Traditionelle Rezepte

Essen unseren Weg durch... Granada

Essen unseren Weg durch... Granada

Obwohl es die Alhambra sein mag, die jedes Jahr Millionen von Besuchern nach Granada zieht, muss ich behaupten, dass die erstaunlichste Facette von Granada nicht der prächtige Nasridenpalast ist, der über der Stadt thront. Das wahre Verkaufsargument von Granada sind die Tapas, kleine Gerichte, die zu jedem Getränk kostenlos sind. Ja, ich sagte kostenlos. Ein Schild an der Wand in der Tapas-Bar Los Diamantes verkündet: "Ihre Tapas sind ein Geschenk." Und was gibt es Schöneres, als jedes Mal, wenn Sie einen Drink bekommen, ein Geschenk zu bekommen?

Die Tapas-Tradition führt zu einer Kultur, in der Essen geschätzt und genossen wird, aber das Gespräch statt des Essens im Mittelpunkt steht. An einem Samstagnachmittag in Granada scheint es, als ob die ganze Stadt unterwegs ist, um Getränke zu holen und Tapas mit Freunden und Familie zu genießen, wobei die Tische bis in den Dezember hinein auf den Bürgersteigen stehen.

Das Wort Tapas kommt vom Verb tapar was bedeutet zu decken. Die Geschichte besagt, dass Tapas entstanden sind, als Barkeeper eine Scheibe Brot oder Fleisch benutzten, um Weingläser zuzudecken, um zu verhindern, dass Fliegen an das süße Getränk gelangten. Granada ist einer der letzten Orte in Spanien, der diese Tradition der kostenlosen Tapas fortsetzt, und daher ist die Stadt voll von kleinen Bars und Cafeterias, in denen Sie sich auf ein Glas Wein und einen kleinen Teller setzen können.

Die Art der Tapas variiert je nach Einrichtung, an bestimmten Orten können Sie Ihre Tapas auswählen und an anderen wird Ihnen alles präsentiert, was sie Ihnen anbieten möchten. Zu den typischen Gerichten gehören carne en salsa (gehacktes Fleisch in einer Sauce), Kroketten, patatas Bravas (Kartoffeln in einer scharfen Sauce), berenjenas (Auberginen, manchmal gebraten, meist mit Honig) und viele Oliven. Viele Orte servieren auch eine Vielzahl von Mariscos, Speisen aus Meeresfrüchten.

Es gibt Hunderte von Tapas-Bars in Granada; Es ist fast garantiert, dass Sie auf jeder Straße einen finden. Bestimmte Bereiche, in denen Sie mit Sicherheit großartige Orte finden, sind die Plaza Nueva, der Paseo de los Tristes, die Calle Navas und die Gegend um die Kathedrale. Es ist durchaus möglich, tagelang durch die Straßen zu schlendern und neue Orte zu erkunden, eine Aktivität, die man als "Tapas-Hopping" bezeichnen könnte. Nach viel Tapas-Hopping fand ich mich oft an den gleichen wenigen Orten wieder und konnte ihren köstlichen kleinen Tellern nicht widerstehen.

Ich verbrachte mehr Nächte in Poë (c/Veronica de la Magdalena, 40) als ich zählen kann. Ana und Matt Poe verliebten sich in Granada, als sie die Stadt besuchten, und kamen zurück, um die Bar zu eröffnen. Ana kocht alle Tapas selbst, jede inspiriert von einer anderen Kultur, vom portugiesischen Piri-Piri bis zum thailändischen scharfen Hühnchen. Im Gegensatz zu einigen Orten können Sie Ihre Tapas zu jedem Getränk auswählen. Poë bietet auch eine große Auswahl an Getränken von lokalen bis hin zu Brauereien auf der ganzen Welt und sogar legitime Absinth-Shots, wenn Sie es wagen, sie zu probieren.

Direkt gegenüber von Poë is Lax (c/Veronica de la Magdalena, 31) etwas weiter von der Straße entfernt mit einem kleinen Sitzbereich im Freien für die Sommermonate. In erster Linie werden Tapas mit Meeresfrüchten serviert, einige der besten von Lax sind die Calamares Fritos und alle Lachsgerichte. Ebenfalls in der Nähe ist Om Khalsum (c/Jardines, 6), eine arabische Tapas-Bar, benannt nach der berühmten ägyptischen Sängerin. Die Tapas sind arabische Küche und enttäuschen nicht. Von Falafel bis Mini-Kebab ist alles dabei.

Bella und Bestia hat zwei Standorte in Granada (Carcel Baja, 10 und Carrera del Darro, 37) und obwohl Sie Ihre Tapas nicht auswählen können, sind die Portionen vielfältig und groß. Los Diamantes (c/ Navas, 28) mag wie ein kleines Loch in der Sprossenwand aussehen, ist aber berühmt für seine Meeresfrüchte-Tapas.

Wenn Sie in Granada nach einem Ort zum Abendessen suchen, wandern Sie zum Mirador San Nicholas mit Blick auf die Alhambra. Im Restaurant Estrellas de San Nicholas (c/ Atarazana Vieja, 1) nicht nur das Essen ist fantastisch, sondern die Fenster bieten einen atemberaubenden Blick auf die Alhambra, die nachts beleuchtet wird. Restaurant Cunini (Plaza de Pescaderia, 14) ist bekannt für seinen Fisch und verfügt auch über eine lange Stehbar, in der spezielle Tapas serviert werden.

Granada hat einen deutlichen maurischen Einfluss, der sich hauptsächlich im Stadtteil Albaycin konzentriert. Schlendern Sie durch die Straßen, bevor Sie in a teteria, oder Teehaus, für eine Auswahl an Tees und eine Vielzahl von arabischen Süßigkeiten. Ein weiterer beliebter Snack in Granada ist Schokolade mit Churros. Besuchen Sie eines der Cafés rund um die Plaza Bib Rambla, wo sie morgens oder nachmittags serviert werden.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Was passiert mit Ihrem Körper bei der intermittierenden Fasten-Diät?

Ernährungswissenschaftler lieben die Idee des intermittierenden Fastens. Die Diät nutzt die natürliche Biologie des Menschen, um Gewicht zu verlieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Beim intermittierenden Fasten haben Sie entweder ein 8- oder 12-Stunden-Fenster, in dem Sie den ganzen Tag über essen können, was Sie möchten, und dann über Nacht entweder 12 bis 16 Stunden lang fasten. Da dieses Essmuster eher eine Änderung des Lebensstils als eine Diät ist, sollten Sie wissen, was passiert, wenn Sie fasten, bevor Sie es versuchen.

Wie bereits erwähnt, ist intermittierendes Fasten nicht technisch eine Diät. Es bringt uns tatsächlich zurück zu unseren angestammten Wurzeln. Experten gehen davon aus, dass sich der Mensch für unsere aktuellen Essgewohnheiten möglicherweise zu schnell entwickelt hat.

„Für unsere Jäger-Sammler-Vorfahren war Nahrung knapp, und ihr Körper passte sich an lange Zeiträume zwischen den Mahlzeiten an“, sagt Danielle Schaub, MS, RD, CDN, ein registrierter Diätetiker an der New York-Presbyterianer/Weill Cornell Medical Center. "Obwohl wir jetzt fast unbegrenzten Zugang zu Nahrung haben, ist unser Körper nicht dafür gedacht, sich in einem ständigen Verdauungszustand zu befinden, und es gibt viele gute Dinge, die im Fastenzustand passieren."

Was sind einige dieser guten Dinge? Wir haben Schaub und andere registrierte Ernährungsberater gefragt, was passiert, wenn man fastet.

BLEIB INFORMIERT: Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.