Traditionelle Rezepte

Der Schmutzige Schmutzige

Der Schmutzige Schmutzige

Wenn Sie das Dirty Martin's am 28. und Guadalupe betreten, werden Sie vom Anblick einer einfachen Mittagstheke, einladenden Nischen und dem Summen der offenen Küche getröstet. Nehmen Sie entweder drinnen Platz und genießen Sie die Lebendigkeit der Küche oder entspannen Sie an einem sonnigen Tag draußen auf der Terrasse mit Bier und Burger in der Hand. Egal, Sie werden eine gute Zeit haben und ein noch besseres Essen. Sie werden vom Geruch ihrer klassischen Burger oder dem Brutzeln von Dirtys Chicken-Fried-Steak fasziniert sein.

Foto von Kathleen Lee

Obwohl die Speisekarte umfangreich ist, gehören zu den Grundnahrungsmitteln in diesem Restaurant texanische Favoriten wie gebratene Gurken und Frito Pie als Vorspeise. Burger sind Dirtys Brot und Butter, noch wahrer, wenn man Dirtys Brötchen bedenkt sind großzügig gebuttert. Zu den beliebtesten Burgern zählen der OT Special, ein Double-Meat-Bacon-Cheeseburger und der Chili Cheeseburger. Das mit Hühnchen gebratene Steak-Sandwich ist ein Konzept, das Dirty’s ebenfalls perfektioniert hat.

Bei der Ankunft mussten unsere Fotografin Kathleen und ich einige schwierige Entscheidungen treffen. Zu Beginn haben wir uns entschieden, die gebratenen Gurken zu teilen. Dirty’s stellt gebratene Gurken in Form von dünnen Scheiben her, im Gegensatz zu Speeren. Die Scheiben ermöglichen eine knusprig und knusprig gebratene Gurke ohne das übliche Durchweichungsproblem der Speere und sind eine perfekte Balance zwischen salzig und herzhaft.

Foto von Kathleen Lee

Um unseren Appetit wirklich zu stillen, bestellte jeder von uns einen der besten Burger in Austin. Als der klassische Cheeseburger (mit Spiegelei belegt) und das OT Special an unserem Terrassentisch ankamen, konnte man kaum widerstehen, einen Bissen zu nehmen, bevor man zum ersten Mal ein Foto für diesen Artikel machte. In perfekter Form angekommen – komplett mit Käse über den Patties und mit Butter glitzernden Brötchen – versuchten wir, uns zu bewegen und die wirklich perfektionierte Kunst unserer Burger zu schätzen. Ich ging mit dem Gesicht voran in meinen saftigen, herzhaften und exquisit zubereiteten Burger-Giganten. Das letzte, woran ich mich erinnere, ist das angenehme Knirschen des Specks und die Feuchtigkeit des Burgersafts auf meinem Bart, als ich in den Burger-Blackout ging.

Foto von Kathleen Lee

Foto von Kathleen Lee

Leider hat alles ein Ende und ich muss bis zum nächsten Mal auf Burger-Ecstasy warten. Für diejenigen unter Ihnen, die die Einfachheit des perfekten Burgers genießen, probieren Sie Dirty Martin’s aus und erleben Sie die Freude selbst.

Ort: 2808 Guadalupe St, Austin, TX 78705
Öffnungszeiten: Mo-So: 11-23 Uhr

Der Beitrag The Dirty Dirty erschien ursprünglich an der Spoon University. Bitte besuchen Sie die Spoon University, um mehr Beiträge wie diesen zu sehen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn die Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und . forderte ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn die Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn die Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und . forderte ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und . forderte ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überrollt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und . forderte ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn die Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Sole, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Nicht schütteln!) Ein Smoking hat Gin, Sherry und Orangenbitter. Und Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren Gin gegen Wodka einzutauschen.

Wenn Sie jedoch nur wegen des Salzes und der Sole hier sind, ist es höchste Zeit, die Kunst des Pickleback Shots und des Pickle Juice Cocktails zu erlernen.


Wie man einen schmutzigen Martini macht

Wenn das Verlangen nach Salz und Olivenlake zuschlägt, ist schmutziger besser.

  1. Gin, Wermut und Olivensaft in einer Rührform mit Eis mischen. Gut umrühren.
  2. In ein gekühltes Martiniglas abseihen.
  3. Mit so vielen Oliven auf einem Zahnstocher garnieren, wie Sie möchten.

Wenn Sie mehr Olivensaft möchten, fügen Sie mehr Olivensaft hinzu. Es gibt keinen Grund, sich selbst Grenzen zu setzen.

Der Dirty Martini war früher der Boxsack der Cocktails. Sie können sehen, warum. Ein klassischer Martini ist eine Orchesterkomposition, die von ihrem Schöpfer fein abgestimmte Finessen verlangt. Ein Dirty Martini ist "Smoke on the Water" in Gitarren Held im Vergleich. Vielleicht haben Sie an der Bar ein Augenrollen bekommen, weil Sie es bestellt haben. Es könnte Gerüchte gegeben haben, "guten Wermut zu verschwenden". Und natürlich ist der Dirty Martini nicht plötzlich das goldene Kind der Drinks geworden. Aber es gibt ein gewisses Maß an neuem Respekt für eine Person, die weiß, worum es geht, und wenn es sich um einen Dirty Martini handelt, sei es so.

Ein Dirty Martini braucht nicht nur Mut zum Bestellen, sondern auch zum Trinken. Kühn salzig und salzig wie das Meer, ist es ekelhaft gut, mit diesem trüben Strudel aus Olivensaft, der Ihre Geschmacksknospen angreift. Aber wenn du einen Dirty Martini willst, dann will ein schmutziger Martini. Es ist, als würde man sich nach einer Dose Salz und Essig Pringles sehnen. Nichts wird tun, bis Sie sie haben. Wenn dieses Verlangen Sie gerade überwältigt hat, können Sie hier einen Dirty Martini zubereiten. Anstelle von Gin können Sie auch Wodka verwenden. Sparen Sie nur nicht an den Oliven.

Ein kleiner Hintergrund

Der Dirty Martini hat eine lange Geschichte, in der er von Barkeepern völlig verachtet wird. Aber zu seinen Champions gehörte FDR, der fast jeden Tag seine eigenen Cocktails herstellte und der für die Popularisierung dieses salzigen Martini-Ablegers bekannt ist. (Unser 32. Präsident hatte auch die Ehre, die Prohibition 1933 zu beenden.) Punch knüpft den Aufstieg des Dirty Martini nach Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg an, obwohl er zuvor erfunden wurde, und sagt, dass die Version von FDR zwei Teile Gin, einen Teil Wermut und . forderte ein Teelöffel Olivenlake. Einigen Berichten zufolge servierte FDR Joseph Stalin auf der Teheraner Konferenz 1943 einen trockenen Martini, den Stalin wenig begeistert als "kalt im Magen" bewertete. Vielleicht hätte er es lieber schmutzig gehabt.

Heutzutage kommen Barkeeper zum Dirty Martini, wenn die Trinker darauf bestehen, es zu bestellen, könnte es genauso gut sein. Als solche sind in den letzten Jahren handwerkliche Variationen und Zutaten entstanden, wie Olivenbitter, Kaperbeeren zum Garnieren und Salzlake, die speziell für die Verwendung in Cocktails abgefüllt wurde. Der Dirty Martini räumt sozusagen auf.

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Zu dreckig für dich? Ein klassischer Gin Martini stanzt den Gin auf und hält den Saft. Sie können es mit drei Oliven oder einem Zitronen-Twist für einen Hauch von Zitrusfrüchten oder Cocktail-Zwiebeln (das nennt man Gibson) garnieren. Und dann kommt man in die Martini-Variationen. Es gibt eine Vesper, wie James Bond getrunken hat, mit einem verwirrenden Rezept, das nach Gin, Wodka und Lillet verlangt. (Don't shake!) A Tuxedo has gin, sherry, and orange bitters. And there's always the option of swapping your gin for vodka.

However, if you're just here for the salt and the brine, then it is high time you learned the art of the pickleback shot and the pickle juice cocktail.


How to Make a Dirty Martini

When the craving for salt and olive brine hits, dirtier is better.

  1. Combine the gin, vermouth, and olive juice in a mixing tin with ice. Gut umrühren.
  2. Strain into a chilled martini glass.
  3. Garnish with as many olives as you'd like on a toothpick.

If you want more olive juice, add more olive juice. There's no reason to set limitations on yourself.

The Dirty Martini used to be the punching bag of cocktails. You can see why. A classic Martini is an orchestral composition, demanding finely tuned finesse from its maker. A Dirty Martini is "Smoke on the Water" in Guitar Hero by comparison. You might've gotten an eyeroll at the bar for ordering it. There might've been whisperings about "wasting good vermouth." And sure, it's not like the Dirty Martini has suddenly become the golden child of drinks. But there is a certain amount of new respect for a person who knows what they're about, and if what they're about is a Dirty Martini, so be it.

A Dirty Martini doesn't just take guts to order, but to drink, as well. Boldly briny and salty as the sea, it's disgustingly good, with that cloudy swirl of olive juice attacking your taste buds. But when you want a Dirty Martini, you will a Dirty Martini. It's like craving a can of salt and vinegar Pringles. Nothing will do until you've got them. If that craving has just walloped you, here's how to make a Dirty Martini. You can use vodka instead of gin if you prefer. Just don't skimp on the olives.

A Little Background

The Dirty Martini enjoys a rich history of being utterly despised by bartenders. But among its champions was FDR, who famously&mdashand sloppily&mdashmade his own cocktails almost every day, and who is credited for popularizing this briny Martini offshoot. (Our 32nd president also had the honor of ending Prohibition in 1933.) Punch pegs the rise of the Dirty Martini to post-WWII America, although it was invented before, and says FDR's version called for two parts gin, one part vermouth, and a teaspoon of olive brine. According to some reports, FDR served a dry Martini to Joseph Stalin at the Tehran Conference in 1943, which Stalin unenthusiastically reviewed as "cold on the stomach." Perhaps he'd have preferred it dirty.

These days, bartenders are coming around to the Dirty Martini if drinkers insist upon ordering it, it might as well be good. As such, craft variations and ingredients have sprung up in recent years, like olive bitters, caperberries for garnish, and brine specially bottled for use in cocktails. The Dirty Martini is cleaning up its act, so to speak.

If You Like This, Try These

Too dirty for you? A classic gin Martini punches up the gin and holds the juice. You can garnish it with three olives, or a lemon twist for a hint of citrus, or cocktail onions (that's called a Gibson). And then you get into the Martini variations. There's a Vesper, like James Bond drank, with a perplexing recipe that calls for gin, vodka, and Lillet. (Don't shake!) A Tuxedo has gin, sherry, and orange bitters. And there's always the option of swapping your gin for vodka.

However, if you're just here for the salt and the brine, then it is high time you learned the art of the pickleback shot and the pickle juice cocktail.


Schau das Video: Mucha - Schmutzige Mädchen (November 2021).