Traditionelle Rezepte

11 wärmende Vorspeisen für Ihre Winter-Dinner-Party

11 wärmende Vorspeisen für Ihre Winter-Dinner-Party

Fingerfood ist das Beste auf jeder Party

Diese Vorspeisen sorgen dafür, dass jeder das kühle Wetter vergisst.

Winterpartys sind aus offensichtlichen Gründen weniger verbreitet als Sommersoireen, aber das bedeutet nicht, dass Sie im Januar keine tolle Party veranstalten können. Genießen Sie das Winterwunderland, das Sie umgibt, indem Sie Ihre Einrichtung verbessern und kochen Gerichte für kaltes Wetter. Was das Essen angeht, können Sie das uns überlassen.


Seit der Winterkälte schwer zu schütteln ist, haben wir 11 außergewöhnliche wärmende Vorspeisen für Ihre Gäste entwickelt. Halten Sie diese Gerichte im Slow-Cooker oder in einem Chafing Dish warm, damit Ihren Gästen keine lauwarmen oder kalten Vorspeisen serviert werden. Ihre Gäste werden den Schneesturm draußen vergessen, wenn sie in einen cremig frittierten Mac-Käse-Häppchen beißen. Mit diesen fantastischen wärmender Winter Vorspeisen, der Winter wird zu Ihrer neuen Lieblingsjahreszeit, um Dinnerpartys zu veranstalten!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich vor allem für eine formelle Dinnerparty normalerweise, einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberrysafts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste vergnügt an Vorspeisen naschen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das sein, was folgt, oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie sich schon immer gewünscht haben, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich, besonders für eine formelle Dinnerparty, normalerweise einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberry-Safts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch bis zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste gerne Vorspeisen kauen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das Folgende sein oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie schon immer zubereiten möchten, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich vor allem für eine formelle Dinnerparty normalerweise, einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberry-Safts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste gerne Vorspeisen kauen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das Folgende sein oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie sich schon immer gewünscht haben, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich vor allem für eine formelle Dinnerparty normalerweise, einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberrysafts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch bis zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste vergnügt an Vorspeisen naschen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, sodass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das sein, was folgt, oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie schon immer zubereiten möchten, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich, besonders für eine formelle Dinnerparty, normalerweise einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberry-Safts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch bis zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste vergnügt an Vorspeisen naschen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das sein, was folgt, oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie schon immer zubereiten möchten, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich vor allem für eine formelle Dinnerparty normalerweise, einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberrysafts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch bis zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste gerne Vorspeisen kauen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat garniere oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das sein, was folgt, oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie sich schon immer gewünscht haben, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Wieder, nein duh!) Daher versuche ich, besonders für eine formelle Dinnerparty, normalerweise einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberrysafts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (Mein Mann liebt Champagner mit Vorspeisen.)

Für Feiertags- oder formellere Abendessen serviere ich normalerweise eine Vorspeisensuppe zusammen mit Vorspeisen. Da ich eine große Großfamilie habe, serviere ich die Suppe, bevor die Leute formell zum Hauptgericht Platz nehmen. Ich verwende kleine Kaffeetassen, die ich im Laufe der Jahre an Orten wie Goodwill und Value Village gesammelt habe. Jede Tasse ist anders und genau die richtige Größe für eine kleine Portion. (Die Suppen des ersten Gangs, die ich serviere, sind normalerweise reichhaltig, daher ist nur eine kleine Menge erforderlich.) Wenn ich eine kleinere Versammlung veranstalte, verwende ich meine normalen Suppenschüsseln und serviere die Suppe als „offiziellen“ ersten Gang, nachdem die Leute sitzt. Unabhängig davon, wie die Suppe serviert wird, lieben die meisten Menschen diese kleine Portion warmen Himmel.

Ein weiterer guter Grund, Vorspeisen und Vorspeisensuppen zu servieren (sowie um den Hunger abzuwenden), ist, dass es den Druck des Abendessens auf dem Tisch bis zu einer bestimmten Zeit verringert. Besonders wenn ich eine große Versammlung habe, bei der einige Leute „pünktlich“ und andere „zur Inselzeit“ ankommen, kann ich das Abendessen servieren, wenn ich fertig bin. Während ich meine letzten Vorbereitungen treffe, können die Gäste vergnügt an Vorspeisen naschen. Mein Zuhause hat einen offenen Grundriss, so dass meine Küche und mein Wohnzimmer ein großer glücklicher Raum sind. So fällt es mir leicht, mich an der Party zu beteiligen, obwohl ich einen Salat anziehe oder Soße oder Risotto rühre. Wenn die Küche ein separater Raum in Ihrem Zuhause ist, sollten Sie die Vorspeisen so aufteilen, dass einige im Wohnzimmer und andere in der Küche sind. Ich verspreche Ihnen, egal wo Sie die Vorspeisen hinstellen, irgendwann werden sich alle Ihre Gäste in Ihrer Küche versammeln. Küchen sind Menschenmagnete. Die Menschen müssen einfach dort sein, wo die Aktion ist – und Sie sind die Aktion!

Die Vorspeisen, die ich servieren werde, wähle ich erst aus, nachdem ich den Hauptgang geplant habe. Vorspeisen sollten entweder eine Vorschau auf das Folgende sein oder etwas, das keine gemeinsame Hauptzutat mit den anderen zubereiteten Gerichten hat. Beispiel: Guacamole ist eine perfekte Vorspeise zu Käse-Enchiladas. Wenn ich jedoch pochierten Lachs als Hauptgericht serviere, würde ich keine Vorspeise mit Räucherlachs servieren. Tatsächlich würde ich wahrscheinlich nichts anderes aus dem Meer servieren! Ein Geschmack, der nichts mit pochiertem Lachs zu tun hat (wie Onion Dip) wäre ideal. Der größte Genuss an einem feinen Essen liegt für mich in der Vielfalt der Geschmackserlebnisse. Geschmackvolle Vorspeisen und Vorspeisensuppen können eine ganze Mahlzeit positiv beeinflussen. Scheuen Sie sich also nicht, die Pastete zu servieren, die Sie schon immer zubereiten möchten, oder das Rezept für Feigenaufstriche, das so faszinierend aussieht. Viel Spaß mit Ihren Vorspeisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. Ich verspreche es!


Ich habe festgestellt, dass die meisten Leute hungrig zum Abendessen kommen. Das mag wie eine „no duh“-Aussage klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Gastgeber diese einfache Tatsache vergessen, wenn sie eine Dinnerparty planen. So beginne ich den Abend, egal wie formell oder ungezwungen, immer mit mindestens drei verschiedenen Vorspeisen.

Die Vorspeisen müssen nicht ausgefallen sein. Sie können so einfach sein wie eine kleine Schüssel mit Nüssen, Gemüse und einem Dip und Spänen eines schönen Hartkäses wie Parmesan oder Pecorino Romano. Oder sie können so ausgefallen sein wie gefüllte Champignons mit Speck und Parmesan, marinierter Ziegenkäse und geröstete Cashews mit Rosmarin. Ich halte die Portionen klein und stelle nach Bedarf kleine Teller, Vorspeisengabeln und Cocktailservietten bereit.

Gäste kommen nicht nur hungrig, sondern auch durstig an. (Nochmal, nein duh!) Also versuche ich vor allem bei einer formellen Dinnerparty normalerweise, einen „Drink des Abends“ zu servieren. Im Sommer sind es meistens Margaritas zu Thanksgiving und Weihnachten, ich biete oft Cosmopolitans an (wegen des Cranberry-Safts) und für Winterabendessen meist Martinis. Und für die armen, fehlgeleiteten Leute, die keine Martinis trinken, steht Mr. C. immer zur Verfügung, um ein anderes Getränk für Erwachsene an der Bar anzubieten. Ich habe auch immer Pellegrino oder ein anderes "schickes" Wasser zur Hand sowie Wein – rot, weiß und Champagner. (My husband loves Champagne with appetizers.)

For holiday or more formal dinners I usually serve a first course soup along with appetizers. Because I have a large extended family, I serve the soup before people are formally seated for the main course. I use small coffee cups that I have collected over the years from places like Goodwill and Value Village. Each cup is different and just the right size for a small serving. (The first course soups I serve are usually rich, so a small amount is all that is required.) If I am hosting a smaller gathering, I use my regular soup bowls and serve the soup as the “official” first course after people are seated. Regardless of how the soup is served, most people love this small amount of warm heaven.

Another great reason to serve appetizers and first course soups (as well as to stave off starvation), is that it relieves the pressure of having dinner on the table by a certain time. Especially if I am having a large gathering where some people arrive “on time” and others “on island time”, it allows me to serve dinner when I am ready. While I am making my last minute preparations, guests can be happily munching away on appetizers. My home has an open floor plan, so my kitchen and living room are one big happy space. So it is easy for me to be involved in the party even though I am dressing a salad or stirring gravy or risotto. If the kitchen is a separate room in your home, consider dividing the appetizers so that some are in the living room, and some are in the kitchen. I promise you, regardless of where you put the appetizers, at some point all of your guests are going to congregate in your kitchen. Kitchens are people magnets. People simply must be where the action is – and you are the action!

I select the appetizers I am going to serve only after I have planned the main course. Appetizers should either be a preview of what is to follow, or else something that has no shared main ingredient with the other prepared dishes. Example: guacamole is a perfect appetizer to serve with cheese enchiladas. However, if I am serving poached salmon for the main course, I would not serve a smoked salmon appetizer. In fact, I probably wouldn’t serve anything else from the sea! A flavor completely unrelated to poached salmon (such as Onion Dip) would be ideal. For me, the greatest pleasure in a fine meal comes from the variety of taste sensations. Flavorful appetizers and first course soups can positively impact an entire meal. So don’t be afraid to serve that pâté you have been dying to make or that fig spread recipe that looks so intriguing. Have fun with your appetizers. Your guests will thank you. I promise!


I have found that most people arrive for dinner hungry. That may sound like a “no duh” statement, but it’s amazing how many hosts forget that simple fact when they are planning a dinner party. So I always begin the evening, regardless of how formal or informal, with at least three different appetizers.

The appetizers don’t have to be fancy. They can be as simple as a small bowl of nuts, veggies and a dip, and shavings of a nice hard cheese like Parmesan or Pecorino Romano. Or they can be as fancy as Bacon and Parmesan Stuffed Mushrooms, Marinated Goat Cheese, and Rosemary Roasted Cashews. I keep the portions small and provide small plates, appetizer forks, and cocktail napkins as needed.

Not only do guests arrive hungry, they arrive thirsty. (Again, no duh!) So especially for a formal dinner party, I usually try to serve a “drink of the evening”. In the summer, it’s usually Margaritas for Thanksgiving and Christmas, I often offer Cosmopolitans (because of the cranberry juice) and for winter dinner parties it’s usually martinis. And for those poor misguided folk who don’t drink martinis, Mr. C. is always available to provide some other adult beverage from the bar. I also always have Pellegrino or some other “fancy” water on hand as well as wine – red, white, and Champagne. (My husband loves Champagne with appetizers.)

For holiday or more formal dinners I usually serve a first course soup along with appetizers. Because I have a large extended family, I serve the soup before people are formally seated for the main course. I use small coffee cups that I have collected over the years from places like Goodwill and Value Village. Each cup is different and just the right size for a small serving. (The first course soups I serve are usually rich, so a small amount is all that is required.) If I am hosting a smaller gathering, I use my regular soup bowls and serve the soup as the “official” first course after people are seated. Regardless of how the soup is served, most people love this small amount of warm heaven.

Another great reason to serve appetizers and first course soups (as well as to stave off starvation), is that it relieves the pressure of having dinner on the table by a certain time. Especially if I am having a large gathering where some people arrive “on time” and others “on island time”, it allows me to serve dinner when I am ready. While I am making my last minute preparations, guests can be happily munching away on appetizers. My home has an open floor plan, so my kitchen and living room are one big happy space. So it is easy for me to be involved in the party even though I am dressing a salad or stirring gravy or risotto. If the kitchen is a separate room in your home, consider dividing the appetizers so that some are in the living room, and some are in the kitchen. I promise you, regardless of where you put the appetizers, at some point all of your guests are going to congregate in your kitchen. Kitchens are people magnets. People simply must be where the action is – and you are the action!

I select the appetizers I am going to serve only after I have planned the main course. Appetizers should either be a preview of what is to follow, or else something that has no shared main ingredient with the other prepared dishes. Example: guacamole is a perfect appetizer to serve with cheese enchiladas. However, if I am serving poached salmon for the main course, I would not serve a smoked salmon appetizer. In fact, I probably wouldn’t serve anything else from the sea! A flavor completely unrelated to poached salmon (such as Onion Dip) would be ideal. For me, the greatest pleasure in a fine meal comes from the variety of taste sensations. Flavorful appetizers and first course soups can positively impact an entire meal. So don’t be afraid to serve that pâté you have been dying to make or that fig spread recipe that looks so intriguing. Have fun with your appetizers. Your guests will thank you. I promise!


I have found that most people arrive for dinner hungry. That may sound like a “no duh” statement, but it’s amazing how many hosts forget that simple fact when they are planning a dinner party. So I always begin the evening, regardless of how formal or informal, with at least three different appetizers.

The appetizers don’t have to be fancy. They can be as simple as a small bowl of nuts, veggies and a dip, and shavings of a nice hard cheese like Parmesan or Pecorino Romano. Or they can be as fancy as Bacon and Parmesan Stuffed Mushrooms, Marinated Goat Cheese, and Rosemary Roasted Cashews. I keep the portions small and provide small plates, appetizer forks, and cocktail napkins as needed.

Not only do guests arrive hungry, they arrive thirsty. (Again, no duh!) So especially for a formal dinner party, I usually try to serve a “drink of the evening”. In the summer, it’s usually Margaritas for Thanksgiving and Christmas, I often offer Cosmopolitans (because of the cranberry juice) and for winter dinner parties it’s usually martinis. And for those poor misguided folk who don’t drink martinis, Mr. C. is always available to provide some other adult beverage from the bar. I also always have Pellegrino or some other “fancy” water on hand as well as wine – red, white, and Champagne. (My husband loves Champagne with appetizers.)

For holiday or more formal dinners I usually serve a first course soup along with appetizers. Because I have a large extended family, I serve the soup before people are formally seated for the main course. I use small coffee cups that I have collected over the years from places like Goodwill and Value Village. Each cup is different and just the right size for a small serving. (The first course soups I serve are usually rich, so a small amount is all that is required.) If I am hosting a smaller gathering, I use my regular soup bowls and serve the soup as the “official” first course after people are seated. Regardless of how the soup is served, most people love this small amount of warm heaven.

Another great reason to serve appetizers and first course soups (as well as to stave off starvation), is that it relieves the pressure of having dinner on the table by a certain time. Especially if I am having a large gathering where some people arrive “on time” and others “on island time”, it allows me to serve dinner when I am ready. While I am making my last minute preparations, guests can be happily munching away on appetizers. My home has an open floor plan, so my kitchen and living room are one big happy space. So it is easy for me to be involved in the party even though I am dressing a salad or stirring gravy or risotto. If the kitchen is a separate room in your home, consider dividing the appetizers so that some are in the living room, and some are in the kitchen. I promise you, regardless of where you put the appetizers, at some point all of your guests are going to congregate in your kitchen. Kitchens are people magnets. People simply must be where the action is – and you are the action!

I select the appetizers I am going to serve only after I have planned the main course. Appetizers should either be a preview of what is to follow, or else something that has no shared main ingredient with the other prepared dishes. Example: guacamole is a perfect appetizer to serve with cheese enchiladas. However, if I am serving poached salmon for the main course, I would not serve a smoked salmon appetizer. In fact, I probably wouldn’t serve anything else from the sea! A flavor completely unrelated to poached salmon (such as Onion Dip) would be ideal. For me, the greatest pleasure in a fine meal comes from the variety of taste sensations. Flavorful appetizers and first course soups can positively impact an entire meal. So don’t be afraid to serve that pâté you have been dying to make or that fig spread recipe that looks so intriguing. Have fun with your appetizers. Your guests will thank you. I promise!


Schau das Video: GESUNDES PARTY FINGERFOOD IN 5 MINUTEN. SILVESTER BUFFET (Januar 2022).