Traditionelle Rezepte

Die Top-Tequila-Bars in den USA Diashow

Die Top-Tequila-Bars in den USA Diashow

Fuego Cocina y Tequileria, Arlington, Virginia.

Fuego Cocina, eine der neuesten Taqueria/Tequilerias in der Gegend von Washington, D.C., schlägt mit ihrer ungewöhnlichen Tequila-Reihe aus dem Park. Neben den regulären alten Tequilas, die Sie vielleicht auf der Liste erwarten (Jose Cuervo, Patrón, Avión), gibt es viele Schätze auf der Liste. Asombroso? El Tesoro? Del Maguey Pechuga Mezcal? Es gibt keinen Stein (oder keine Tequila-Flasche) auf dem anderen. Kommen Sie für den Tequila, aber bleiben Sie für das Interessante Cocktailkarte (mit Optionen wie dem Gherkin Fresca mit Sauza Blue Silver, Hendricks Gin, Jalapeño Simple Sirup und Gurken-Limetten-Agua Fresca) und handgemachten Tacos mit handgeklopften Tortillas.

La Cava Del Tequila, Orlando, Florida.

La Cava del Tequila ist vielleicht der coolste Ort in ganz Disney World, um einen Drink zu sich zu nehmen. Die Tequila-Bar und das Restaurant in Epcot bieten mehr als 100 Tequilas zur Auswahl. Mit nicht einem, sondern zwei CRT (Tequila Regulatory Council)-zertifizierten Tequila-Botschaftern hilft Ihnen La Cava Tequila dabei, eine Speisekarte mit intensiven Blancos und komplexen Reposados ​​zu navigieren , und samtig weiche Añejos. La Cava bietet auch eine Reihe von Mezcals, Tequilas und exquisiten handgefertigten Margaritas, die mit aromatisierten Salzen, Gewürzen und frischen tropischen Früchten zubereitet werden. Das sachkundige Personal und die umfangreiche Speisekarte machen La Cava del Tequila zum ultimativen Tequila-Bar-Erlebnis, ein Muss für Einheimische und Disney-Besucher gleichermaßen.

Mayahuel, New York City

Vom Team hinter dem berühmten Death & Co. ist Mayahuel die Heimat eines der kreativsten Tequila- und Cocktailprogramme in New York City. Sie werden keine Spirituose auf der Speisekarte finden, die nicht aus Mexiko stammt – und zu denen gehört Sotol, eine Spirituose aus Chihuahua, Mexiko, die aus wilder Agave hergestellt wird. Mayahuels Angebot an Tequilas und Mezcals auf der Speisekarte reichen weit und breit, und so auch seine Cocktails. Betrachten Sie Mayahuels Cocktails als eine raffinierte Ergänzung zu den gemischten Margaritas; Mit Cocktails, die mit Absinth, Sloe Gin, mit Chai-Tee angereichertem Wermut, Benediktiner und einer Menge Bitters zubereitet werden, werden Sie Agave wie diese nie wieder erleben.

La Condesa, Austin und Napa Valley, Kalifornien.

Yelp/ Aimee W.

Möchten Sie wissen, wo Sie Austins größte Auswahl an Tequila finden? Suchen Sie nicht weiter als das von James Beard nominierte mexikanische Restaurant. La Condesas Menü mit Tequila und Mezcal läuft von Siembra Azul Blanco Tequila über Patrón Premium, über Deléon añejo Tequila bis hin zum Del Maguey Tóbala Mezcal. Und natürlich auch einige klassische Tequila-Cocktails und Hauscocktails aus dem berühmten Barprogramm.

Mercadito, mehrere Standorte

Yelp/ Kate J.

Die Sandoval-Brüder Alfredo, Felipe und Patricio heben Tacos und Tequila auf ein neues Level. Jedes der Restaurants in Miami, New York City und Chicago hat seine eigene lange Liste von Tequilas und Mezcals, die von den traditionellen Blanco-Tequilas bis hin zu den Especiales reichen, sowie ein solides Angebot an Hauscocktails. Probieren Sie den Cocktail Big Nose Goes to Mexico in Miami, eine Mischung aus Tequila Blanco und Reposado, dunklem Rum, Guave, Orgeat und Feuer – eine todsichere Art, Ihre Wochenenden aufzupeppen.

Oyamel, Washington D.C.

Wir sollten uns nicht wundern, dass a José Andrés Restaurant hat es auf unsere Liste der besten Tequila-Bars des Landes geschafft. Neben einer fantastischen kleinen Karte bietet die Getränkekarte ein umfangreiches Liste der Tequilas. Dazu gehören Vintage-Angebote (wie der Mezcal "Pechuga"), Mezcals in kleinen Mengen und Extra-Añejo-Tequilas. Ganz zu schweigen von Hauscocktails mit hausgemachten Tonics (wie hausgemachtem Hibiskus-Ingwer-Tonic oder hausgemachtem Sauer-Orangen-Epazote-Tonic) und von Andrés zugelassenen Margaritas.

Pinche Taqueria, Denver

Yelp/ Brent J.

Denvers Taco-Truck und ein neues Ladengeschäft taqueria hat begeisterte Kritiken als eines der besten neuen Restaurants in der Mile High City erhalten. Was wir lieben: seine solide Liste von Tequilas, beginnend mit der Partida- und Don Julio-Reihe bis hin zu weniger bekannten Premium-Tequilas wie Excellia Reposado und Corralejo Reposado. Es gibt auch eine gemeine Michelada und Margarita auf der Speisekarte, die ein unglaubliches Tacos-Menü mit Füllungen wie Jakobsmuscheln und Schweinebauch ergänzt.

Wasserhähne und Tequila, St. Petersburg, Florida.

In St. Petersburg, Florida, liegt ein ziemlich fantastisches Tequila-Bar – und Biergarten. Aber wir werden ihnen das Bier nicht übel nehmen. Tatsächlich lässt die Liste der Craft-Biere, wie Florida Avenue und Golden Monkey Brews, unsere Gedanken mit Tequila- und Bierpaarungen verrückt werden. Mit mehr als 30 Tequilas auf der Speisekarte finden Sie alles, von einem 5-Dollar-Schuss Jose Cuervo Gold bis hin zum Don Julio Extra Añejo für 70 Dollar. Was noch cooler ist, ist ein einzigartiges Menü mit infundierten Tequilas, das Ihren Tequila-liebenden Geist umhauen wird. Champagner Blaubeere? Gurke Koriander? Mango? Zitrone Himbeere? Sie können Flüge der Aufgüsse bestellen oder sie in Taps und Tequilas-Cocktails probieren. Da die meisten großen Marken im Angebot sind, gibt es hier für jeden einen Tequila.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre in Holzfässern gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit einer Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre in Holzfässern gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit einer Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit einer Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre in Holzfässern gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre im Holzfass gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre im Holzfass gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.


Der komplette Tequila-Guide

Tequila bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit einer Limette, in einer Margarita oder am Strand genossen bevorzugen, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen leicht zu genießen ist.

Tequila ist ein destilliertes Getränk aus der blauen Agave. Das mexikanische Gesetz schreibt vor, dass Tequila nur aus dem Bundesstaat Jalisco stammen darf und zwischen 35 und 55 Prozent ABV abgefüllt werden muss. Wenn Tequila in den USA verkauft wird, muss er mindestens 40 Prozent Alkohol enthalten. Beliebte Tequila-Marken in den Vereinigten Staaten sind Jose Cuervo, Patron, Don Julio.

Woraus wird Tequila hergestellt?

Tequila wird aus dem Zucker der blauen Agave hergestellt. Der Kern der Pflanze wird gekocht, wodurch der Zucker extrahiert, dann fermentiert, destilliert und manchmal gereift wird. Agaven aus dem Hochland von Jalisco liefern oft einen süßeren und fruchtiger schmeckenden Tequila, während Pflanzen aus dem Tiefland einen erdigen Geschmack verleihen. Die Verweildauer des Tequilas im Fass bestimmt die Farbtiefe und die Intensität des Holz- oder Eichencharakters in den Aromen.

· Plata (ungealterter Blanco oder Silber)
· Joven (ungealterter Blanco-Tequila, der mit Añejo oder goldener Farbe gemischt wird)
· Reposado (bis zu einem Jahr in Holzfässern gereift)
· Añejo (ein bis drei Jahre in Holzfässern gereift)
· Extra añejo (mindestens drei Jahre in Holzfässern gereift)

Was mit Tequila mischen?

Tequila-Enthusiasten sind sich oft darüber einig, wie man die mexikanische Spirituose am besten trinkt. Egal, ob Sie Ihren Tequila pur, mit Limette geschossen, in einer Margarita oder am Strand genießen möchten, es ist eine Spirituose, die in vielen Situationen einfach zu genießen ist. Probieren Sie Tommys Margarita-Rezept für eine gehobene Version der klassischen Margarita. Für etwas Scharfes mixen Sie eine Spicy Blood Orange Margarita. Oder wenn Sie tropische Aromen lieben, probieren Sie die Blue Agave Sour.