Traditionelle Rezepte

Sous Vide zu kochen ist genauso gefährlich wie trendy

Sous Vide zu kochen ist genauso gefährlich wie trendy

Die Temperaturen müssen sorgfältig kalibriert werden, um Bakterien wie Salmonellen abzutöten

istockphoto.com

Die Garmethode ist langsam, zahlt sich aber im Geschmack aus.

Starbucks und Meisterkoch haben beide diese elegante Methode, ein einfaches Ei zu kochen, in den Mainstream gebracht. Aber jetzt warnen Wissenschaftler, dass die Methode ein Rezept für eine Lebensmittelvergiftung sein könnte.

Der Prozess beinhaltet das Eintauchen eines vakuumverpackten Beutels mit dem rohen Ei in einen Bottich mit erhitztem Wasser. Das Wasser hat eine geringe Hitze und kocht das Ei langsam, was zu einer einzigartigen und gummiartigen Textur führt, die von Köchen und Verbrauchern gleichermaßen gelobt wird.

Starköche wie Heston Blumenthal stellten die Technik auf die Bühne Meisterkoch. Die daraus resultierende Begeisterung hat den Verkauf von Sous-Vide-Maschinen im Vereinigten Königreich Berichten zufolge um 300 Prozent gesteigert – ein ziemlich großer Anstieg für eine Maschine, die über 400 Pfund kostet. Einige haben sogar vorgeschlagen Versuchen Sie die Methode in Ihrer Waschmaschine als Koch-Hack. Starbucks auch haben die trendigen Sous-Vide-Eier in ihre Frühstückskarte aufgenommen, und die Eierbeutel werden quer durch die Vereinigten Staaten verschickt.

Vor kurzem analysierten Experten von Public Health England jedoch 34 Mahlzeiten aus verschiedenen Restaurants und entdeckten eine alarmierende Realität beim Sous-Vide-Kochen – es reicht nicht immer aus, um die tödlichen Bakterien abzutöten, die Lebensmittelvergiftungen verursachen. Und Eier gehören neben Hühnchen und anderem Geflügel zu den Die häufigsten Schuldigen hinter einer Salmonelleninfektion.

Sous-Vide-Maschinen erhitzen Lebensmittel auf eine Temperatur weit unter dem Siedepunkt von Wasser. Obwohl Bakterien wie Salmonellen durch Temperaturen unter dem Siedepunkt abgetötet werden können, scheinen viele Restaurants nicht genug zu tun, um sicherzustellen, dass ihre Sous-Vide-Zubereitungen die richtigen Temperaturen für die Dekontamination erreichen.

In der Studie, wie die Daily Mail berichtet, wiesen zehn der 34 Mahlzeiten „unzufriedenstellende“ Bakterienwerte auf und acht weitere lagen erschreckend nahe an gefährlichen Werten. Der Kauf von allem, was Sous Vide gekocht wurde, kann riskant sein, und es ist noch riskanter, die Methode selbst zu Hause auszuprobieren, wenn Sie nicht über das Fachwissen verfügen, um die Lebensmittelsicherheitsstandards zu erfüllen. Vielleicht möchten Sie es versuchen stattdessen eines unserer bewährten Eierrezepte.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US-amerikanische Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt werden, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit . kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt sein, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt werden, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US-amerikanische Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt sein, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US-amerikanische Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt sein, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt sein, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US-amerikanische Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit . kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt werden, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt werden, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US-amerikanische Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit . kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt werden, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Sie fragen sich vielleicht: Warum Eier überhaupt pasteurisieren? Der Grund sind Salmonellen.

Wir assoziieren Salmonellen hauptsächlich mit Hühnerfleisch, aber auch rohe und teilweise gekochte Hühnereier können Salmonellenbakterien tragen. Und viele absolut fabelhafte Rezepte – Mayonnaise, Royal Icing, Hollandaise – verlangen nach rohen oder teilweise gekochten Eiern.

Wie groß ist das Risiko einer Salmonelleninfektion über Eier? Jedes Jahr werden in den USA Milliarden von Eiern kommerziell produziert, und während das American Egg Board berichtet, dass nur eines von 20.000 kommerziell hergestellten Eiern Salmonellenbakterien enthalten kann, schätzt die US Food and Drug Administration 79.000 Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten und 30 Todesfälle jährlich kann auf den Verzehr von mit . kontaminierten Eiern zurückgeführt werden Salmonellen.

Aus diesem Grund empfiehlt die CDC schwangeren Frauen, Erwachsenen über 65, Säuglingen, Kleinkindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, rohe (oder nicht ausreichend gekochte) Eier zu essen.

Was ist, wenn Ihre Eier frisch vom Bauernhof sind? Sollen Eier nicht komplett vor Bakterien geschützt sein, solange sie sich noch in der Schale befinden? Nun, nein. Salmonellen befinden sich normalerweise auf der äußeren Eierschale und breiten sich auf das Ei aus, sobald die Schale zerbrochen ist. In einigen Fällen können Salmonellen im Eiweiß und im Eigelb eines vollständig intakten Eies gefunden werden. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass frisch aufgeschlagene Eier sicher sind.

Muss man also lebenslang auf Mousse au Chocolat und Caesar Salad verzichten? Gerne, nein. Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sind pasteurisierte Eier die Antwort! Das Pasteurisieren bringt Eier auf eine Temperatur, die gefährliche Krankheitserreger abtötet.


Schau das Video: Pulpo SousVide BBQ gegrillt (Januar 2022).