Stadt besuchten.

    Seitdem essen wir Ramen in Städten wie Budapest, Lissabon, New York und Paris. Aber es gibt nichts Schöneres, als in Japan Ramen zu essen, wie wir in unserem mit Suppen gefüllten YouTube-Video veranschaulichen.

    &rarr Lesen Sie mehr über die beste Ramen in Osaka.

    2. Sushi

    Sushi in Stäbchen ist besser als Sushi auf einem Teller, aber nicht so gut wie Sushi im Mund.

    Sushi ist einfach geschnittener roher Fisch, der auf einem Hügel aus gedämpftem Reis serviert wird, der mit Essig gewürzt wurde. Wie wir in unserem YouTube-Video demonstrieren, beweist es auch, dass einfaches Essen oft das beste Essen ist.

    Sie werden in Japan lange suchen müssen, um Sushi zu finden. Sie finden es in 7-11 Convenience Stores, Märkten und Restaurants. Am unteren Ende ist Sushi erschwinglich und für alle zugänglich. Am oberen Ende, wie im Film gezeigt Jiro Dreams of Sushi, es ist eine lebensverändernde Erfahrung mit drei Sternen.

    &rarr Klicken hier um den Film zu sehen Jiro Dreams of Sushi auf Amazon.

    Abenteuerlustige Essensreisende werden in Japan Fließband-Sushi probieren wollen, sowohl wegen der skurrilen Erfahrung als auch wegen der Vielfalt an rohem Fisch. Zu den beliebten Optionen gehören ebi nigiri (Garnele) Hamachi (Gelbschwanz), ikura (Lachsrogen), maguro nigiri (Thunfisch), willen nigiri (Lachs), toro (Thunfischbauch) und uni (Seeigel).

    Profi-Tipp
    Geben Sie in Japan an jeder High-End-Sushi-Theke Wasabi, Sojasauce oder Ingwer zu Sushi hinzu. Dies gilt als Beleidigung für Köche, die gerne die Kontrolle über das Geschmackserlebnis behalten.

    3. Sashimi

    Wir aßen diese großzügige Portion Sashimi in einem bootförmigen Gefäß an einem Naha-Marktstand. Serviert auf dünn geschnittenem Daikon und mit einem Klecks Wasabi und einem Shiso-Blatt war der rohe Fisch der Star der Show.

    Menschen außerhalb Japans neigen dazu, Sushi und Sashimi in einen Topf zu werfen. Diese beiden japanischen Lieblingsgerichte mit rohem Fisch sind jedoch nicht gleich.

    Im Gegensatz zu Sushi enthält Sashimi KEINEN Reis. Die einzige Zutat in Sashimi ist dünn geschnittener roher Fisch. Typische Beilagen sind Daikon-Splitter und Shiso-Blätter.

    Während es möglich ist, Sashimi mit Fleisch oder Gemüse zu finden, besteht das beste japanische Sashimi normalerweise aus rohem Fisch und Meeresfrüchten wie ebi (Garnele), Hamachi (Gelbschwanz), eka (Tintenfisch), maguro (Thunfisch) und Sake (Lachs). Abenteuerlustige Gäste können es auch versuchen aji (Makrele) und uni (Seeigel).

    Profi-Tipp
    Bestellen Sie eine Beilage Reis, wenn Sie ein paar Kohlenhydrate zu Ihrem Sashimi haben möchten.

    4. Unagi

    Wir haben das gerne gegessen unagi zum Frühstück im Maruyoshi in Osaka so sehr, dass wir für eine Wiederholungsvorstellung zurückkehrten.

    Essen unagi (Süßwasseraal) in einem Sushi-Restaurant ist eine großartige Alternative für Leute, die keinen rohen Fisch essen. Japanische Sushi-Köche bestreichen gegrillte Aalfilets mit einer süßen und salzigen BBQ-Sauce, die reich an Umami ist, bevor sie leckere Aalhäppchen auf gedünsteten Reisklumpen legen.

    Klar, es gibt auch andere Möglichkeiten zu essen unagi in Japan. Eine beliebte Option ist zu essen unagi über einer Schüssel Reis in a donburi Gericht namens undon. Aber für uns gibt es keine bessere Art zu essen unagi in Japan als die Art, wie wir es in Osaka Sushi-Bars gegessen haben und voller Geschmack und auf Reis.

    Profi-Tipp
    Obwohl unagi in Japan das ganze Jahr über erhältlich ist, ist Süßwasseraal besonders in den warmen Sommermonaten beliebt.

    5. Tempura

    Wir haben diese zarten Tempura-Stücke während eines Kaiseki-Essens in Kyoto gegessen.

    Lassen Sie Ihre Vorurteile über frittierte Speisen hinter sich, wenn Sie Tempura in Japan entweder als Vorspeise oder Hauptgericht bestellen. Obwohl Tempura frittiert ist, schmeckt es fettig und es ist nicht unordentlich zu essen.

    Japanische Köche bereiten Tempura zu, indem sie Zutaten wie Garnelen, Shiitake-Pilze, Lotuswurzeln und Shishito-Paprika präzise schneiden, bevor sie sie leicht mit Teig bestreichen und in Sesamöl braten.

    Die meisten Leute tauchen die knusprigen, herzhaften Leckereien darin ein zehn-tsuyu Dip-Sauce. Eine andere Möglichkeit besteht darin, vor dem ersten Bissen mit Salz zu streuen.

    Fun Fact
    Die Japaner erlernten die Kunst der Tempura von portugiesischen Missionaren, die im 16. Jahrhundert nach Japan reisten. Das Original Portugiesisches Gericht wird genannt Peixinhos da Horta.

    6. Yakitori

    Wir haben dieses Yakitori im Le Rigmarole in Paris gegessen. Dieses progressive französische Restaurant grillt Hähnchenteile über binchotan, eine Art japanischer weißer Holzkohle.

    Yakitori wurde im 19. Jahrhundert Teil der japanischen Küche, als Straßenstände begannen, Hähnchenspieße über Holzkohle zu grillen. Schneller Vorlauf in die Gegenwart und Yakitori ist heute ein Grundnahrungsmittel in Restaurants im ganzen Land.

    Anthony Bourdain stellte den westlichen Massen japanisches Yakitori vor, als er in Toriki in seinem Tokio Hühnchenspieße aß Keine Reservierungen Folge. Später aßen wir Yakitori im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Bird Land, das sich in einer Ginza-U-Bahn-Station gegenüber von Sukiyabashi Jiro befindet. Im Gegensatz zu Bourdain blieben wir bei Yakitori und aßen während unseres Essens Hühnchen-Sashimi. Stattdessen aßen wir während unserer Mahlzeit ein mittelgroßes Hühnchen.

    Nicht nur Oberschenkel und Brüste, japanische Köche grillen unter anderem Hähnchenherzen und Knorpelspieße auf Weiß binchotan Holzkohle in verschiedenen Gargraden. Anschließend servieren sie die Spieße auf einfachen kleinen Tellern.

    Profi-Tipp
    Seien Sie wie die Japaner und trinken Sie Bier mit Ihrem Yakitori. Es ist eine Gewinnkombination.

    7. Udon

    Wir haben diese Udon-Nudeln bei Yayamato in Osaka gegessen. Außer den Nudeln wurde die Schüssel mit klarer Brühe und Tempura gefüllt.

    Wenn Sie Udon mit Ramen verwechseln, liegen Sie nicht weit daneben. Beide Gerichte enthalten Weizennudeln, die ursprünglich vor Jahrhunderten von China nach Japan eingeführt wurden. Aber täuschen Sie sich nicht, Ramen und Udon sind so unterschiedlich wie ähnlich.

    Für den Anfang sind Udon-Nudeln dicker und weißer. Sie werden oft in einer einfachen Dashi-Brühe serviert, obwohl andere verschiedene Varianten, sowohl heiß als auch kalt, Eier, geschmortes Fleisch, Curry und sogar Garnelen-Tempura enthalten.

    Während wir an einem beliebten Fischmarktstand in Osaka Udon zum Frühstück aßen, essen die Japaner zu jeder Tages- und Nachtzeit Udon. Es ist ein beruhigendes, vielseitiges Gericht mit so vielen potenziellen Zutaten und Belägen, wie die Fantasie es zulässt.

    Profi-Tipp
    Verwenden Sie Essstäbchen und einen Löffel, wenn Sie in Japan Udon schlürfen, damit Sie keine Bissen verpassen.

    8. Soba

    Wir haben diese gegessen soba Nudeln bei Matsugen in Tokio. Der Kellner goss heiße Brühe direkt in unsere Schüsseln am Tisch.

    Soba bedeutet wörtlich Buchweizen und das ist genau die Art von Nudel, die in diesem Gericht verwendet wird. Soba-Nudeln werden wie angekündigt aus Buchweizenmehl hergestellt und sind sowohl länger als auch dünner als Ramen- und Udon-Nudeln.

    Japanische Restaurants servieren Soba-Nudeln sowohl heiß als auch gekühlt, oft mit tsuyu Dip-Sauce. Gleichzeitig erdig und nussig, beweist Soba, dass Ramen und Udon die einzigen Nudeln in Japan sind, die es wert sind, gegessen zu werden.

    Fun Fact
    Die Chinesen führten Soba-Nudeln in Japan ein. Merkst du schon einen Trend?

    9. Agedashi Dōfu

    Wir haben diese feste noch seidige gegessen Agedashi dōfu bei Tsuruichi in Osaka.

    Agedashi dōfu wird einem Namen gerecht, der übersetzt bedeutet: gebratener Tofu. Aber dieses Gericht ist mehr, als sein Name vermuten lässt, denn japanische Köche fügen sowohl Frühlingszwiebeln und getrocknete Bonitoflocken als auch herzhaftes hinzu tentsuyu Brühe.

    Sowohl Vegetarier als auch Fleischfresser essen cremig, weich Agedashi dōfu seit Jahrhunderten in Japan. Das Gericht, das normalerweise in japanischen Speisekarten in der Vorspeisenabteilung aufgeführt ist, ist heute im ganzen Land ein Grundnahrungsmittel.

    Fun Fact
    Tentsuyu Sauce ist eine beliebte japanische Dipsauce aus Dashi, Mirin und Sojasauce.

    10. Japanisches Curry

    Curry ist japanisches Komfortessen, das die Bank sprengt. Hier abgebildet ist katsu kare mit Tonkatsu

    Die meisten Essensreisenden assoziieren Curry nicht mit Japan. Das Gericht hat seine Wurzeln in Indien, einem fast 4.000 Meilen entfernten Land. Japanisches Curry ist jedoch in japanischen Städten wie Osaka und Tokio lächerlich beliebt.

    Die Geschichte zeigt, dass britische Händler im 19. Jahrhundert Curry bei den Japanern einführten. Die Japaner machten sich das Gericht zu eigen, indem sie Currys mit Rundkornreis sowie lokalem Fleisch und Gemüse kreierten.

    Nachdem wir es versucht haben katsu kare In einem zwanglosen Restaurant in der Nähe unseres Apartments in Osaka sind wir mehrmals zurückgekehrt, um leckeres japanisches Curry mit gebratenem zu essen Tonkatsu Schweinefleisch. Durch das Hinzufügen von eingelegtem Gemüse und Miso-Suppe haben wir das billige Gericht in eine sättigende Mahlzeit verwandelt.

    Profi-Tipp
    Vermeiden Sie das Verschütten, indem Sie japanisches Curry mit einem Löffel essen.

    11. Wagyu-Rind

    Wagyu-Rindfleisch ist der Beweis dafür, dass Meeresfrüchte in Japan nicht das einzige Protein sind, das es wert ist, gegessen zu werden.

    Wagyu-Rindfleisch ist auf der ganzen Welt wegen seiner fabelhaft fettigen Textur und seines umami-gefüllten Geschmacks begehrt und das Fleisch, das man in Japan essen sollte. Und obwohl das in der Präfektur Hyōgo, nicht weit von Osaka produzierte Kobe-Rindfleisch das berühmteste Wagyu-Rindfleisch ist, gibt es im ganzen Land alle Arten und Qualitäten von exzellentem Wagyu.

    Die Marmorierung sorgt für die fettige Textur, die Wagyu-Rindfleisch von Rindfleisch aus anderen asiatischen Ländern und in ganz Europa unterscheidet. Dieses Rindfleisch ist teurer als andere japanische Lieblingsgerichte und ist ein Genuss, es zu probieren und es ist ein Vergnügen, allein oder als Teil einer Shabu-Shabu-Mahlzeit in Japan zu essen.

    Profi-Tipp
    Bestellen Sie seltenes Wagyu-Rindfleisch. Dies ist kein Fleisch, das dazu bestimmt ist, knusprig zu brennen oder zu durchgegart zu werden.

    12. Miso-Suppe

    Tofo und geschnittene Frühlingszwiebeln sind typische Miso-Suppenzutaten.

    Die Miso-Suppe ist eine Kombination aus Dashi-Brühe und Misobohnenpaste und eine beliebte Vorspeise in japanischen Restaurants auf der ganzen Welt. In Japan ist es ein Schlüsselelement der täglichen Ernährung.

    Während die einfache Miso-Suppe Tofu-Stücke und Frühlingszwiebelscheiben enthält, fügen bessere Versionen der Mischung Gemüse und Proteine ​​hinzu. Unsere Lieblings-Misosuppe in Tokio war mit Babyherzmuscheln (Muscheln) gefüllt, eine salzige Zugabe, die die Grundbrühe zu etwas ganz Besonderem machte.

    Profi-Tipp
    Gehen Sie nicht davon aus, dass Miso-Suppe vegetarisch ist. Fragen Sie vor der Bestellung, ob Sie eine Abneigung gegen den Verzehr von Fischprodukten haben.

    13. Chawanmushi

    Wir aßen die cremig-verträumte Schüssel mit chawanmushi im Le Rigmarole in Paris. Das Gericht kanalisierte japanische Inspiration in jedem köstlichen Bissen.

    Vanillepudding-Fans haben gewonnen&rsquot wollen verpassen chawanmushi in Japan. Im Gegensatz zu Desserts wie Spanisch Torte und Portugiesisch Pasteis de Nata, dieser japanische Eierpudding ist eher eine herzhafte Vorspeise.

    Jenseits von Eiern, chawanmushi Zutaten sind Dashi, Mirin und Sojasauce, die gleichen drei Zutaten in tentsuyu Soße. Einige japanische Köche fügen Bonusgegenstände wie Shiitake-Pilze und Garnelen hinzu.

    Profi-Tipp
    Haken Sie zwei Punkte ab (chawanmushi und Udon) aus dieser Liste bei Bestellung Odamaki Udon wenn Sie auf einem japanischen Menü sehen.

    14. Gyoza

    Gebratene Gyoza-Knödel, wie diese, die wir bei Hakata Daruma in Fukuoka gegessen haben, sind eine traditionelle Vorspeise in vielen japanischen Ramen-Läden.

    Gyoza ist ein weiteres japanisches Gericht mit chinesischem Ursprung. Aber im Gegensatz zu Ramen und Soba enthält dieses Gericht Knödel anstelle von Nudeln.

    Typischerweise mit einer gemahlenen Schweinefleischmischung gefüllt, können Gyoza-Knödel gekocht oder frittiert werden. Das Braten in der Pfanne ist jedoch die beliebteste Zubereitung bei Ramen-Läden und Izakayas, die knusprige gebratene Knödel im ganzen Land servieren.

    Fun Fact
    Japanische Gyoza wurden von Chinesen inspiriert jiaozi Knödel.

    Japanisches Streetfood

    Daryl war überwältigt von den Möglichkeiten an diesem Pombashi Rice Dog Stand in Osaka. Können Sie es ihm verdenken?

    Snack-Food-Fans werden in Japan zwei Probleme haben. Die erste wird aus einer Vielzahl von Fast-Food-Optionen an Straßenständen, Convenience-Stores und Märkten entscheiden. Der zweite wird nie mehr weg wollen.

    Wir haben Sie mit dem ersten Problem abgedeckt. Das zweite Problem liegt bei Ihnen, denn sobald Sie die folgenden japanischen Streetfoods essen, werden Sie süchtig. Es ist unvermeidlich.

    15. Takoyaki

    Wir haben fantastisch gegessen takoyaki an diesem Nishiki-Marktstand in Kyoto mit herzhafter Sauce bestrichen und mit tanzenden Benito-Flocken belegt.

    Ohne Zweifel, Takoyaki gehört in die japanische Street Food Hall of Fame.

    Wörtlich übersetzt in &lsquooctopus balls&rsquo, takoyaki sind mit Oktopusfleisch gefüllte kleine Leckereien, die Händler seit fast einem Jahrhundert in speziellen Pfannen braten. Ursprünglich ein Streetfood in Osaka, takoyaki sind jetzt in ganz Japan und in asiatischen Städten wie Hongkong und Taipeh erhältlich.

    Wir haben zuerst probiert takoyaki 2009 in Hongkong, bevor wir 2013 in Kyoto die leckeren Tintenfischbällchen wiederentdeckten und 2016 in Osaka darauf hereinfielen. Nachdem wir unsere Verliebtheit in einem YouTube-Video dokumentiert hatten, aßen wir noch etwas mehr.

    Ein Teil des Spaßes am Essen takoyaki ist, sie kochend heiß direkt vom Grill zu genießen. Stecken Sie sie in Ihren Mund und sehen Sie, ob Sie genug Mann (oder Frau) sind, um die Verbrühungen zu ertragen.

    &rarr Entdecken Kappabashi-Straße wo kann man spezial kaufen takoyaki Pfannen.

    16. Kushikatsu

    Wir haben diese gepaart kushikatsu Spieße mit Bier in einem zufälligen Restaurant im Stadtteil Shinsekai in Osaka.

    Warum zu Hause &lsquoFleisch am Stiel&rsquo essen, wenn man es auch essen kann kushikatsu in Japan? Kushikatsu bringt das Street-Food-Konzept auf die nächste Stufe, indem es aufgespießte Fleischkoteletts, Meeresfrüchte und Gemüse wie Bambussprossen, Lotuswurzeln und Spargelstangen frittiert.

    Wir haben zuerst erlebt kushikatsu im Shinsekai-Viertel von Osaka nach einer entspannenden Sitzung im nahegelegenen Whirlpool-Himmel Spa World. Später erfuhren wir, dass in diesem Viertel das Konzept entstand, frittierte Leckereien mit Panko-Teig zu essen.

    Profi-Tipp
    Tauchen Sie Ihre Spieße beim Essen nicht doppelt in die Dip-Sauce kushikatsu. Wie in der TV-Show Seinfeld, ist diese Praxis in Japan ein No-Go.

    17. Okinomiyaki

    Wir haben das gekauft Okonomiyaki von einem Straßenhändler in Osaka und aß es vor Ort. Es war in wenigen Minuten weg.

    Japan&rsquos Okonomiyaki ist ein Pfannkuchen wie kein anderer, dem wir auf der Welt begegnet sind. Dieser herzhafte Pfannkuchen wird aus Weizenmehlteig, Juliennekohl und Speck hergestellt und hat typischerweise Beläge wie Bonitoflocken, Algenflocken, Mayonnaise und eingelegten Ingwer. Eine Worcestershire-ähnliche Sauce rundet das schöne Durcheinander ab.

    Es überrascht nicht, dass Lebensmittelhistoriker die Okonomiyaki&lsquos Ursprung in Osaka, Japan&rsquos Küche und ein Paradies für Junkfood-Junkies. Dieses aufgepeppte japanische Omelett ist jedoch im ganzen Land beliebt, wobei jede Region leckere Wendungen hinzufügt.

    Profi-Tipp
    Es sei denn, du willst dein . essen Okonomiyaki Suchen Sie sich unterwegs ein Restaurant aus, in dem Sie es selbst am Tisch grillen können.

    18. Katsu Sando

    Wir haben das gegessen Tamago Katsu Sando an einem winzigen Imbissstand in der Nähe des riesigen Bahnhofs Umeda von Osaka.

    EIN Katsu Sando ist ein gebratenes Schnitzel-Sandwich, das oft, aber nicht immer mit Schweinefleisch zubereitet wird. Sonstiges Katsu Sando Sorten wie Hühnchen können genauso lecker sein, während Variationen wie gebratener Wagyu die Katsu Sando zum Luxusstatus. In diesem Sinne haben wir eine besondere Reise zu einem empfohlenen Tamago Katsu Sando bei Kitashin Chisand in Osaka.

    &rarr Lesen Sie unsere Essensführer für Osaka.

    Ein Sandwich gefüllt mit paniertem und gebratenem Eiersalat zu essen, war ein einzigartiges Erlebnis und eines dieser besonderen Reise wert. Vertrauen Sie den Japanern, um einem amerikanischen Grundnahrungsmittel eine Wendung zu geben und es zu ihrem eigenen zu machen. Wir fragen uns, wann wir eine ähnliche Version in den Staaten sehen werden. Wir sind sicher, dass wir irgendwann in einer großen Stadt wie New York oder San Francisco einen finden werden. Wir müssen es nur finden.

    Profi-Tipp
    Bestellen Katsu Sando wenn Sie sich nach einem westlichen Sandwich sehnen, das Rindfleisch oder goldene Bögen enthält.

    19. Onigiri

    Dreiecksform onigiri füllen die Regale von Convenience-Stores in ganz Japan. Wir haben diese gefunden onigiri in Osaka

    Während Sandwiches in Japan ein relativ neues Snack-Food sind, nennt man Reisbällchen onigiri sind seit zwei Jahrtausenden bei Samurai-Soldaten und Pendlern beliebt. Diese Reisbällchen in runder, rechteckiger und dreieckiger Form sind ein Grundnahrungsmittel für Lebensmittelgeschäfte, die oft mit leckeren Stückchen gefüllt und gelegentlich eingewickelt werden nori (Seetang).

    Wir haben genug gegessen onigiri um unsere Favoriten zu finden, bei denen es sich normalerweise um rohen Thunfisch oder Lachs handelt. Andere beliebte Füllungen sind eingelegte Pflaumen, Tempura und Bonitoflocken.

    Profi-Tipp
    Versuchen Sie es onigiri zu Hause, wenn Sie während Ihres Besuchs süchtig nach dem japanischen Fastfood-Liebling werden. Es ist keine spezielle Ausrüstung (außer einem flinken Paar Hände) erforderlich, obwohl ein Reiskocher den Vorgang beschleunigt.

    20. Tonkatsu

    Dies Tonkatsu gab uns einen schnellen Energieschub, nachdem wir es an einem Imbissstand in Osaka gekauft hatten.

    Schweinefleischfans haben gewonnen&rsquot wollen verpassen Tonkatsu in Japan. Dieses frittierte Schweinekotelett repräsentiert nicht nur die japanische Interpretation des europäischen Schnitzel, ist es auch ein beliebter Streetfood-Favorit, der alle japanischen Knöpfe trifft.

    Die gute Nachricht ist, dass es leicht zu finden ist Tonkatsu an Imbissständen, Ramen-Bars und Curry-Shops. Die bessere Nachricht ist, dass japanische panierte und gebratene Schweinekoteletts pur, in Suppe oder mit Reis gut schmecken. Und mit gut meinen wir großartig.

    Profi-Tipp
    Essen Tonkatsu mit Reisbeilagen, Sauce und Krautraspeln für eine Quintessenz Tonkatsu kulinarisches Erlebnis.

    21. Tako Tamago

    Jeder Tako-Tamago-Spieß liefert eine doppelte Dosis Protein.

    Kein typischer Lutscher, a tako tamago ist ein Spieß, der mit einem glasierten Baby-Oktopus belegt ist, aber nicht mit irgendeinem glasierten Baby-Oktopus. Diese Tintenfische haben gekochte Wachteleier in ihren Köpfen.

    Daryl konnte nicht widerstehen, das zu essen Tako Tamago Spieß, als wir uns über den Kuromon-Markt in Osaka grasten.

    Als wir zum ersten Mal begegneten a tako tamago auf dem Nishiki-Markt in Kyoto stehen, mussten wir diesen einzigartigen Spieß natürlich probieren. Wir haben den leicht süßen, zähen Snack so genossen, dass wir eine Sekunde gegessen haben, als wir auf einen anderen trafen tako tamago Stand auf dem Kuromon-Markt in Osaka.

    Profi-Tipp
    Lassen Sie sich nicht von dem abschrecken tako tamago&lsquos seltsames Aussehen. Es ist ein leckerer Snack. Machen Sie einfach ein Foto, bevor Sie es essen.

    22. Taiyaki

    Das hat unsere Freundin Marie gegessen taiyaki außerhalb der Burg von Osaka, nachdem sie dieses lustige Foto gemacht hat. | Foto/Marie Buendia @gooddayphoto

    Trotz seiner Form und seines Namens ein typisches taiyaki schmeckt fischig. Die Ironie ist greifbar seit dem Wort taiyaki bedeutet wörtlich übersetzt &lsquogebackene Dorade&rsquo und hat die Form eines glücklichen Tai-Fischs.

    Eine weitere Ironie ist, dass die taiyaki Es ist nicht herzhaft wie das andere japanische Streetfood, das in diesem Guide vorgestellt wird. Stattdessen hat der fischförmige Kuchen süße Füllungen wie rote Bohnenpaste, Süßkartoffelpaste, Schokolade und Vanillepudding.

    Betrachten Sie es als Glückstag, wenn Sie a . sehen taiyaki Stand. Es ist ein lustiger Leckerbissen und wer weiß, vielleicht bringt Ihnen das Essen ein Glück.

    Fun Fact
    Im Gegensatz zu den meisten japanischen Snacks sind die taiyaki kommt aus Tokio statt aus Osaka.

    Regionale japanische Gerichte

    Blue Seal begann 1948 mit der Herstellung von Eis für amerikanische Soldaten, die in Okinawa stationiert waren. Wir haben diesen leckeren Kegel während unseres Besuchs in Naha 2018 geleckt.

    Während die meisten japanischen Gerichte im ganzen Land erhältlich sind, werden einige am besten in der Region gegessen, in der sie kreiert wurden. Probieren Sie auf jeden Fall die folgenden beiden Gerichte, wenn Ihre Reise Sie nach Fukuoka und Okinawa führt:

    23. Hakata Ramen

    Das Essen dieser Schüssel Hakata-Ramen in Hakata Daruma war ein Höhepunkt unseres Besuchs in Fukuoka.

    Obwohl es in ganz Japan einfach ist, Hakata-Ramen zu essen, ist es etwas Besonderes, eine Schüssel in der Küstenstadt Fukuoka zu schlürfen, wo sie erfunden wurde. Hakata Ramen wurde ursprünglich an lokale Fischer verkauft und ist heute ein internationales Gericht, das in Ramen-Läden von New York über London bis Bangkok auf der ganzen Welt serviert wird.

    Angefangen mit würziger Schweineknochenbrühe, hat Hakata Ramen dünne Nudeln, die schnell für die ursprünglichen Angelkunden zubereitet werden können. Moderne Kunden können bestellen kaedama (zusätzliche Nudeln) gegen eine geringe Gebühr.

    Profi-Tipp
    Da die Beläge Hakata-Ramen etwas zusätzlichen Reißverschluss verleihen, füge hinzu beni shoga (eingelegter Ingwer) und karashi takana (eingelegtes Senfgrün) in Ihre Schüssel geben, wenn sie verfügbar sind.

    24. Okinawa Soba

    Wir haben diese Schüssel Okinawa Soba in Ganso Daito Soba in Naha mit Stäbchen gegessen.

    Okinawa Soba ist eine Anomalie. Auch wenn Soba übersetzt &lsquoBuchweizen&rsquo bedeutet, enthält diese regionale Suppe Weizennudeln.

    Okinawa Soba ist auch lecker, wie wir bei unserem Besuch in Naha erlebt haben. Dicke hausgemachte Weizennudeln erinnerten uns an Udon-Nudeln, während uns die Brühe an Ramen erinnerte. Ingredients like pork belly, fish cakes, sliced scallions and pickled ginger made the dish its own colorful, tasty thing.

    Profi-Tipp
    Order Okinawa soba with extra ribs or stewed pig trotters if you&rsquore feeling adventurous.

    Unique Japanese Meal Experiences

    This yakiniku spread at Tsuruichi in Osaka was just enough to feed us and two friends.

    Part of the fun of eating in Japan is trying new dining experiences. We recommend that you plan ahead and participate in one or more of the following culinary activities:

    25. Yakiniku

    We pulled out the stops when we grilled our own steak during a Yakiniku dinner at Tsuruichi in Osaka.

    Not surprising based on its name that literally translates to &lsquogrilled meat&rsquo, a Yakiniku dinner involves grilling meat on a tableside griddle. If it sounds familiar, that&rsquos no coincidence. This Japanese style of eating was inspired by Korean BBQ restaurants located in Seoul and Busan.

    Rolling up our sleeves, we joined two friends at an Osaka restaurant for a Yakiniku dinner filled with freshly grilled Wagyu steak and sides like Japanese agedashi dōfu and Korean Kimchi. Not only did we eat well, but we also had a lot of fun.

    Profi-Tipp
    Check the menu before you place your order. Our lettuce was oddly expensive. While we enjoyed making lettuce wraps, the price on the bill wasn&rsquot a pleasant surprise..

    26. Izakaya

    We let our hair down at this Osaka izakaya.

    The word izakaya loosely translates to &lsquotavern&rsquo, &lsquopub&rsquo and &lsquobar&rsquo&hellip and that&rsquos exactly what you should expect when you visit an izakaya in Japan. This type of restaurant is casual with a friendly vibe. Auf viele Arten, izakayas are similar to diners prevalent on the American east coast but with Japanese food on the menu instead of meatloaf and club sandwiches.

    We like to order a range of small plates when we eat at Japanese izakayas. Some of our favorites dishes include yakitori, tamagoyaki (egg omelettes), kara-age (fried chicken) and fried potatoes. If you&rsquore craving Japanese comfort food, a neighborhood izakaya will surely be your happy place.

    Profi-Tipp
    Plan to drink biiru (beer) with your izakaya meal. Whether you order it in a bottle or from the tap is up to you.

    27. Kaiseki

    Our kaiseki meal in Kyoto was a feast for all five of our senses. Pictured here is one of nine dinner courses that paired yuzu and firefly squid with miso and fresh bamboo shoots.

    A kaiseki meal is the ultimate way to experience food in Japan. Typically spread over a few hours, this type of meal pleases all five senses with each detail choreographed in advance. Although kaiseki meals follow a strict traditional structure, the experience is utterly relaxing for food travelers who have the means to splurge.

    We took the culinary plunge in Kyoto, the epicenter for kaiseki dining. Our multi-course kaiseki meal included nine pretty plates topped with seasonal ingredients cooked to perfection. The chef was so attuned to details that he even garnished one of our plates with a freshly plucked Sakura (cherry blossom) branch.

    Profi-Tipp
    Indulge in a kaiseki meal when you stay at a ryokan (traditional Japanese inn) in Japan. Otherwise, make a special dinner reservation at a restaurant like we did.

    28. Shabu-Shabu

    Shabu-shabu diners cook their food at the table. Pictured here are typical shabu-shabu ingredients.

    Evoking the sound of meat cooking in a pot of hot broth, an interactive shabu-shabu dinner is a fun way to spend an evening in Japan. While the shabu-shabu sounds comes from swishing chopsticks in a big pot, the fun comes from cooking and eating food at the same spot.

    &rarr Klicken hier to buy a nabe pot on Amazon and make shabu-shabu at home.

    Typical shabu-shabu food includes thinly sliced meats like chicken, pork, tofu and seafood as well as veggies like cabbage, onions and mushrooms. Cooking these foods in hot broth and dipping them in savory sauces is all part of the process. Eating them is the tasty reward.

    Fun Fact
    Like many aspects of Japanese cuisine, shabu-shabu was inspired by China and born in Osaka. In this case, the inspiration came from Chinese hot pot popular in cities like Chengdu and Chongqing.

    Japanese Desserts

    Japanese show their fun side when creating desserts like these Halloween-themed donuts we encountered in Osaka.

    Desserts are rarely boring in Japan, a country where some sweet treats have histories that span the centuries. While it&rsquos fun to explore wagashi (traditional Japanese desserts), it&rsquos equally fun to sample modern Japanese desserts.

    We ate a lot of desserts in a half dozen Japanese cities. These are our favorites and the six you shouldn&rsquot miss:

    29. Candy

    If you visit Japan and don&rsquot eat matcha Kit-Kats, did you really visit Japan?

    Candy in Japan is both wonderfully colorful and colorfully wonderful. Options range from simple chocolate bars to gummies that look like sushi. But for many who travel to Japan, Kit-Kats are the Japanese candy holy grail.

    Kit-Kat bars in Japan are similar to Kit-Kats sold around the world except that the variety of flavors goes way beyond milk, white and dark chocolate. In fact, Japan has more than 300 flavors! Some like cherry blossom are seasonal while others like matcha are available year round.

    &rarr Klicken hier to buy a variety pack of Japanese Kit-Kat bars on Amazon to sample at home.

    30. Cheesecake

    We ate this lush slice of cheesecake at Kaka Cheesecake Store in Fukuoka.

    We first realized the popularity of cheesecake in Japan when we saw a line snaking around a Tokyo block near Shibuya Crossing and realized that it was people queuing for cheesecake. Prior to that observation, we thought that cheesecake&rsquos popularity was specific to New York City.

    As it turns out, cheesecake has been popular in Japan since it debuted as a dessert in Fukuoka in the 1940&rsquos. We tasted-tested a slice made with four types of cheese for &lsquoresearch purposes&rsquo during our Fukuoka visit and found it to be lighter and spongier than its New York cousin

    Fun Fact
    Greek bakers get credit for inventing cheesecake more than 2,000 years ago. Both the Japanese and American versions are 20th century creations.

    31. Honey Toast

    This loaf of honey toast caught our eyes at a karaoke bar in Tokyo&rsquos Akihabara neighborhood.

    Honey toast is a dessert that&rsquos meant to be shared. Japanese bakers caramelize a loaf of white bread with honey and butter before decorating it with toppings like ice cream, fruit and whipped cream. This dessert is also called brick toast, probably in reference to its weight and shape.

    Originally invented in Tokyo&rsquos Shibuya neighborhood, the fanciful dessert is available throughout the country in cafes and karaoke bars. You can find honey toast in Japan if you look for it. Just don&rsquot try to eat it alone.

    Profi-Tipp
    Order honey toast if you happen to be in Japan for your birthday. It&rsquos ideal for this type of festive celebration.

    32. Dorayaki

    We bought this dorayaki in Osaka and then we ate it.

    The dorayaki is a wagashi pastry that connects two pancakes with red bean paste filling. It&rsquos also a pastry with a past.

    Legend attributes the dorayaki&rsquos creation to an ancient Samurai named Benkiai. For many years, the pastry was just one layer until Usagiya, a Tokyo confectionary shop, created a sandwich version in the early 20th century.

    Usagiya&rsquos version has become the global standard. We even ate a sandwich-like dorayaki in a Paris ramen shop.

    &rarr Klicken hier to watch the movie Sweet Bean auf Amazon. We were inspired to try a dorayaki after watching this movie at a film festival.

    33. Fancy Fruit

    These melons are a bargain at around $100 each. Maybe you should buy them both.

    Would you spend $100 for a special piece of fruit? How about $1,000? In Japan, both of these prices are realistic when it comes to certain fruits like Yubari King melons and Sekai Ichi Äpfel.

    Sure, there are less expensive fruits available in Japan. But it would be tacky to give those as gifts to your hosts. Plus, they might have blemishes.

    Offenlegung
    We don&rsquot actually recommend eating expensive fruit for dessert. Instead, take a photo of the price tag and tell your friends about it later.

    34. Mochi

    Vier mochi cakes are better than one in Japan.

    Popular all year long but especially at New Year&rsquos celebrations, mochi cakes have been part of Japan&rsquos culinary culture for centuries. And, surprise surprise, mochi is yet another Japanese food inspired by China.

    &rarr Discover 100 more of the best desserts around the world.

    These tiny treats have a simple list of ingredients that includes rice, water, sugar, and cornstarch. However, mochi flavors run the gamut and include fillings like black sesame, chocolate, matcha, red bean, strawberry and vanilla.

    Profi-Tipp
    Try mochi filled with ice cream for a refreshing dessert that won&rsquot melt in your hands.

    Japanese Drinks

    Bars in Japan are a great place to drink while mingling with locals.

    Considering the variety of Japanese food options, it only makes sense that Japan has a myriad of drinks both with and without alcohol.

    These are our three favorite beverages to drink in Japan and the ones you shouldn&rsquot miss during your trip:

    35. Matcha

    We encountered this matcha powder at a Tokyo sushi bar and put some on our sushi after confusing it with wasabi. We laughed in embarrassment upon being corrected by fellow patrons. We never made that kind of matcha mistake again.

    More than just an ingredient in Kat-Kat bars and mochi cakes, matcha is the powder used to make Japan&rsquos most traditional green tea. Japanese people have been drinking this calming beverage for centuries and its culinary importance can&rsquot be overstated.

    Food travelers can drink green tea for breakfast, with sushi or at a Japanese tea ceremony. They also order matcha frappuccinos at the country&rsquos ubiquitous Starbucks locations. In other words, green tea is anywhere and everywhere in Japan.

    Profi-Tipp
    In addition to its many health benefits, matcha contains caffeine if that&rsquos important to you. (It certainly is to us.)

    36. Sake

    We drank this Japanese sake at Raku in Las Vegas.

    Bekannt als nihonshu in Japan, sake is Japan&rsquos second most popular alcoholic beverage after beer. Made with just four ingredients (rice, koji mold, water and yeast), sake is a fermented beverage. However, unlike wine and beer, sake is equally enjoyable to drink whether served cold or hot.

    Although we imbibed sake at Japanese restaurants in Montreal, Las Vegas and Philadelphia prior to our first trip to Japan, we never truly appreciated the beauty of drinking quality sake until our kaiseki meal in Kyoto. What a revelation! It&rsquos no wonder that the Japanese have been drinking sake since the third century.

    Fun Fact
    Sake is a great edible souvenir that you can drink at home and add to cocktail recipes.

    37. Craft Beer

    Beer Belly is our favorite craft beer bar in Osaka. The Tenma bar serves a variety of food as well as tasty brews produced by Osaka&rsquos Minoh Beer.

    Beer has been popular in Japan since Dutch traders introduced the malty beverage back in the 17th century. A staple at izakayas and sporting events, beer is more popular than every other alcoholic beverage including sake.

    While commodity Japanese beers like Asahi, Kirin and Sapporo are available at sushi bars around the world, these aren&rsquot the best beers to drink in Japan. Instead, beer enthusiasts can enjoy a growing selection of Japanese made craft beers like Minoh and Hitachino.

    Craft beer isn&rsquot the only reason to frequent bars like at Beer Belly in Osaka. You can also enjoy local favorites like this plate of duck tataki.

    We&rsquore pleased to report that both craft beer breweries and craft beer bars have grown in popularity since Japan deregulated beer production in 1994. Just like food, the Japanese make great craft beer that pairs well with Japanese snacks.

    Profi-Tipp
    Sagen kanpai when when you toast in Japan. It&rsquos the Japanese equivalent to saying &lsquocheers&rsquo.


    Massive cocktail pouches

    Blue Amber Design KC/Shutterstock

    The forced closure of bars and restaurants back in March led to many states legalizing to-go alcohol sales for the first time, turning every city into New Orleans. This led to places offering cocktails to go in massive 17-ounce (and sometimes even larger) pouches, much larger than a traditional drink serving, making this summer the summer of adult Capri Suns. Once you start drinking craft cocktails in the street, you can never go back.


    AnkoJapanese Sweet Bean Paste

    Rinse the beans in a colander. Place them in a large bowl with a plenty of water to cover the beans. Let them soak for 3 to 8 hours.

    Anweisungen:

    1. Drain and place the beans in a deep pot with a plenty of water to cover the beans. Bring it to a boil. You will see a lot of foams forming on the surface. Put the beans in a colander and rinse them well with running water to remove foams. Clean the pot and fill with fresh water, place the beans back in a pot and bring it to a boil.
    2. Repeat step (1). This time after rinsing the beans, add 1300cc water( 5 + 2/3 cups) and bring it to a boil again. Reduce the heat to low and simmer, covered for about 2 hours, stirring occasionally, or until the beans become so tender that you can break it with your tongue. (Be careful not to burn your tongue.) Add a little water as necessary. Stir more frequently toward the end.
    3. When the beans are completely soft add 1+1/2 cups (300 grams) sugar und 1/2 Teelöffel Salz. Simmer at low without a lid, stirring very frequently until the mixture becomes somewhat thick.
    4. If you can see the bottom of the pot when you scrape with a wooden spatula, it is ready to remove from heat. Paste will become harder as it cools. Keep it in the refrigerator overnight.

    Japanese Sauces and Dressings

    Japanese Restaurant Style Ginger Dressing

    This is one of the most popular recipes on my blog. It’s also one of our favorite salad dressings. This Japanese carrot dressing is sweet and tangy which makes it the perfect accompaniment to cold vegetables.

    Ponzu Sauce

    Ponzu sauce is a mixture of soy sauce and ponzu, which is a citrus fruit similar to lemon. It’s often used as a salad dressing, dipping sauce or marinade.

    Tonkatsu Sauce

    Also called Japanese barbecue sauce, tonkatsu sauce is very smoky, sweet and savory. It’s used in the same as barbecue sauce is used in the US – for grilled meats, sandwiches, and as a dipping sauce.

    Tartar Sauce

    Japanese tartar sauce is a little different than American tartar sauce in that boiled eggs and Japanese mayo – which has more umami – are used. The result is a sauce that’s more punchy and creamier in texture.

    Teriyaki Sauce

    Last but not least, teriyaki sauce is Japan’s most famous export next to sushi. No explanation is needed aside from the fact that my version is less sweet and more savory. Give it a try, you’ll love it.


    Types of Red Bean Paste

    There are mainly two types of red bean paste in Chinese cuisine – mashed and smooth. The key difference is whether it contains the bean husk or not.

    Das mashed red bean paste is the most common for home cooking and is the one I include in the recipe below. You only need to boil the azuki beans with sugar until very soft, then smash them to the texture you prefer. The finished paste will have a consistent thick texture that is easy to shape, and contains some whole and broken beans.

    Das smooth red bean paste is a bit of a hassle to make and normally can just be purchased from a Chinese or Japanese market. For smooth paste, the azuki beans are boiled and mashed without adding sugar. The mashed beans are diluted into a slurry, then strained to remove the husk. To make the texture of bean paste smooth and gooey, a substantial amount of sugar and lard (or vegetable oil) will be blended into the paste. This is the reason you find that supermarket red bean paste has a better mouthfeel than the homemade kind.

    If you cannot easily find pre-made red bean paste your local Asian market, I highly recommend you to make it at home. It is much healthier this way, and you can adjust the amount of sugar to your taste, and you can select high quality azuki beans to make the paste taste great.


    Tashcakes!

    I really, really wanted to make a durian mille crepe cake like the one I had in Malaysia, but nobody else wanted the house to stink. so I settled for making a mango version.

    And before you ask, it's got 20 layers.

    Mille crepes have been around for so long, it's about time I made one. It's also the first time I've made/ worked with gel paste as a decorating medium. I guess it could have gone worse. I'm a little out of piping practice too (the cakes I've been making over the last few months haven't required any intricate piping work, I'll need to crack out the dehydrated mashed potato and polish up my skills a bit when I have a moment).

    You're going to need a bit of patience with this cake, as it takes time to make all the pancakes and layer them up, and some setting time for the cream too. Other than the time it takes, this is a pretty easy cake to make.

    Remember, the size/ height of this cake will depend on the size of your frying pan. I used a relatively small one (about 6-7" in diameter).

    -3 eggs
    -3tbsp caster sugar
    -300ml milk
    -1tsp vanilla
    -2tbsp oil
    -225g plain flour
    -Pinch of salt

    Ingredients for Mango Cream:

    -300ml double cream, whipped until soft peaks form
    -200ml fresh mango purée (rough, so there are still small chunks)

    Ingredients for Piping Gel:

    -2tbsp cornflour
    -2tbsp cold water
    -4tbsp glucose syrup
    -2tbsp mango purée (smooth)
    -Extra water for thinning out

    -200ml double cream, whipped until soft peaks form with:
    -2tbsp caster sugar
    -1tsp vanilla

    1) Make the crepes first: whisk all the wet ingredients together in a jug and sift the dry ingredients together in a large bowl. Gradually whisk wet intro dry until you have a smooth, runny batter.

    2) Very lightly oil a small frying pan (I brush oil on with a bit of kitchen paper), and preheat on a low to medium heat (not too high, as you don't want to brown the crepes too much).

    3) Pour in a little batter and swirl until the bottom of the pan is thinly coated (this takes a little practice to figure out the right amount for your pan). Cook for just a minute or two until dry, flip over, cook for another minute and put the crepe on a plate.

    You really don't want it to brown much at all.

    4) Repeat this until you have a stack of crepes (I had 20 perfect ones and three dodgy ones from the first few attempts).

    5) Leave your crepe stack to cool completely. In the meantime, make the piping gel: stir the cornflour and water together until combined, then dissolve the syrup into the mixture. Microwave for a minute, stir, and if it's not completely translucent zap it again for another 30 seconds (mine just needed a minute).

    7) To make the filling, fold the mang o purée into the cream. Assemble your crepe cake by taking a crepe and placing it on a serving plate, spreading 1tbsp mango cream thinly over it, covering it with another crepe, and continuing until all your crepes have been used up. Cover the top and sides with the remaining mango cream and smooth down the sides.


    Schau das Video: Lokijev topli sendvič s tunom (Januar 2022).