Traditionelle Rezepte

Martha Stewart heiratet weltliche Brautpaare

Martha Stewart heiratet weltliche Brautpaare

Bei ihrer jährlichen Bridal Market Bash veranstaltete Stewart die Hochzeit des Jahres

Alex Pelling und Lisa Gant hatten bereits 25 Hochzeitszeremonien in 13 Ländern, aber ein bestimmter Ort fehlte auf der Liste: New York City. Die ehrgeizigen Jungvermählten beschlossen vor etwas mehr als einem Jahr, eine Hochzeit zu feiern, an die sie sich erinnern sollten, also kündigten sie ihre Jobs und konzentrierten sich auf genau das – heiraten.

Sie reisten nach Russland, Mexiko, Kolumbien, Ecuador, Los Angeles und an eine Reihe anderer Orte, um sich zu verabreden, aber hier ist der Haken – sie sind nicht wirklich legal verheiratet. Während sie die Bewegungen durchgehen, plant das Paar zu entscheiden, welche der – keuchen! – 50 Hochzeiten, die sie bis 2014 planen, waren ihre Favoriten und kehren dann zu dieser Website zurück, um es wirklich offiziell zu machen.

Wann Martha Stewart und ihr Team von Martha Stewart Weddings bekamen Wind von den Plänen des Paares, dachten sie, warum nicht ihre glückliche 26. Hochzeit auf ihrem jährlichen Brautmarkt-Event in New York City stattfinden lassen? Als Martha Stewart Weddings-Redaktionsdirektorin Darcy Miller und ihr Team das Paar kontaktierten, waren sie alle dabei, zumal sie noch keine New Yorker Hochzeit hatten und wirklich, was sind 50 Hochzeiten ohne eine New Yorker Hochzeit?

Das Thema für die Hochzeit? Machen Sie es so "New York" wie möglich. Aus Martines Pralinen Schokoladentaxi zu Mini-Schwarz-Weiß-Keks-Gefälligkeiten von Ein Mädchen Kekse, nichts wurde übersehen. Was ist sonst noch in Erscheinung getreten? Miniflaschen Bourbon von Kakao Prieto, eine dreistöckige Hochzeitstorte von New York City Cake Icon Sylvia Weinstock, und ein Rosenstrauß von Matthew Robins, die die Staatsblume von New York darstellt.

Bei der Zeremonie betrat Martha Stewart die Bühne und hatte ihren ersten Auftritt als Hochzeitsoffizier für das glückliche Paar bei deren 26. Hochzeit.


Vor 82 Jahren heiratet Clark seine zweite Frau…Zum zweiten Mal?

Heute vor 82 Jahren heiratete der 30-jährige Clark Gable die 47-jährige Maria „Ria“ Franklin. Nach Angaben der damaligen Presse handelte es sich um eine Wiederholungszeremonie, weil die, die Monate zuvor in New York aufgeführt worden war, plötzlich in Kalifornien als ungültig entdeckt wurde. Zumindest wurde es so an die Öffentlichkeit gesponnen…

Damals war es in vielerlei Hinsicht einfacher, ein Star zu sein. Das Studio hat Ihnen Ihre Filme, Ihre Co-Stars zugewiesen, Ihren Zeitplan diktiert, Ihre Angelegenheiten vertuscht, Kolumnisten bezahlt, um Scheidungsgerüchte und persönliche Skandale zu verscheuchen, und dafür gesorgt, dass die Bilder von Ihnen, die veröffentlicht wurden, nur Ihre besten waren. Du warst geschützt.

Andererseits warst du auch gefesselt – durch das Studio und durch die Zeit selbst. Dieses Studiosystem beeinflusste das Leben der meisten seiner Stars dramatisch – persönliche Entscheidungen, die die meisten für selbstverständlich hielten, wurden weggewischt. Wenn Sie schwul waren, verabredete Sie Ihr Studio mit seinem neuesten Starlet und pflanzte Heiratsgerüchte in die Kolumnen. Wenn Gerüchte aufkamen, dass Sie mit jemandem zusammengepfercht waren oder schwanger wurden, sollten Sie besser glauben, dass die Hochzeitsglocken so schnell wie möglich läuten würden. In dem Vertrag, den Sie unterzeichnet haben, gab es eine Moralklausel, und Ihr Studio hat Sie nie vergessen lassen.

In dem ersten Vertrag, den Clark 1931 mit MGM unterzeichnete, lautete die Moralklausel wie folgt: “Der Künstler verpflichtet sich, sich unter gebührender Berücksichtigung der öffentlichen Konventionen und Moral zu verhalten und verpflichtet sich, keine Handlungen oder Dinge zu begehen, die dazu führen würden ihn in der Gesellschaft zu erniedrigen oder ihn in öffentlichen Hass, Verachtung, Verachtung oder Spott zu bringen, oder die dazu neigen, die Gemeinschaft zu schockieren, zu beleidigen oder zu beleidigen oder die öffentliche Moral oder den Anstand lächerlich zu machen oder den Produzenten oder die Filmindustrie im Allgemeinen zu benachteiligen. ” Und genau diese Moralklausel ist der direkte Grund für Clarks zweite Ehe.

Maria “Ria” Franklin Langham, eine wohlhabende Prominente aus Houston, hatte vor kurzem ihre dritte Ehe beendet und zog mit ihren beiden Kindern nach New York, um einen Neuanfang zu starten, als sie 1928 auf diesen unbekannten Thespian Clark Gable stieß.

Rias Tochter Jana behauptet, dass sie und eine Freundin Clark gesehen haben, als er Teil einer Aktiengesellschaft in Houston war, und sich in ihn verknallt hatte. Als die Familie nach New York zog, entdeckte Jana, dass auch Clark da war und nahm ihre Mutter mit, um ihn im Stück zu sehen Maschinen. Rias Halbbruder Booth Franklin war ebenfalls Schauspieler und bot an, sie nach der Show hinter die Bühne zu bringen, um Clark zu treffen. Zu diesem Zeitpunkt sah Ria zum ersten Mal auf Clark und beschloss, dass er ein netter Schützling wäre. Ria verliebte sich von Anfang an in Clark und begann ihn zu pflegen, suchte ihm stilvolle Kleidung aus und brachte ihm soziale Anmut bei. Er genoss die Aufmerksamkeit, die sie ihm entgegenbrachte und sah sie als elegant und weltgewandt an. Zum ersten Mal in seinem Leben trug er schöne Kleider, fuhr in einem schönen Auto herum, trug einen Smoking mit Zylinder. Er besuchte Gesellschaftspartys und Golfausflüge mit der New Yorker sozialen Elite. Es war weit davon entfernt, dass er und seine erste Frau Josephine Pfennige zusammenkratzten, um ins Kino zu gehen. Die Leute sagen gerne, dass die junge, ungeschliffene Clark die wohlhabende Prominente Ria für ihr Geld und ihre Verbindungen benutzt hat. Ich glaube, dass sie sich gegenseitig benutzt haben. Er brauchte Geld. Und sie genoss die Vorstellung, am Arm dieses strammen jungen Schauspielers zu sein, über den alle Mädchen schwärmten.

1929 beginnt der Status ihrer Beziehung trüb zu werden. Ria begann auf der Heirat zu bestehen, aber Clark war bereits mit Josephine Dillon verheiratet, die immer wieder sagte, dass sie nicht an Scheidungen glaubte und ihn nicht befreien würde, Teil einer “erweiterten Ehe zu werden, wie sie es nannte.”

Im Februar 1929 nahm Clark einen Zug von New York nach Los Angeles, um Josephine zu besuchen. Ria hatte von ihrem Anwalt Papiere für eine mexikanische Scheidung erstellen lassen, die damals der schnellste Ausweg war. Josephine lehnte ab und behauptete, dass sie mexikanischen Scheidungen nicht traute. Am 30. März 1929 reichte sie in Kalifornien unter Berufung auf Desertion die Scheidung zu ihren eigenen Bedingungen ein. Nach kalifornischem Recht würde es ein Jahr dauern, bis die Scheidung rechtskräftig ist.

Wenn sie also ein Jahr warten müssten, würde das bedeuten, dass Clark Ria frühestens im April 1930 hätte heiraten können. und Mrs. Clark Gable ”—a List, nur damit sie vielleicht im selben Raum bleiben konnten? An einigen Stellen wurde berichtet, dass Josephine diese mexikanischen Scheidungspapiere tatsächlich unterschrieb, nachdem sie in Kalifornien eingereicht hatte, als Clark über die Wartezeit des Jahres wütend wurde und sie 1929 heirateten. Aber das konnte nicht wahr sein, da Josephines Einreichung nie annulliert wurde und das Datum des Wirksamwerdens ihrer Scheidung als 30. März 1930 aufgeführt ist, eine Tatsache, die Clark eindeutig wissen würde. Es hat auch nie eine Heiratsurkunde gegeben, die eine Heirat zwischen Clark und Ria in den Jahren 1929 oder 1930 zitiert. Ria scheint eine sehr praktische Frau zu sein und würde ein solches Dokument sicherlich aufbewahren. Außerdem konnte in den Jahrzehnten seither kein Biograph in irgendeiner Stadt im Osten einen finden. Rias eigene Tochter Jana gab später zu, nicht einmal das Datum zu kennen. "Sie wurden von einem Richter oder so im Osten geheiratet", sagte sie.

Paul Fix, der damals Bühnenschauspieler bei Clark war, erinnerte sich, dass er von Clarks und Rias Beziehung verwirrt war. “Ich glaube nicht, dass sie verheiratet waren. Er war wütend, als Ria ihm nach Westen folgte. Auch wenn es gefühllos klingen mag, ich denke, dass Clark entschieden hat, dass er sie wirklich nicht mehr brauchte, er wollte sie fallen lassen. Aber eine anständige Ader in Clark gab ihm das Gefühl, dass er Ria etwas schuldete für alles, was sie für ihn getan hatte. Also blieb er bei ihr und versuchte, sie bei Laune zu halten.”

Rechtlich verheiratet oder nicht, Clark und Ria waren an Hollywood gebunden. Hollywood war jedoch nicht ganz das, was Ria sich vorgestellt hatte. Anstatt das Mädchen am Arm des aufgehenden Sterns zu sein, verschwand Clark direkt vor ihren Augen. Als seine Karriere Anfang 1931 zu explodieren begann, wurde er mit mehreren seiner Kollegen in der Stadt gesehen und kam oft tagelang nicht in ihre gemeinsame Wohnung zurück. Er war sogar schon in einigen Interviews mit der Aussage zitiert worden, nicht verheiratet zu sein.

Ria wurde im Laufe der Monate immer irritierter und beschloss schließlich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie ging direkt zu MGM, wo ihre Notlage an den PR-Chef Howard Strickling gerichtet wurde. Weinend erzählte sie ihm, dass sie seit Jahren zusammenlebten und dass Clark ihr versprochen hatte, sie zu heiraten, sie nun aber verlassen wollte. Sie war am Boden zerstört darüber, was das mit ihrem Ruf machen würde, und sagte, dass sie „gezwungen“ wäre, ihre Geschichte den Fan-Magazinen und Zeitungen zu erzählen, wenn er sie verlassen würde. Strickling, der wusste, dass der Skandal die Karriere seines aufstrebenden Sterns ruinieren würde, stimmte zu, dass sie so schnell wie möglich heiraten sollten. Clark zögerte, bis Strickling und MGM-Produzent Irving Thalberg ihm seinen Vertrag, der diese Moralklausel enthielt, vor der Nase wedelte. Das Zusammenleben mit einer Frau, die nicht seine Frau war, war ein direkter Verstoß, und wenn die Öffentlichkeit davon erfuhr, würde seine Karriere ein abruptes Ende nehmen. Clark hatte keine andere Wahl, als zuzustimmen.

Jetzt musste die Situation natürlich gedreht werden&8211und schnell. Bis zu diesem Zeitpunkt war MGM größtenteils ziemlich stumm darüber, ob Clark verheiratet war oder nicht. Es wurde bereits viel darüber geredet, dass Clark zwei oder drei Ex-Frauen und mehrere Kinder in Internaten im ganzen Land hatte. Das Letzte, was MGM brauchte, war ein Reporter, der auslöschte, dass ihr neuster Star in Sünde mit einer Frau in einer Wohnung in Hollywood gelebt hätte – eine Witwe mit zwei Kindern, nicht weniger! Ganz zu schweigen davon, dass sich Clark und Ria in Hotels als „Mr. und Mrs. Gable“ für die letzten Jahre. Um Verwirrung über die Ehe zu vermeiden, gab MGM eine Erklärung ab, dass ihre Werbeabteilung herausgefunden hat, dass Clarks Scheidung von der ersten Frau Josephine, als Clark und Ria ursprünglich heirateten, nicht rechtskräftig war, sodass ihre Ehe nicht legal war und sie erneut heiraten mussten.

Sie heirateten am 19. Juni 1931 in einem Gerichtsgebäude in Santa Ana, Kalifornien, in den Kammern des Richters. Reporter strömten zum Tatort und riefen ihnen beim Verlassen Fragen zu. Keiner antwortete und ging feierlich zusammen zu ihrem wartenden Auto. Ria brach im Auto in Tränen aus. Nicht gerade jubelndes Brautpaar, oder?

Nun, da der Skandal vermieden und der Staub beseitigt war, kann ich mir vorstellen, dass MGM nicht allzu erfreut war, dass ihr frischgebackener „Hollywood-He-Man“ mit einer älteren, eher matronenhaften Frau kam. Ich bin sicher, sie hätten ihn viel lieber Single gehabt und ihn mit jedem neuen Starlet in ihrer Liste gepaart, um beide Karrieren voranzutreiben. Aber MGM hat das Beste daraus gemacht. Geschichte um Geschichte gedruckt, wie „verliebt“ die Gables waren, was für ein verliebter Stiefvater Clark war usw. Sie versuchten sogar, das Alter von Ria und ihren Kindern zu senken und beschrieben Ria immer als „schön, glamourös und raffiniert“. #8221 Alle Gerüchte über ihre Trennung (und sie begannen kaum einen Monat nach der Hochzeit!) wurden schnell von der MGM-Werbung zerschlagen. Wenn Clark ein verheirateter Mann sein musste, würde er ein GLÜCKLICH verheirateter Mann sein, wenn es nach MGM ging.

Dieser Artikel aus dem Jahr 1932 fordert Mitgefühl für Mrs. Gable:

Die Geschichte hinter den Kulissen war weit entfernt von dem Porträt, das MGM gemalt hat. Welche Beziehung auch immer Clark und Ria vor ihrer Zwangsheirat hatten, sie war nach der Zeremonie gelinde gesagt angespannt. Clark war wütend über das, was sie getan hatte. Ich nehme an, er verstand ihre Argumentation in gewisser Weise – ich glaube, er hat erkannt, dass er ihr vielleicht die Ehe „schuldete“, aber das machte diesen in die Enge getriebenen Bären nicht besser. Clark hatte neuen Ruhm, neues Geld, eine explodierende Karriere und Ria war wie ein Anker, den er an einer Kette hinter sich herschleifen musste. Bei Filmpremieren trat er pflichtbewusst mit Ria auf dem Arm auf und winkte der Menge zu. Er führte Interviews mit Fan-Magazinen, erwähnte Ria immer nur zart, lobte sie gelegentlich als gute Ehefrau, strotzte aber nie vor Liebe und Anbetung. Währenddessen schliefen Clark und Ria in getrennten Zimmern, einander gegenüber. Er blieb immer lange im Studio oder kam gar nicht nach Hause. Von einer schützenden Presse vor den Fans verborgen, führte Clark mehrere Affären mit Co-Stars: Anita Page, Marion Davies und Elizabeth Allan, um nur einige zu nennen. Ganz zu schweigen von der berüchtigten Affäre mit Joan Crawford, von der jeder in Hollywood wusste, aber sie verschwieg.

Das Flüstern traf sicherlich Mrs. Gables Ohren, aber Ria war eine stolze Frau und machte ihnen nichts aus. Sie genoss es, Mrs. Gable zu sein und all die Vergünstigungen, die damit verbunden waren. Ria und ihre beiden Kinder fuhren sogar mit dem Zug durch das Land und winkten den Fans von Clark zu. Sie gab Interviews, in denen sie ihr perfektes Familienleben schilderte und Rezepte für die Dinge teilte, die Clark gerne aß. Für die amerikanische Öffentlichkeit führten die Gables eine perfekte Ehe, und Ria war zuversichtlich, dass er trotz all der Nächte, in denen er nicht zu Hause war, immer zu ihr zurückkehren würde.

Der Strohhalm, der dem Kamel den Rücken brach, war Clarks kurze Affäre mit Loretta Young im Jahr 1935, als er für Ruf der Wildnis. Es dauerte nicht lange, nachdem Clark von Lorettas Schwangerschaft erfuhr, dass er endlich aus dem Haus in Brentwood, das er mit Ria teilte, in das Beverly Wilshire Hotel zog. Lorettas Zustand wurde (etwa 60 Jahre lang!) geheim gehalten, aber die Fan-Magazine fütterten die Fans nach der Trennung der Gables mit einer ständigen Diät von „Oh nein, wie konnte das einem so wundervollen Paar passieren, das so perfekt zusammen war“. Ria fühlte sich durch diese Geschichten bestätigt, da sie wusste, dass die Öffentlichkeit auf ihrer Seite war.

Dieser ziemlich lächerliche Artikel, geschrieben von Adela Rogers St. Johns (einer Freundin von Clark, die seine zahlreichen Affären genau kannte) führt die Charts an, was sirupartige Lobreden auf ihre Ehe angeht.

Der Abschied von den Giebeln lässt mein Herz ein wenig schmerzen. Ich denke, bei dir geht es auch so. Weil sie ineinander verliebt waren, die beiden. Und ich weiß, dass sie erwartet haben, ihre Jahre Seite an Seite zu verbringen, mit Liebe, Lachen und Mut. Ich habe ihnen zugehört, in dem ruhigen und schönen Zuhause, das Rhea Gable geschaffen hatte, und plante Dinge, die sie tun würden, Orte, die sie sehen würden, Bücher, die sie lesen würden – immer zusammen. Jetzt planen sie, getrennte Wege zu gehen und Sie können den Herzschmerz in Clarks Augen sehen. Denn selbst bei all den anderen Frauen auf der Welt, selbst wenn ein Mann der große Liebhaber der Leinwand wäre, wäre es schrecklich, morgens aufzuwachen und zu denken, man hätte Rhea verloren – denn es gibt keine andere Frau wie diese Rhea, zumindest keine, die ich je getroffen habe. Wieso den? Warum musste es passieren? Warum mussten zwei so aufgeschlossene Menschen, beide echt, beide in Ordnung, beide verdient das Glück, zu dem Ende kommen, was uns allen vorkam, die sie gut kannten, uns allen, die wir uns nahe standen? Freunde, eine ideale Ehe? Ich sitze hier und schaue auf Bäume, die kahl sind, aber im Frühling wieder grün werden, auf Fliederbüsche, die heute braune Zweige sind, aber im April wieder Duft und Schönheit und Farbe sein werden, und versuche zu figurieren es aus. Sehen Sie, bei den Gables war es so – Sie haben eine Ganzheit von sich selbst gespürt, als sie zusammen waren. Sie hatten das Gefühl, dass sie der Welt eine einheitliche Front präsentierten und daher in Sicherheit waren. Mir sind sie schon so oft auf Partys aufgefallen. Vielleicht wären sie um die Länge eines Raumes, die Länge eines Esstisches voneinander getrennt. Vielleicht würde Rhea, stattlich und elegant in Schwarz, Bridge spielen und Clark würde mit einer Männerbande Garn spinnen. Aber ab und zu trafen sich ihre Blicke in einem Austausch süßen Verständnisses, einer Begrüßung, die sagte: „Ich habe so eine gute Zeit, weil ich weiß, dass du hier im selben Raum bist, dass wir wenig sehen Dinge, und lachen über kleine Witze, die nur uns gehören, und dass wir, wenn die Party vorbei ist, zusammen nach Hause in unser eigenes Zuhause gehen. Das macht wirklich alles so schön.“ Sie waren nicht sentimental oder überschwänglich. Dafür waren sie zu modern, zu lässig, wie es die Mode heute ist. Aber dein Herz fühlte sich ein wenig wärmer an, weil sie auf ihre Weise verbunden waren, und die Welt ist oft ein einsamer Ort und Männer und Frauen sollten eins sein, so dass die Einsamkeit wie eine Welle zurückrollte und zitternd auf Befehl von ihnen stand Liebe. Jetzt sind die Gables getrennt, es wird geschieden.

Das war Adela, die ihren Job machte, der Öffentlichkeit ihren Flaum verlieh und sich auf die Zunge beißte. Ich habe mich immer gefragt, ob die amerikanische Öffentlichkeit das Ganze gekauft hat. Wahrscheinlich nicht.

All das änderte sich, als im folgenden Jahr eine gewisse Miss Carole Lombard das Bild betrat. Die Fans waren verrückt nach dieser Kombination aus Hollywoods Lieblings-Schneckenkugel-Schönheit und ihrem Lieblings-He-Man. Clark und Carole waren überall zusammen abgebildet: im Zirkus, beim MGM-Picknick, bei Premieren, bei den Pferderennen, auf Partys. Und dies waren nicht die etwas stoischen Premierenbilder, für die Clark und Ria posiert hatten – dies waren liebevolle Welpen-Liebesaufnahmen von ihnen Arm in Arm, die sich oft in die Augen schauten. Zu Rias Überraschung wandte sich die Öffentlichkeit gegen sie. Sie war nicht mehr die „arme Mrs. Gable, die von ihrem liebenden Ehemann zurückgelassen wurde“ – sie war jetzt die sture ältere Frau, die Clarks und Caroles wahrer Liebe im Weg stand.

In der Geschichte der Romanze Clark Gable-Carole Lombard wird Ria oft als dieser Bösewicht dargestellt, der einer Scheidung nur aus Bitterkeit nicht zustimmen würde. Sicher, Ria war vielleicht ein bisschen verbittert, aber ich glaube nicht, dass sie ein Bösewicht war. Sie hatte einen berühmten Ehemann und wollte ihn nicht aufgeben. Ich denke, zum Zeitpunkt der Scheidung im Jahr 1939 war Ria wahrscheinlich nicht mehr wirklich in Clark „verliebt“, aber es ging eher um „Das ist mein Eigentum und ich habe es verdient“. Ria war auch eine Frau, die ihre Karriere damit gemacht hatte, wohlhabende Männer zu heiraten (siehe auch Clarks Frauen Nr. 4 und Nr. 5) und daher würde sie nicht loslassen, ohne das, was er ihr zu verdanken hatte. Als sie wusste, dass Carole Clarks Herz übernommen hatte und er nicht zurückkehren würde, wollte sie zumindest Geld, als sie aus dem Bild schlurfte.

Clark und Ria wurden schließlich im März 1939 geschieden (nachdem Clark Ria mit einem Bonus auszahlen konnte, den er durch die Unterzeichnung für Vom Winde verweht) und Clark heiratete einige Wochen später schnell Carole Lombard.

Was Ria angeht, blieb sie eine Weile in Hollywood und war sogar eine Weile mit George Raft zusammen. Dann zog sie sich nach Houston zurück, wo sie 1966 starb.


Community-Bewertungen

Dies ist ein wunderschön fotografiertes und abgerundetes Kochbuch. Es beinhaltet viel Abwechslung, außer eines: KEINE GEWÜRZE. Alles wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Manchmal ist es Salz und Pfeffer und Knoblauch, manchmal Salz und Pfeffer und Oregano. Aber das ist es so ziemlich.

Ich habe die Rezepte gerne befolgt und bei Bedarf meine eigenen Gewürze hinzugefügt.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es keine Koch- / Vorbereitungszeit gibt, was frustrierend ist.

Mein Lieblingsabschnitt waren die Gemüseseiten (die meisten reci 3,5 Sterne)

Dies ist ein wunderschön fotografiertes und abgerundetes Kochbuch. Es beinhaltet viel Abwechslung, außer eines: KEINE GEWÜRZE. Alles wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Manchmal ist es Salz und Pfeffer und Knoblauch, manchmal Salz und Pfeffer und Oregano. Aber das ist es so ziemlich.

Ich habe die Rezepte gerne befolgt und bei Bedarf meine eigenen Gewürze hinzugefügt.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es keine Koch- / Vorbereitungszeit gibt, was frustrierend ist.

Mein Lieblingsbereich waren die Gemüseseiten (die meisten Rezepte, die wir ausprobiert haben, stammten aus diesem Bereich) und mein kleinster Bereich war der Bereich für Partyplanung.

Meine Lieblingsrezepte waren die Brownies (diese sind die NÄCHSTEN, die ich je dazu gekommen bin, eine Box-Brownie-Mischung mit einem Rezept von Grund auf neu zu replizieren. Meine Schwester und ich haben einen Winter zweimal pro Woche Brownies gebacken und es nie geschafft. Die meisten Brownie-Rezepte sind näher dran Kuchen) und den Butternut-Kürbis mit Nudeln (ich habe Knoblauch, italienische Gewürze (hauptsächlich Basilikum und Oregano) und einen Spritzer Essig hinzugefügt). Davids Favoriten waren die Butternut-Kürbis-Nudeln (und er mag Butternut-Kürbis nicht einmal sehr) und die Frittata.

Ein weiteres Ärgernis ist, dass dieses Kochbuch vorgibt, für eine "Jungvermählten-Küche" zu sein und Rezepte für 2-4 Personen zu haben. Allerdings servierten alle Desserts viel mehr. Was soll ich mit sechs Zitronen-Pudding-Kuchen machen?? (Iss sie anscheinend am nächsten Tag zum Frühstück.) (Ich beschwere mich jedoch nicht über zusätzliche Brownies.)

Dies war ein lustiges Kochbuch zum Durchkochen, und insgesamt war es eine gute Erfahrung. Ich würde es nicht kaufen, aber ich bin froh, dass ich es aus der Bibliothek bekommen habe!

Rezepte gemacht:
Spinat und weichgekochtes Ei auf Toast (S. 53) (Weichgekochte Eier sind jetzt wegen diesem Rezept fast meine LIEBLINGSSACHE)
Hühnchen-Potpies (S. 61)
Brathähnchen mit gegrilltem Gemüse und Brotsalat (S. 64) (also enttäuschend viel zu viel Arbeit für etwas, das nicht so gut geschmeckt hat)
Scharf-Wurst-Linsen-Eintopf mit Eskariol-Salat (S. 86) (Ich habe Kohl hinzugefügt, weil ich etwas hatte und im Grunde zufällig Borschtsch gemacht habe)
Nudeln mit Butternusskürbis und Salbei (S. 110) (DER BESTE.)
Honigglasierte Karotten (S. 126) (Ich habe Essig hinzugefügt und reduziert, weil sie viel zu süß geworden sind. Der Apfelessig hat dem Geschmack eine angenehme Komplexität verliehen)
Linsensalat (S. 127) (Wir waren keine Fans, was traurig ist, denn ich liebe Linsen)
Frittata (S. 129) (Davids Liebling – wir haben es mehr als einmal geschafft!)
knusprige Kartoffeln mit Rosmarin (S. 135) (Dies sind die besten Kartoffeln, die ich je gemacht habe, sie zuerst zu blanchieren macht den Unterschied und es ist die zusätzliche Arbeit wert)
mit Chili geröstete Süßkartoffeln (S. 138) (leider und überraschend langweilig. Backe sie stattdessen mit Birnen)
zitronig geschmorter Brokkoli (S. 139) (lecker, aber Brokkoli und Zitrone sind eine himmlische Kombination)
Zitronenpuddingkuchen (S. 154)
Brownies mit doppelter Schokolade (S. 160) (Einfach unglaublich)
karamellisierter Rosenkohl (S. 278) (gut, weil es Rosenkohl ist, aber nicht der beste Rosenkohl, den ich je gemacht habe). mehr

Beeindruckend. Großartige Bilder. 100 Rezepte! Und mein eigener Lackmus: Rezeptbücher müssen. haben. das. Bilder. Schöne Bilder!

Trotz des Namens des Kochbuchs empfehle ich diese Sammlung von Rezepten für Jungvermählte und "oldyweds&apos wie mich (25 tolle Jahre, aber ich war mit 4 Jahren verheiratet, was auch immer. Mach die Mathematik) Für Anfänger und Experten gleichermaßen, sollte dies ein in Ihrer Kochbuchbibliothek angegeben.

Habe ich 100 Rezepte erwähnt? Ich habe mehrere dieser Rezepte verwendet. Alles gut. Erinnerte mich an America&aposs Test Kitchen&aposs cookb Wow. Großartige Bilder. 100 Rezepte! Und mein eigener Lackmus: Rezeptbücher müssen. haben. das. Bilder. Schöne Bilder!

Trotz des Namens des Kochbuchs empfehle ich diese Sammlung von Rezepten für Jungvermählte und "Altvermählte" wie mich (25 tolle Jahre, aber ich war mit 4 Jahren verheiratet, was auch immer. Mathe machen) Für Anfänger und Experten gleichermaßen, dies sollte eine Selbstverständlichkeit in Ihrer Kochbuchbibliothek sein.

Habe ich 100 Rezepte erwähnt? Ich habe mehrere dieser Rezepte verwendet. Alles gut. Erinnerte mich an das Kochbuch von America's Test Kitchen für zwei, das vor einigen Jahren veröffentlicht wurde. Dies hat jedoch ein kleines Extra.

Frontpartien zeigen Handwerkszeug, seien es Suppentöpfe, Pfannenwender, Nistschalen. Oder servieren Sie das Nötigste, Backformen, Nudelholz und Must-Haves. bis hin zu Geschirr, Gläsern und Bettwäsche. Stewart fährt mit dem Einrichten Ihrer Küche mit den Grundlagen in Sachen Aufbewahrung, Vorratskammerheftklammern und Organisation fort.

Ich bin kein großer Stewart-Fan, aber ich mag gutes Essen, das mit Werkzeugen zubereitet wird, um die Arbeit zu erleichtern. Es ist ungefähr 12 Jahre her, dass Stewart mit Rezepten und Methoden für jedermann auf die Erde zurückgekehrt ist, nicht nur für diejenigen, die ihre eigene schwarzgefleckte, seltene Ziegenbutter oder importierte Erbstücktomaten aus einem abgelegenen, alten italienischen Kloster für eine rote Sauce für jeden Geschmack herstellen Präsident. Ich freue mich, die Veränderung zu sehen. Ich bin sehr beeindruckt von Stewarts Kochbüchern, besonders in letzter Zeit.

Insgesamt das perfekte Kochbuch für alle, die Mahlzeiten unter der Woche und gelegentliche Wochenendunterhaltung zubereiten. 100 köstliche, fehlerfreie Rezepte, Bilder und Organisation. Sie müssen nicht einmal frischgebacken sein, um zuzustimmen: Es ist eine gute Sache. . mehr


Snoop Dogg gab Martha Stewart ein Kontakt-High

Im Jahr 2018 bezeichnete Snoop Dogg Martha Stewart als sein "Homegirl" auf Die Howard Stern-Show, bevor er einen interessanten Leckerbissen über ihre frühe Freundschaft teilte: Er gab ihr versehentlich ein Kontakt-High, während er den Justin-Bieber-Braten drehte. Hoppla! „Bis sie dort hochkommt, um ihre Witze zu erzählen, ist sie aus dem Kopf geschlagen. [and] high wie ein Motherf**ker“, sagte Snoop. "Und sie ging dort hoch und tötete es." Glauben Sie ihm nicht? Nun, Stewart gab während eines Auftritts zu, dass so viel wahr war Late Night mit Seth Meyers.

Der Rapper ist natürlich berühmt für seine Liebe zu Marihuana, die der Koch voll und ganz unterstützt. Erzählen Der Hollywood-Reporter dass sie "nie prüde" war, bemerkte Stewart, "Also raucht jemand Marihuana? Große Sache! Die Leute rauchen Zigaretten und sterben an Krebs. Ich habe noch nie gehört, dass jemand an Cannabis gestorben ist. Ich bin ziemlich egalitär und liberal, wenn es darum geht." so zu stopfen."

Stewart raucht zwar nicht, aber sie ist bekannt , ihre Pfeife von Zeit zu Zeit nass zu machen . aber Snoop ist zugegebenermaßen kein großer Trinker. „Sie weiß, wie man einen Drink zubereitet“, sagte er Uns wöchentlich. "Ich bin kein Trinker. Aber immer wenn ich in Gegenwart von Martha bin, bekomme ich irgendwie, irgendwie, ein Glas Wodka oder irgendein Getränk." Bei einem Auftritt auf Jimmy Kimmel Live!, fragte der Titelmoderator: "Also macht Martha dich ein bisschen betrunken, aber es geht nicht anders?" Worauf Snoop scherzhaft antwortete: "Wir arbeiten daran."


1. Die Kunst des einfachen Essens: Notizen, Lektionen und Rezepte einer köstlichen Revolution

Betonung auf einfach. Alice Waters bringt Hausköchen bei, wie man köstliche Abendessen (und Lunchpakete) mit Hilfe von Grundlagen wie Senf, Käse, Kapern und Oliven plant. Erwarten Sie auch viele frische Zutaten. Waters ist bekannt als der Koch hinter America&aposs Rückkehr zu lokalen, biologischen Produkten.

Kauf es: Die Kunst des einfachen Essens: Notizen, Lektionen und Rezepte einer köstlichen Revolution, $25 Amazon


Die Tochter von Martha Stewart spricht nicht mit ihrem Vater

Wenn Alexis Stewarts Beziehung zu ihrer Mutter angespannt klingt, ist dies nichts im Vergleich zu der Beziehung, die sie mit Vater Andy Stewart, Marthas Ex-Ehemann, hatte. Zur Zeit von 2008 New Yorker Magazin Profil von Martha Stewarts Tochter Alexis und Andy hatten seit über 20 Jahren nicht mehr gesprochen – nicht seit 1988. Andy selbst gab gegenüber der Verkaufsstelle zu, dass sowohl er als auch Martha „völlig in andere Dinge versunken“ waren, als Alexis geboren wurde, und sagte, dass keiner von sie hatten viel Zeit für ihre Tochter. Er sagte etwas Ähnliches in einem Interview mit Menschen, erklärte: "Ich denke, wir haben als Eltern einen schlechten Job gemacht."

Er sagte auch, dass es für ihn "eine Quelle enormen Schmerzes" sei, nicht mit seiner Tochter zu sprechen, und sagte: "Ich denke jeden Tag und viele Male an sie." Alexis scheint jedoch nicht dasselbe für ihren Vater zu empfinden. „Er war in vielerlei Hinsicht ein D***“, sagte sie New Yorker Magazin. "Geldlich. Emotional. Und er war mir unheimlich. Er ist einfach gruselig." Andy sagte der Verkaufsstelle, dass er nicht ganz verstehe, warum Alexis nicht mehr mit ihm sprechen würde, obwohl er annimmt, dass es damit zu tun hat, dass er ihre Mutter verlassen hat.


Martha Stewarts Herrschaft der Relevanz

Vor ein paar Wochen überreichte mir meine Mutter einen Umschlag vom Martha Stewart Living Magazine.

„Es ist im Angebot“, sagte sie. "Ich dachte, du könntest es wollen."

Ich öffnete den Umschlag. Es bot ein Angebot für ein einjähriges Zeitschriftenabonnement in Print und Online mit einem Rabatt von 49,90 US-Dollar auf 10 US-Dollar. Mit dem Papier verstaut, schickte Martha ein paar Geschenke: Einen Kalender im Taschenformat, ein Rezept für Schokoladenglasur, eine Nähschablone für „dichtes, gleichmäßiges Nähen“ und eine „Fleckenentfernungsanleitung“ zum Entfernen von Wachs, Kaugummi, Schokolade , Vinaigrette, Kugelschreibertinte und Filzstifttinte aus empfindlichen Stoffen.

Ich dachte: Ist Martha Stewart noch im Geschäft?

Jawohl. Sie ist. Im Alter von 79 Jahren brachte Martha Stewart eine CBD-Gummimarke auf den Markt. Sie veröffentlichte ihr 97. Buch. Sie debütierte eine neue HGTV-Show. Ihr Flaggschiff-Magazin Martha Stewart Living, das der Meredith Corporation gehört, warb im Jahr 2020 mit 12 Millionen digitalen Lesern und 7 Millionen Print-Abonnenten. Ihr Publikum kauft immer noch, was sie verkauft.

Ihre Marke – vielleicht das berühmteste lineare Handelsgeschäft, das sich auf eine einzelne Person konzentriert – ist heute die ursprüngliche Blaupause für Substack-Autoren und TikTok-Teenager.

„Medien-Leads“, sagt Stewart. „[Ich] fing an, zuerst Bücher zu schreiben, dann eine Zeitschrift, dann Fernsehen und Radio, dann Produkte. Media Leads und Merchandise folgen. Sie bauen Interesse, Neugier in Ihrer Leserschaft und Lust auf Dinge auf, und die Ware folgt.“

Aber dies ist kein Essay über die Schöpferökonomie. Sie können 15 großartige Substacks über das Geschäft von Schöpfern lesen. Dies ist nicht einer davon.

Dies ist ein Blick auf eine heiklere Zutat im linearen Handelsrezept: Relevanz. Martha Stewart hat sich im Laufe ihrer 50-jährigen Karriere mit mystisch perfektem Timing von der Wall-Street-Börse zur Catering-Köchin in Connecticut, von der ersten Selfmade-Milliardärin der USA zu einer Yogalehrerin im Bundesstaat umgestaltet Gefängnis, vom skandalbehafteten Bösewicht zur erneuerten Markenikone und vom Bild der Anständigkeit bis zur neuesten Durstfalle von Instagram.

Was erklärt die unendliche Anziehungskraft von Martha Stewart? Wie kommt es, dass sie sich, egal in welchem ​​Jahrzehnt wir uns befinden, immer noch relevant fühlt? Das ist Stewarts größte Fähigkeit: Eine unheimliche Fähigkeit, das Gegenteil von dem zu tun, was erwartet wird – kurz bevor es alle anderen tun. Es ist auch ein Framework, das jeder verwenden kann.

Vorspeisen und Hors d'oeuvres

1982 veröffentlichte Martha Stewart ihr erstes Buch „Unterhaltsam.”

Sie war 41 Jahre alt, Mutter einer 17-jährigen Tochter und leitete im sechsten Jahr ein Catering-Unternehmen in Westport, Connecticut. Vor dem Catering war Stewart mehrere Jahre als Börsenmakler bei Monness, Williams und Sidel an der Wall Street tätig. Stewart begann 1976 mit einem Partner, Norma Collier, das Catering-Geschäft. Aber das Paar trennte sich in weniger als einem Jahr.

"Ich war glücklich, Partys für 10 oder 12 zu machen", sagte Collier dem New York Magazine 1991. "Wenn es nicht 1.000 waren, war es Martha nicht gut genug."

Auf einer dieser Partys, die von Stewarts damaligem Ehemann Andy Stewart, einem Verlagsleiter, veranstaltet wurde, lernte Martha Alan Mirken, den Präsidenten von Crown Publishing, kennen. Mirken war vom Catering „so gefesselt“ (laut Martha), dass er sie bat, vor Ort ein Buch zu schreiben.

Doch schon bald stand Mirken gegenüber Marthas Ambition: „Als die Krone-Mitarbeiter aufsummierten, was die Produktion kosten würde“ Unterhaltsam, das verschwenderische Buch, das sie vorschlug, haben sie gescheut“, so das New York Magazine. Es war ein Buch mit 10 Kapiteln und 300 Seiten. Es war teuer. Es enthielt Rezepte für Hors d'oeuvres wie mit Sauerrahm und rotem Kaviar gefüllte Kirschtomaten, aber auch Predigten über den „Grund, die Art und die Zeit“ einer Party. Allein für Tischdekorationen gab es vier Seiten. (If you were curious, “A ruffled pillow sham is a charming table cover for breakfast.”) Nearly every page had big, glossy photography.

Mirken wanted to cut costs. He suggested cutting the book in half. Martha said no. Crown suggested printing the book in black and white instead of color. Martha said no. Crown proposed printing 20,000 copies. Martha told them to double that.

“I didn’t nicht expect it to be a hit that was the funny thing,” Martha said in 1991. “I think that sort of bothered people.”

Lo and behold, it was a hit: It sold out immediately. In the decade that followed, Entertaining sold over 500,000 copies. But more importantly, with the book’s success, Martha found herself at the helm of a newly minted media business.

“I became an expert overnight,” she explains. “That’s what a book does.”

And she kept going. Just a year after writing her first book, Martha published Martha Stewart's Quick Cook (with 200 recipes) in 1983, Martha Stewart's Hors D'Oeuvres (with 150 recipes) in 1984, Martha Stewart's Pies & Tarts (with 100 recipes) in 1985, Weddings in 1987, The Wedding Planner in 1988, and Martha Stewart’s Christmas in 1989. The list goes on.

“I was prolific,” Martha says. “I could write a book a year, to great advantage. I kept writing, and writing, and writing, gradually becoming well known.”

Like any good creator, she also diversified her business.

In 1987, Stewart signed a five-year consulting agreement with K-Mart, earning a million dollars a year to consult on new designs and promote products. She taught classes: 35 people at a time would visit her home in Connecticut for $900 per person, coming to look and learn. In 1990, she gave 30 lectures for $10,000 jeder, according to New York Magazine.

“I used to do catering,” Martha told David Letterman. “Now I do consulting.”

Next came the magazine. In 1990, Martha Stewart and Time Publishing Ventures launched Martha Stewart Living as a quarterly magazine. Then, in 1992, Martha Stewart Living TV launched as a weekly half-hour syndicated show. The massive distribution of cable TV did what cable TV does: The flywheel became unstoppable.

But why?

Martha wasn’t the only person writing books in the 1980s. She wasn’t the only person making TV in the 1990s. What made her uniquely relevant? What did she see before anyone else?

It’s important to consider the context. Martha Stewart graduated college from Barnard in 1963. At that time, the labor force was changing. “The civil rights movement, legislation promoting equal opportunity in employment, and the women’s rights movement created an atmosphere that was hospitable to more women working outside the home,” according to the U.S. Bureau of Labor.

Things were changing for women. In 1965, married and a mother, Martha was no longer interested in posing for swimsuit catalogs, as she had in the 1950s. It was a new era. She was interested in business. Stewart strode out the apartment door and went to work on Wall Street.

“I loved it,” Stewart said of her years as a stockbroker. “It was very aggressive, and the money you made was amazing. I was making about $135,000, which was a lot.” (That’s $1.1 million today)

Stewart was early to the professional class of women in 1965. But by 1970, things exploded: “Between 1970 and 1980, the labor force participation rates of women in the 25–34 and 35–44 age groups increased by 20.5 percentage points and 14.4 percentage points, respectively. No other labor force group has ever experienced an increase in participation rates of this magnitude in one decade,” according to the BLS.

It was a tectonic shift in the labor force. It was also a tectonic shift in American culture. Working women became mainstream, no longer fringe radicals burning bras. What did that mean? The economic implications of the 1980s became the cultural implications of the 1990s: Sex, marriage, dating, kids. Decades of draconian tradition, gone. The guard rails were off. The rules of the game were suddenly very unclear.

“It was a time when we were supposed to be newly empowered,” writes the New York Times’ Taffy Brodesser-Akner. “We were ’90s women. The battles had been fought we owned property and voted. We worked and talked endlessly about things like balance. The women’s magazines encouraged us to take initiative, to ask the guy out. We were on the pill. Colleges were giving out condoms, not just to the men but to the women. There were so many mixed messages, and the women I knew were at war to maintain their independence but also still traditional enough to think about the families they’d been engineered to want.”

In the late 1970s, after leaving Wall Street for the Connecticut countryside, Martha must have felt the ground shifting. In those years, while renovating her farmhouse, tilling the ground for vegetables, raising her daughter, growing her catering business, applying the same ferocity to her fruitcakes as she did her bond trades, Martha’s ambition never waned. But a question arose: In all this ambition, who was being left behind?

What about the women who still had to pack school lunches? What about the women responsible for cooking Christmas dinner? What about Martha’s neighbors, the other mothers at school?

Was anyone paying attention to them? Didn’t they have ambition too?

The job of full-time, professional homemaker “was floundering,” Martha said in an interview with Charlie Rose. “We all wanted to escape it, to get out of the house, get that high-paying job and pay somebody else to do everything that we didn’t think was really worthy of our attention. And all of a sudden I realized: it was terribly worthy of our attention.

Here’s some context from Nora Ephron. “Lots of women didn’t feel like entering into the workforce (or even sharing the raising of children with their husbands), but they felt guilty about this, so they were compelled to elevate full-time parenthood to a sacrament.”

EIN sacrament. That passion, that need to prove value, to prove the worth of something underestimated by the broader market, is exactly what Martha spotted. She identified not just the trend, but the countertrend.

Mark Penn, the author of “Countertrends Squared,” defines the concept this way: “For every trend, there is a countertrend. It is human nature in the Information Age: every move or desire in one direction seems to inspire a countermovement by another group in the opposite direction.”

As information and choice proliferated, American culture began to no longer move in one direction at a time, but two. In the 1980s and 1990s, professional women were becoming an increasingly powerful, important demographic. But in equal and opposite measure, homemakers were important too. They had hopes. They had dreams. They had ambitions. And no one was paying attention.

“It was about filling a void,” Stewart said. “Every time I wrote a book, it was to fill a void that I and my friends had to have filled. When I wrote a book about hors d'oeuvres it was because there wasn’t a great book about hors d'oeuvres.”

How many categories—the hors d'oeuvres of 2021—are we overlooking today by following the trends, but not their counters?

Unpacking Countertrends

We live in a world of diametrically opposed forces: The U.S. isn’t just more conservative, it’s more conservative und more liberal. The wedding industry is bigger than ever, and at the same time, more Americans than ever question the institution of marriage. “One group seeks more technology, another wants to sit in the Amtrak Quiet Car,” Penn writes. “Some can’t sit through a six-second commercial others spend hours and hours binge-watching TV.”

Taking the inverse of existing trends can be fertile ground for finding underserved audiences.

Put another way by Sari Azout: “The opposite of a good idea can be a good idea.”

“For example, there are two great ways of welcoming people to a hotel,” Azout writes. “One of them is highly automated and impersonal, the other is highly elaborate and involves large degrees of obsequiousness. There are two ways to win in e-commerce. You can give people infinite choice (Amazon) or you can reduce the burden of choice.”

But it’s not as obvious as you may think. One of the best examples I see of countertrend positioning today—following precisely in Martha Stewart’s footsteps—is Simon Sarris.

Sarris, a software engineer, is also a renaissance man. He makes fires. He bakes bread. He spends time quietly writing and reading about philosophy, brewing coffee, taking walks through the snow with his wife and child. He does not live in San Francisco. He does not wear Allbirds. He does not race to answer Slack notifications. Instead, he lives a quiet, calm life, one grounded in commitment and devotion.

It’s directly counter to the Travis-Kalanick-Superpumped-hustle-grind-win-scale-growth-hack tres-comma-club narrative men in tech have been swimming in, wittingly or unwittingly, for the last decade.

“What if you didn’t have to blitzscale to be happy?” Sarris asks with every post.

It’s worth asking why we marvel at his photos. Simon’s life is not that unique: Millions of Americans without Twitter accounts enjoy quiet mornings with their babies every day. They have done this in states like Wisconsin and Iowa and Texas for generations.

Why is a photo by the fire so stirring? Because in a feed full of growth hacks and fundraise announcements, it's not more of the same that is compelling—it’s the inverse.

Therein lays Martha Stewart’s greatest skill: To see both sides of the coin and flip between the two.

Being written off as old and outdated? Get high with Snoop Dogg. Finding yourself the face of misguided anger after becoming the first self-made woman billionaire and falling from grace? Knit a poncho in prison. Being told you’re too frumpy? Post a thirst trap. For Martha, this strategy gave her the rarest value a brand can have: Longevity.

“I have survived the rigors of time, of marriage, of childbearing, of building a business from scratch,” Stewart said in a November interview. “I have survived very nicely, and I think I make the most of it.”

What comes next?

Today, the era of Martha is ending. Things are speeding up. The world is no longer moving in just two directions at a time.

As linear media (cable TV, magazines, books) are replaced by exponential media (TikTok, Twitter, Reddit) trends aren’t bifurcated, they’re moving in every direction—all at once.

Take this analysis of the GameStop phenomenon by Ben Thompson:

There have been a thousand stories about what the GameStop saga has been about: a genuine belief in GameStop, a planned-out short squeeze, populist anger against Wall Street, boredom and quarantine, greed, hedge fund pile-ons, you name it there is an article arguing it. I suspect that most everyone is right, much as the proverbial blind men feeling an elephant are all accurate in their descriptions, even though they are completely different. What seems clear is that the elephant is the Internet.”

No longer are there equal and opposite reactions to GameStop two different lenses through which to understand the conflict. There are an unlimited number of lenses.

Unlimited choice, proliferated by the Internet, is why “everyone has a story about what happened with GameStop, and why they are all true,” Thompson writes. “The 2019 story was correct, but so was the summer 2020 story, and the fall 2020 story, and the January 2021 story. None of those stories, though, existed in isolation: they built on the stories that came before, duplicating and mutating them along the way.

Think about the most powerful movements this year: GameStop, Bitcoin, $DOGE, Free Britney Spears, QAnon. All decentralized, all vastly open to interpretation, all offering an unlimited number of lenses.

Will there be a time when audiences don’t want to follow a celebrity just for their advice—recipes from Martha Stewart or career plans from Sheryl Sandberg? A time when we ask not for explicit instructions, but for a treasure map?

The Martha Stewart of tomorrow may not look like a single person. It may go even farther than AI influencers like Lil Miquela. It may be a loose collective, a single idea with a million fragments, a trailhead with innumerable paths to wander. It will look less like a cookbook, and more like a choose your own adventure novel.

I often think of this quote by Walter Kirn in Harpers Magazine in an essay on QAnon:

The audience for internet narratives doesn’t want to read, it wants to write. It doesn’t want answers provided, it wants to search for them. It doesn’t want to sit and be amused, it wants to be sent on a mission. It wants to do.

How did you like this week’s Not Boring? Your feedback helps me make this great.