Traditionelle Rezepte

Genießen Sie Rooftop Dining vom Feinsten in der Bastille

Genießen Sie Rooftop Dining vom Feinsten in der Bastille

Genießen Sie alle französischen Abendessen mit Fresken in einem Garten irdischer Freuden

Der großzügige Garten der Bastille wird eine Reihe von Abendessen beherbergen.

Mit den rosa Blüten errötenden Bäumen und einer zusätzlichen Stunde Abendlicht steht der Sommer vor der Tür. Nichts riecht nach Sommer wie ein Essen im Freien; haben wir genau das Richtige für Sie in Seattle!

Ballards gesellige Brasserie, Bastille, werden von Juni bis September ihre montagsabendlichen Abendessen auf dem Dach veranstalten. Diese magischen Mahlzeiten finden inmitten ihres 4.500 Quadratmeter großen Gartens mit irdischen Köstlichkeiten statt, mit atemberaubendem Blick auf die Olympischen Spiele und den Schiffskanal. Um 17:30 Uhr können Sie mit einem Pimm's Cup und einer Gartentour unter der Leitung von Seattle Urban Farm Co. pfeifen. Um 18:30 Uhr wird ein mehrgängiges Abendessen mit Weinbegleitung serviert. Mit Produkten, die aus dem angrenzenden Garten gepflückt werden, ist dies so lokal wie es nur geht. Sommelier Kristen Young, Küchenchef Jason Stoneburner und/oder Küchenchef Cody Farrell werden vor Ort sein, um jedes Gericht und jeden Wein zu präsentieren.

Genießen Sie bei nur 12 Gästen pro Nacht diese intimen Abende für 115 USD pro Person, die Essen, Wein, Tour und Trinkgeld beinhalten. Buchen Sie bei Brown Paper Tickets. Letztes Jahr schnell ausverkauft; Der frühe Vogel fängt den Wurm!


Auf den Dächern von Paris, ein neuer urbaner Garten

Der Landschaftsarchitekt Arnaud Casaus schafft Grünflächen, die wilder und wärmer sind als auf Straßenniveau.

Wenn man von der Dachterrasse eines Penthouses im achten Stock in der Rue Vieille du Temple im Marais über das Geländer BLICKT, ist sofort klar, dass man sich in Paris befindet: Durch den Park unten, vorbei an den Mansardendächern der niedrigen Haussmann-Gebäude, die davor stehen Straßen seit dem späten 19. gegen die beige Stadt.

Dies sind angenehme, vertraute Aussichten – aber wenn Sie sich wieder der angrenzenden Wohnung der privaten Terrasse zuwenden (die einem Fernsehproduzenten gehört), werden Sie den wahren Mittelpunkt des Dachs entdecken: ein dichtes Dickicht von Pflanzen, die auf verwittertem Terrakottaboden ruhen Töpfe, die mit einer solchen Vielfalt und Menge geschichtet sind, dass sie die Wände und Ecken dieses 754 Quadratmeter großen Decks vollständig verhüllen. Das grüne, V-förmige Tableau, das in diesem großstädtischen Kontext ebenso fesselnd wie verwirrend ist, lässt die Fantasie aufkommen, ein ausgetrockneter Wüstenreisender zu sein, der über eine fruchtbare Oase stolpert. Dieses Gefühl der plötzlichen Verdrängung wird auch von den Pflanzen selbst widergespiegelt, von denen fast keine technisch nach Paris gehört: Unter den Dutzenden von Sorten befindet sich Agave x nigra, eine winterharte Wüstensukkule Phillyrea angustifolia, ein silbrigblättriger Busch, der im Mittelmeerraum heimisch ist und Aristaloe aristata, gedrungen und stachelig, die aus Südafrika stammt.

Solche exotischen Arten wurden vom Pariser Gärtner Arnaud Casaus aus Baumschulen in der ganzen Stadt und online bezogen – von Orten wie Pan-Global Plants, einem Versandhaus in Gloucestershire, England –, der in den letzten Jahren die Konventionen der französischen Formal in Frage gestellt hat Gärten mit ihren symmetrischen Buchsbaumhecken, höflichen Reihen pastellfarbener Tulpen und kugelförmigen Formgehölzen. Der 45-jährige Casaus hat mit seinem wilden und naturalistischen Stil, der sowohl von seinem Blick für seltene internationale Pflanzen als auch von seinem eigenen Sinn für Chaos geprägt ist, mehrere Terrassen, Balkone, Innenhöfe und andere kleinteilige Grundstücke in ganz Paris wiederbelebt Spontaneität. „Es ist wie Kochen“, sagte er mir Anfang des Jahres, als wir mehrere seiner privaten Wohnprojekte besichtigten. „Du hast ein Rezept in der Hand, dann gehst du auf den Markt und findest etwas, an das du vorher noch nie gedacht hast. Vielleicht haben Sie also immer noch das gleiche Rezept, aber Sie ändern es ein wenig – für mich ist Gartenarbeit so.“ So wie sich zeitgenössische Köche darauf konzentrieren, internationale Einflüsse zu mischen, Kleinbauern zu unterstützen, Hypersaisonalität anzukündigen und mehrere historische und regionale Bezüge gleichzeitig zu kollidieren, gehört Casaus zu einer Gruppe von Landschaftsarchitekten – darunter Daniel Nolan in San Francisco, Gianmatteo Malchiodi in Parma, Italien, und Rick Eckersley in Melbourne, Australien – die ihr Handwerk weitgehend neu definieren, indem sie ihre Traditionen ignorieren und stattdessen großzügige Gegenüberstellungen in unerwarteten Umgebungen schaffen. Seine Arbeit verzahnt sich mit einer größeren grünen Bewegung in Paris, wo die Stadt seit 2014 Dutzende von winzigen, eigenwilligen öffentlichen Gärten anlegt, kündigte Bürgermeisterin Anne Hidalgo eine Initiative an, permis de vegétaliser („Lizenz zum Vegetieren“), die Genehmigungen und Werkzeuge zur Verfügung stellt, um Bewohnern (oder ihren Landschaftsgärtnern) bei der Entwicklung ihrer eigenen städtischen Grundstücke zu helfen, mit dem Ziel, bis zum nächsten Jahr 247 Hektar vertikale und Dachgärten in ganz Paris hinzuzufügen. Für Casaus bedeutet dies oft das Stapeln optisch unterschiedlicher Ebenen von beispielsweise stacheligen Kakteen und zart blühenden Büschen oder verzweigten Zierbäumen und weichen Gräsern gegen eine Balustrade oder Fassade. Er bevorzugt es, in engen Räumen zu arbeiten, nicht nur, weil diese in der Stadt in der Regel verfügbar sind, sondern auch, weil er seine kontrastgesteuerte Vision so destillieren und verstärken kann.

CASAUSS PROFIL KÖNNTE mit der grünen Welle der Stadt gestiegen sein, aber sein peripatetischer Stil bleibt seiner wandernden Vergangenheit zu verdanken: Wenige Stunden südöstlich von Paris in der burgundischen Landschaft von Dijon geboren, sind seine frühesten Erinnerungen daran, den riesigen Gemüsegarten seines Großvaters zu bestellen und zu essen seine Tomaten. Damals, im Alter von 6 Jahren, wusste er, dass er „immer in der Natur arbeiten würde“, erinnert er sich, und als es an der Zeit war, aufs College zu gehen, entschied er sich stattdessen für die Landschaftsschule in Südfrankreich. Sein Studium schloss er nie ab und entschied sich Ende der 90er Jahre für zweieinhalb Jahre im Libanon, wo er lernte, lokale Pflanzen anzubauen und zu vermehren. Im Jahr 2000 ging er nach Marokko, um mit einem ehemaligen Klassenkameraden einen eigenen Kindergarten zu gründen. Ein Jahr später kehrte er nach Frankreich zurück, wo er seinen Freund Jerome, einen Anwalt, traf und beschloss, in Paris zu bleiben.

Ein paar Jahre später freundete er sich mit Karl Fournier und Olivier Marty vom damals aufstrebenden Architekturbüro Studio KO an, die dieselbe von Kakteen und Wüsten durchdrungene nordafrikanische Ästhetik teilten, die Casaus in seinen 20er Jahren perfektioniert hatte. Während das Duo für seine minimalistischen Villen, Hotels und Museen Anerkennung fand, fungierte Casaus als so etwas wie sein hauseigener Landschaftsarchitekt: 2015 pflanzte er für Fourniers und Martys eigenes Haus auf Korsika eine ägyptische Palme auf einem mit Wildblumen bewachsenen Feld und schuf 2017 eine mit Jasmin und Glyzinien besetzte Spaltrohrpergola in einer Lodge im Berber-Stil, die Studio KO in Marrakesch mitgebaut hat Blätter, die wie verirrte Hasenohren hervorragen, und letztes Jahr hat er auf dem Anwesen des Kreativdirektors Richard Christiansen in Los Angeles einen klassischen Stufengarten aus Agave, Plumeria und einem Dutzend verschiedener Basilikumsorten angelegt.

Als er begann, mit Fournier und Marty zusammenzuarbeiten, suchte Casaus oft eine regionale Gärtnerei auf, die ihn über das lokale Klima, den Boden und die Vegetation aufklären konnte. Das macht er immer noch am liebsten, wenn er ein Projekt an einem neuen Ort annimmt. Aber je mehr er reiste, desto mehr merkte er, dass seine Optionen flexibler waren, als er früher angenommen hatte: Was etwa in Kyoto oder Hongkong oder Tanger oder Oaxaca oder sogar Südkalifornien gedeiht, könnte auf einem seiner Pariser genauso gut gedeihen Dachterrassen, die tendenziell der hohen Sonne ausgesetzt und dennoch halbschattig und windgeschützt sind und damit äquatoriale, mediterrane und östliche Flora beherbergen. Diese Enthüllung veränderte sein Denken über Landschaftsarchitektur, eine Disziplin, die von der zunehmenden Globalisierung beeinflusst wird – aber auch von den unübersehbaren Realitäten der Klimawissenschaft: „Das Wetter ändert sich“, sagt er. "Ich kann sehen, dass." In den letzten zwei Jahrzehnten sind in Paris die Wintertemperaturen gestiegen, was es ihm ermöglicht, beispielsweise mexikanisches Federgras früher als in der Vergangenheit anzubauen.

Solange er diese Möglichkeit hat, glaubt Casaus, dass es sowohl seine Mission als auch sein Recht ist, einen Dachgarten neu zu gestalten. (Schließlich ist Grün eine Salbe gegen die globale Erwärmung.) Dies zeigt sich vielleicht am deutlichsten in einem seiner laufenden Pariser Projekte: seiner eigenen Terrasse, nur 108 Quadratmeter, die durch eine Glastür in der Küche seiner Wohnung im fünften Stock zugänglich ist in der Rue d'Aboukir im zweiten Arrondissement. Hier draußen ist die Stadt dahinter so gut wie unsichtbar, blockiert von einem unaufhörlichen Baldachin, das eine wahre Gartenbauorganisation der Vereinten Nationen umfasst: Akebia quinata – oder Schokoladenrebe – in Japan, China und Korea beheimatete rote Yucca aus der Chihuahua-Wüste im Westen von Texas Tulbaghia violacea (sogenannter Gesellschaftsknoblauch), der aus Südafrika importiert wurde, und Salbei, der im gesamten Mittelmeerraum wächst, eingebettet in unzählige andere blühende Pflanzen, die sich zu einer reinsten Repräsentation seines demokratischen Ethos verflechten. In heißen Sommernächten – von denen es in Paris immer mehr werden – ziehen Casaus und sein Freund ihren Futon aus dem Wohnzimmerrahmen und ziehen ihn nach draußen auf die Holzterrasse neben einem Café-Tisch, dem einzigen dauerhaften Möbel des Balkons. Und dann schlafen sie ein, zum Geräusch der Straßen unten und der Bienen, die über ihnen summen, versteckt in einem eigenen Wald.


Restaurants

Zweifellos einer der am schwierigsten zu ergatternden Tische in Paris, da er einen hervorragenden Ruf als eines der besten Restaurants der Stadt genießt. Septime öffnet für die folgenden drei Wochen täglich von 10 bis 12 Uhr telefonische Reservierungen. Guten Mut!

Dieses lebhafte Restaurant ist das erste Pariser Restaurant der unglaublich beliebten Big Mamma-Gruppe und zeigt, warum das Konzept so ein Riesenerfolg war. Schneller, freundlicher Service, ausgezeichnete Cocktails, köstliche, authentische italienische Küche und fabelhaftes Design. Publikumsliebling vom Feinsten.

133 Rue du Faubourg Saint-Antoine

Pierre Sang

Dieser elegante Raum im Industriestil ist das Reich von Küchenchef Pierre Sange, dessen offene Küche ein einzigartiges 6-Gänge-Menü (zum Abendessen, 39 €) bietet, das französische und koreanische Einflüsse mit makellosen Ergebnissen vereint.

Bistrot Paul Bert

Dieses gemütliche Restaurant ist ein klassisches Bistro, das für viele Paris-Besucher eine unverzichtbare Adresse ist. Es ist beliebt für seine traditionelle französische Küche und seinen freundlichen Service.

Le Chalet Savoyen

Manchmal brauchen Sie in Ihrem Leben nur ein wenig geschmolzenen Käse, und das Le Chalet Savoyard kann Ihnen dabei helfen. Mit Fondue und Raclette kann dieser Ort ein großer Spaß für ein Abendessen mit Familie oder Freunden sein.

Café de l'Industrie

Ein lokaler Treffpunkt für einfaches, klassisches französisches Essen zu erschwinglichen Preisen. Gemütliche Innenräume der alten Welt umgeben Sie in einem schwach beleuchteten Paris vergangener Zeiten.

Les Fabricants

Eine entspannte, beliebte Option in Oberkampf für alle, die große Portionen, vernünftige Preise (ein Top-Tipp: es wird nur Bargeld akzeptiert) und südwestfranzösische Küche suchen. Danken Sie ein junges Publikum an und erwarten Sie eine ausgelassene, entspannte Atmosphäre.

61 rue Jean-Pierre Timbaud

Le Chateaubriand

Le Chateaubriand ist eine großartige Option, wenn Sie ein erschwingliches Degustationsmenü suchen (derzeit 75 €). Kommen Sie hierher, wenn Sie Lust auf ein wenig experimentelles Michelin-Stern-Koch haben.

Fulguranzen

Wenn Sie alle sechs Monate Lust haben, die Arbeit eines anderen Kochs zu entdecken, dann ist Fulgurances genau das Richtige für Sie. Bei jedem Besuch können Sie dank eines wechselnden Programms von Gastköchen ein neues kulinarisches Konzept genießen.

Eine Bar mit Zinkplatte, Clownfliesen aus den 1920er Jahren (daher der Name) und eine zirkusartige Beleuchtung treffen auf die aufregende und innovative Küche von Sota Atsumi. Naturweinliebhaber werden verwöhnt.

Traditionelle Bistro-Gerichte in einem geschäftigen Ambiente und ein Käsekurs zur Selbstbedienung muss Platz sparen für.

44 Rue Jean-Pierre Timbaud

Hervorragende Meeresfrüchte vom Team hinter Septime (siehe oben). Dieser Ort ohne Reservierung ist ein Juwel. Wenn Sie einsteigen können. Kommen Sie früh an und tragen Sie sich in die Liste ein!

Chez Justine

Großartige Holzofenpizzas, gute Stimmung, Retro-Design und eine immer geschäftige Atmosphäre machen das Chez Justine zu einer guten Wahl für einen preiswerten, unterhaltsamen Abend.

Schmutzige Zitrone

Nachdem sie bei Namen wie Septime und Bonhomie gearbeitet hat, hat Ruba Khoury jetzt ihr eigenes Zuhause im 11. Cocktails sind das Werk der Ex-Candelaria-Mixologin Brittini Rae, während die köstlichen Teller und kleinen Häppchen alle Khoury sind (gebratener Blumenkohl, Muscheln mit Harissa, hausgemachte Focaccia und mehr). Um mehr über Dirty Lemon zu erfahren, schau dir unseren Blogbeitrag hier an.

24 Rue de la Folie Méricourt

Le Perchor

Rooftop-Drinks sind in den wärmeren Monaten von Paris immer eine gute Idee, und das Original Perchoir im 11. Arrondissement ist ein großartiger Ort, um sie zu genießen! Fahren Sie ab 18:00 Uhr mit dem Aufzug auf die Dachterrasse und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf Sacre Coeur.

Café Charbon

Das Café Charbon ist den ganzen Tag über eine großartige Option für einen gemütlichen Kaffee oder einen lustigen Afterwork-Drink (in Frankreich wörtlich "Afterworks" genannt) und ein fester Bestandteil der gesellschaftlichen Szene von Oberkampf.

Eine der ersten Flüsterkneipen in Paris, die immer noch stark ist. Zwei Hinweise: Pizzeria. Kühlschrank. Klicken Sie hier, um eine Karte der Speakeasys von Paris anzuzeigen.

La Buvette wurde 2013 eröffnet und ist die winzige kleine Bar mit natürlichem Wein, die eine großartige Leistung bietet. Dies ist der Ort für einen frühen Apéro (sie schließen um zivilisierte 22 Uhr), also treffen Sie einen Freund, schnappen Sie sich einen der vier Tische und genießen Sie.

Café des Anges

Das Café des Anges ist dank seiner ansprechenden Speisekarte und der günstigen Preise den ganzen Tag über beliebt. Es ist ein trendiges, geschäftiges Bistro mit großzügigen Portionen und einer Einrichtung, die Sie nur in Paris finden können.

Aux Deux Amis

Diese ausgezeichnete Weinbar ist immer voll. Wenn Sie es schaffen, einen Tisch zu ergattern, bestellen Sie eine Prise Wein und einen Teller Käse und Wurstwaren und genießen Sie einfach den Trubel.

Septime-Höhle

Wenn Sie nicht in Septime (wer kann?)

Le P'tit Pinard

Mit fast 200 Weinen für jeden Geschmack bietet dieser neue Weinkeller auch köstliche Häppchen, die man mit einem Glas (oder einer Flasche. ) von etwas Schönem genießen kann.


Vom Dach bis zum Tisch

Restaurants in Seattle peppen ihre Menüs auf, indem sie frische Zutaten aus ihren eigenen Gärten hinzufügen.

Heutzutage kümmern sich immer mehr Menschen darum, was in ihren Körper geht und nicht nur auf die Kalorienzahl oder den Glutengehalt. Die Gäste möchten genau wissen, woher der Bissen auf ihrer Gabel kam, der ihnen ins Gesicht starrte. Was ist seine Ursprungsgeschichte? Wer hat Mais angebaut, der das Huhn für dieses Sandwich gefüttert hat? Mit der Ankunft des Informationszeitalters können die Menschen jetzt ganz einfach Zutaten recherchieren, die Karrieren von Köchen verfolgen, deren Gerichte sie lieben, und Mantras wie &ldquoBio&rdquo und &ldquofarm-to-table wiederholen.&rdquo Sie können Farmen besuchen, ihre eigenen Beeren pflücken und träumen über ihre eigenen essbaren Blumengärten. Mit anderen Worten, Essen ist keine sinnlose Übung mehr.

Zum Glück für uns Seattle-Esser kümmern sich auch viele der besten und fortschrittlichsten Köche von Emerald City um all das. Und einige sind sogar so weit gegangen, die Dächer ihrer Lokale mit ultra-lokalen Zutaten für die Speisekarte zu verbringen. Über den beliebten Straßen von Emerald City gelegen, wachsen in Gärten frische Aromen für die Gäste. Köche ernten das Grün für die Restaurants direkt darunter und beliebte Orte wie das Bastille Café& Bar und Quality Athletics. &bdquoWenn Sie etwas aus einem Garten oder etwas probieren, das eine Woche zuvor geschnitten wurde, gibt es keinen Wettbewerb&ldquo, sagt Gastronom und Koch Josh Henderson. &ldquoFrische gewinnt immer.&rdquo

Henderson, zu dessen Sammlung bekannter Einrichtungen das gehobene amerikanische Bistro/Sportbar Quality Athletics gehört, sagt, dass es keine Frage des Geldsparens ist, einen Garten auf dem Dach des Pioneer Square-Spots zu halten (tatsächlich kostet es wahrscheinlich mehr), aber die Dieser Prozess ermöglicht es ihm und seinen Köchen, das Wachs nach ihren genauen Spezifikationen zuzuschneiden. Der Quality Athletics&rsquo-Garten, ungefähr 4,5 mal 35 Fuß groß, baut zu jeder Zeit sechs bis sieben Pflanzensorten an, darunter Tomaten, Karotten und Kräuter. Zutaten wie Petersilie, Minze und Lorbeerblätter werden in den spezialisierten Cocktails des Hauses verwendet. Und wenn der Garten mehr einbringt, als die Köche und Köche verbrauchen können, kommen andere Gastronomen vorbei, um sich einzudecken, sagt Henderson.

Gegrillte Lammwurst mit Favabohnen, Rüschengrün und marinierten Radieschen von einem Bastille Rooftop Garden Dinner. Foto mit freundlicher Genehmigung von Bastille Café & Bar

Bastille in Ballard hat den Dachgarten auf die nächste Stufe gehoben. Seit 2009 hat das französische Restaurant seinen 1.200 Quadratmeter großen Garten optimal genutzt, indem es Blattgemüse, Erbsen, Anis, Paprika, essbare Blumen, Karotten und Kräuter anbaut. Diese Zutaten tauchen in etwa auf Hälfte die Menüpunkte und landen in den wärmeren Monaten fast immer in den Bastille&rsquos-Specials. Laut Sprecherin Erica Waliser entschied sich das französische Restaurant aufgrund der Geschmacks- und Zutatenvielfalt, die es seiner Küche bot, für den Bau seines Dachgartens.

Aber die stück de widerstand für Bastille ist das Vier-Gänge-Dinner im Dachgarten, das das Lokal von Juni bis September montags und dienstags anbietet. Obwohl es teuer ist (175 USD pro Diner), bietet es ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis, das eine Führung durch die Pflanzen beinhaltet, von denen einige in charmanten umgebauten Pflanzgefäßen für Kinderbecken wachsen. Aus Walisers Sicht beweisen die Abendessen, wie lokal eine Mahlzeit wirklich sein kann&mdash von Suppe bis zu honigglasierten Nüssen. &bdquoUnser Koch Jason Stoneburner&ldquo, sagt Waliser, &ldquoernte auch Honig von Bienen auf dem Dach. Es ist immer eine coole Erfahrung, wenn er das macht!&rdquo

Chefkoch Jason Stoneburner gibt den Gästen während eines Bastille Rooftop Garden Dinners die Lage des Landes. Mit freundlicher Genehmigung von Bastille Café & Bar

Taichi Kitamura, Inhaber und Küchenchef von Eastlake&rsquos Sushi Kappo Tamura, sagt, er habe vor etwa sechs Jahren seinen Dachterrassengarten für das Restaurant eingerichtet, um die spezifischen Zutaten seines Restaurants zu erfüllen. &bdquoI&rsquod wollte schon immer japanisches Gemüse anbauen, das schwer zu finden ist&rdquo, sagt der zielstrebige Sushi-Koch. Mit dem Garten, der buchstäblich nur einen Steinwurf vom Restaurant entfernt ist, weiß Kitamura jederzeit genau, wann eine der rund Dutzend Pflanzenarten geerntet werden muss. &bdquoIch hole gerne Shishito-Paprika aus dem Garten&ldquo, sagt er. &bdquoSie&rsquor frisch und voller Geschmack und süß. Sie können sie mit etwas Limettensaft kurz anbraten und sie sind köstlich

Kitamura stellt fest, dass im Sommer immer etwas blühen wird. Während sich sein Restaurant hauptsächlich auf Fisch konzentriert, liefern die Kräuter in seinem Dachgarten diesen zusätzlichen Geschmack zu einem Preis, den er im Inland bekommen könnte. &bdquoViel japanisches Gemüse&mdashbesonders Shiso&mdashare teuer&rdquo, sagt er. &ldquoI&rsquom kann nur sowas wie Shiso-Limonade oder Shiso-Mojitos anbieten, weil ich den Garten dort oben habe.&rdquo

Manchmal spürten die Kräuter, die Ihren Cocktail aromatisieren, oder die Tomaten und das Blattgemüse, die Ihren Salat füllen, tatsächlich den gleichen Regen wie an diesem Morgen, als Sie zur Arbeit gingen. Die Seattle Urban Farm Company, die mit Quality Athletics, Bastille und Dutzenden anderer lokaler Restaurants zusammenarbeitet, fördert eine nachhaltige Stadtlandwirtschaft und führt alle notwendigen oder erforderlichen Wartungsarbeiten durch. Im Sushi Kappo Tamura gibt es ein Bewässerungssystem, das einen konstanten Wassertropfen bietet.

Bastille-Koch Jason Stoneburner verwendet in der Küche Zutaten aus dem Dachgarten des Restaurants. Foto von Morgen Schuler

Aber nicht jeder Garten, der ein beliebtes Restaurant in Seattle bedient, ist auf Dächern zu finden. Poppy, das krautige, thailändisch inspirierte Restaurant auf dem Capitol Hill, hat einen 500 Quadratmeter großen L-förmigen Garten rund um seinen Parkplatz, der vor 10 Jahren von Chefkoch/Inhaber Jerry Traunfeld angelegt wurde. Mit über 30 Jahren Erfahrung im Kräuteranbau hat Traunfeld mehrere Bücher zum Anbau und Kochen von frischen Kräutern verfasst. &bdquoDas&rsquo ist mein Ding&ldquo, sagt er. &bdquoAls ich mein eigenes Restaurant in Seattle eröffnete, befand ich mich plötzlich in einer urbanen Umgebung und musste einen Weg finden, meine eigenen Kräuter anzubauen. Ich arbeitete mit dem Vermieter zusammen, der mir einen großen Teil des Parkplatzes zur Verfügung stellte und wir haben unseren eigenen Kräutergarten angelegt.&rdquo

Traunfeld sagt, der Garten liefert schwer zu findende Zutaten sowie die dringend benötigte Frische für seine leichten, würzigen Teller. Es hilft auch, die Mitarbeiter darin zu schulen, wie sie ihre eigenen Produkte anbauen können, eine Fähigkeit, die sie ein Leben lang anwenden können. &bdquoDer Nordwesten ist der ideale Ort, um die meisten Küchenkräuter anzubauen&rdquo, sagt er. &bdquoRosmarin, Thymian, Oregano&mdashhey gedeihen hier erstaunlich gut.&rdquo Und während er seit Jahrzehnten Kräuter anbaut, versucht Traunfeld jedes Jahr ein bis zwei neue Saatsorten zu pflanzen. &bdquoIch habe als Kind mit dem Gärtnern angefangen&ldquo, sagt er. &ldquoI&rsquove war schon immer von Dingen fasziniert, die wachsen. Der ganze Prozess, einen Samen zu pflanzen und zu sehen, wie er aufblüht, und dann in der Lage zu sein, ihn zu ernten, ist etwas, das ich immer tue

Manchmal reicht die Landwirtschaft innerhalb der Stadtgrenzen jedoch nicht aus. Brendan McGill, Gastronom/Koch der Hitchcock Restaurant Group, sagt, dass seine Menüauswahl regelmäßig von seinen üppigen und üppigen Hausgärten inspiriert wird. Motiviert durch das Buch, Anbau von Gemüse westlich der Kaskaden, McGill verliebte sich in die Gartenarbeit im Nordwesten. &bdquoDieses Buch erklärt, wie unser Klima funktioniert&ldquo, sagt er, &bdquowie die Dinge das ganze Jahr über wachsen.&ldquo Angefangen mit einer bescheidenen Handlung, hat er seinen Anbaubetrieb seitdem ausgebaut. &bdquoIch fand es auch sehr gut für meinen Kopf&ldquo, sagt er. &bdquoI&rsquod geh mit dem Hund raus, nimm meinen ältesten Sohn mit. Es war meditativ. Sieh nach den Sprossen, jäte ein paar Unkraut. Und dann passiert diese Art von Magie dort, wo Dinge wachsen.&rdquo

Der Küchenchef sagt, dass er auch regelmäßig Produkte, die er zu Hause anbaut (Grünkohl, Sibirischer Grünkohl, Schalotten usw.) und von seiner Familienfarm Shady Acres in seine Restaurants wie Café Hitchcock ub Downtown Seattle und Bruciato auf Bainbridge Island bringt. McGill sagt, er habe gelernt, was „saisonale Nahrung&rdquo wirklich bedeutet. &bdquoEs geht nicht darum, was sich wie Frühling anfühlt&ldquo er sagt, &bdquoich will das servieren, was der Jahreszeit gerecht wird.&ldquo Hitchcock hat jetzt sogar einen Mikro-Grüngarten in einem seiner Fenster.

Die Arbeit im Garten entmystifizierte für McGill die Anbau- und Ernteprozesse und "schloss für ihn den Kreis" zwischen Koch und Landwirt. McGill, der seit rund 15 Jahren Küchenchef ist, hat seinen Betrieb seitdem um Vieh und Mitarbeiter erweitert. &bdquoIch &bdquo habe eine Wertschätzung dafür entwickelt, für die Landwirtschaft&ldquo, sagt er. &bdquoEs ist wie ein Jäger zu sein, sein eigenes Wild zu töten &mdash den Respekt, den man dafür hat. Bis Sie die Dinge selbst tun, kennen Sie nie die Feinheiten. Als Koch wollte ich diese Dinge einfach besser kennenlernen.&rdquo

&bdquoIch kann mir vorstellen, mein Leben dem Essen zu widmen und es nicht anzubauen&rdquo McGill. &ldquoDas &rsquot macht für mich keinen Sinn mehr.&rdquo

Eine Fülle von Kräutern aus dem Garten von Quality Athletics. Foto von Morgen Schuler

Ein Blick vom Dachgarten der Bastille. Foto von Morgen Schuler

Korrektur: Einige der Hitchcock Restaurant Groups wurden ursprünglich fälschlicherweise als Produkte von McGill&rsquos bezeichnet und wurden seitdem aktualisiert.


Matsuhisa München im Mandarin Oriental – Dining at its Finest!

Das Matsuhisa Munich vom international gefeierten Küchenchef Nobuyuki "Nobu" Matsuhisa befindet sich im ersten Stock des renommierten Mandarin Oriental im Herzen der Münchner Altstadt. Es ist Nobu Matsuhisas erster deutscher Außenposten und eine der angesagtesten Adressen in München für gehobene Küche. Es serviert High-End-Küche im „New Style Japanese-Peruanischen“ Stil in einer raffinierten und dennoch entspannten Atmosphäre mit Gerichten, die mehr als fabelhaft sind der perfekte Ort für jeden Feinschmecker.

Das Format des Restaurants basiert auf dem ursprünglichen Matsuhisa-Restaurant in Beverly Hills, wo die Erfolgsgeschichte von Nobu mit seiner Eröffnung 1987 begann. Matsuhisa sowie die Nobu-Restaurants, die er zusammen mit dem Schauspieler Robert de Niro besitzt, waren ein Magnet für Feinschmecker und Prominente weltweit seitdem. Das von FG Stijl entworfene Interieur von Matsuhisa Munich ist zeitlos und elegant mit subtilen orientalischen Akzenten, die eine warme und einladende Atmosphäre schaffen.

Das Mandarin Oriental hat seine atemberaubende China Moon-Dachterrasse, die an warmen, sonnigen Tagen für ausgezeichnete Aperitif-Cocktails sorgt. Die 360 ​​Grad Aussicht über München waren fantastisch, ebenso wie der Service, die Cocktails und die Wohlfühl-Hintergrundmusik.

Unsere erfrischenden Drinks, ein Frozen Sunshine bestehend aus Roséwein, Erdbeerpüree & Zucker und ein Gin & Tonic wurden von süßen, gefrorenen roten Trauben begleitet, serviert von Sarah, der F&B-Betreuerin, die uns mit ihrer professionellen und freundlichen Art in einen wunderschönen Abend führte .

Bei Matsuhisa setzten wir unseren Abend mit ihren charakteristischen Cocktails fort, einem Cucumber Chill ‘Hendrick’s Gin, Holunderblütenlikör, Honig und Limettensaft’ und einem Lychee Martini ‘Absolut Mandarin & Vanilla and Lychee liqueur’, was ein schöner Auftakt war zu einem unvergesslichen Essen!

Als Vorspeise gab es Chicken Tacos Anticucho, serviert als Fingerfood, mit einer leicht scharfen Marinade, die mit etwas Limettensaft abgeschmeckt werden konnte. Mit Hijiki-Algen gekrönt hatte es eine perfekte Geschmacksbalance und ich mochte das taktile Element des Gerichts.

Wir hatten den ganzen Abend ein paar von Nobu's Signature-Gerichten wie den Yellowtail Sashimi Jalapeño, ein fantastisches Gericht in einer Zitrussauce mit frischem, knusprigem Jalapeno, das als schönes Gegenstück zum milderen Yellowtail fungierte, während der Koriander die Würze leicht milderte der Jalapeño-Chili-Pfeffer.

Als nächstes wurde uns gebratener Lachs Karashi Su Miso serviert, ein weiteres unglaublich leckeres Gericht mit perfekt gebratenen Lachsscheiben in einer herrlichen Sauce, die den Fisch gut ergänzt.

Matsuhisa hat auch eine beeindruckende Sammlung von exklusivem Sake von den Sado-Inseln und ganz ehrlich, ich habe die Komplexität von Sake in der Vergangenheit übersehen und war neugierig, mehr darüber zu erfahren. Der erste Sake, den wir an diesem Abend probierten, war Junmai Daiginjo “Yura Yura” (bedeutet langsam schwingen), ein sehr trockener, frischer Sake, der wunderbar zu den delikaten Gerichten passte, bei denen ein Wein leicht überwältigend gewesen wäre. Später in dieser Nacht probierten wir auch ihre seltene und sehr exklusive YK35 mit Anisaroma, das eine leichte Süße hatte. Die Zahl 35 im Namen bezieht sich auf das Reispolierverhältnis, d.h. die Menge des inneren Kerns, die nach dem Abpolieren der Schale in Prozent übrig bleibt. Sake aus hochglanzpoliertem Reis ist exklusiver, da es zu einem saubereren und raffinierteren Sake führt.

Der Kohlrabi ‘Salad’, ein klassisches Gericht, das nicht auf der Speisekarte stand, kam in einer schönen japanischen Zitrussauce, Parmesan, trockenem Miso und Trüffelöl, die zuerst auffielen, bevor sie mit den anderen Zutaten verschmolzen. Es war beeindruckend, wie aus einer einfachen Zutat wie dem Kohlrabi etwas so Außergewöhnliches werden kann!

Das Baby Tiger Shrimp Tempura erfreute den Gaumen mit einer süßen, cremigen, leicht scharfen Sauce, serviert auf einem Salatbett.

Eines der beliebtesten Gerichte in den Restaurants von Nobu ist das Black Cod Yuzu Miso, das drei Tage lang in einer Paste auf Miso-Basis (einer Mischung aus weißer Miso-Paste, Sake, Mirin und Zucker) mariniert wird, bevor sie gegrillt und gebacken wird. Der Fisch war wunderbar butterartig mit einer schönen Flockigkeit – ein elegantes und dennoch einfaches Gericht mit einer süßen und salzigen karamellisierten Außenseite! Der Hajikami-Ingwer-Stiel auf der Oberseite diente als Gaumenreiniger.

Für das folgende Fleischgericht bekamen wir ein schönes Glas Fronsac, 2003

Das Beef Toban Yaki mit japanischer Limette, verschiedenen Pilzsorten und Gemüse ist ein weiteres Signature-Gericht. Der Teller kam mit einem zischenden Geräusch am Tisch an, darauf perfekt gegartes Rindfleisch mit der richtigen Menge Gemüse, um das Fleisch zu ergänzen.

Wir konnten nicht widerstehen, vor dem Dessert etwas Sushi zu essen – eine Mischung aus roten argentinischen Garnelen, Thunfisch und Wolfsbarsch mit getrocknetem Miso und Knoblauch. Ein absoluter Genuss!

Der Schokoladenfondant kam in einer geschlossenen Schachtel, er hatte ein perfektes flüssiges Zentrum und passte gut zum Grüntee-Eis. Dazu gab es noch einen Whiskey Cappuccino mit einem herrlichen Kaffee-Crumble am Boden der Tasse mit Suntory Whiskey und Kokoseis und obwohl ich nach unserem genussvollen Essen schon satt war, schaffe ich es beide Desserts fast alleine zu beenden.

Das Matsuhisa München war zuvor schon in anderen Nobu-Restaurants gewesen und wird den hohen Standards von Nobu mit Sicherheit gerecht – jedes einzelne Gericht, das aus der Küche kam, war großartig. Es ist der richtige Ort, um jemanden zu beeindrucken, denn für die Gerichte wird die höchste Qualität der Speisen verwendet, die sich im Preis widerspiegelt. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis mit einem hohen Servicestandard. Alex, der sich an diesem Abend um uns kümmerte, war unglaublich sachkundig mit einem Talent für die Beschreibung von Speisen, sehr professionell und aufmerksam – er trug zu einem ausgezeichneten kulinarischen Erlebnis bei.

Neuturmstraße 1
80331 München, Deutschland

Wir waren zu Gast bei Matsuhisa München – Meinungen sind wie immer meine eigenen!


Genießen Sie No-Frills Dining vom Feinsten im Eastwood Café+Bar

Das ganztägig geöffnete Restaurant des Eastwood Richmonde Hotels wurde gerade neu gestaltet und ist jetzt eine Restobar, die von morgens bis abends die beliebtesten lokalen und internationalen Gerichte aller Zeiten bietet. Einfach Eastwood Café+Bar genannt, ist es so einfach wie sein Name mit einer unkomplizierten Speisekarte mit beliebten Hausmannskost, um plötzliche Heißhungerattacken oder Ihr übliches Verlangen nach einer köstlichen Mahlzeit zu stillen. Die Verschmelzung von Café und Bar ist Teil des Hotelplans, um einen nahtlosen Service zu bieten, der die Gäste vom Frühstück über das Mittagessen bis zum Abendessen und den Getränken nach dem Abendessen mit Kaffee und Snacks zwischendurch führt, ohne dass Sie Ihren Platz verlassen müssen. Und mit seinem schicken und zugleich lässigen Interieur ruft es zu jeder Tageszeit eine moderne und gemütliche Atmosphäre hervor und ist der perfekte Ort für entspannte Geschäftstreffen, entspannte Treffen mit Freunden oder ruhige „Me Time“.

Jeden Morgen serviert das Eastwood Café+Bar ein köstliches und sättigendes Buffet mit philippinischen, östlichen und westlichen Frühstücksfavoriten. Das Frühstücksbuffet ist montags bis sonntags von 6 bis 10 Uhr für nur PhP 680 netto inklusive Kaffee und Säften verfügbar.

Das -la-carte-Menü ist eine Auswahl sorgfältig zusammengestellter beliebter internationaler Gerichte, die alle in großzügigen Portionen und zu sehr erschwinglichen Preisen serviert werden. Food & Beverage Manager Dave Bañez erklärt: „Wir verstehen, wie Menschen immer nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. They also want familiar food that’s satisfying and priced reasonably, and they want a nice ambience and good service so they can enjoy their dining experience.” He further reiterates, “At Eastwood Café+Bar, we deliberately kept the prices low, definitely not the hotel prices you would expect, because diners are still very practical. However, we made sure guests will still get the feel of fine dining with our tastefully designed interiors and quality service. Our aim is to provide ‘no-frills dining at its finest’.”

Among the must-try dishes from the a la carte menu are breakfast items like King Salmon (P375), Corned Beef Hash & Bacon (P355), and Pork Longganisa (P345) starters, soups and salads like Filipino Chorizo Bruschetta (P195), Clam Chowder (P185), Caesar Salad (P295) entrees like Beef Kare-Kare (P495), Miso Maya-Maya (P465), Nasi Goreng (P425) freshly grilled meats & seafood like Norwegian Salmon (P645), Angus Rib-Eye Steak (P1,105), Jumbo Prawns (P885) and a variety of sandwiches, pasta, pizza and desserts for snacks like Eastwood Club Sandwich (P295), Bacon Alfredo (P295), Pizza Pescatora (P545) and Red Velvet Cake (P205). In addition there are bar chow items such as Tinapa Paté (P185), Streetfood Combo for sharing (P275) and Binagoongang Liempo (P355). And not to forget are Richmonde’s signature ensaymadas, chocolate cake, bibingka and other pastries that go perfectly with your coffee of choice.

Starting this month, Eastwood Café+Bar has an explosive treat for brewski lovers – the “Beer Blast” promotion! Get bottles of your favorite San Miguel Pale Pilsen, Light & Dry, and Smirnoff Mule for only PhP 85++ per bottle from 6:30pm to 8:30pm daily.

And for an ultra affordable bar chow and drink combo good for sharing, there’s the “Pair and Square“. The amazing pairings include Pizza Pescatora+3 bottles of local beer for PhP 805nett, Classic Crispy Pata+3 bottles of Raffa Sparkling Wine for PhP 1,145nett, and Cheesy Beef Nachos+3 glasses of frozen margarita for PhP 835nett.

So if you’re looking for good food and good deals, come to Eastwood Café+Bar and satisfy your comfort food cravings while getting the best value for your money. For inquiries and reservations, call (632) 570-7777.


HiP Paris Eats: Communal-Style Dining

Our friends over at Parisien Salon, a website with great tips on things to do in Paris, recently posted a helpful list of tasty restaurants that feature canteen-style (communal) tables. Perfect for large groups, eavesdropping on your neighbor’s conversation or making new friends, communal tables offer diners a more relaxed atmosphere in which to enjoy their meals.

“Whether they be arty, chic, historic or regressive, Parisian canteens have in recent years defined a new style of eatery. Now found in all districts, they’re putting an air of hospitality back into gastronomy and reshaping the rules of dining. (…)

Thinking about canteens takes us back to our tender childhood years, in school or at summer camp. These Parisneo-canteens are nothing of that. Instead, they’re all about chic decor, arty atmosphere and good food.

A canteen table was introduced a few weeks ago at Merci, the ethical (and trendy) concept store in the Bastille district. On the basement floor of the shop, the tables are placed in lines opposite the glass bay window, looking very like an artist’s workshop and offering a view of the restaurant’s organic vegetable garden. The atmosphere is cheerful, the tableware recyclable and the seasonal dishes all organic.

Photo courtesy of Parisien Salon

The canteen trend can also be found in mixed venues such as Uni-ver (photo at left), located in the heart of a passageway in the FaubourgSaint-Antoine. This gallery offers visitors lunch and dinner at its table d’hôte. Guests enjoy dishes together – prepared by theresident cook – at the large wooden table in the gallery or in the small indoor garden.

A favorite with fashionitas in the rue du Faubourg-Saint-Honoré district is the Cantine du Faubourg.A gastronomic pause here between the district’s haute couture boutiques will let shoppers enjoy the ultra-design decor, contemporary furniture and lighting effects. A table d’hôte welcomes groups of guests, while thelounge area adds a touch of glamour and chic to this neo-canteen.

Finally, when the 58 Tour Eiffel reopened on the first floor of the Eiffel Tower it was in the canteen spirit for lunchtime eating. So while enjoying an exceptional view of Paris, diners go to the counter to collect the dishes that they have ordered from the chefs at work in the open-kitchen right in front of them.

Bobo and Organic

Photo courtesy of Parisien Salon

The canteen trend also includes those who favour seasonal organic produce along with the Parisian bohemian spirit. One example is Supernature (photo at left), the organic 9th arrondissement canteen located just a few steps from the Grands Boulevards. In this restaurant, the emphasis is on healthy food. On the menu are lots of vegetable dishes, and even the wine list is natural. As for the decoration, small glasses and canteen carafes together with country photographs set a simple and friendly tone for this place.

In the same spirit, the organic canteen Soya in the 11th arrondissement, newly-installed behind a black facade, offers an organic menu in a decor of solid wood, cut stone and cast-iron columns.

Much appreciated by Parisians and foreigners, Rose Bakery now has two addresses, one in the 9th on the rue desMartyrs and the other in the Marais. On the menu at both locations are crates of fresh vegetables, organic fruit juices,small quiches and delicious scones. On Sunday, these not-to-be-missed local canteens become a very popular placefor a brunch with the family or friends.

A new arrival in the Marais district, Glou has quickly become a hot spot. The large, industrial-style tables d’hôte serve up a list of natural wines and simple dishes that allow the palate to rediscover simple sensations. A few steps from the Musée Picasso, galleries and shops in the rue Vieille-du-Temple, it is an address worth noting.

The Originals

This final category of canteens puts the emphasis on originality in every sense of the word.

Photo Courtesy of Parisien Salon

Das Restaurant Chartier (photo at left) is in fact considered as being the origin of Parisian canteens. For three centuries, this Parisian institution on rue du Faubourg-Montmartre, a few steps from the grands boulevards, has been serving meals at affordable prices – the great classics of French cooking – in its belle époque-style dining room. The waiters play on the friendly atmosphere in this canteen, where guests sit side-by-side. On the menu are popular and simple dishes: egg mayonnaise or grated carrot salad for starters, chicken and chips or sausage and purée as a main course, and all at budget prices.

Playing on the concept of originality with its back-to-school decor, Le Réfectoire, offers large tables, tiles onthe wall, Goldorak or Superman glasses, and popular school meals on the menu. It’s a favorite with residents of the 11th arrondissement in their thirties. For visitors to Paris, this is anopportunity to sample popular French dishes at its source.

When the canteen trend meets pizza (another hot style of Parisian cuisine), the result is Pink Flamingo. With a simple concept that’s proven quite successful, the restaurant has its original location near the Canal Saint-Martin and a second one in the Marais. The pizzeria serves it’s dishes in a comfortable environment at one of the large tables d’hôte with a spotted wax tablecloth and large plastic carafe. The concept goes beyond the boundaries of the restaurant, since Pink Flamingo pizzas can also be ordered and delivered, whether to a park for a picnic, along the canal, or even to an apartment.

Finally, the canteen-grocers should not be forgotten. They can be found in all districts of the capital, with Italian inspiration, like the grocer Chauvoncourt, in the 9th arrondissement, or Franco-Japanese-Auvergnate at Mon Oncle le Vigneron, in the 19th arrondissement. There’s something for every taste in the Paris canteen. Bon appetite!”

58 TOUR EIFFEL 5 Champ-de-Mars, Paris 7th, +33 (0)8 25 56 66 62
www.restaurants-toureiffel.com

CANTINE DU FAUBOURG105 rue du Faubourg-Saint-Honoré, Paris 8th, +33 (0)1 42 56 22 22

MERCI, 111 bd Beaumarchais, Paris 3rd, +33 (0)1 42 77 00 33 ** Also see our article about Merci here. **

UNI-VER, 6 cité de l’Ameublement, Paris 11th Tel +33 (0)1 43 67 00 67

GLOU, 101 rue Vieille-du-Temple, Paris 3rd, Tel +33 (0)1 42 74 44 32

ROSE BAKERY, 46 rue des Martyrs, Paris 9th, Tel +33 (0)1 42 82 12 80

or: 30 rue Debelleyme, Paris 3rd, Tel +33 (0)1 44 78 08 97

SOYA, 20 rue de la Pierre-Levée, Paris 11th, Tel +33 (0)1 48 06 33 02

SUPERNATURE, 12 rue de Trévise, Paris 9th, Tel +33 (0)1 47 70 21 03

CHARTIER, 7 rue du Faubourg-Montmartre, Paris 9th, Tel +33 (0)1 47 70 86 29

ÉPICERIE CHAUVONCOURT, 22 rue Henri-Monnier, Paris 9th, Tel +33 (0)1 48 78 26 03

MON ONCLE LE VIGNERON, 2 rue Pradier, Paris 19th, Tel +33 (0)1 42 00 43 30

PINK FLAMINGO, 67 rue Bichat, Paris 10th, Tel +33 (0)1 42 02 31 70 or 105 rue Vieille-du-Temple, Paris 3rd, Tel +33 (0)1 42 71 28 20

LE RÉFECTOIRE, 80 bd Richard-Lenoir, Paris 11th, Tel +33 (0)1 48 06 74 85


Tuesday, May 11, 2010

A DATE WITH THE BEES

Emilia Arnold is a valued member of our service team. Below she talks about her recent visit with Corky Luster, our rooftop bee curator.

After helping me suit up in a big, white jacket with attached beekeeper's veil ("You look like Kenny, from South Park!") Corky Luster, owner of the Ballard Bee Company, introduced me to the more than 50,000 bees of the two busy hives on Bastille's rooftop.

Corky takes apart the hive so we can see its inner workings, calming the bees down with smoke as he goes.

He places a docile drone, a male bee, in my hand. The drones live to eat and make conquests, Corky says. "They're basically Italian boys," he adds, with a laugh.

But really, these bees are Ballard bees through and through. Like Bastille's owners, James Weiman and Deming Maclise, the bees like to keep it local. They collect nectar within a five mile radius of their hive, and they especially love the blackberry bushes near the neighboring railroad tracks.

Their honey is destined for the Bastille dining room, just a few floors below the hives. Having the bees at Bastille is all part of the restaurant's focus on using existing spaces in an innovative way to add true local flavor to the menu.

Corky scrapes some fresh honey from inside the hive and gives me a taste. So far, that local flavor is delicate and floral and delicious.

Our queen bee, Marie Antoinette, and her workers are busily making the honey that will soon appear on Bastille's menu. Harvested honey just needs a quick strain and then Corky hands it off to Head Chef Shannon Galusha.

Shannon's got some big plans for the honey, which will likely land in everything from entrées to cocktails. For the summer, he's talking about hibiscus honey iced tea, a goat cheese, honey and Charente melon salad and honeycomb bars for the plateau au chocolat. And the rooftop honey will be oozing its way into even more dishes come fall.

But if a date with bees doesn't appeal to you so much, don't worry! You won't find Bastille's bees hanging around the patio (which opens May 10) trying to get into your soda. Hornets and wasps go after trash and sugar, Corky says, but honeybees have a more sophisticated diet. They eat water, nectar and honey.

And they turn those simple ingredients into more delicious honey, and lucky for us the bees don't seem to mind sharing. With Corky keeping the bees buzzing upstairs, and Shannon hard at work downstairs, it's sure to be a pretty sweet summer at Bastille.


Schauenstein Schloss - modern Suisse fine dining at its best!?

Andreas Caminada and his beloved restaurant Schloss Schauenstein (it’s a 6-room hotel as well) have been one of the hottest chefs and restaurants in their country and the whole Europe. The restaurant is located in the valley of Domleschg – to be exact in Furstenau, arguably the world’s smallest city. It was not an easy area to reach as it’s pretty much another in-the-middle-of-nowhere dining place. However, as long as the restaurant can be “comfortably” reached by public transport, whenever the opportunity arises, I would make an effort to visit that place. That’s what I did in October this year … having a lunch at Caminada’s temple of haute cuisine

My wife and I ordered a 6-course menu (including cheese and a dessert). By now, many people should know what this meant … in addition to the real dishes from the tasting menu, Andreas and his team would provide 5-6 nibbles / finger food items, then 4 different amuse-bouche served separately before the 1st appetizer and 6-7 mignardises in the end. For the menu … I tended to like the meat items more than the fish ones. During this lunch, we had:
-Sweetbread prepared until the outside was golden and ‘crispy’ but the inside was still tender and flavorful. It was served with tasty and sweet orange sauce (apple, honey and balsamic), fresh pickled celeriac foam and rather bitter parsley cream.
-Local pork prepared 2 ways: the crispy pork belly was heavenly and sinful, the most delicious thing I ate here. Another one was a more refined and carefully cooked pork fillet – the texture and temperature were great but the succulent meat was not as flavorful as I expected. The pork was accompanied by vegetable cream, tomato and pickled button mushroom to balance anything you might find to be too rich / intense
For more details about the rest of the dishes, I will let you see from the link below

As you could see, Andreas Caminada seemed to like anything “pickled”. Well, over the course of this lunch, I found that he’s indeed the master of creating acidity / sour flavor naturally. Like the ingredients used previously, even the cheese dish was all local. The dessert was unfortunately rather weak … the technique and execution were good but both of us were not too fond of the main produce – plum with yoghurt. Then, the pastry team also prepared soufflé and granite but the flavors used were derived from curd and verbena respectively – we’re not too keen on them either. Our lunch package included wine pairing and they’re sourced locally from Switzerland and most of them were relatively young wines. I kinda liked the selection and in fact, it’s been a while I’ve never consumed this much alcohol (7 glasses – at least equivalent to the whole bottle per person). Around the dessert time, honestly I felt somewhat “tipsy” or nearly half drunk )

The castle was really old obviously (from the 12th century) and Andreas Caminada tried to preserve it as much as possible. The interior of the dining room itself was modern and minimalist with some paintings and pictures on the wooden walls / panels. There were 2 dining rooms and altogether they could fit about 25-30 people yes, it’s relatively small. 2-3 months advanced reservation especially over the weekend was essential.

Chef Caminada paid attention to the guests’ overall experience. He himself led and trained his service staffs. He wanted to make sure guests received great service even from the reservation process. During a nice weather, guests were encouraged to eat their small-bytes and amuse at the partially covered terrace with beautiful mountain in the backdrop. In the evening, I was told that diners were welcomed to the opulence bar and lounge located 1 floor above the main dining room to enjoy their petit fours. Given the long meal (4+ hours), the restaurant wanted to make sure that guests not feel bored to be seated in the same room throughout

The meal was indeed memorable. The service was impeccable, the best one I’ve ever experienced in Switzerland. The front team staffs were predominantly female dressed in black they were very competent – amiable, attentive and knowledgeable. The pacing for both the food and wine were just nice. Had the location been more accessible, I would’ve visited this place more often in the future. A foodie looking for modern and complex cooking with good balance optimizing the use of mostly the best produce from Graubunden canton … there’s hardly any better place than Andreas Caminada’s flagship restaurant.


Travel Picks: Top 10 Bastille Day celebrations

San Francisco (Reuters) - Sing a rousing rendition of the Marseillaise, twirl a sparkler or head out to see the parades and fireworks for France’s national day of celebration on Saturday. Francophiles around the world can find a place to join in the revelry with online travel adviser Hotwire.com’s (www.hotwire.com) list of the top 10 destinations to celebrate Bastille Day. Reuters has not endorsed this list:

Welcome to the center of the universe for Bastille Day celebrations. Expect parties, special programming and general merry-making in cafes, parks, clubs and discos all over the city. Even the fire houses open their doors for balls where they serve food, drink and live music to a largely local crowd in exchange for small donations. On the morning of July 14, the French President presides over the military parade down the Champs Elysees that draws huge crowds and an aircraft flyover. Get there a few hours early if you want a spot close to the action, or hit Restaurant Georges on the rooftop of the Centre Pompidou, Montmarte or Belleville for the view. Later on, catch the fireworks display at the Eiffel Tower.

Just a few weeks before playing host to the Olympics, London will throw a Bastille Day celebration second only to the one in Paris, and while festivities take place all over the city, the main event is the Garden Party at Battersea Park, complete with live Caberet performances, face-painting and games for the whole family. Burough Market will celebrate with an abundance of French wine, Absinthe and Champagne tastings and French food samplings. The Bankside will also be filled with street entertainment, performance art, theatrical performances, outdoor eating, drinking, dancing and singing and an exciting fireworks finale.

With its French Creole roots, New Orleans may be the best place in the United States to celebrate Bastille Day. This eclectic city is known for its culture, delicious food and great jazz, but most of all the Big Easy knows how to throw a great party and Bastille Day is no exception. The week-long celebration kicks-off with a traditional French Mass at St. Luis Cathedral followed by fireworks on the river, poetry readings, live music and French food. For Bastille Day, locals pay homage to their French heritage with a wreath-laying ceremony at the Joan of Arc Statue on Decatur Street, a French poodle contest in Dutch alley, block parties and a French market. The weekend closes with the traditional Waiters and Bartenders Race and cooking demonstrations.

For a less crowded Bastille Day option, visitors should consider Liège. Liège is the biggest and the most important metropolis of Wallonia, the French-speaking part of Belgium. But even with its French roots, Liege has only celebrated Bastille Day since WWI when the city was recognized by France’s Legion d’Honneur for its heroic efforts by resisting the Germans in the Battle of Liege. Today, Liege has one of the largest French Bastille Day celebrations (it’s even bigger than its own Belgian National Day celebration) in the world. Travelers can enjoy an array of festivities including military parades, concerts and a firework show outside the Place Des Congres (Congress Hall). Festivities continue well into the night with live DJs and dancing.

To celebrate Bastille Day in Eastern Europe, Budapest is the place to be. Described as one of the most beautiful cities in Europe, its temperate climate and rich culture attract tourists from all over the world. For Bastille Day, the French Institute holds an annual two-day celebration along the banks of the Danube River and in nearby streets. The streets boast music, dancing and a local market filled with French cheeses, wine and local Hungarian specialties. At night, locals and visitors enjoy fireworks and a street party on the river banks. After the festivities, travelers can jump across the river to one of seven islands or take advantage of attractions like neo-gothic Parliament, Castle Hill and Andrássy Avenue.

6. Franschhoek, South Africa

For a gourmet Bastille Day, visit Franschhoek wine valley. Franschhoek literally means the “French Corner,” named by French settlers in the 17th century. Although a long way from France, the city’s French heritage comes alive on Bastille Day with the Franschhoek Bastille Day Festival Food and Wine Marquee hosted by the Franschhoek Wine Valley, where award-winning local and French wineries offer tastings. The festivities also include the running boules competition, Franschhoek minstrel parade, barrel-rolling contests, craft fairs and live music.

With Montreal being the third-largest French-speaking city in the world, it’s no surprise that their Bastille Day celebration is a big one. Originally called Ville-Marie, or “City of Mary,” Montreal is home to rich nightlife with many restaurants and bars - almost all of which will be celebrating Bastille Day - studding its cobblestone streets. Partiers revel in costumer at the Old Port, the Bastille Day Wine Crawl Montreal puts a French twist on the traditional bar crawl and the city lights up with parades, festivals and fun for people of all ages.

Looking for somewhere tropical with a French twist? As a member of the French Republic (pays d’outre-mer), French Polynesia is made up of several groups of Polynesian islands, the most famous island being Tahiti. The islanders have made Bastille Day their own, however, using it to celebrate their own unique culture through events like Heiva, an inter-island contest of singing, dancing, drumming, and traditional acts of manhood such as banana carrying, coconut-opening, out-rigger canoeing and spearing over the backdrop of crystal-blue waters, beaches and sunshine.

9. St. Thomas, U.S. Virgin Islands

While St. Thomas is technically part of the U.S. Virgin Islands, its large French population gathers together for several days of Bastille Day festivities. The celebration begins with dancing at local bars and live performances from bands from the French community. The highpoint of the celebrations is the Kingfish Tournament, a fundraiser for local schools which is held on a Sunday. Fishermen cast their lines early in the morning and must return to the beach by noon to enter their catches into the contest. The participant who catches the largest kingfish is awarded prize money.

Even some of the most remote destinations celebrate Bastille Day. Cayenne (French pronunciation:) is the capital of French Guiana, an overseas region of France that enjoys the same customs, currency and holidays as its namesake. The city stands on a former island at the mouth of the Cayenne River on the Atlantic coast and Bastille Day activities are much the same here as they are in Europe, with rousing renditions of Le Marseillaise, libations, civic events, parades and fireworks.


Schau das Video: GOURMET EXPERIENCE-ROOFTOP BAR IN MADRID. Ofw Spain Channel #rooftopbarmadrid #GOURMETEXPERIENCE (Oktober 2021).