Traditionelle Rezepte

Linsenburger

Linsenburger

Jeder fragte sich, warum die Welt ein weiteres Veggie-Burger-Rezept brauchte, bis sie sahen, wie einfach und montagsabendtauglich dieses ist. Sie können die Pastetchen sogar vier Tage im Voraus zubereiten, um Ihre Vorbereitungszeit zu verkürzen.

Zutaten

  • 1 Tasse getrocknete grüne oder braune Linsen
  • ½ Tasse griechischer Vollmilchjoghurt
  • ¼ TL. fein abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Esslöffel. frischer Zitronensaft
  • 2 Knoblauchzehen, fein gerieben, geteilt
  • 6 Unzen. Crimini-Pilze, Stiele abgeschnitten
  • 4 EL (oder mehr) natives Olivenöl extra, geteilt
  • ¼ Tasse (oder mehr) Hafer, glutenfreie 1:1-Mischung oder Allzweckmehl
  • Vollkornbrötchen, Sprossen und/oder Salat und in Scheiben geschnittene Gurken (zum Servieren)

Rezeptvorbereitung

  • Gießen Sie Wasser in einen großen Topf, um die Linsen 4 Zoll zu bedecken. Zum Kochen bringen, die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis die Linsen zart, aber nicht matschig sind, etwa 10 Minuten, nachdem das Wasser kocht sehr gut in ein feinmaschiges Sieb geben, dann mindestens 10 Minuten abkühlen lassen (auf einem Backblech verteilen, damit sie schneller abkühlen).

  • In der Zwischenzeit Joghurt, Zitronenschale, Zitronensaft und die Hälfte des Knoblauchs in einer kleinen Schüssel vermischen. Mit Salz; beiseite legen.

  • Champignons fein hacken und in eine mittelgroße Schüssel geben. Miso, Paprika, 2 EL hinzufügen. Öl und restliche Knoblauchzehe. Fügen Sie Linsen hinzu (Sie sollten 2 Tassen gekocht haben) und rühren und zerdrücken Sie sie mit der Rückseite eines Löffels oder einem Kartoffelstampfer, bis die Linsen teilweise zerdrückt sind, aber noch viele ganze Linsen übrig sind. Mehl kräftig einrühren, bis die Mischung beim Zusammendrücken zusammenhält; Wenn dies nicht der Fall ist, weiter pürieren, bis dies der Fall ist, und 1–2 EL hinzufügen. Mehl bei Bedarf. Zu 6 Frikadellen formen, die etwa " dick sind.

  • In 2 Chargen arbeiten, 1 EL erhitzen. Öl in einer großen antihaftbeschichteten Pfanne (Antihaftbeschichtung ist wichtig, da diese definitiv an einer normalen Pfanne haften bleiben) über mittel. Die Frikadellen etwa 3 Minuten backen, bis sie tief gebräunt und auf der Unterseite sehr knusprig sind. Vorsichtig wenden und auf der zweiten Seite wiederholen und nach Bedarf mehr Öl hinzufügen, um eine leichte Beschichtung um die Patties in der Pfanne zu erhalten.

  • Verteilen Sie reservierte Joghurtmischung auf Brötchen. Mit Burgern, Sprossen und Gurken belegen.

  • Voraus tun: Patties können 4 Tage im Voraus zubereitet werden. Fest in Plastik einwickeln und kalt stellen.

Ähnliches Video

Chris macht vegetarische Burger

Abschnitt "Bewertungen" Ich tat, was ein paar andere vorgeschlagen hatten, und benutzte die Küchenmaschine, um ein schönes feines Kotelett zu erhalten, und tat dasselbe mit den Linsen, wobei ich ungefähr eine gute Handvoll (3/4 Tassen) im Ganzen hielt. Ich habe rote Miso-Paste verwendet, da ich diese hatte. Alles andere inklusive Methode habe ich mich an das Rezept gehalten. Das sind SOOOOOO gut! Patties sind etwas weicher als ich es gewohnt bin, also drücke das Brötchen nicht zu fest, aber sie kochen wunderbar. Ich liebe die Kruste, 3-4 Minuten pro Seite sind ein Muss. Braucht kein Gemüse oder Tomaten, aber ich fand eine dünne Scheibe weiße Zwiebel und ein wenig Hitze, die für meinen Geschmack notwendig sind (Chili-Knoblauch-Paste in der Joghurtsauce). Ein Brioche-Brötchen ist ein absolutes Muss für diesen Burger. Tag 1 Ich hatte Pommes dazu und belegte den Burger mit Zwiebeln, Salat und Tomate, fand es aber zu viel. Tag 2 Ich hatte nur den Burger mit Zwiebel und Chili-Knoblauch-Paste, keine Seite. Perfektes Essen. Könnte versuchen, an Tag 3 Senf hinzuzufügen. Dies war ein wirklich gutes Rezept. Ich habe die Pilze in meine Küchenmaschine gegeben, um sie zu zerkleinern, und dann habe ich ungefähr 2/3 der gekochten Linsen auch in die Küchenmaschine gegeben. Dann habe ich das letzte 1/3 untergerührt. Das machte die Vorbereitung wirklich einfach. Ich hatte kein Miso, also habe ich 1 T Sojasauce und 1 T Fischsauce ersetzt. Ich glaube, ich würde das nächste Mal etwas mehr Salz und geräucherte Paprika hinzufügen. Dieses Rezept ist Perfektion! Es wird ein Grundnahrungsmittel unter der Woche in meinem Haus. Mein Mann hat die Linsen püriert, also fand ich das Rezept einfach ;) Insgesamt denke ich, dass die Umami-Aromen von Miso und Pilzen mit der Knoblauch-Joghurt-Sauce so gut ergänzt wurden. Top es mit ein paar Gurken und Grünzeug – mmmmm. Seite von Süßkartoffelpommes!AnonymousEverett 16.06.20diese sind jetzt in der Rotationn. Obwohl ich es vermasselt und die Joghurt- / Zitronensaftsauce direkt in die Bohnenmischung gegeben habe, waren sie ein Hit. Um sie zu trocknen, ohne zu viel Mehl hinzuzufügen, habe ich gemahlene Walnüsse hinzugefügt. Sie brauchten wahrscheinlich etwas länger zum Kochen, aber sie waren lecker und in Takt. Ich werde sie zum Vergleich wieder machen, aber ich denke, ich werde die Walnussstücke behalten. Die Pastetchen waren mühsam zuzubereiten und ich musste mehrmals mit einem Kartoffelstampfer hineingehen (und ein paar Esslöffel mehr Hafermehl hinzufügen), bevor sie anfingen, zusammenzukleben. Wenn Sie kein Veganer sind, würde ich einfach ein Ei hinzufügen, um es zu erleichtern. Ich denke, die Burger hätten viel mehr Geschmack vertragen können und konnten nicht glauben, dass es keine Anweisung gab, der Mischung Salz / Pfeffer hinzuzufügen. Ich würde empfehlen, es zu probieren und zu würzen, bevor Sie die Pasteten kochen - ich habe wahrscheinlich einen halben Teelöffel Salz und viel Pfeffer hinzugefügt, und es hätte noch mehr zusammen mit etwas Gewürzen und Kräutern gebrauchen können. Ich fand den Joghurtaufstrich auch viel zu knoblauchartig, also verwende eine kleine Nelke oder überspringe ihn einfach und mache ihn eher zu einem Zitronenaufstrich ein regnerisch. Ich denke, die Auswahl an Miso und Pilzen macht einen großen Unterschied für die Gesamtqualität des Gerichts. Ich habe Shiitake und ein gutes Miso verwendet, das ich wirklich mag (2 Esslöffel sind viel, also mach es nicht nachträglich!) Wie andere Leute sagten, war es SEHR nass und erforderte viel mehr Mehl als in den Rezeptangaben. Am Ende hatte ich immer noch eine ziemlich nasse Mischung, aber sie knusprig als dünnere Smash-Burger und hielten gut zusammen. Der Geschmack war nicht in Ordnung. Ich frage mich, ob dieses Rezept überhaupt durch die Testküche gelaufen ist? Ich sah diesen bösen Jungen in der aktuellen Ausgabe (Juni bis Juli '20) ganz süß aussehen und war so begeistert. Ich mache oft Linsen- / Gemüse- / Bohnenburger, ich bin wie ein Linsenburger-Ninja, und diese waren krümelig und nicht gewürzt. Ich trinke mein zweites Glas Wein, also entschuldige ich mich, aber dieses Rezept ist nicht gut. Ich empfehle Marthas Linsen-Walnuss-Burger. So ein zufriedenstellendes einfaches Abendessen! Ich habe weiße anstelle von Crimini-Pilzen und Worchestershire-Sauce anstelle des Miso verwendet. Die Linsen brauchten länger als ich erwartet hatte, daher saßen die Pilze zu lange gewürzt und gaben so zu viel Wasser ab. Ich musste fast eine halbe Tasse Mehl verwenden, um es wieder vom Rand zu bringen. Der resultierende Teig war sehr nass (mir ist klar, dass dies vollständig meine Schuld ist). Sie sind immer noch schön knusprig geworden und haben super geschmeckt. Ich habe meine mit einer cremigen Guac und scharfer Sauce kombiniert. Wird zu meiner Rotation hinzugefügt.aliciawhitToronto, Canada06/07/20So gut, ein Ei hinzugefügt, damit es noch besser klebt, und auch etwas mehr Salz hinzugefügt, um die Aromen hervorzuheben. Chris' Rezepte versagen nie :)maddierandToronto, Kanada06/06/20Habe diese heute gemacht, aber ein Ei hinzugefügt, weil ich nicht will, dass sie in der Pfanne auseinanderfallen. Sie sind sooo gut, wenn sie heiß / warm sind, aber sie werden irgendwie trocken und hart, wenn sie abkühlen. Ich frage mich, ob das am Ei liegt, oder habe ich vielleicht etwas zu viel Mehl hineingegeben, als ich eine doppelte Charge gemacht habe? Ich werde sie auf jeden Fall wieder machen! Es ähnelt diesem indischen Snack namens vada/wade, den ich liebe ❤️SOOO GUT! Anstelle von Miso und Paprika habe ich Worcestershire-Sauce, Oregano, Basilikum, rote Paprikaflocken, Knoblauchpulver (auf frischem Knoblauch), Salz und Nährhefe verwendet. Es gab dem Burger eine schöne Fleischigkeit. Der Joghurtaufstrich war perfekt, ich habe eine halbe Zitrone als Saft verwendet. Ich habe den Burger in Avocadoöl gebraten und ihn von beiden Seiten schön braun werden lassen. Auch das Innere des Brötchens in einer Pfanne mit Butter geröstet. Der Burger hielt in der Pfanne und auf dem Brötchen sehr gut zusammen; Ich hatte keine Probleme, es umzudrehen oder auf das Brötchen zu legen. Das Innere war weich, aber ich mochte die Texturkombination aus knuspriger Außenseite und weicher Innenseite. Rundum perfekt. Diese waren so gut! Der Geschmack der Burger passt so gut zur Joghurtsauce. Wenn Sie nah am Rezept bleiben möchten, aber vegan machen möchten, habe ich Cocojune-Joghurt verwendet – im Allgemeinen ist es mein Favorit. veganer Joghurt, und in diesem Rezept passt der Kokosgeschmack wirklich gut zu Miso und Paprika. Aufgrund der begrenzten Zutaten aus dem Quarantäneleben habe ich schwarze Linsen und getrocknete Shiitakes verwendet, die ich rehydriert habe, und es passte großartig zusammen. MShowSan Francisco15/15/20Crazy delicious! Sie hatten eine große Fleischigkeit - offensichtlich schmeckten sie nicht nach Fleisch, aber sie hatten dieses kleine Je-ne-sais-quoi, das uns die Befriedigung von Fleisch gab. Einfach zuzubereiten, möchte mein Partner, dass ich dieses Rezept zu unserer regulären Rotation hinzufüge. Die Sauce ist perfekt - sie passt wirklich gut zu dem Patty, obwohl ich gerne Ideen hätte, wie man das Patty für ein wenig Abwechslung auf andere Weise anrichten kann. Ich fügte etwas verdicktes Aquafaba hinzu, das ich herumgelegt hatte, um das Binden zu erleichtern, aber ich war mir nicht sicher, ob es notwendig war. Ansonsten befolgte das Rezept wie es ist.Isabel helloMontreal, QC05/07/20Ich mochte die Umami-Zutatenkombinationen des Rezepts, also habe ich es ausprobiert, aber für mich passte das Ganze einfach nicht zusammen, buchstäblich und im übertragenen Sinne. Der resultierende Geschmack war sowohl von Miso als auch von geräuchertem Paprika zu stark, was eine seltsame Kombination ist, die nie wirklich verschmolz, und während die Oberfläche der Burger wie auf dem Foto knusprig und braun wurde, war das Innere matschig und hatte keine Struktur, so dass die Burger insgesamt fiel auseinander und bildete definitiv keine ausgeprägten Frikadellen. Ich habe Allzweckmehl verwendet, in der Hoffnung, es würde mehr Struktur geben, aber die Mischung war extrem krümelig und musste nur in die Pfanne gehäuft und zu Patties flachgedrückt werden. Ich konnte sie mit einem Spatel wenden, indem ich das Patty vorsichtig gegen die gewölbte Seite der Pfanne drückte. Für diejenigen, die sich vegan ernähren, sind dies vielleicht ein schöner Schub an Geschmackskomplexität, aber für einen Allesfresser wie mich würde ich empfehlen, ein Ei oder etwas hinzuzufügen, um Struktur zu verleihen, und würde bei einem traditionelleren Geschmacksprofil bleiben, vielleicht Miso für Worchestershire verwenden . Ich werde versuchen, es eher wie einen klassischen Hamburger mit meinen übrig gebliebenen Pastetchen zu behandeln, Käse und Ketchup / Senf hinzuzufügen, um zu sehen, ob es für mich besser funktioniert. Verzichten Sie nicht auf die Joghurtmischung, sie bringt wirklich den ganzen Burger zusammen! Ich habe Probleme, sie in der Pfanne zusammenzuhalten, aber ich finde, dass es normalerweise bei jedem Veggie-Burger so ist. Ich empfehle, sie wirklich knusprig zu machen, bevor Sie einen Flip versuchen! alywooMontreal, Quebec05/04/20De-lish-ous. Das wird mein neues Burgerrezept. Ich hatte getrocknete Shitake-Pilze zur Hand. Ich habe sie rehydriert und sie haben gut funktioniert. Ich habe die Patties auch ziemlich dünn und etwas groß gemacht, aber dadurch wurden sie außen knusprig und innen nicht so matschig.noellemmEl Paso, TX29.04.20 Habe diese heute Abend zum Abendessen gemacht und sie waren lecker und einfach. Ich werde oft von der Textur von Veggie-Burgern abgeschreckt, und die Textur dieser war großartig. Die Linsen behalten etwas von ihrem Biss und so ist alles matschig oder pastös wie viele Veggie-Burger. Ich servierte ihnen etwas übrig gebliebenen rohen Rotkohlsalat, den ich hatte, der dem Burger Crunch verlieh, und es funktionierte gut. Ich werde diese auf jeden Fall wieder machen. Ich habe Dosenlinsen verwendet und es hat sehr gut funktioniert. 540 ml Dose auf braunen Linsen, gründlich gespült, bis das Wasser sauber ist, auf ein sauberes Küchentuch gelegt, zum Trocknen getupft. Die Mischung kam ähnlich wie Hackfleisch zusammen, formte sich sehr gut zu Pattys und gut gekocht. Danke Chris!AnonymSaskatchewan, Kanada 23.04.20So gut! So schnell! Ich brauche nie wieder ein Veggie-Burger-Rezept. Ich habe Dosenlinsen verwendet und sie mit meinen Händen zerdrückt und das Allzweckmehl einfach mit den Augen geballt, bis sie die richtige Konsistenz hatten. Ich hatte eine Jalapeno im Kühlschrank, also warf ich sie für etwas Farbe hinein und fügte der Joghurtsauce frischen Dill hinzu. Ich liebe die Art und Weise, wie Miso und geräucherter Paprika miteinander spielen. Danke Chris!AnonymSt. Catharines, Kanada17.04.20So ein tolles Rezept! Ich habe es heute mit Belugalinsen gemacht und statt Misopaste dunkle Sojasauce verwendet. Musste einen zusätzlichen Esslöffel Mehl hinzufügen, um der Flüssigkeit aus der Sojasauce entgegenzuwirken. Ich hätte nie gedacht, dass Veggie-Burger so einfach zuzubereiten und gleichzeitig so lecker sein können!Tolles Rezept, aber Chris hat das Wasser zum Kochen der Linsen gesalzen, was die Kochzeit verlängern sollte. Ich habe diese in einer gusseisernen Pfanne gemacht und die Patties klebten nicht daran. Ich suche immer noch nach einer Möglichkeit, das Patty von innen fester zu machen. Irgendwelche Ideen?Tolles Rezept, aber antihaftbeschichtete Pfannen werden mit Pfoa hergestellt!!!! Gusseisen und Edelstahl sind der einzig sichere Weg.PdoyleNiskayuna, NY03/02/20Tolles Rezept! Super lecker und hält sehr gut zusammen.

Linsenburger

Wenn Sie nach Burger-Rezepten suchen, die das schwere Fleisch weglassen, sind diese ein Muss.

Linsen sind so gesund für uns und sind ein toller Fleischersatz in vegetarischen Rezepten.

Ich liebe Linsen. Sie machen eine fantastische Suppe, tolle Salate und tolle Patties oder Burger.

Sie können auch die Aromen des Mittelmeers hinzufügen, indem Sie Ihre Linsenfrikadellen mit Hummus und Tabouli, traditionellen Rezepten aus dem Nahen Osten, belegen. Es ist eine fabelhafte Kombination.

Servieren Sie es auf einem Brötchen mit hinzugefügten Tomatenscheiben und Zwiebeln, oder essen Sie sie mit Hummus und Tabouli belegt und mit einem großen Salat.

Es ist ein fantastisches Rezept für das Mittagessen oder ein einfaches Rezept für das Abendessen, besonders wenn Sie die Linsen im Voraus kochen und sie im Kühlschrank aufbewahren, um sie zu Burgern zu verarbeiten.

Das Rezept sieht vor, dass die Burger nur mit etwas Mehl bestrichen werden. Das Mehl hilft den Burgern, zusammen zu bleiben, während sie kochen. Wenn diese vegetarischen Burger glutenfrei sein sollen, ersetzen Sie einfach das Weizenmehl durch eine gleiche Menge Ihres glutenfreien Lieblingsmehls. Solange es nach dem Braten gut schmeckt, ist es in Ordnung.

Sie brauchen nicht viel Öl, um diese Frikadellen zu braten. Gerade genug, um ihnen eine schöne knusprige Beschichtung von außen zu geben. Sie können auch Antihaftspray verwenden, wenn Sie sie wirklich fettarm halten möchten. Ich mag die Textur, die durch die Verwendung von nur wenig Öl entsteht.


  • 1 große Knoblauchzehe, geschält
  • 1/4 Teelöffel koscheres Salz
  • ½ Tasse Walnüsse, geröstet (siehe Tipps)
  • 2 Scheiben Vollkorn-Sandwichbrot, Kruste entfernt, in Stücke gerissen
  • 1 Esslöffel gehackter frischer Majoran oder 1 Teelöffel getrocknet
  • ¼ Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 1/2 Tassen gekochte oder konservierte (gespülte) Linsen (siehe Tipps)
  • 2 Teelöffel Worcestershiresauce, vegetarisch (siehe Hinweis) oder normal
  • 3 Teelöffel Rapsöl, geteilt
  • 4 Vollkorn-Hamburgerbrötchen, geröstet
  • 4 Stück Blattsalat
  • 4 Scheiben Tomate oder gerösteter roter Paprika im Glas
  • 4 dünne Scheiben rote Zwiebel

Knoblauch grob hacken, mit Salz bestreuen und mit der Messerseite zu einer Paste zerdrücken. Walnüsse in einer Küchenmaschine grob hacken. Fügen Sie Brot, Majoran, Pfeffer und die Knoblauchpaste hinzu, bis sich grobe Krümel bilden. Linsen und Worcestershire-Prozess hinzufügen, bis die Mischung gerade zu einer Masse zusammenkommt. Zu vier 3-Zoll-Patties formen (jeweils etwa 1/3 Tasse).

2 Teelöffel Öl in einer großen beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Patties 2 bis 4 Minuten backen, bis sie auf der Unterseite gebräunt sind. Vorsichtig umdrehen, Hitze auf mittlere bis niedrige Stufe reduzieren. Den restlichen 1 Teelöffel Öl um die Burger träufeln und kochen, bis sie auf der anderen Seite gebräunt und durchgewärmt sind, weitere 4 bis 6 Minuten. Auf Brötchen mit Salat, Tomaten (oder Paprika) und Zwiebeln servieren.

Make-Ahead-Tipp: Bereiten Sie sich durch Schritt 1 vor, wickeln Sie es fest in Plastik ein und kühlen Sie es bis zu 1 Tag lang oder frieren Sie es bis zu 3 Monate lang ein. Wenn es gefroren ist, lassen Sie es vor dem Kochen im Kühlschrank auftauen.

Tipps:
Um Nüsse zu rösten: Verteilen Sie ganze Nüsse auf einem Backblech und backen Sie bei 350 ° F unter einmaligem Rühren, bis sie duften, 7 bis 9 Minuten. Gehackte, kleine oder in Scheiben geschnittene Nüsse in einer kleinen trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 2 bis 4 Minuten rösten, bis sie duften und leicht gebräunt sind.

Linsen kochen: In einen Topf geben, mit mindestens 2,5 cm Wasser bedecken, zum Köcheln bringen und je nach Linsensorte 15 bis 30 Minuten garen, bis sie gerade zart sind. Abgießen und mit kaltem Wasser abspülen. 1 Tasse trockene Linsen = etwa 2 1/2 Tassen gekocht. Oder verwenden Sie Linsen in Dosen: 15-Unzen-Dose = 1 1/2 Tassen. Spülen Sie Dosenlinsen vor dem Kochen mit ihnen ab, um das Natrium um etwa 35 % zu reduzieren.

Hinweis: Normale Worcestershire-Sauce enthält Sardellen und ist nicht vegetarisch. Suchen Sie nach vegetarischem Worcestershire – aromatisiert mit Melasse, Sojasauce und Essig – in der Nähe anderer abgefüllter Saucen in Naturkostläden oder in der Naturkostabteilung gut sortierter Supermärkte.

Aufbewahrungs-Smarts: Für die langfristige Lagerung im Gefrierschrank wickeln Sie Ihre Lebensmittel in eine Schicht Plastikfolie, gefolgt von einer Schicht Folie. Der Kunststoff verhindert Gefrierbrand, während die Folie verhindert, dass unangenehme Gerüche in die Lebensmittel eindringen.


Linsenburger Rezept – The Wellness Kitchenista

Linsenburger Rezept! Heute freuen wir uns sehr, mit unserer Freundin Jessica DeLuise zusammenzuarbeiten! Die Wellness Kitchenista Jessica DeLuise, MHS, PA-C, CCMS, ist eine erfahrene Medizinerin, Kochmedizinerin, TV-Köchin und Wellness-Unternehmerin.

Als ich aufwuchs, habe ich Linsen immer über Nacht eingeweicht, bevor ich sie gekocht habe. Es war eine alte Frauenmärchen, dass das Einweichen auf diese Weise und sogar das Hinzufügen von etwas Backpulver zum Wasser die Hülsenfrüchte weicher macht und sogar die Verdauung unterstützen und Blähungen und Blähungen nach dem Essen reduzieren kann.

Für mich war dieser Vorgang schon immer etwas, was ich bei der Linsenzubereitung mache. Das Backpulver ist basisch (alkalisch), also habe ich stattdessen meine Linsen in alkalischem Wasser von Tyent eingeweicht! Ich stelle fest, dass ich ein ähnliches Ergebnis in Bezug auf Textur, Geschmack und Verdauung habe. Ich kann es kaum erwarten, weitere Rezepte mit dem Tyent-Wasser auszuprobieren ❤

So mache ich meine Lieblings-Linsen-Burger.

Zutaten:

▪ 2 Tassen gekochte Linsen (1 ¼ Tasse trocken -siehe unten)

▪ 1 kleine Zwiebel, gewürfelt und angebraten

▪ 1 Knoblauchzehe, gehackt und sautiert

▪ 1 Tasse Gemüse, das Sie zur Hand haben, gewürfelt und sautiert – Ich habe Karotten und Paprika verwendet

▪ 1 Tasse Mehl nach Wahl (+ weitere ½ Tasse nach Bedarf hängt davon ab, wie feucht dein Gemüse ist)

▪ ¼ Tasse frische Petersilie, grob gehackt

▪ 1 TL Lieblingsspeiseöl (ich habe Oliven verwendet)

Anweisungen:

1. Linsen 4-6 Stunden in Alkaline #3 oder über Nacht einweichen.

2. Spülen Sie ab und geben Sie 2 Tassen Wasser und die Linsen in einen Topf. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind.

3. In der Zwischenzeit in einer Pfanne oder Pfanne 1 TL Speiseöl hinzufügen und Zwiebeln und Gemüse 5-6 Minuten bei schwacher Hitze anbraten.

4. Knoblauch dazugeben und zusätzlich 2-3 Minuten anbraten. Abkühlen lassen, bis die Linsen fertig sind.

5. Überschüssiges Wasser von den Linsen abgießen und aufbewahren.

6. Geben Sie alle Zutaten in die Küchenmaschine oder den Mixer. Wenn Sie kein elektrisches Gerät haben, können Sie einen Handhäcksler oder einen Kartoffelstampfer verwenden.

7. Mischen Sie alle Zutaten, bis die Burger zusammenkommen. Wenn Ihre Burger nicht anfangen zu binden und sehr wässrig sind, fügen Sie etwas mehr Mehl hinzu, jeweils 1 EL. Wenn Ihre Burger zu trocken und bröselig sind und sich beim Zusammendrücken des Teigs nicht binden, fügen Sie etwas Linsenwasser hinzu, jeweils 1 EL.

8. Formen Sie 4-6 Patties und legen Sie Ihre Burger auf ein Backblech, auf dem Sie Olivenöl bestrichen haben.

9. Backen Sie bei 375F für 18-20 Minuten, bis die Burger außen knusprig sind, und wenden Sie sie einmal in der Mitte der Garzeit. Die einzige Zutat, die gekocht werden muss, ist das Ei.

10. Mit Ihrem Lieblingsgemüse und -sauce belegen und genießen!

Dies ist kein medizinischer Rat. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen an Ihren Ernährungs- oder Nahrungsergänzungsmitteln vornehmen. Dies ist eine bezahlte Partnerschaft mit Tyent USA und Jessica DeLuise/The Wellness Kitchenista.


Linsenburger

1. Bringen Sie Hühnerbrühe in einem mittelgroßen Topf bei starker Hitze zum Kochen. Linsen einrühren, Hitze reduzieren. Zugedeckt etwa 30 Minuten köcheln lassen oder bis die Linsen weich sind und die Flüssigkeit aufgesogen ist. Auf Raumtemperatur abkühlen.

2. Linsen, Karotten und Champignons in die Küchenmaschine oder den Mixer geben, bis sie fein gehackt, aber nicht glatt sind. (Einige ganze Linsen sollten noch sichtbar sein.) Ei, Semmelbrösel, Zwiebel, Knoblauch und Thymian unterrühren. Zugedeckt 2 bis 3 Stunden kühl stellen.

3. Aus der Linsenmischung vier (1/2 Zoll dicke) Fladen formen. Besprühen Sie eine große Pfanne mit Kochsprühhitze bei mittlerer Hitze. Die Frikadellen bei mittlerer bis niedriger Hitze etwa 10 Minuten backen oder bis sie auf beiden Seiten gebräunt sind.

4. In der Zwischenzeit für die Sauce Joghurt, Gurke, Minze, Dill, schwarzen Pfeffer, Salz und ggf. scharfe Pfeffersauce in einer kleinen Schüssel vermischen. Sauce über Burgern servieren.

Ernährungsinformation:

Kalorien: 124 Kalorien, Kohlenhydrate: 21g, Eiweiß: 9g, Fett: 2g, Gesättigte Fettsäuren: 1g, Cholesterin: 54 mg, Natrium: 166 mg, Faser: 1 g

Umtausch pro Portion: 1/2 Brot/Stärke, 21/2 Gemüse, 1/2 Fleisch.


Linsen-Kichererbsen-Veggie-Burger mit Avocado Green Harissa

Falls mich die Benennung dieser Website nach meinem Hund nicht automatisch als verrückte Hundedame qualifiziert hat, habe ich einfach etwas noch Verrückteres gemacht. Ich habe einen Hunde-DNA-Test bestellt. Meine Neugier, welche Rassen meinen gefleckten Begleiter hervorgebracht haben, hat mich überwältigt. Ich soll einfach die Innenseite ihrer Wange abwischen und die Tupfer zurückschicken.

Meine Spannung wächst. Was für ein Hund ist sie? Eine Mischung aus zwei reinen Rassen oder viele Köter? Sollen wir das interessanter machen und es in ein Wettspiel verwandeln? Ich wette, eine Pfanne meiner besten Brownies ist, dass Cookie halb Australian Shepherd und halb obskure kleine Hunderasse ist, wie ein dänischer schwedischer Farmhund oder Schipperke.

Hier sind einige Hinweise: Cookie hat eine Merle-Farbe, Schlappohren und einen buschigen Schwanz, der sich leicht über ihren Rücken krümmt. Sie ist kleiner, als sie auf Fotos erscheint, etwa 18 Pfund. Sie ist schnell, klug, energisch und nervig. Sie treibt mich morgens aus dem Bett, um ihr Frühstück zu füttern. Sie ist nicht yippy oder übermäßig beschützend. Sie ist ein munterer, aufgeschlossener, freundlicher kleiner Clown. Was meint ihr alle?

Cookie hätte gestern Abend ihre linke Pfote für einen dieser Veggie-Burger gegeben. Dies sind die zweiten Veggie-Burger, die es auf den Blog geschafft haben. Ihr unglaublich beliebter Vorgänger des Burgers mit schwarzen Bohnen und Süßkartoffeln ist schwer zu schlagen. Ich kann nicht sagen, dass diese bei einem Veggie-Burger-Wettbewerb gewinnen würden, da sie schwieriger zu formen sind (wahrscheinlich, weil ich die Bohnen überverarbeitet habe) und nicht mit süß-scharfen Süßkartoffeln aromatisiert sind, aber sie sind ein leckerer Zweitplatzierter.

Diese Burger werden hauptsächlich aus Linsen und einigen Kichererbsen sowie Karotten, Gewürzen und Hafer hergestellt. Das Rezept ist mir in Feast: Generous Vegetarian Meals for Any Eater and Every Appetite, dem neuen Kochbuch von Sarah Copeland, aufgefallen. Sarah ist Food Director beim Real Simple Magazine.

Fest ist voll von absolut wunderschönen, schnörkellosen, vegetarischen Gourmet-Rezepten. Ihr Verlag schickte mir ein Rezensionsexemplar, das seit seiner Ankunft ganz oben auf meinem Kochbuchstapel steht. Weit über die Hälfte der Rezepte werden von schönen Fotos begleitet, aber dieses fotolose Rezept hat mich fasziniert, weil es mich an meinen letzten Linsen-Kichererbsen-Salat erinnert hat.

Sarah servierte ihre Burger mit einem Joghurt-Rot-Harissa-Aufstrich, aber die Erwähnung von Harissa erinnerte mich immer wieder an Ashleys grünes Kraut und Jalapeño-Harissa, die ich unbedingt probieren wollte. Ich habe mich für die frische grüne Harissa entschieden und konnte nicht widerstehen, eine Avocado in die Mischung zu werfen.

Die resultierende cremige, würzige Kräutergüte würde auf jedem vegetarischen Burger oder Sandwich fantastisch sein. Für diejenigen von euch, die sich in meine Avocado Chimichurri und Avocado Salsa Verde verliebt haben, werden Sie auch diese lieben.

Ich habe keine Ahnung, ob diese untraditionelle Harissa zu diesem Zeitpunkt überhaupt Harissa heißen sollte. Ich war neugierig auf den Unterschied zwischen der würzigen, roten Harissa-Paste und der eher krautigen grünen Harissa, also habe ich gestern Abend recherchiert. Aida Mollenkamp lieferte die Antwort: Während sie denselben Namen tragen, ist grüne Harissa ein milderes persisches Gewürz und rote Harissa ist Nordafrikas feuriges Aroma der Wahl.

Diese Burger enthalten ein paar Eier, die einen großen Unterschied zu machen scheinen, um die nassen Frikadellen beim Kochen in wohlgeformte, feste Frikadellen zu verwandeln. Veganer, Sie können vielleicht ein anderes Bindemittel ersetzen, wie gemahlene Leinsamen, wie Angela es gerade mit ihren marokkanischen Yams-Veggie-Burgern gemacht hat, aber ich bin mir nicht sicher, wie sie ankommen werden.

Vor dem Braten habe ich experimentiert, indem ich drei der Burger mit Hafermehl und die anderen drei mit normalem Mehl bestreut habe. Das Hafermehl produzierte tatsächlich einen besseren, äußerlich knusprigeren Burger und hielt die Burger glutenfrei. Wenn Sie die Burger grillen möchten, müssen Sie sie zuerst in einer Pfanne kochen (siehe Hinweise).

Das vielleicht beste Merkmal dieser Mahlzeit ist, dass sowohl die Veggie-Burger als auch die Harissa vollständig in einer Küchenmaschine hergestellt werden können. Ich habe sogar die Karotten gerieben und die Zwiebel und den Knoblauch in der Küchenmaschine gehackt (hi, ich bin faul). Dann habe ich die Schüssel ausgeräumt, während ich die Burger in der Pfanne gebraten habe, und die Harissa zusammengeschlagen. Das war einfach!

EIN HINWEIS ZU LEBENSMITTELVERARBEITERN:

Ich versuche wirklich, meine Ausrüstung auf ein Minimum zu beschränken, aber meine Küchenmaschine ist ein unverzichtbares Werkzeug. Es kann einige Dinge tun, die ein Mixer nicht kann, wie Karotten reiben und Zucchini in Sekunden schneiden.

Ich habe vor kurzem ein Drama über eine Küchenmaschine erlebt – meine Großmutter wollte ihre 7-Tassen-Küchenmaschine zur gleichen Zeit zurück, als mir eine Firma eine super schicke 16-Tassen-Küchenmaschine anbot, was zufällig erschien. Allerdings verabscheute ich bald meinen neuen schicken Hosenprozessor mit all seinen Schüsseln und Aufsätzen. Die Maschine und das Zubehör hätten einen halben Kleiderschrank einnehmen können, kein Scherz! Ich konnte in den kleineren Nistschalen nichts machen, ohne in die größeren Schalen zu tropfen, also musste ich sie alle waschen. Diese Schüsseln nahmen den gesamten oberen Korb meiner Spülmaschine ein.

Schließlich schickte ich die Küchenmaschine zurück und kaufte die klassische 7-Tassen-Küchenmaschine von Cuisinart für etwa 100 Dollar. Bisher war es perfekt. Es hat genau die Funktionen, die ich brauche und mehr nicht. Ich kann viel Gemüse verarbeiten und es einfach in meine Rührschüssel geben, wenn ich mehr verarbeiten muss. Schüssel, Deckel und Klinge der Küchenmaschine nehmen nur ein Drittel des oberen Korbs der Spülmaschine ein.

All dies bedeutet, dass ich, wenn Sie auf der Suche nach einer Küchenmaschine sind und keine große Familie zu ernähren haben, die kleine und erschwingliche Cuisinart empfehle. Vollständige Offenlegung: Links zu meinen Lieblingsprodukten bei Amazon und anderswo sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich einen kleinen Prozentsatz Ihres Gesamtkaufs erhalte, der mir hilft, meine Rechnungen zu bezahlen. Danke für Ihre Unterstützung!


Linsen-Kichererbsen-Burger

1. Linsen nach Packungsanweisung kochen. Gut abtropfen lassen.
2. Besprühen Sie eine Pfanne mit Kochspray oder verwenden Sie eine kleine Menge Öl, fügen Sie Zwiebeln hinzu und kochen Sie sie weich. Currypulver hinzufügen, bis es duftet. Mischung leicht abkühlen.
3. Kichererbsen, die Hälfte der Linsen, Ingwer, Ei und Zwiebel-Mischung in die Schüssel der Küchenmaschine geben. 20 Sekunden verarbeiten oder bis es glatt ist. In eine Schüssel umfüllen, restliche Linsen, Petersilie, Koriander und Semmelbrösel unterrühren.
4. Teilen Sie die Mischung in 10 runde Frikadellen. Hinweis: Wenn die Mischung zu weich ist, können Sie sie etwa 15 Minuten lang in den Kühlschrank stellen oder bis Sie die Mischung verarbeiten können.
5. Die Frikadellen auf den heißen, leicht gefetteten Grill legen. Drei bis vier Minuten auf jeder Seite braten oder bis sie gebräunt sind, dabei einmal wenden.
6. Sofort servieren oder abkühlen lassen, in Plastikfolie einwickeln, dann in Folie einwickeln und einfrieren.
7. Zum Servieren Verpackung entfernen. Im Ofen, in der Mikrowelle oder in einer Pfanne auf dem Herd aufwärmen, bis sie ganz warm ist. Mit deinen Lieblings-Burger-Toppings servieren

Ergibt 10 Portionen. Jede Portion hat 170 Kalorien, 2,5 g Fett, 8 g Protein, 30 g Kohlenhydrate, 4 g Ballaststoffe und 530 mg Natrium.


Wie man dieses Linsen-Veggie-Burger-Rezept macht

  • Mit einer Küchenmaschine Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Walnüsse und Sonnenblumenkerne fein hacken.
  • Kombinieren Sie diese Zutaten mit gekochten Linsen, Paniermehl, Kräutern und Salz.
  • Fügen Sie Ei, Tomatenmark und Worcestershire-Sauce hinzu und rühren Sie dann das Mehl ein.
  • Lassen Sie die Mischung 30 Minuten ruhen, bevor Sie sie zu Patties formen.
  • Frikadellen in 1 Esslöffel Olivenöl bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten braten, dabei einmal wenden.

Rezept: Einfache Linsenburger

Meine Freundin Katherine hat eine Charge dieser einfachen Linsenburger für mich gemacht und sie sind so lecker! Zweifellos das leckerste gesunde Essen, das ich seit Monaten hatte. Sie haben einen ähnlichen Geschmack und eine ähnliche Textur wie Falafel und werden mit einer pikanten Joghurt-Dip-Sauce serviert. Das Beste von allem ist, dass Sie eine große Menge herstellen und einfrieren können, was Sie an diesem Tag nicht essen! Ich nehme meine ein paar Stunden bevor ich sie essen möchte aus dem Gefrierschrank.

Das folgende Rezept stammt ursprünglich von Everyday Food auf Martha Stewart. Wir haben tonnenweise einfachere und sparsamere Rezepte.

Zutaten

  • 3/4 Tasse Linsen, abgezupft und abgespült
  • 3/4 Tasse Walnüsse
  • 1/3 Tasse getrocknete Semmelbrösel
  • 3 Knoblauchzehen (oder mehr nach Geschmack) grob gehackt oder gepresst
  • 2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 Teelöffel gemahlener Koriander
  • 1/2-1 Teelöffel rote Paprikaflocken
  • Grobes Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 großes Ei

Backofen auf 350 °F vorheizen. Die Linsen in einen kleinen Topf geben und mit 1 cm Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, auf ein Köcheln reduzieren. Abdecken und kochen, bis die Linsen weich sind, aber noch ihre Form behalten, etwa 15-20 Minuten. Gut abtropfen lassen und abkühlen.

In der Zwischenzeit die Walnüsse auf einem Backblech verteilen und im Ofen rösten, bis sie duften und dunkel werden, etwa 10 Minuten. Abkühlen lassen. (Ich habe das auch in einem Topf auf dem Herd gemacht und auch in einem Toaster, als mein Ofen 2 Wochen lang kaputt war!)

In einer Küchenmaschine Walnüsse, Semmelbrösel, Knoblauch, Kreuzkümmel, Koriander, rote Paprikaflocken, 1 1/2 Teelöffel Salz und 1/4 Teelöffel Pfeffer vermischen. Verarbeitung bis fein gemahlen.

Linsen und 1 EL Öl dazugeben. Pulsieren bis grob gehackt. (Einige Linsen sollten ganz bleiben).

In einer großen Schüssel das Ei verquirlen. Die Linsenmischung dazugeben und gut vermischen. In 4 gleich große Teile teilen. Zu Kugeln rollen und mit den Handflächen zu 3/4-Zoll-dicken Fladen platt drücken.

Die restlichen 3 Esslöffel Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Fügen Sie die Burger hinzu und kochen Sie sie bei mittlerer bis niedriger Hitze, bis sie knusprig und gebräunt sind. Wenden Sie die Burger vorsichtig 8 bis 10 Minuten auf jeder Seite. Zum Abtropfen auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller geben. Mit cremiger Koriandersauce und Tomatenscheiben servieren.

Joghurt-Koriander-Sauce:
3/4 Tasse Naturjoghurt
Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
2 EL gehackte frische Korianderblätter
1 Esslöffel frischer Zitronensaft


Linsen-Kichererbsen-Veggie-Burger mit Avocado Green Harissa

Falls mich die Benennung dieser Website nach meinem Hund nicht automatisch als verrückte Hundedame qualifiziert hat, habe ich einfach etwas noch Verrückteres gemacht. Ich habe einen Hunde-DNA-Test bestellt. Meine Neugier, welche Rassen meinen gefleckten Begleiter hervorgebracht haben, hat mich überwältigt. Ich soll einfach die Innenseite ihrer Wange abwischen und die Tupfer zurückschicken.

Meine Spannung wächst. Was für ein Hund ist sie? Eine Mischung aus zwei reinen Rassen oder viele Köter? Sollen wir das interessanter machen und es in ein Wettspiel verwandeln? Ich wette, eine Pfanne meiner besten Brownies ist, dass Cookie halb Australian Shepherd und halb obskure kleine Hunderasse ist, wie ein dänischer schwedischer Farmdog oder Schipperke.

Hier sind einige Hinweise: Cookie hat eine Merle-Farbe, Schlappohren und einen buschigen Schwanz, der sich leicht über ihren Rücken krümmt. Sie ist kleiner, als sie auf Fotos erscheint, etwa 18 Pfund. Sie ist schnell, klug, energisch und nervig. Sie treibt mich morgens aus dem Bett, um ihr Frühstück zu füttern. Sie ist nicht yippy oder übermäßig beschützend. Sie ist ein munterer, aufgeschlossener, freundlicher kleiner Clown. Was meint ihr alle?

Cookie hätte gestern Abend ihre linke Pfote für einen dieser Veggie-Burger gegeben. Dies sind die zweiten Veggie-Burger, die es auf den Blog geschafft haben. Their incredibly popular black bean and sweet potato burger predecessor is tough to beat. I can’t say that these would win in a veggie burger competition, as they were more difficult to shape (probably because I over-processed the beans) and aren’t flavored with sweet-and-spicy sweet potatoes, but they are a tasty runner-up.

These burgers are made with mostly lentils and some chickpeas, as well as carrots, spices and oats. The recipe caught my eye in Feast: Generous Vegetarian Meals for Any Eater and Every Appetite, Sarah Copeland’s new cookbook. Sarah is the food director at Real Simple Magazine.

Fest is full of utterly gorgeous, unfussy, gourmet vegetarian recipes. Her publisher sent me a review copy, which has been at the top of my cookbook stack since it arrived. Well over half of the recipes are accompanied by beautiful photos, but this photo-less recipe intrigued me because it reminded me of my recent lentil-chickpea salad.

Sarah served her burgers with a yogurt/red harissa spread, but the mention of harissa kept reminding me of Ashley‘s green herb and jalapeño harissa that I’ve been eager to try. I opted for the fresh green harissa and couldn’t resist throwing an avocado into the mix.

The resulting creamy, spiced, herbed goodness would be fantastic on any veggie burger or sandwich. For those of you who have fallen in love with my avocado chimichurri and avocado salsa verde, you’re going to love this one, too.

I have no idea if this untraditional harissa should even be called harissa at this point. I was curious about the difference between the spicier, red harissa paste and more herby green harissa, so I researched the matter last night. Aida Mollenkamp provided the answer: while they go by the same name, green harissa is a more mellow Persian condiment and red harissa is North Africa’s fiery flavoring of choice.

These burgers contain a couple of eggs, which seem to make a big difference in turning the wet patties into well-formed, solid patties when cooked. Vegans, you might be able to substitute some other binder, like ground flaxseed like Angela just did with her Moroccan yam veggie burgers, but I’m not sure how they’ll turn out.

Before pan frying, I experimented by sprinkling three of the burgers with oat flour and the other three with regular flour. The oat flour actually produced a better, more crisp-on-the-outside burger and kept the burgers gluten free. If you want to grill the burgers, you’re going to have to cook them in a pan first (see notes).

Perhaps the best feature of this meal is that both the veggie burgers and harissa can be made entirely in a food processor. I even grated the carrots and chopped the onion and garlic in the food processor (hi, I’m lazy). Then I cleaned out the bowl while I was pan frying the burgers and whipped together the harissa. That was easy!

A NOTE ON FOOD PROCESSORS:

I really do try to keep my equipment to a minimum, but my food processor is an indispensable tool. It can do some things that a blender can’t, like grate carrot and slice zucchini in seconds.

I recently experienced some food processor drama—my grandma wanted her 7-cup KitchenAid back at the same time that a company offered me a super fancy 16-cup food processor, which seemed serendipitous. However, I soon loathed my new fancy-pants processor with all of its bowls and attachments. The machine and accessories could have taken up half of a coat closet, not even kidding! I couldn’t make anything in the smaller nesting bowls without dripping into the larger bowls, so then I had to wash them all. Those bowls took up the entire top rack of my dishwasher.

I finally sent the food processor back and bought Cuisinart’s classic 7-cup food processor for about 100 bucks. So far, it’s been perfect. It has just the features I need and nothing more. I can process lots of vegetables and just dump them into my mixing bowl if I need to process more. The food processor’s bowl, lid and blade only take up one-third of the dishwasher’s top rack.

All this is to say that if you’re in the market for a food processor and don’t have a big family to feed, I recommend the small and affordable, aforementioned Cuisinart. Full disclosure: links to my favorite products on Amazon and elsewhere are affiliate links, which means I get a small percentage of your total purchase, which helps me pay my bills. Danke für Ihre Unterstützung!