Traditionelle Rezepte

Gebratene Curry-Blumenkohlsteaks

Gebratene Curry-Blumenkohlsteaks

Zutaten

  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 2 Esslöffel scharfes Currypulver
  • Prise Salz
  • 2 Blumenkohlsteaks, 1 Zoll dick
  • griechischer Joghurt
  • Petersilie, grob gehackt

Richtungen

Backofen auf 400 Grad vorheizen.

Öl, Currypulver und Salz in einer Schüssel mischen.

Blumenkohl auf ein mit Pergament ausgelegtes Blech legen. Als nächstes beide Seiten der Steaks großzügig mit Currymischung bestreichen und für ca. 40 Minuten in den Ofen geben oder bis der Blumenkohl weich und leicht verkohlt ist.

Sofort mit griechischem Joghurt und gehackter frischer Petersilie servieren.


Als unsere älteste Tochter Anfang August fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall sind es Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curry Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis begonnen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Coladas!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilch, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage haben wir Limettenschnitze serviert, deren Saft dazu beigetragen hat, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich möchte Sie dringend bitten, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Als unsere älteste Tochter Anfang August fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall sind es Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curry Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis begonnen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilch, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage servierten wir Limettenspalten, deren Saft dazu beitrug, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich möchte Sie dringend bitten, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Als unsere älteste Tochter Anfang August fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall sind es Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curry Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis angefangen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilchen, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage haben wir Limettenschnitze serviert, deren Saft dazu beigetragen hat, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich möchte Sie dringend bitten, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Anfang August, als unsere älteste Tochter fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall handelt es sich um Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curried Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis angefangen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilchen, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage servierten wir Limettenspalten, deren Saft dazu beitrug, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich empfehle Ihnen dringend, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Als unsere älteste Tochter Anfang August fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall handelt es sich um Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curried Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe immer noch Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis angefangen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilchen, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage servierten wir Limettenspalten, deren Saft dazu beitrug, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich möchte Sie dringend bitten, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Als unsere älteste Tochter Anfang August fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall sind es Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curry Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis begonnen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und das Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilch, die verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage haben wir Limettenspalten serviert, deren Saft dazu beigetragen hat, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter ein wenig abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich möchte Sie dringend bitten, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Anfang August, als unsere älteste Tochter fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, diese kulinarische Idee wäre besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall sind es Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curry Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe es immer noch mit Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis angefangen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

Wir holten etwas zusätzlichen Blumenkohl aus unserem Kühlschrank (denken Sie an den Blumenkohl-Käse-Kuchen von vor ein paar Wochen) und konnten daraus sechs 1-Zoll-Steaks und den Kopf in unserer Schachtel schneiden. Wir überzogen die Steaks mit Olivenöl und Salz und Pfeffer und rösteten sie dann auf einem Backblech in einem 475-Grad-Ofen etwa eine halbe Stunde lang, bis sie gebräunt und zart waren.

Diese allein hätten gereicht – so lecker! Aber natürlich ist Blue Apron für seine Beilagen bekannt und der Curry Pak Choi und Reis waren die perfekte Ergänzung zu den Steaks.

Eine der Zutaten für die Currysauce ist Kokosmilch aus der Dose. Mir ist aufgefallen, dass diese Zutat immer häufiger in Rezepten auftaucht, die ich ausprobiert habe, und ich konnte nicht herausfinden, wo ich sie im Laden finden kann (alles, was ich wusste, war Coco-Loco für Pina Colada!).

Also habe ich tatsächlich einen Fall bei Amazon bestellt und stelle jetzt fest, dass ich ihn eher als Milchersatz verwende, der etwas cremiger ist als die anderen Nussmilch, die in einer Schachtel verpackt sind, wie Mandel- oder Cashew-Meilen. Zum Beispiel haben meine Tochter und ich am Wochenende eine milch- und glutenfreie No-Bake-Schokoladen-Himbeer-Torte zubereitet und die Kokosmilch in der Füllung verwendet. Ich finde, dass es nützlich wird, es in der Speisekammer zu haben. Aber ich schweife ab…….

Während Reis und Blumenkohl kochen, muss im Rezept das restliche Gemüse angebraten werden. Gehackter Ingwer und der in Scheiben geschnittene weiße Boden der Frühlingszwiebeln kochen für ein paar Minuten in Olivenöl zusammen mit Currypaste – bis zu 2 Esslöffel, je nachdem, wie scharf Sie Ihr Essen mögen.

Sobald diese weich und duftend sind, fügen Sie den Pak Choi und einen Spritzer Wasser hinzu. Weitere 2-3 Minuten kochen, bis das Wasser verkocht ist. Fügen Sie die Kokosmilch und die goldene Bergsauce hinzu, die durch leichte Sojasauce oder thailändische Fischsauce ersetzt werden kann (außer wenn Sie sich vegetarisch ernähren) und kochen Sie weitere 5-7 Minuten. Vom Herd nehmen und einige Teelöffel Limettenschale und Saft einer halben Limette hinzufügen.

Zum Servieren die in Scheiben geschnittenen grünen Schalotten mit dem gekochten Reis mischen und zusammen mit dem fertigen Curry in einer Schüssel servieren. Mit dem gerösteten Blumenkohl belegen und mit gehackten Cashewnüssen und Koriander garnieren. Als Beilage haben wir Limettenschnitze serviert, deren Saft dazu beigetragen hat, die Würze des Currys für den zarten Gaumen meiner Tochter etwas abzuschwächen!

Egal, ob Sie wie wir die volle Reis- und Curry-Route gehen oder nur den gebratenen Blumenkohl allein oder als Beilage servieren, ich empfehle Ihnen, ihn zu probieren. Es ist ganz einfach und passt zu meinem Motto „Gut und gut für dich!“ Viel Spaß.


Anfang August, als unsere älteste Tochter fürs College packte, kündigte ich an, dass ich, sobald wir bei drei am Esstisch wären, noch mehr Blumenkohlsteaks servieren würde. Diese Erklärung ereignete sich an einem Farmstand am Straßenrand auf der North Fork von Long Island, während ich auf den größten und frischesten Blumenkohlkopf starrte, den ich je gesehen hatte.

Ich habe keine Ahnung, warum ich dachte, dass diese kulinarische Idee besser für eine dreiköpfige als für eine vierköpfige Familie geeignet wäre, aber ich wurde inspiriert, in die Welt der vegetarischen Steaks aufzubrechen.

Nun, das Leben kam mir in die Quere und wir haben meine Blumenkohl-Verpflichtung bis letzte Woche nicht eingelöst. Ich hatte bei Blue Apron eine rein vegetarische Auswahl bestellt und die Box kam am Montagmorgen an. Ich habe sofort die Zutaten für die gerösteten Blumenkohlsteaks (mit Curry-Pok-Choi und schwarzem Reis) zum Abendessen herausgezupft. Ich wünschte nur, ich hätte es früher versucht!

Jeder kann online auf ein Blue Apron-Rezept zugreifen – in diesem Fall handelt es sich um Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curried Bok Choy – aber was es schwierig macht, unabhängig zu sein, kann die Auswahl an Gewürzen oder Saucen sein. Im Fall dieses Rezepts versorgte uns Blue Apron mit Zutaten, die vielleicht schwer zu finden waren, wie schwarzem Reis und goldener Bergsauce, aber ich habe immer noch Zutaten aus meiner Speisekammer ergänzt, um eine Mahlzeit für zwei zu einer Mahlzeit für drei zu erweitern.

Wie viele unserer Abendessen wurde diese Essenszubereitung zu einem Familienereignis. Zuerst haben wir mit dem Reis begonnen: Wir haben ½ Tasse braunen Reis zu Blue Aprons ½ Tasse schwarzem Reis hinzugefügt und in unserem Reisdampfer mit einem Verhältnis von 2 Tassen Wasser zu 1 Tasse Reis gekocht.

We grabbed some extra cauliflower from our refrigerator (remember the cauliflower cheese pie from a couple weeks ago) and were able to cut six 1-inch “steaks” from that and the head in our box. We coated the steaks in olive oil and salt and pepper, then roasted them on a cookie sheet in a 475-degree oven for about a half hour, until they were browned and tender.

Those alone would have been sufficient – so delicious! But of course, Blue Apron is known for its sides, and the curried bok choy and rice were the perfect complement to the steaks.

One of the ingredients for the curry sauce is canned coconut milk. I noticed that this ingredient has started to show up more frequently in recipes I was trying, and I couldn’t figure out where to find this at the store (all I knew was coco-loco for pina coladas!).

So, I actually ordered a case from Amazon and now find I am using it more as a dairy substitute that has a little more creaminess than the other nut milks that are boxed, like almond or cashew mile. For example, over the weekend, my daughter and I made a dairy- and gluten-free no-bake chocolate raspberry tart and used the coconut milk in the filling. I find that it’s becoming useful to have in the pantry. But I digress…….

While the rice and cauliflower are cooking, the recipe calls for sautéing the remaining vegetables. Minced ginger and the sliced white bottom of the scallions cook for a couple of minutes in olive oil along with curry paste – up to 2 tablespoons depending on how spicy you like your food.

Once these are soft and fragrant, add the bok choy and a splash of water. Cook another 2-3 minutes until the water has cooked off. Add the coconut milk and golden mountain sauce, which can be substituted with light soy sauce or Thai fish sauce (except if you are keeping vegetarian), and cook another 5-7 minutes. Remove from heat and add a few teaspoons of lime zest and juice from half a lime.

To serve, combine green scallion tops, sliced, with the cooked rice, and serve in a bowl along with the finished curry. Top with the roasted cauliflower and garnish with chopped cashews and cilantro. We served lime wedges on the side, the juice of which helped to cut the spice of the curry a little bit for my daughter’s tender palate!

Whether you go the full rice and curry route like we did, or just serve the roast cauliflower alone or as a side, I urge you to try it. It’s really easy and fits into my motto of “good and good for you!” Viel Spaß.


At the beginning of August, when our oldest daughter was packing for college, I announced that once we were down to three at the dinner table, I’d be serving more cauliflower steaks. This declaration occurred at a roadside farm stand on the North Fork of Long Island while I stared at the biggest, freshest head of cauliflower I had ever seen.

I have no idea why I thought this culinary idea was better suited to a family of three than of four, but I was inspired to sally forth into the world of veggie steaks.

Well, life got in the way and we didn’t make good on my cauliflower commitment until last week. I had ordered up an all-vegetarian selection from Blue Apron and the box arrived Monday morning. I immediately plucked out the ingredients for the Roasted Cauliflower Steaks (with curried bok choy and black rice) for dinner. I only wish I had tried it sooner!

Anyone can access a Blue Apron recipe on line – in this case, it’s Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curried Bok Choy – but what makes it tricky to do independently can be the selection of spices or sauces. In the case of this recipe, Blue Apron supplied us with ingredients that might have been hard to find, like black rice and golden mountain sauce, but I still supplemented with ingredients from my pantry to stretch a meal for two into a meal for three.

Like many of our dinners, this meal preparation became a family event. First, we got the rice started: we added ½ cup of brown rice to Blue Apron’s ½ cup of black rice and cooked in our rice steamer with a ratio of 2 cups water to the 1 cup of rice.

We grabbed some extra cauliflower from our refrigerator (remember the cauliflower cheese pie from a couple weeks ago) and were able to cut six 1-inch “steaks” from that and the head in our box. We coated the steaks in olive oil and salt and pepper, then roasted them on a cookie sheet in a 475-degree oven for about a half hour, until they were browned and tender.

Those alone would have been sufficient – so delicious! But of course, Blue Apron is known for its sides, and the curried bok choy and rice were the perfect complement to the steaks.

One of the ingredients for the curry sauce is canned coconut milk. I noticed that this ingredient has started to show up more frequently in recipes I was trying, and I couldn’t figure out where to find this at the store (all I knew was coco-loco for pina coladas!).

So, I actually ordered a case from Amazon and now find I am using it more as a dairy substitute that has a little more creaminess than the other nut milks that are boxed, like almond or cashew mile. For example, over the weekend, my daughter and I made a dairy- and gluten-free no-bake chocolate raspberry tart and used the coconut milk in the filling. I find that it’s becoming useful to have in the pantry. But I digress…….

While the rice and cauliflower are cooking, the recipe calls for sautéing the remaining vegetables. Minced ginger and the sliced white bottom of the scallions cook for a couple of minutes in olive oil along with curry paste – up to 2 tablespoons depending on how spicy you like your food.

Once these are soft and fragrant, add the bok choy and a splash of water. Cook another 2-3 minutes until the water has cooked off. Add the coconut milk and golden mountain sauce, which can be substituted with light soy sauce or Thai fish sauce (except if you are keeping vegetarian), and cook another 5-7 minutes. Remove from heat and add a few teaspoons of lime zest and juice from half a lime.

To serve, combine green scallion tops, sliced, with the cooked rice, and serve in a bowl along with the finished curry. Top with the roasted cauliflower and garnish with chopped cashews and cilantro. We served lime wedges on the side, the juice of which helped to cut the spice of the curry a little bit for my daughter’s tender palate!

Whether you go the full rice and curry route like we did, or just serve the roast cauliflower alone or as a side, I urge you to try it. It’s really easy and fits into my motto of “good and good for you!” Viel Spaß.


At the beginning of August, when our oldest daughter was packing for college, I announced that once we were down to three at the dinner table, I’d be serving more cauliflower steaks. This declaration occurred at a roadside farm stand on the North Fork of Long Island while I stared at the biggest, freshest head of cauliflower I had ever seen.

I have no idea why I thought this culinary idea was better suited to a family of three than of four, but I was inspired to sally forth into the world of veggie steaks.

Well, life got in the way and we didn’t make good on my cauliflower commitment until last week. I had ordered up an all-vegetarian selection from Blue Apron and the box arrived Monday morning. I immediately plucked out the ingredients for the Roasted Cauliflower Steaks (with curried bok choy and black rice) for dinner. I only wish I had tried it sooner!

Anyone can access a Blue Apron recipe on line – in this case, it’s Blue Apron Roasted Cauliflower Steaks with Curried Bok Choy – but what makes it tricky to do independently can be the selection of spices or sauces. In the case of this recipe, Blue Apron supplied us with ingredients that might have been hard to find, like black rice and golden mountain sauce, but I still supplemented with ingredients from my pantry to stretch a meal for two into a meal for three.

Like many of our dinners, this meal preparation became a family event. First, we got the rice started: we added ½ cup of brown rice to Blue Apron’s ½ cup of black rice and cooked in our rice steamer with a ratio of 2 cups water to the 1 cup of rice.

We grabbed some extra cauliflower from our refrigerator (remember the cauliflower cheese pie from a couple weeks ago) and were able to cut six 1-inch “steaks” from that and the head in our box. We coated the steaks in olive oil and salt and pepper, then roasted them on a cookie sheet in a 475-degree oven for about a half hour, until they were browned and tender.

Those alone would have been sufficient – so delicious! But of course, Blue Apron is known for its sides, and the curried bok choy and rice were the perfect complement to the steaks.

One of the ingredients for the curry sauce is canned coconut milk. I noticed that this ingredient has started to show up more frequently in recipes I was trying, and I couldn’t figure out where to find this at the store (all I knew was coco-loco for pina coladas!).

So, I actually ordered a case from Amazon and now find I am using it more as a dairy substitute that has a little more creaminess than the other nut milks that are boxed, like almond or cashew mile. For example, over the weekend, my daughter and I made a dairy- and gluten-free no-bake chocolate raspberry tart and used the coconut milk in the filling. I find that it’s becoming useful to have in the pantry. But I digress…….

While the rice and cauliflower are cooking, the recipe calls for sautéing the remaining vegetables. Minced ginger and the sliced white bottom of the scallions cook for a couple of minutes in olive oil along with curry paste – up to 2 tablespoons depending on how spicy you like your food.

Once these are soft and fragrant, add the bok choy and a splash of water. Cook another 2-3 minutes until the water has cooked off. Add the coconut milk and golden mountain sauce, which can be substituted with light soy sauce or Thai fish sauce (except if you are keeping vegetarian), and cook another 5-7 minutes. Remove from heat and add a few teaspoons of lime zest and juice from half a lime.

To serve, combine green scallion tops, sliced, with the cooked rice, and serve in a bowl along with the finished curry. Top with the roasted cauliflower and garnish with chopped cashews and cilantro. We served lime wedges on the side, the juice of which helped to cut the spice of the curry a little bit for my daughter’s tender palate!

Whether you go the full rice and curry route like we did, or just serve the roast cauliflower alone or as a side, I urge you to try it. It’s really easy and fits into my motto of “good and good for you!” Viel Spaß.


Schau das Video: Grillet Ost med ristede melorme (Januar 2022).