Traditionelle Rezepte

Vogelgrippe-Ausbruch betrifft über eine halbe Million Truthähne

Vogelgrippe-Ausbruch betrifft über eine halbe Million Truthähne

Ein Ausbruch der Vogelgrippe, der Landwirte im gesamten Mittleren Westen gezwungen hat, mehr als 525.000 Vögel einzuschläfern, könnte sich ausbreiten

Wir könnten einen weiteren schweren Ausbruch der Vogelgrippe haben.

Ein tödliches Vogelgrippe Die Belastung hat über 15 Farmen im Mittleren Westen durchdrungen und die Landwirte gezwungen, mehr als 525.000 Vögel in den betroffenen Regionen einzuschläfern, laut der New York Times. Die Putenfarmen in Minnesota standen unter Quarantäne, um die Ausbreitung des tödlichen Virus zu verhindern, obwohl es laut USDA bereits Arkansas, Kalifornien, Kansas, Minnesota, Missouri und South Dakota erreicht hat.

Experten sind sich ziemlich sicher, dass sich diese Variante der Vogelgrippe über Zugvögel wie kanadische Gänse über Federn, Füße und Kot verbreitet. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten werden Zugvögel Krankheiten voneinander aufnehmen, wenn sie ihre Umgebung ändern. Infolge des sich schnell ausbreitenden Virus haben China, Japan und Südafrika ihre Einfuhren von amerikanischen Geflügelprodukten entweder eingeschränkt oder eingestellt. Es besteht jedoch nur ein sehr geringer Grund zur Panik, da die CDC „das Risiko für Menschen durch diese HPAI-H5-Infektionen als gering einschätzt. In den USA, Kanada oder international wurden keine Fälle dieser HPAI-H5-Viren beim Menschen nachgewiesen.“

Obwohl 525.000 nach einer großen Zahl klingen, waren die relativen Auswirkungen laut Landwirten gering, da im Mittleren Westen jährlich 240 bis 270 Millionen Truthähne produziert werden. Die betroffene Bevölkerung macht immer noch weniger als 5 Prozent der gesamten Herde aus, aber die Bauern treffen zusätzliche Hygienevorkehrungen.


Die Vogelgrippe hat in den USA bereits mehr als 20 Millionen Puten und Hühner getötet

Sind Sie bereit, an diesem Thanksgiving ohne Truthahn auszukommen?
Ja, es könnte tatsächlich so schlimm werden…

Bisher hat der schlimmste Ausbruch der Vogelgrippe in der Geschichte der USA mehr als 20 Menschenleben gefordert Million Truthähne und Hühner, und die Pandemie wütet weiterhin außer Kontrolle. Sobald ein Vogel infiziert ist, ist dieser spezielle Virusstamm so virulent, dass er innerhalb weniger Tage praktisch eine ganze Herde auslöschen kann. Derzeit glauben Wissenschaftler, dass dieses Virus von Wildvögeln verbreitet wird, aber sie haben keine Ahnung, wie es so leicht in Scheunen und andere geschlossene Einrichtungen gelangt. Wenn man bedenkt, wie wichtig Truthahn, Huhn und Eier für unsere Nahrungsversorgung sind, ist es ziemlich alarmierend, dass Wissenschaftler nicht wirklich verstehen, was vor sich geht. Wenn dieser Vogelgrippe-Ausbruch nicht unter Kontrolle gebracht wird, wie viele Vögel werden schließlich sterben? Im Moment geht es bereits in die zweistellige Millionenhöhe. Könnte die Summe schließlich in die Hunderte von Millionen gehen?

Minnesota ist der größte Produzent von Truthähnen in den Vereinigten Staaten und Iowa ist der größte Produzent von Eiern, und deshalb ist es so alarmierend, dass diese beiden Staaten direkt im Zentrum dieses aktuellen Ausbruchs stehen…

Virulente H5-Vogelgrippe-Stämme haben sich in fünf Monaten auf 14 Staaten ausgebreitet und etwa 24 Millionen Vögel betroffen bisher hauptsächlich eierlegende Hennen und Puten, laut USDA.

Diese Zahl wird voraussichtlich steigen, da die US-Behörden anhängige Fälle bestätigen. Der Ausbruch, von dem auch zwei kanadische Provinzen betroffen sind, zeigt kaum Anzeichen einer Verlangsamung.

In Minnesota, dem größten Produzent von US-Truthahn, sagten Staatsbeamtefast 5,5 Millionen Puten und eierlegende Hühner entweder an dem Grippevirus gestorben sind oder getötet werden sollen, um den Ausbruch einzudämmen.

In Iowa, dem führenden US-Eiproduzenten, sagten staatliche Landwirtschaftsbeamte Schätzungsweise 20 Millionen Hühner und Puten sind dort betroffen.

Allein in diesen beiden Staaten sprechen wir also von mehr als 25 Millionen Hühnern und Puten, die bereits tot sind oder die getötet werden sollen, um diesen Ausbruch zu verlangsamen.

Es ist bereits so schlimm geworden, dass einige in der Branche bereits davon ausgehen, dass dies zu Thanksgiving zu einem Mangel an Truthähnen führen könnte…

Und jetzt, wo Thanksgiving nur noch sieben Monate entfernt ist, sagen die Bauern, dass ihnen möglicherweise die Zeit davonläuft, genug Truthähne – das traditionelle Herzstück der Feiertagsfeste – zu züchten, um die Nachfrage zu decken.

Sobald ein Betrieb infiziert wurde, müssen die Herden gekeult, in Scheunen kompostiert und dann entsorgt werden. Anschließend müssen Gebäude gründlich desinfiziert werden. Der gesamte Prozess kann bis zu drei Monate dauern, bevor eine neue Herde Putenküken eingeführt werden kann, sagte Steve Olson, Geschäftsführer der Minnesota Turkey Growers Association.

Natürlich setzt jede Vorstellung von „Erholung“ voraus, dass dieser Ausbruch in Kürze unter Kontrolle gebracht wird und Züchterbetriebe nicht infiziert werden. Aber wir haben bereits Berichte erhalten, dass einige Züchterfarmen in Minnesota haben infiziert worden.

Im vergangenen Jahr produzierten die Vereinigten Staaten 240 Millionen Truthähne. Fast 20 Prozent davon kamen aus Minnesota. Dieser Ausbruch in Minnesota ist also eine wirklich, wirklich große Sache.

Und wenn Sie gerne Eier essen, sollten Sie damit rechnen, auch mehr dafür zu bezahlen. Bisher hat diese Pandemie bereits 6 Prozent aller „Legehennen“ hierzulande ausgerottet…

Eierproduzenten sind am stärksten betroffen. Im Jahr 2014 produzierten 362 Millionen Legehennen in den USA 100 Milliarden Eier. Mit mehr als 20 Millionen Hennen, die derzeit getötet werden, wurden fast 6 Prozent der Bevölkerung des Landes vom Netz genommen.

Selbst wenn diese Pandemie sehr schnell endet, und das ist ein riesiges Wenn, wären die wirtschaftlichen Auswirkungen immer noch enorm. Lebensmittelproduzenten in den betroffenen Bundesstaaten beginnen bereits, Arbeitskräfte zu entlassen, und die Preise für Fleisch und Eier beginnen bereits zu steigen.

Doch was passiert, wenn diese Pandemie nicht so schnell unter Kontrolle gebracht werden kann und wir 20, 30 oder 40 Prozent unserer Puten und Hühner verlieren?

Ich empfehle, dass die Leute erwägen, sich mit Dosen- und Tiefkühlfleisch einzudecken, solange sie noch können. Die Preise für diese Artikel werden sicherlich auf absehbare Zeit nicht steigen. Und wenn Sie es sich leisten können, ist ein zweiter Gefrierschrank für viele Familien oft eine gute Idee.

Das wirklich Beängstigende ist, dass diese Vogelgrippe-Pandemie zu einer Zeit kommt, in der die US-Nahrungsmittelversorgung bereits einem beispiellosen Angriff ausgesetzt ist. Denken Sie nur an einige der Dinge, die derzeit passieren…

-Mehr als 40 Prozent unserer frischen Produkte stammen aus dem Bundesstaat Kalifornien, doch dank der schlimmsten mehrjährigen Dürre in der Geschichte des Staates verwandelt sich ein Großteil der Region wieder in eine Wüste.

- Auch aufgrund der anhaltenden Dürre ist die Größe der US-Rinderherde heute so klein wie in den 1950er Jahren, und der Rindfleischpreis hat sich seit der letzten Rezession verdoppelt.

-In den letzten Jahren hat etwas, das als „Schweine-Epidemie-Durchfall“ bezeichnet wird, etwa 10 Prozent der gesamten Schweinepopulation in den Vereinigten Staaten ausgelöscht.

-Vor der Westküste der Vereinigten Staaten sterben eine Vielzahl von Meeresbewohnern in beispielloser Zahl. Allein seit 2007 ist die Sardinenpopulation an der Westküste um sagenhafte 91 Prozent zurückgegangen.

- Unten in Florida erdrückt die Zitrusgrünkrankheit die Zitrusindustrie. Die Pflanzen werden von Jahr zu Jahr kleiner.

-Es gibt eine Krankheit, die als TR4-Pilz bekannt ist und die weltweite Bananenproduktion verwüstet. Tatsächlich wurde berichtet, dass dieser Pilz eines Tages die Vielfalt der Bananen, die wir heute allgemein essen, vollständig auslöschen könnte.

Fängst du an zu verstehen?

Nur weil wir uns schon immer auf riesige Mengen extrem preiswerter Lebensmittel verlassen konnten, heißt das nicht, dass dies immer so sein wird.

An dieser Stelle sagen uns Wissenschaftler, dass die Belastung durch die Vogelgrippe, die Hühner und Puten trifft, für den Menschen ein „geringes Risiko“ darstellt. Aber es tut stellen ein enormes Risiko für unsere Nahrungsversorgung dar – insbesondere wenn unsere Wissenschaftler keinen Weg finden, diesen Ausbruch unter Kontrolle zu bringen.


Ausbruch: Vogelgrippe-Epidemie ist schlimm und wird schlimmer

Die kostspieligen Auswirkungen eines virulenten H5-Stammes der Vogelgrippe werden immer schlimmer. In der Geflügelindustrie haben Entlassungen begonnen, da Tausende weitere Vögel geschlachtet werden.

Das US-Landwirtschaftsministerium hat jetzt 122 Fälle der Krankheit bestätigt, die einen Vogel in 48 Stunden töten kann (Tweet das). Bislang sind seit Dezember fast 24 Millionen Hühner und Puten aus mehr als einem Dutzend Bundesstaaten betroffen. Die steigenden Zahlen übertreffen den bisherigen Rekordausbruch aus den 1980er Jahren, der 17 Millionen Vögel traf.

Und es breitet sich immer noch aus: Sowohl Iowa als auch Minnesota haben diese Woche weitere "wahrscheinliche" Fälle gemeldet, darunter zwei weitere kommerzielle Eierbetriebe, die zusammen schätzungsweise 3,9 Millionen Hennen halten.

Eierproduzenten sind am härtesten betroffen. Im Jahr 2014 produzierten 362 Millionen Legehennen in den USA 100 Milliarden Eier. Mit mehr als 20 Millionen Hennen, die derzeit getötet werden, wurden fast 6 Prozent der Bevölkerung des Landes vom Netz genommen.

Legehennen unterscheiden sich von "Broiler"-Hühnern, die als Fleisch verkauft werden.

Lesen Sie mehr "Bis jetzt ist dies eine Truthahn-Ei-Geschichte, keine Broiler-Geschichte", sagte David Maloni, Präsident und Chief Commodity Strategist der American Restaurant Association.

Basierend auf aktuellen Fällen prognostiziert Maloni, dass die Großhandelspreise für Eier um 15 Cent pro Dutzend steigen werden. "Wir wollten 2015 einen Rückgang der Eierpreise um 5 Prozent gegenüber 2014 aufgrund einer besseren Produktion", sagte er. "Aber jetzt haben wir unsere Eierpreisprognose gerade um etwa 15 Cent pro Pfund erhöht, was die Eierpreise vielleicht nur um 1 Prozent senken würde."

Auch der Truthahnmarkt wurde verprügelt. US-Landwirte haben im vergangenen Jahr 238 Millionen Vögel gezüchtet, etwa 1,5 Prozent dieses Angebots wurden getroffen. Experten erwarten jedoch keinen Anstieg der Putenpreise – noch nicht.

"Von Dezember bis August bauen wir normalerweise [Türkei]-Aktien auf, und bisher haben wir in diesem Jahr Aktien in etwa durchschnittlichem Tempo aufgebaut, also gibt es noch keine Bedenken", sagte Maloni. "Ein Signal für uns für höhere Preise wäre ein weniger als üblicher Build in den nächsten Monaten."

"Sie werden die bei Subway angebotenen 5-Fuß-Dollar nicht sehen", sagte Joseph Kerns, Präsident von Kerns and Associates, einem Branchenberater. "Die größere Wirkung wird im Herbst zu Thanksgiving sein."

Am Dienstag gab die Jennie-O Turkey Store-Tochter von Hormel Foods bekannt, dass sie in ihrem Werk in Faribault, Minnesota, aufgrund der Vogelgrippe auf eine einzige Verarbeitungsschicht reduziert wird.

"Dies wird eine vorübergehende Entlassung sein und wir wollen, dass alle wieder arbeiten, wenn die Vogelzahlen wieder normal sind", sagte Werksleiter Randy Vergin in einer Erklärung. "Wir haben derzeit kein voraussichtliches Datum für die Rückkehr zur Arbeit, freuen uns jedoch darauf, unsere Teammitglieder wieder bei uns begrüßen zu dürfen, wenn sich das Produktionsniveau wieder normalisiert hat."

Die Ankündigung erfolgt Wochen, nachdem Hormel die Anleger gewarnt hatte, dass der Putenverkauf in seinem Jennie-O-Segment in diesem Jahr aufgrund von "erheblichen Herausforderungen" in seiner Lieferkette behindert werden könnte, ein Problem, das den Gesamtjahresgewinn an das untere Ende der vorherigen Prognose drücken könnte.

Die Aktien von Hormel sind in diesem Jahr um rund 5,7 Prozent gestiegen.

Experten beobachten aufmerksam reproduktive Herden von Hühnern und Puten, von denen einige ebenfalls infiziert sind, jedoch nicht annähernd im gleichen Ausmaß wie Legehennen. Wenn mehr Jungvögel aus dem System genommen werden, könnte dies in der zweiten Jahreshälfte zu Engpässen führen, da die Landwirte Schwierigkeiten haben, ihre Herden wieder zu bevölkern.

Masthähnchen, das größte Segment des Geflügelmarktes des Landes mit einem Jahresumsatz von 48 Milliarden US-Dollar, blieb von dieser Vogelgrippe weitgehend unberührt. Mit 68 Prozent des gesamten Geflügelmarktes machten Masthühner – für Fleisch gezüchtete Hühner – im vergangenen Jahr in den USA ein 8,5-Milliarden-Geschäft an Vögeln aus.

Branchenexperten sagen, dass Broiler aus zwei Gründen isoliert wurden: Standort, da die Top-Produzenten im Südosten sind, und strenge Biosicherheit, da die Branche bereits strenge Schutzmaßnahmen getroffen hat.

Aber auch Masthähnchen sind nicht immun gegen die Auswirkungen der Grippe. Während die Fälle zunehmen, haben einige Länder Verbote oder Beschränkungen für Geflügelimporte aus den Vereinigten Staaten verhängt, darunter zwei der größten Handelspartner der Branche, China und Mexiko. Das belastet die Nachfrage nach Hühnchen, insbesondere den Beinvierteln, oder dunklem Fleisch, das hauptsächlich nach Übersee verschifft wird.

In einer kürzlichen Telefonkonferenz betonten die Führungskräfte von Tyson Foods, dass die Versorgung des Hühnerverarbeiters nicht betroffen sei, da die Broilerindustrie von dem Ausbruch weitgehend unberührt geblieben sei. Dennoch spürt es die Auswirkungen, wenn die wichtigsten Exportmärkte aufgrund der Vogelgrippe Verbote oder Beschränkungen erlassen.

"Zu diesem Zeitpunkt sind die Hauptauswirkungen auf unser Geschäft nicht Bedenken hinsichtlich der Vogelgesundheit, sondern eher der Verlust von Exportmärkten für bestimmte Staaten und die daraus resultierenden überschüssigen Beinviertel [dunkles Hühnchen] auf dem Inlandsmarkt", sagte das Unternehmen. "Wir haben uns in den letzten Jahren gut positioniert, indem wir unsere Abhängigkeit von Exportgeschäften reduziert haben, die jetzt nur noch einen geringeren Anteil unseres Gesamtportfolios ausmachen."

Es ist etwas, das die gesamte Lebensmittelindustrie genau beobachtet – ob sie bereits betroffen sind oder nicht. Ron Shaich, CEO von Panera Bread, sagte gegenüber CNBC, dass die Fast-Casual-Kette keine Probleme mit ihrer Truthahnversorgung hatte, aber dass "wenn es ein ernsthaftes Problem mit der Vogelgrippe gibt, könnte dies ernsthafte Probleme für uns alle in der Restaurantbranche verursachen - und für" Verbraucher."


Sicherheit der Verbraucher. Fäkalien beherbergen das AI H5NI-Virus

Den Verbrauchern wurde versichert, dass der Verzehr von Hühnchen sicher ist, auch wenn der Vogel möglicherweise mit AI infiziert ist. Da Fäkalien das H5NI-Virus enthalten, muss der Umgang mit infiziertem, ungekochtem Hähnchen in jeder Umgebung gefährlich sein, sei es im Schlachthof, beim Abpacken, im Supermarktregal oder in der Küche. Es kann keine Garantie dafür gegeben werden, dass keine Spur des Virus vorhanden ist. so klein, dass 30.000 auf einem Stecknadelkopf sitzen könnten (22) . ist in rohem Geflügelfleisch enthalten.


Die Vogelgrippe-Epidemie: Massive Auswirkungen, ungewisse Zukunft

Möglicherweise müssen Sie ein begeisterter Leser medizinischer Fachzeitschriften sein – oder ein Geflügelzüchter – um zu bemerken, dass sich die Vereinigten Staaten inmitten einer Katastrophe in Zeitlupe befinden.

Die Krankheit ist die Vogelgrippe, und obwohl sie bisher noch keine Menschen befallen hat, richtet sie dennoch verheerende Folgen an. Bis Montag sind fast 26 Millionen Hühner und Puten entweder gestorben oder wurden getötet, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Drei Bundesstaaten – Iowa, Minnesota und Wisconsin – haben den Notstand ausgerufen. In Geflügelfarmen haben Entlassungen begonnen, und die Branche warnt davor, dass es möglicherweise nicht genug Truthähne gibt, um die Tische an Thanksgiving zu füllen. Die Bundesregierung hat 330 Millionen US-Dollar an Nothilfemitteln freigegeben, und in Minnesota wurde die Nationalgarde gerufen.

Sechsundzwanzig Millionen klingen wie viele Vögel – aber während die Epidemie für Bundesstaaten und einzelne Landwirte verheerend ist, hat sie die Geflügelversorgung der Vereinigten Staaten bisher kaum beeinträchtigt. Immerhin produzieren die USA etwa 9 Milliarden Fleischhühner, 360 Millionen Legehennen und 240 Millionen Puten pro Jahr, die aktuellen Verluste betragen weniger als drei Zehntel Prozent der Gesamtsumme.

Die Geflügelaufzucht ist jedoch eine komplizierte Ökonomie vieler beweglicher Teile. Zu den potenziellen Verlusten durch diese Epidemie zählen nicht nur einzelne landwirtschaftliche Betriebe – d. h. das Einkommen der landwirtschaftlichen Familien und ihrer Arbeiter und ihrer Familien –, sondern auch die von ihnen genutzten Betriebe, von Futtermittelhändlern über den Verkauf und Service von Ausrüstung bis hin zu Schlachthöfen und Verpackungsarbeitern zum Café in der Stadt.

Darüber hinaus gibt es auch einen internationalen Welleneffekt. Jeder der Top-10-Importeure von US-Geflügelprodukten hat deren Einfuhr entweder verboten oder in irgendeiner Weise eingeschränkt. Diese Beschränkungen erstrecken sich über Fleisch und Eier hinaus auf Zuchttiere – was bedeutet, dass, wenn die Epidemie anhält, auch andere Länder ihre Geflügelversorgung einschränken werden.

Und noch mehr als die wirtschaftlichen Auswirkungen gibt es Bedenken hinsichtlich einer möglichen medizinischen. Ein bestimmter Vogelgrippe-Stamm – technisch hochpathogenes H5N1 – löste 1997 große Besorgnis aus. (Siehe meinen letzten Beitrag zur Vogelgrippe für eine kurze Einführung in die Terminologie.) Sie sprang in Hongkong von Vögeln auf Menschen über und erkrankte 18 Menschen und tötete sechs von ihnen. Es wurde nur unterdrückt, indem alle Hühner im Territorium Hongkongs getötet wurden – aber 2003 flammte es in Vietnam wieder auf und begann sich durch Asien und den Westen zu bewegen. Bis heute hat es nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation 826 Menschen krank gemacht und 440 getötet, mehr als die Hälfte von ihnen.

Und weil die größte bekannte Grippepandemie der Geschichte, die „Spanische Grippe“ von 1918 – die mindestens 50 Millionen und möglicherweise 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt tötete – als Vogelvirus begann, beobachten die Krankheitsbehörden jede Blüte der Vogelgrippe sorgfältig und gewappnet für den Fall, dass eine andere Sorte diesen Vogel-zu-Mensch-Sprung macht.

Es gibt noch keine Beweise dafür, dass diese Vogelgrippe hat. „Obwohl wir vorsichtig optimistisch sind, dass es keine menschlichen Fälle geben wird, müssen wir auf diese Möglichkeit vorbereitet sein und unternehmen routinemäßige Vorbereitungsschritte, einschließlich der weiteren Untersuchung dieser Viren und der Entwicklung von Kandidaten-Impfstoffviren, die verwendet werden könnten, um einen Impfstoff für Menschen herzustellen, wenn“ man brauchte eine“, sagte Dr. Alicia Fry von den Centers for Disease Control and Prevention vor zwei Wochen in einer Telefonkonferenz von CDC und USDA. "Bislang hat die genetische Analyse keinen der Marker gezeigt, von denen bekannt ist, dass sie mit einer erhöhten Schwere der Krankheit bei Menschen oder einer erhöhten Fähigkeit zur Übertragung auf Menschen oder zwischen Menschen verbunden sind."

Das Bemerkenswerte an dieser Epidemie: Sie breitet sich seit letztem Dezember aus (wie ich in unserem Schwesterblog beschrieben habe Der Teller). Es wurde zuerst in British Columbia gesichtet, hüpfte grenzüberschreitend nach Washington und Oregon und begann dann, sich über den Kontinent zu bewegen. Es explodierte, als es Minnesota, das Zentrum der Putenindustrie, und Iowa, eines der Zentren der Eierindustrie, erreichte, denn die Farmen, auf denen das Virus gelandet ist, sind riesig: Eine Hühnerhaltung hielt 5,7 Millionen Vögel, zwei andere hielten mehr als 3 Millionen, und die beiden größten Putenfarmen beherbergten jeweils mehr als 300.000.

Ich sprach mit mehreren Wissenschaftlern, die an dem Ausbruch arbeiteten und darum baten, nicht identifiziert zu werden. Sie räumten ein, dass nicht genau klar ist, wie sich diese Grippe ausbreitet. Die übliche Quelle der Vogelgrippe sind wilde Wasservögel, hauptsächlich Enten, die die Stämme in Asien aufnehmen, ohne von ihnen krank zu werden, und sie während ihrer Migration über den Globus verbreiten. Enten können sich mit Hinterhofgeflügel vermischen – und dies wurde bei den Ausbrüchen in British Columbia beobachtet, die auf kleinen Farmen auftraten –, aber sie haben kaum eine Chance, mit konventionell aufgezogenen Vögeln in Kontakt zu treten. Diese großen Farmen (wie die mit mehreren Millionen Vögeln bei diesem Ausbruch) halten ihre Vögel vollständig in Gebäuden und es wird erwartet, dass sie eine strenge Biosicherheit haben, gerade weil die beengten Bedingungen die Ausbreitung von Krankheiten erleichtern.

Die Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sagten, es sei möglich, dass die Grippe jetzt nicht von anderen Vögeln, sondern von Menschen verbreitet wird – und nicht, weil die Menschen infiziert sind, sondern weil sie das Virus unwissentlich von einem Ort zum anderen transportieren. Das kann über alles geschehen, was auf einen Hof kommt und schon auf einem anderen Hof war: ein LKW, Autoreifen, sogar die Kleidung oder Ausrüstung von Lieferfahrern, Ausrüstungsservice-Mitarbeitern oder Veterinärtechnikern. Es könnte sogar aus anderen Wasserquellen auf einer Farm stammen, die durch Enten, die auf ihnen landen, kontaminiert wurden, wenn das Wasser verwendet wird, um Scheunen zu sprühen oder Mist wegzuspülen.

Wenn diese Spekulationen richtig sind, wird die Kontrolle der Ausbreitung des Virus eine ungewöhnliche Herausforderung darstellen – aber sie muss gemanagt werden, da Biosicherheit die derzeit beste Verteidigung der Branche ist. Im Gegensatz zu einigen anderen Ländern impfen die Vereinigten Staaten Geflügel nicht routinemäßig gegen die Vogelgrippe. Ein Forscher, mit dem ich sprach, beschrieb einen Ausbruch dieser Größenordnung als eine 100-jährige Flut: In 99 dieser Jahre wäre der Aufwand für die Impfung der Herden nicht gerechtfertigt und könnte – es sei denn, es wäre für alle Produzenten obligatorisch – einige Landwirte einen Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Landwirten, die den Impfstoff nicht gekauft haben.

(Tatsächlich liegt der letzte größere Ausbruch der hochpathogenen Vogelgrippe in den USA nicht vor 100 Jahren, sondern vor 32 Jahren: 1983-84 gab es einen Ausbruch in mehreren Staaten, bei dem 17 Millionen Vögel starben oder getötet wurden. Davor der letzte große US-Ausbruch war 1929.)

Ich fragte die Quellen, die mit mir sprachen, was sie als nächstes erwarteten, und sie waren vorsichtig. Influenzaviren bevorzugen beim Briefing des USDA im April kühleres Wetter, Beamte sagten voraus, dass sich die Virusausbreitung verlangsamen würde, wenn der Sommer kommt. Das würde das Problem lösen, aber nur bis zum Herbst, wenn wandernde Wasservögel das Virus wieder nach Süden bringen könnten. Wenn die hochpathogene Vogelgrippe zu etwas wird, gegen das jedes Jahr verteidigt werden muss, könnte dies die Geflügelindustrie zu erheblichen und kostspieligen Umstellungen zwingen.


Die besten veganen Putenbraten, die Sie kaufen können

US-Optionen

1. Tofurky

Der, mit dem alles begann. Das ursprüngliche vegane Feiertagsfest wurde vor mehr als zwei Jahrzehnten auf den Markt gebracht. Ob Sie Veganer sind oder nicht, können Sie sich ein Urlaubsessen ohne Tofurky-Erwähnung wirklich vorstellen? Es bringt die Leute zum Lachen, ja, aber es lässt sie auch nach Sekunden fragen. Du hast noch nie einen veganen Braten probiert? Fang hier an.

2. Feldbraten

Field Roast stellt einige verschiedene vegane Bratenoptionen her, darunter den fleischigen und zart gefüllten Celebration Roast mit Pilzsauce. Es macht auch einen Wellington-ähnlichen Braten En Croute, der mit einem Blätterteig überzogen ist. Dieser knusprige äußere Crunch macht es zu einem definitiven Gewinner bei den Kindern.

3. Gardeiner Festtagsbraten

Fleischig, knusprig und mit Cranberry-Wildreis-Füllung gefüllt, liefert Gardeins Holiday Roast eine perfekte Mischung aus süß und herzhaft. Es ist auch ein Showstopper, der Ihren Tisch so gut aussehen lässt, wie das Essen schmeckt.

4. Veganer Roast von Trader Joe

Sie sparen beim Trader Joe’s Turkey-Less Roast im Vergleich zu anderen Marken ein wenig Geld, aber beim fleischigen Geschmack gibt es keine Kompromisse. Dieses Festessen ist mit Wildreis, Preiselbeeren, Sellerie und Zwiebeln gefüllt und wird mit einer eigenen herzhaften Soße serviert.

UK-Optionen

5. Tesco Wicked Kitchen No-Turkey Roast Crown

Das Wicked Kitchen-Sortiment von Tesco umfasst eine Reihe von festlichen Mittelpunktoptionen. Wenn Sie auf der Suche nach dem fleischigsten im Bunde sind, sollten Sie sich die No-Turkey Roast Crown ansehen. Dieses fleischige Festmahl wird mit einer cremigen Schmelze gekrönt und mit Salbei-Zwiebel-Füllung gefüllt.

6. Sainsbury’s veganer Drei-Nuss-Pilz-Roast

Dieser herzhafte Nussbraten ist vollgepackt mit Champignons und Butternusskürbis, Cashewnüssen, Mandeln, Pistazien und einer Soße aus Portwein und Johannisbeeren. Schön, dass Sie nach einem Grund suchen, um zu feiern.

7. Marks and Spencer Festlicher veganer Pflanzenküchenkranz

Dieser saisonale Genuss aus der Marks and Spencer Plant Kitchen-Reihe ist fast zu umwerfend, um ihn zu essen. Fast schon! Sie werden den gerösteten Champignons, Kastanien und dem Kürbiskernbratenboden nicht widerstehen können, alles mit einer Cranberry-Orangen-Glasur. In der Plant Kitchen-Reihe finden Sie auch eine Vielzahl anderer festlicher Festlichkeiten.


Russische Landarbeiter erkranken als erste Menschen an neuer Form der Vogelgrippe

Das Coronavirus hat in nur fünf Monaten weltweit über 365.000 Menschen getötet – aber das ist nichts im Vergleich zu dem, was kommen könnte, wenn die Menschen in Bezug auf Hühner nicht aufräumen.

In seinem neuen Buch „How to Survive a Pandemic“ warnt Dr. Michael Gregor, ein Wissenschaftler und Arzt, der einst für Oprah Winfrey in ihrem „Fleisch-Diffamierungs-Prozess“ aussagte, dass ein apokalyptisches Virus, das von überfüllten und unhygienischen Hühnerfarmen ausgeht, die das Potenzial, die Hälfte der Menschheit auszulöschen.

Greger, ein Veganer, schreibt: „In der ‚Hurrikan-Skala‘ der Epidemien stuft COVID-19 mit einer Sterblichkeitsrate von etwa einem halben Prozent eine mickrige Kategorie zwei ein, möglicherweise eine drei. … Der Große, der Taifun, der alle Taifune beendet, wird 100-mal schlimmer sein, wenn es darum geht, eine Kategorie Fünf mit einer Todesrate von eins zu zweit. … Die Zivilisation, wie wir sie kennen, würde aufhören.“

Während Umweltschützer Anfang dieses Monats davor warnten, dass die Welt einer weiteren stärkeren Epidemie ausgesetzt sein würde, wenn wir weiterhin Kontakt mit Wildtieren haben, gibt Gregor die Schuld direkt den Hühnern.

“Mit Pandemien, die ein Virus explosionsartig von Mensch zu Mensch verbreiten, ist es nie die Frage, ob, sondern wann,” Greger schreibt.

Unter Berufung auf den vogelbasierten Ausbruch der Spanischen Grippe von 1920 und den Ausbruch von H5N1 in Hongkong im Jahr 1997 schreibt Gregor: „Die Sorge ist, dass das Virus nie stillsteht, sondern immer mutiert. … Das ist das Monster, das im Unterholz lauert, das Epidemiologen erschaudern lässt.“

Siehe auch

Wissenschaftler warnen vor tödlicheren zukünftigen Pandemien, wenn wir dies jetzt nicht stoppen

Der Ausbruch in Hongkong, der von einem Vogelmarkt ausging, begann „mit einem dreijährigen Jungen in Hongkong, dessen Hals- und Bauchschmerzen zu einer Krankheit wurden, die sein Blut gerinnen ließ und ihn innerhalb einer Woche an akuten Atemwegserkrankungen tötete Organversagen." Während nur 18 Menschen an dieser Grippe erkrankten, starb ein Drittel von ihnen.

Während dieser Pandemie tötete die Regierung 1,3 Millionen Hühner, um das Virus zu eliminieren – aber seitdem gab es zwischen 2003 und 2009 zwei weitere Ausbrüche außerhalb Chinas.

Aber was kann man tun, wenn über 24 Milliarden Hühner auf der Erde die Welt ernähren?

Gregor schreibt, wir müssen das gesamte System ändern – weg von großen Farmen, in denen Hühner mit Antibiotika gefüttert und zusammengepfercht werden und Krankheiten leicht von einem zum anderen übertragen, auf kleinere Freilandbetriebe … und schließlich keine Hühner oder Enten essen alle.

“Der Pandemie-Zyklus könnte theoretisch endgültig durchbrochen werden,”, schreibt er. “Vogelgrippe könnte geerdet werden.”

Aber bis dahin, warnt er, „solange es Geflügel gibt, wird es Pandemien geben. Am Ende können es wir oder sie sein.”


„Vogelgrippe, die 90-mal tödlicher ist als COVID-19, könnte aus der Massentierhaltung entstehen“ warnt der Bericht Ein Artikel über die Fleisch- und Milchindustrie von All-Creatures.org


Gefangene Hühner.

Eine mutierte Vogelgrippe, die 90-mal tödlicher ist als Covid-19*, ist kurz davor, aus der Massentierhaltung beim Menschen aufzutreten, warnt ein neuer Bericht. [Laut Viva! wird die Sterblichkeitsrate der Coronavirus-Infizierten auf 0,66 Prozent geschätzt. Die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die mit einem mutierten H5N1-Stamm infiziert sind, könnte 60 Prozent betragen. Dies entspricht einer 90,9-fach höheren Sterblichkeitsrate bei H5N1-Infektionen.]

Der Bericht mit dem Titel Zoonosen: eine tickende Zeitbombe, wurde von der Tierschutzorganisation Viva! und geleitet von der leitenden Gesundheitsforscherin Dr. Justine Butler.

Darin werden Wissenschaftler zitiert, die glauben, dass der neue mutierte Stamm des Vogelgrippevirus H5N1 sich als 90-mal tödlicher erweisen könnte als Covid-19 und in der Lage wäre, sechs von zehn der Infizierten zu töten.

Zoonotische Krankheiten

Laut Viva! entwickeln sich Zoonosekrankheiten – solche, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden – „immer häufiger“, wobei drei von vier neuen oder neu auftretenden Infektionskrankheiten beim Menschen von Tieren stammen.

In einer an Plant Based News gesendeten Erklärung heißt es: „Wissenschaftler sind besorgt, dass die weltweite Explosion der Massentierhaltung und der Wildtiermärkte die Übertragung mutierter Stämme des Vogelgrippevirus H5N1 auf den Menschen viel einfacher machen könnte.

„Dazu gehören bekannte Krankheiten und Krankheiten wie Erkältung, Influenza (Grippe), Kinderlähmung, AIDS und Masern sowie andere weniger bekannte Krankheiten wie SARS, MERS, Nipah-Virus und Ebola.

„In letzter Zeit hat sich Covid-19 dieser wachsenden Liste angeschlossen, nachdem es von Fledermäusen oder anderen Wildtieren auf den Menschen übergegangen ist, was zur aktuellen Pandemie geführt hat.

Es gibt über 200 Zoonosekrankheiten, von denen 56 etwa zweieinhalb Milliarden Menschen betreffen und jedes Jahr fast drei Millionen Todesfälle verursachen."

'Die Schrift ist an der Wand'

In Zoonosen: eine tickende Zeitbombe schreibt Dr. Butler: „Die meisten Zoonosen und antibiotikaresistenten Krankheiten sind das Ergebnis menschlicher Aktivitäten, wobei Massentierhaltung und Wildtiermärkte den Kern des Problems bilden. Die Lösung könnte nicht einfacher sein – werde jetzt vegan!"

Zoologe und Viva! Regisseurin Juliet Gellatley fügte hinzu: „Die Schrift ist an der Wand. Die weltweite Explosion der Massentierhaltung und der Wildtiermärkte hat die Menschheit katastrophalen Pandemien ausgesetzt, die Millionen von Menschen töten könnten.

"Um der kommenden Generationen willen müssen wir die Wissenschaft beherzigen und unsere kollektive Abhängigkeit vom schrecklichen Missbrauch von Tieren beenden."

Folge uns auf:

Tötungszähler für Tierschlachtung:

Anzahl der weltweit getöteten Tiere in der Fisch-, Fleisch-, Milch- und Eierindustrie, seit Sie diese Webseite geöffnet haben.

0 Meerestiere
0 Hühner
0 Enten
0 Schweine
0 Kaninchen
0 Truthähne
0 Gänse
0 Schafe
0 Ziegen
0 Kühe / Kälber
0 Nagetiere
0 Tauben/andere Vögel
0 Büffel
0 Hunde
0 Katzen
0 Pferde
0 Esel und Maultiere
0 Kamele / Kameliden

Copyright und Kopie 1998-2021 Die Mary T. und Frank L. Hoffman Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten. Darf nur für den persönlichen Gebrauch oder von gemeinnützigen Organisationen kopiert werden, um ein mitfühlendes und verantwortungsvolles Leben zu fördern. Alle kopierten und nachgedruckten Materialien müssen die richtigen Credits und den Link zur Website www.all-creatures.org enthalten.

Hinweis zur fairen Nutzung: Dieses Dokument und andere auf unserer Website können urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht ausdrücklich von den Urheberrechtsinhabern genehmigt wurde. Wir glauben, dass diese gemeinnützige, pädagogische Nutzung im Web eine faire Nutzung des urheberrechtlich geschützten Materials darstellt (wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen). Wenn Sie dieses urheberrechtlich geschützte Material für eigene Zwecke verwenden möchten, die über den fairen Gebrauch hinausgehen, müssen Sie die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers einholen.


Hinterhofhühner und Vogelgrippe: Wie man sie erkennt und warum sie wichtig ist

Im Dezember 2014 wurde bestätigt, dass sich die Vogelgrippe (auch als Vogelgrippe oder HPAI H5 bekannt) zum ersten Mal seit 2004 in den USA ausgebreitet hat.
Seit Dezember wurden mehr als 40 Millionen Puten und Hühner durch das Virus getötet.
Dies ist eine sehr besorgniserregende Zeit für viele Hühnerhalter im Hinterhof, da viele Menschen unsicher sind, wie sie sich in dieser Zeit am besten um ihre Hühner kümmern sollen.
Heute haben wir alle aktuellen Informationen zur Vogelgrippe zusammengestellt, um sicherzustellen, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um Ihre Hühner während dieser endemischen Krankheit zu schützen.

Was ist Vogelgrippe (Vogelgrippe)?

Die Vogelgrippe (auch als Vogelgrippe oder HPAI H5 bekannt) ist eine Viruserkrankung, die Wildvögel, in Gefangenschaft gehaltene Wildvögel und Hausgeflügel (einschließlich Hinterhofhühner) befällt.
Es gibt zwei Formen der Vogelgrippe: niedrige Pathogenität (LPAI) und hohe Pathogenität (HPAI).
The most common, low pathogenicity avian influenza, is mostly harmless and infected chickens will react with general flu/cold-like symptoms.
Highly pathogenicity avian influenza is extremely contagious and kills approximately 90% of all chickens that catch the disease.
In December 2014 bird flu, primarily the H5N2 subtype, was detected in the US and since then it has resulted in the death of nearly 50 million chickens and turkeys.
Source USDA

How Bird Flu Spreads

This outbreak in the US was likely caused by migrating waterfowl’s droppings. However bird flu can spread through many other forms. North Carolina State University write:

The AI virus is most often transmitted from one infected flock to another flock by infected birds, people or equipment.

The virus most often spreads from flock to flock. This happens when infected birds are moved to a new location and mixed with healthy birds, i.e. chicken auctions.
The healthy birds then infect other healthy birds and it spreads like dominoes.
Poorly Hilary
The other way bird flu is most commonly spread is through clothing and shoes. Bird flu can live in manure for up to 100 days, so any clothes with contaminated muck on can spread to healthy flocks weeks/months after.
Since US poultry records began, HPAI has been identified in the US four times: 1924, 1983, 2004, and 2015. Each time it has been quarantined and eventually removed so there is no reason why we wont successful eradicate it again.
The good news is no human illness has resulted from avian influenza in America, but what does it mean for your backyard chickens?

Can Bird Flu Affect Your Backyard Chickens?

Einfach gesagt, Jawohl, bird flu can affect your backyard chickens and it would likely result in them dying.
Your backyard chickens are genetically no different to the large commercial farms which have been wiped out due to bird flu.
Since the outbreak in December, more than 160 instances of the virus have been identified across 15 states in the US. Of these 160 cases, around 16 of these have been backyard chicken flocks.
Map of 2015 Bird Flu Outbreak: Source USDA
Around 10% of infected chickens have been backyard flocks whereas 90% has been commercial operations.
If anyone of your backyard chickens tests positive for highly pathogenicity avian influenza, then your entire flock will need to be humanely euthanized. This is to prevent the disease spreading to anymore flocks. Since last December nearly 50 million chickens and turkeys have been euthanized due to bird flu.

Bird Flu Symptoms

One of the difficulties with bird flu is that healthy chickens can be infected and show no initial signs of carrying the disease. This means that chickens ‘appearing healthy’ can spread the virus and you wouldn’t be able to visually identify the healthy or infected chickens.
However, once a chicken catches highly pathogenicity avian influenza, within hours it’s likely they will be dead.
Mike The Chicken Vet writes:

You can check your chickens in the morning and they appear fine, then come back at lunch and some of your chickens have died, then by late afternoon the majority of your chickens are dead- it’s that fast and that severe.

The only way to confirm if your chickens have Avian Influenza is a laboratory test- most states are currently offering this for free (head over to USDA to find your local testing lab).

With that being said some of the most common symptoms include:

  • A general decrease in roaming and activity
  • Blueness of the head area
  • Reduction in their appetite
  • Wet eyes
  • Excessive flock huddling and ruffled feathers
  • Fluid in the comb and wattles
  • Decrease in egg production
  • Husten
  • Legs bleeding underneath the skin
  • Sudden death

If you notice any of these symptoms with your chickens make sure to properly quarantine them immediately.
This will help to prevent the disease spreading to any of your other chickens. Keep reading for a list of preventative measures you can take to reduce the chances of your girls catching bird flu.

How to Stop Your Chickens Getting Bird Flu

Whilst it isn’t possible to 100% prevent your chickens from catching bird flu, there are several preventative measures you can take right now to help protect your girls.

1) Restrict Wild Birds

The most effective measure you can take is to stop wild birds from coming into contact with your chickens.
This means you shouldn’t feed any wild birds or do anything else to encourage them to ‘stop-by’.
If you feel you haben to feed wild birds, do so as far as possible away from your chickens and make sure to change your clothes and wash your hands after feeding them.
Also, as previously mentioned, bird flu spreads through migrating waterfowl’s droppings. So, you could add a roof to your chickens’ pen to stop any droppings falling into their pen.
Stop Feeding Wild Birds
I haven’t added a roof to my pen because the chance of droppings falling into a chicken pen is extremely small!

2) Run a Tidy Ship

To prevent your chickens getting bird flu you need to make sure you are keeping a tidy chicken coop. To do this you need to:

  • Keep your feeders and waterers clean and don’t give wild birds’ access to these.
  • Thoroughly clean any piece of equipment which you use with your chickens (shovels, rakes etc)- you can use Virkon S.
  • Clean up any feed spillages so you don’t attract wild birds.
  • Each week clean their coop out completely and disinfect it- again you can use Virkon S for this.
  • Have dedicated clothing and footwear which you use when handling your chickens. Make sure not to wear this clothing and footwear anywhere else but around your chickens (this especially includes not wearing it around other chicken flocks.

3) Don’t Share Equipment With Other Flocks

Whilst bird flu is rife make sure not to share or reuse any equipment from your neighbouring chicken flock. This includes things such as rakes, shovels, chicken troughs or any other piece of poultry equipment.
This might seem excessive but this also includes reusing any egg cartons from your neighbours or other friends which keep chickens.

4) Limit Visits and Visitors

As an extra precautionary measure, during this time I’m limiting the amount of poultry events I attend and I’m not taking any of my chickens to poultry events. I’m also limiting the amount of other chicken flocks I visit.
If I do visit any other flocks or poultry events I make sure to thoroughly wash my shoes and clothes afterwards to ensure I don’t spread the disease.
Also, I have limited the amount of people I let visit my chicken flock to prevent anyone from outside bringing the disease to my girls.

5) Don’t Introduce Any New Chickens To Your Flock

As previously mentioned, during the early stages of the disease you can’t visually check if a chicken is infected. For this reason I’m not purchasing or introducing any other chickens into my flock.
Yes, you could quarantine new chickens for 30 days to ensure they don’t have the virus but I’m nicht bereit to risk my existing flocks’ health during this time.
The Centers for Disease Control and Prevention list avoiding contact with other poultry “one of the best ways to prevent this disease”.
If you know the risks and still want to add new chickens to your existing flock, make sure to purchase your chickens from a reputable dealer who takes hygiene and cleanliness seriously.

What If My Chickens Already Caught Bird Flu?

If you think your chicken has already caught bird flu make sure you contact the United States Department of Agriculture immediately at 1-866-536-7593.
It’s your duty as a responsible backyard chicken keeper to report it immediately and to get professional help.
If you don’t report it your chickens will only suffer an excruciating death- it’s better for them to be humanely euthanized. Also there could be legal repercussions if you don’t report any instances of bird flu.

We have put together some of the most commonly asked questions about bird flu from our subscribers for quick reference.
Q: What happens if I eat an egg which was laid by a chicken with Bird Flu?
Chickens infected with highly pathogenic avian influenza don’t normally lay eggs. However if you did eat an egg laid by a chicken with bird flu, the World Health Organization reports “Proper cooking inactivates the virus present inside the eggs”.

Q: Can I eat a chicken contaminated with Bird Flu?
If you cooked the infected chicken so its temperature rises above 70°Celsius and make sure no meat is raw or red then it should be safe to eat. However I personally wouldn’t eat a contaminated chicken.
Q: Are humans at risk of catching Bird Flu?
Whilst in the US no human illness has occurred due to bird flu, in other countries people have died from it.
The risk to the general public is extremely low and for the time being there is certainly nothing to worry about.
As the University of Minnesota report, contaminated chickens don’t reach the consumer market so you shouldn’t be at risk of catching bird flu from chickens bought from Walmart.
There remains a concern that the bird flu could eventually mutate to a point where it could be passed from person to person, rather than just from bird to person.
As you can see, it’s important to do your part and report any instances of bird flu, and remove dead birds quickly from your flock.
Q: Should I Start My First Flock Now?
Several people emailed me letting me know they won’t be getting chickens until the bird flu scare is over.
I think this is an overly-cautious step and if you want to get chickens and raise them you should!
Just make sure to purchase your pullets from a reputable dealer and follow the safety steps outlined above and you sollte gut sein.
One thing I would say though is, I won’t be introducing any new chickens into my existing flock for the foreseeable future to prevent the potential spread of the disease.

Final Thoughts

Whilst the virus appears to still be spreading, it’s important to remember that only a small amount (16 in total) of backyard chicken keepers have been affected so far.
Whilst scientists think they’ve found a cure to bird flu, it still hasn’t passed clinical trials yet.
Until then, make sure to visit USDA for regular updates and follow the biosecurity steps above to keep both your flock and yourself safe.
If you are a fairgoer, and love to exhibit your birds, before you reintroduce the chickens you’ve taken off your property, make sure to isolate them for at least 30 days to ensure they have remained healthy and so no signs of illness.
Let us know in the comments below, are you concerned about bird flu?


All-Creatures.org Health Position and Disclaimer

We began this archive as a means of assisting our visitors in answering many of their health and diet questions, and in encouraging them to take a pro-active part in their own health. We believe the articles and information contained herein are true, but are not presenting them as advice. We, personally, have found that a whole food vegan diet has helped our own health, and simply wish to share with others the things we have found. Each of us must make our own decisions, for it's our own body. If you have a health problem, see your own physician.

Follow us on:

Copyright © 1998-2021 The Mary T. and Frank L. Hoffman Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten. May be copied only for personal use or by not-for-profit organizations to promote compassionate and responsible living. All copied and reprinted material must contain proper credits and web site link www.all-creatures.org.

Fair Use Notice: This document, and others on our web site, may contain copyrighted material whose use has not been specifically authorized by the copyright owners. We believe that this not-for-profit, educational use on the Web constitutes a fair use of the copyrighted material (as provided for in section 107 of the US Copyright Law). If you wish to use this copyrighted material for purposes of your own that go beyond fair use, you must obtain permission from the copyright owner.