Traditionelle Rezepte

Südliche Pizzaketten expandieren

Südliche Pizzaketten expandieren

Drei Pizzeria-Ketten mit Wurzeln im Süden – The Original Italian Pie, Anthony’s Coal Fired Pizza und Mellow Mushroom Pizza Bakers – planen, das Wachstum im ganzen Land zu beschleunigen.

Big Game Brands mit Sitz in Atlanta, Eigentümer von The Original Italian Pie, sagte, dass sich die Full-Service-Kette mit 13 Einheiten bis Ende 2012 durch die Eröffnung von 12 neuen Pizzerien im Südosten der USA fast verdoppeln wird.

Big Game Brands, ehemals Raving Brands, plant, Anfang Mai seinen ersten firmeneigenen Original Italian Pie in Charlotte, N.C., zu eröffnen, sagte Daryl Dollinger, Präsident von Big Game Brands. Ein neuer Franchise-Standort soll diesen Sommer auch in New Orleans debütieren, sagte Dollinger.

Anthony's Coal Fired Pizza aus Fort Lauderdale, Florida, sagte, dass es in diesem Jahr Restaurants in Clifton, N.J. und Woodbury, N.Y. eröffnen wird und derzeit einen Standort in der Gegend von Orlando sucht. Die Kette mit 27 Geschäften plant auch, im Nordosten mit Standorten in New York, New Jersey, Delaware und Pennsylvania zu expandieren, sagte Anthony Bruno, der Eigentümer der Kette.

Das in Atlanta ansässige Mellow Mushroom Pizza Bakers mit 115 Restaurants in 15 Bundesstaaten hat diese Woche ein Geschäft in Anderson, SC, eröffnet. Die Kette plant dieses Jahr weitere 20 Eröffnungen in Alabama, Arkansas, North Carolina, Oregon, South Carolina, Texas, Virginia und Washington, DC, sagte Tammy Lucich, eine Sprecherin des 37-jährigen Mellow Mushroom.

Dollinger sagte, der Korridor der Interstate 10 zwischen Jacksonville, Florida, und Mobile, Alabama, sei ein großer Anziehungspunkt für Big Game Brands, die auch Monkey Joe's Parties and Play, The Flying Biscuit Café, Cowlicks und The Penguin betreiben. Andere potenzielle Standorte für The Original Italian Pie sind Orlando und Gainesville in Florida, sagte er.

"Wir lieben Florida seit unseren alten Tagen in Moe's [Southwest Grill]", sagte Dollinger.

Um den Ausbau der The Original Italian Pie-Kette zu unterstützen, stellte Big Game Brands Pat Linch als Vice President of Operations und Brand Leader ein. Linch hat zuvor mit der Marke The Original Italian Pie zusammengearbeitet und wird seinen Sitz in New Orleans behalten, um Franchise-Support und Schulungsmaßnahmen zu leiten.

„Ich freue mich, Teil des Teams zu werden, und freue mich darauf, The Original Italian Pie in den Vereinigten Staaten zu verbreiten“, sagte Linch. „Ich habe eine starke Leidenschaft für die Marke und glaube, dass ihre vielfältige Speisekarte und ihr einzigartiger Kundenservice das Interesse der Franchise an einem Konzept wecken werden, das sowohl in größeren Städten als auch auf kleineren Märkten funktioniert.“

Expansionspläne wurden bekannt gegeben, nachdem Big Game Brands Ende letzten Jahres The Original Italian Pie übernommen hatte. Big Game Brands kaufte 2010 auch das Penguin Drive-In in Charlotte, N.C.. The Original Italian Pie wurde 1992 in New Orleans gegründet und ist bekannt für Gourmet-Pizzas auf Bestellung.

„Nachdem wir Konzepte wie Moe’s Southwest Grill, Mama Fu’s und Planet Smoothie auf den Markt gebracht haben, wissen wir, was es braucht, damit ein Konzept in einem sich ständig verändernden Umfeld erfolgreich ist“, sagte Dollinger.

Unterdessen sagte Bruno, Gründer und Besitzer von Anthony’s Coal Fired Pizza, dass alle zukünftigen Geschäfte weiterhin im Besitz der 9-jährigen Kette bleiben würden. Bruno sagte diese Woche, als er seine Pizzeria in Clearwater, Florida, besuchte, dass er nach Investoren sucht, die dabei helfen, Gruppen von vier bis sechs Geschäften in bestimmten Märkten zu zeichnen.

– Alan Snel


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Doch so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. Im Jahr 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen Square Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 US-Dollar für die Eröffnung des ursprünglichen Standorts des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, lieh und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Verkaufsschlager waren, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 eine Pizzeria – damals ein neuartiges Konzept – in Wichita zu eröffnen.Es war ein Riesenerfolg (kostenlose Pizza am Eröffnungstag zu verschenken hat nicht geschadet), und ein Jahr später begann das Franchising.

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's.1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) wurde 1946 in Hapeville, Georgia, gegründet, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Barhocker und vier Tische. Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen quadratischen Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet.Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root-Beer-Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Verkaufsschlager waren, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) entstand 1946 in Hapeville, Georgia, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Thekenhocker und vier Tische. Bis Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Aber so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. Im Jahr 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen Square Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination aus mexikanischen Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten. Bell beschloss, die Marke um eine Vielzahl von Speisen zu erweitern und nannte die neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root Beer Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Topseller sind, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) entstand 1946 in Hapeville, Georgia, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Thekenhocker und vier Tische. Bis Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Doch so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. Im Jahr 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen Square Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination mexikanischer Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root-Beer-Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Verkaufsschlager waren, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) entstand 1946 in Hapeville, Georgia, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Thekenhocker und vier Tische. Bis Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.


Wo Fast-Food-Ketten begannen

White Castle: Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Mo. (Foto: White Castle)

Die Fast-Food-Industrie in diesem Land hat eine lange und geschichtsträchtige Geschichte. Die Gründer der größten amerikanischen Ketten bauten Mega-Imperien auf der Grundlage des amerikanischen Traums und veränderten dabei die Art und Weise, wie die Welt isst. Aber wie kamen diese Ketten zum ersten Mal vom Boden?

Angesichts der Art und Weise, wie Fast Food alles von der amerikanischen Popkultur über die Politik bis hin zu Ernährungstrends beeinflusst, ist es faszinierend, auf die Ursprünge der größten Player der Branche zurückzublicken. Eine der ersten Fast-Food-Ketten war White Castle, das 1921 von Bill Ingram in Wichita gegründet wurde. Das Design des ursprünglichen White Castle wurde vom Water Tower-Gebäude in Chicago inspiriert.

Das neuartige und effiziente System, das von den McDonald-Brüdern an ihrem ursprünglichen Standort in San Bernardino, Kalifornien, entwickelt wurde, inspirierte eine Handvoll anderer aufstrebender Unternehmer, sich in der Branche zu versuchen, nämlich Keith J. Kramer und Matthew Burns (Gründer von Insta-Burger King, später Burger King), Carl Karcher (Gründer von Carl's Jr.), Glen Bell (Gründer von Taco Bell) und James Collins (Gründer von Kentucky Fried Chicken). Aber am bekanntesten war sicherlich Ray Kroc, der das Unternehmen 1954 von den McDonald-Brüdern kaufte und zu dem Mega-Konzern machte, der es heute ist.

Restaurants kommen und gehen, aber aus dem einen oder anderen Grund (normalerweise eine Kombination aus Qualitätsprodukt, intelligentem Marketing und viel Glück) haben diese 14 Ketten ihren Platz in der Geschichte fest gefestigt. Doch so groß und mächtig sie heute sind, sie alle haben wie jedes andere Restaurant angefangen: klein und getrieben von einer Person mit einem Traum. Lesen Sie weiter, um die Ursprünge von 14 der beliebtesten Fast-Food-Ketten Amerikas zu erfahren.

1940 eröffneten die Brüder Mac und Dick McDonald McDonald's Bar-B-Que in San Bernardino, Kalifornien. Acht Jahre später beschlossen sie, das Konzept des Restaurants zu überarbeiten, um sich auf ihren profitabelsten Menüpunkt, Hamburger, zu spezialisieren, und verkürzten den Namen auf McDonald's. Im Jahr 1954 besuchte der Multimixer-Verkäufer Ray Kroc das Restaurant und war überwältigt von dem effizienten System, das von den McDonald-Brüdern entwickelt wurde. Er begann mit dem Franchising der Marke und kaufte das Unternehmen ein Jahr später.

Der ehemalige KFC-Franchisebesitzer Dave Thomas eröffnete am 15. November 1969 den ersten Standort von Wendy's in Columbus, Ohio. Im folgenden Jahr eröffnete Thomas einen zweiten Standort, diesmal mit einem Drive-Through-Abholfenster. Von Anfang an servierte die Kette ihre charakteristischen Square Burger und Milchshakes.

Der Vorgänger dieser Burger-Megakette wurde ursprünglich 1953 in Jacksonville, Florida, von den Verwandten Keith J. Kramer und Matthew Burns gegründet. Sie entschieden sich, ihren ersten Standort Insta-Burger King zu nennen, da die Broiler, die sie zum Kochen der Burger gekauft hatten, Insta-Broilers genannt wurden. Im folgenden Jahr begannen James McLamore und David Edgerton mit der Eröffnung von Insta-Burger-Franchises in Miami – sie ersetzten die Insta-Broilers durch das Flammenbroiler-System, für das Burger King berühmt ist. Aufgrund finanzieller Nöte verkauften Kramer und Burns das Unternehmen 1959 an McLamore und Edgerton, die sie anschließend in Burger King umbenannten.

Inspiriert von den McDonald-Brüdern eröffnete Glen Bell einen Burgerladen mit einem ähnlichen Modell. Als jedoch andere auf die Idee kamen, beschloss Bell, ein neues Menükonzept zu entwickeln. Er begann 1954 in seinem neuen Restaurant Taco Tia in Downey, Kalifornien, knusprige Tacos mit einer Kombination mexikanischer Zutaten zu verkaufen, die den amerikanischen Gaumen erfreuen sollten neues Konzept Taco Bell.

Der erste White Castle-Standort wurde 1921 in Wichita eröffnet und ist damit die ursprüngliche amerikanische Fast-Food-Burger-Kette. Gründer Bill Ingram verwendete 700 US-Dollar, um den Startort zu eröffnen und begann, die charakteristischen Schieberegler der Kette zu bedienen. Im folgenden Jahr eröffnete das zweite White Castle in El Dorado, Kan., und 1924 erweiterte Ingram die Kette nach Omaha und Kansas City, Missouri.

1930, während der Weltwirtschaftskrise, eröffnete Harlan Sanders sein erstes Restaurant in einer Tankstelle in Corbin, Ky., genannt Sanders' Court & Café. 1952 begann The Colonel mit dem Franchising seines Brathähnchengeschäfts, das vor allem aufgrund seiner Verwendung von Druckfritteusen, die die Produktionsgeschwindigkeit erheblich erhöhten, ein Erfolg war.

Al Copeland eröffnete 1972 außerhalb von New Orleans ein Restaurant namens Chicken on the Run, und nachdem es langsam anfing, beschloss er, das Hühnchen würziger zu machen, was sich als Erfolgsrezept erwies. Er änderte den Namen in Popeyes Mighty Good Fried Chicken und begann 1976 mit dem Verkauf von Franchises.

Die Idee zu Subway wurde von der Entscheidung des Gründers Fred DeLuca inspiriert, einen Sandwichladen zu eröffnen, um seine medizinische Ausbildung zu finanzieren. Die Idee, den Laden zu eröffnen, kam von Dr. Peter Buck, der DeLuca im Jahr 1965 1.000 Dollar lieh, um den ursprünglichen Standort des Sandwich-Ladens in Bridgeport, Connecticut, zu eröffnen, und sein Geschäftspartner wurde. Der erste Laden hieß Pete's Super Submarines, und erst 1968 nahm die Kette den Namen Subway an.

Diese Kette wurde 1950 in Quincy, Massachusetts, von William Rosenberg gegründet. Er hatte bemerkt, dass Kaffee und Donuts während seiner Zeit beim Verkauf von Lebensmitteln in Fabriken und auf Baustellen die Verkaufsschlager waren, und seine Formel nahm Fahrt auf, er begann 1959 mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen.

Der ehemalige Brotverkäufer Troy N. Smith kaufte 1953 in Shawnee, Oklahoma, einen Root-Beer-Stand mit angeschlossenem Blockhaus und baute das Blockhaus in ein Steakrestaurant namens Top Hat um. Nachdem er und sein Geschäftspartner bemerkten, dass Hot Dogs und Hamburger die Verkaufsschlager waren, wechselten sie den Fokus und installierten eine Gegensprechanlage, mit der Kunden aus ihrem Auto bestellen konnten. Smith und sein neuer Partner Charles Pappe eröffneten 1956 den ersten Franchise-Standort, und als sie erfuhren, dass der Name Top Hat bereits markenrechtlich geschützt war, änderten sie den Namen 1959 in Sonic.

Die Brüder Tom und James Monaghan kauften 1960 eine kleine Pizzeria namens DomiNick's in Ypsilanti, Michigan, für 900 Dollar, und acht Monate später tauschte James seine Hälfte des Geschäfts an Tom gegen einen gebrauchten Volkswagen (schlechte Idee). 1965 änderte Tom den Namen in Domino's, und das erste Franchise wurde 1967 eröffnet. Tom ging 1998 in den Ruhestand, nachdem er 93% des Unternehmens für etwa 1 Milliarde US-Dollar an Bain Capital verkauft hatte.

Die Raffel-Brüder eröffneten 1964 das erste Arby's (benannt nach den Initialen der "Raffel-Brüder", R und B) in Boardman, Ohio Der ursprüngliche Standort verkaufte nur Roastbeef-Sandwiches, Kartoffelchips und alkoholfreie Getränke. Sie begannen 1968, in andere Staaten zu expandieren, und während der 70er Jahre eröffneten sie etwa 50 Geschäfte pro Jahr.

Die Brüder Dan und Frank Carney liehen sich von ihrer Mutter 600 Dollar, um 1958 in Wichita eine Pizzeria zu eröffnen – damals ein neuartiges Konzept .

Das Dwarf House (ursprünglich The Dwarf Grill) entstand 1946 in Hapeville, Georgia, als S. Truett Cathy es mit einer Investition von 10.000 US-Dollar eröffnete. Es hatte 10 Thekenhocker und vier Tische. Bis Mitte der 1960er Jahre hatte Cathy eine Handvoll anderer Dwarf House-Standorte eröffnet, und 1967 eröffnete er ein Restaurant, das sich dem Verkauf von druckgebratenen Hühnchen-Sandwiches widmete, das er Chick-fil-A nannte. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Standorte in Food Courts in Einkaufszentren eröffnet, und der erste freistehende Standort wurde 1986 eröffnet. Cathy lebt noch heute, sein ausgesprochener Sohn Dan ist jetzt der Besitzer.