Traditionelle Rezepte

9 Dinge, die Sie über White Castle nicht wussten

9 Dinge, die Sie über White Castle nicht wussten

Die erste Fast-Food-Kette der Vereinigten Staaten ist immer noch stark

Wikimedia Commons/ 6B

9 Dinge, die Sie über White Castle nicht wussten

ID 42155267 © Ken Wolter | Dreamstime.com

Wir alle kennen das: im Unterricht oder bei der Arbeit sitzen, fernsehen oder Sport treiben, wenn der Drang zuschlägt. White Castle ruft deinen Namen, und du kannst nichts dagegen tun. White Castle ist jedoch mehr als nur ein Ort, an dem ein begehrenswerter weicher kleiner Hamburger auf einem winzigen Brötchen serviert wird: Es ist eine legendäre Institution, die als die allererste Fast-Food-Kette in den Vereinigten Staaten gilt. Lesen Sie weiter für neun Dinge, die Sie noch nicht über diese Burger-Institution wussten.

Sauberkeit war das Erfolgsgeheimnis

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images News

Hackfleisch war eines der am meisten gefürchteten Lebensmittel in Amerika, als das erste White Castle eröffnet wurde, hauptsächlich aufgrund des Erfolgs von Upton Sinclairs Exposé von 1906 Der Dschungel, die die schlechten Hygienepraktiken der Fleischverpackungsindustrie öffentlich machte. Damit niemand glaubt, dass seine Burger alles andere als 100-prozentig sauber sind, wurden die Gebäude komplett weiß gestrichen, die Innenräume aus Edelstahl und die Mitarbeiter makellos gekleidet Uniformen.

Frühe Standorte wurden dem Wasserturm-Pumpwerk von Chicago nachempfunden

istockphoto.com

Die Gebäude der Kette waren alle vorgefertigt und nach dem Vorbild der Chicago Wasserturm mit Brüstung, achteckigen Strebepfeilern und zinnenbewehrten Türmen. Ein Nachkomme dieses ursprünglichen Designs wird noch heute verwendet.

Es hat Dutzende von Nachahmern hervorgebracht

Sobald White Castle anfing abzuheben, sprießen Dutzende von Nachahmern, die den Stil des Restaurants kopierten und Namen verwendeten, die White Castle so ähnlich wie möglich waren, darunter White Fortress, White Diamond, White Hut, White Manna ( welches ist immer noch da in New Jersey), White Tower, Blue Castle, Red Castle, Royal Castle, Silver Castle und Blue Bell.

Gründer Walt Anderson wird die Erfindung von Fast Food, wie wir es kennen, zugeschrieben

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images News

Anderson gilt allgemein als Erfinder des Hamburgerbrötchens, des Küchen-Fließbandes und standardisierter Kochmethoden und sorgt dafür, dass jeder Burger an allen Standorten war genau das gleiche. Was Henry Ford für Autos tat, tat Anderson für Burger.

Die Kette musste ihre eigene Infrastruktur schaffen

ID 42221907 © Bigapplestock | Dreamstime.com

Da es zu dieser Zeit keine Fast-Food-Ketten gab, musste White Castle seine gesamte eigene Infrastruktur aufbauen. Die Kette hat zentral geöffnet Bäckereien, Fleischversorgungsbetriebe und Lagerhallen; ein Unternehmen zur Herstellung von Papierhüten und anderen Papierprodukten gründen; und gründete sogar eine Tochtergesellschaft zur Herstellung der Baustoffe für den Bau neuer Standorte.

Der Slider-Herstellungsprozess hat sich im Laufe der Jahre drastisch verändert

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images News

Beim ersten Öffnen der Kette sind Kugeln aus Hackfleisch (18 bis ein Pfund) wurden auf eine heiße Grillplatte gelegt und mit einer Handvoll dünn geschnittener Zwiebeln belegt. Diese wurden dann umgedreht und der Ball wurde zu einem dünnen Fladen zerquetscht, wobei beide Seiten des Brötchens zum Dämpfen darauf gelegt wurden. Nach dem Grillen wurde eine Scheibe Gurke hinzugefügt, und die Kunden konnten ihre eigenen Gewürze hinzufügen. Heute werden 30 gefrorene quadratische Frikadellen (die fünf Löcher zum gleichmäßigen Garen haben) auf die Grillplatte auf rehydrierten Zwiebeln gelegt, und sie werden überhaupt nicht gewendet.

Es ist immer noch in Familienbesitz

ID 137507724 © Mkopka | Dreamstime.com

1933 kaufte Ingram Anderson, und bis heute befindet sich das Unternehmen in Privatbesitz. Ingram folgte als Firmenchef sein Sohn Edgar und sein Sohn Bill ist derzeit der CEO. Bills Tochter Lisa Ingram ist Präsidentin und COO.

Es gibt keine Franchises und es ist absichtlich klein geblieben

Drew Angerer/Getty Images Nachrichten

Es gibt landesweit nur etwa 420 White Castles, verglichen mit mehr als 14.000 McDonald’s. Dies liegt daran, dass die Ingrams sich weigern, Schulden aufzunehmen oder zu verkaufen Franchise; alle standorte sind firmeneigen.

Es gibt keine Standorte in Kansas, obwohl das Unternehmen dort gegründet wurde

istockphoto.com

Bis 1936 erstreckte sich der Vertrieb von White Castle von Wichita bis New York, also verlegte Ingram den Hauptsitz von Wichita in das zentraler gelegene Columbus, Ohio. Wichita-Standorte wurden später in diesem Jahr geschlossen, weil sie unterdurchschnittlich waren, und derzeit sind im Bundesstaat keine Standorte geöffnet. Es ist eine der wenigen Fast-Food-Ketten, die keinen Standort in ihrer ursprünglichen Stadt hat, aber derzeit wird versucht, sie zurückzubringen.