Traditionelle Rezepte

Joghurtbrot

Joghurtbrot

  • 250 g Weißmehl
  • 250 g Mischung aus Roggenmehl, Dinkel und Weizen
  • 230 ml Wasser
  • ein Esslöffel Pinienkerne
  • 1 Esslöffel Salz
  • 200 ml Joghurt
  • 2 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Zucker
  • eine Hülle aus Trockenhefe

Portionen: 1

Vorbereitungszeit: weniger als 90 Minuten

REZEPTVORBEREITUNG Joghurtbrot:

In die Pfanne des Brotbackautomaten gebe ich zuerst die Flüssigkeiten, dann das Pulver und zum Schluss das letzte Mehl und die Hefe. Ich habe das Teigprogramm gewählt und nach ca. 5 Minuten überprüft, wie der Teig herauskommt. Es schien ein bisschen flüssig, also fügte ich eine Handvoll Weißmehl hinzu. Dank der gewonnenen Konsistenz und am Ende des Maschinenprogramms habe ich den Teig in eine runde Form gebracht und ein dünnes Teigband gehalten, um ein X darüber zu bilden. Ich lasse es ca. 30 Minuten gehen, fette es mit 2 EL Joghurt ein, dekoriere es mit ein paar Nüssen und schiebe es für 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen.


Die Zutaten in einer Schüssel mit einem Holzlöffel vermischen, bis ein homogener Teig entsteht. Sie können die Mehl- oder Joghurtmenge deutlich erhöhen, wenn der Teig zu weich ist oder das Mehl in der Schüssel zurückbleibt. Es ist völlig normal, die Mengen hängen auch von der Luftfeuchtigkeit und der verwendeten Mehlsorte ab, sowie vom Fett im Joghurt oder der Dicke. Ich verwende Pizzamehl oder 550/650 und Ziegenkefir. Die oben genannten Mengen sind jedoch korrekt. Ändern Sie daher mutig die Mengen, wenn Sie das Bedürfnis verspüren.

Erhitzen Sie die Pfanne auf einer mittleren Herdöffnung (nicht die kleine, nicht die große), bei niedriger bis mittlerer Hitze.

Streuen Sie ein wenig Mehl auf die Arbeitsfläche und verteilen Sie den Teig, bis er die Größe des Pfannenbodens erreicht. Vorsichtig dehnen und mehrmals drehen. Bei Bedarf mit Mehl bestäuben. Wenn es an der Arbeitsplatte klebt, bricht es und Sie müssen von vorne beginnen.

Geben Sie ein paar Tropfen Olivenöl in die Pfanne und übertragen Sie die Oberseite vorsichtig, ohne sie zu zerbrechen. Setzen Sie den Deckel auf. Drehen Sie den Kleber nach ein paar Minuten um und setzen Sie den Deckel wieder auf. Die Lippe sollte golden sein. Dann noch zweimal wenden, ohne den Deckel zu entfernen. Im Prinzip sollte es zweimal auf jeder Seite etwa zwei Minuten gebraten werden. Aber behalte es im Auge, damit es nicht brennt. Verwenden Sie vorzugsweise ein nicht zu starkes Feuer, da es außen brennt und innen ungekocht bleibt.

Nehmen Sie das Brot auf einem Holzboden heraus und lassen Sie es einige Minuten ruhen / abkühlen, bedeckt mit einem Baumwolltuch.


Joghurtbrot - Rezepte

Wasser, Zucker und Salz in einen Wasserkocher geben. Das Feuer anzünden, bis Zucker und Salz geschmolzen sind. Abkühlen lassen. Das Mehl in eine größere Schüssel sieben und mit der Trockenhefe vermischen (wenn es frisch ist, mit einem Teelöffel Zucker einreiben). Gießen Sie Wasser und Joghurt in die Mitte des Mehls. Rühren Sie von Hand, bis es bindet. Über den geölten Arbeitstisch gießen. Etwa 15 Minuten kneten, dabei das Öl einarbeiten.

Kneten, indem man den Teig in die Mitte bringt. Der Teig sollte elastisch und weich sein und nicht an den Händen kleben. Nachdem der Teig aufgegangen ist, auf dem Tisch umdrehen und weitere 1-2 Minuten kneten. Der Teig sollte mit Öl eingefettet werden (wir verwenden kein Mehl mehr).

In 6 Stücke teilen und lange Rollen formen.

Wir stricken in 3. Legen Sie die Brote in mit Backpapier ausgelegte Bleche. 20-25 Minuten gehen lassen.

Dann mit geschlagenem Eigelb mit 2 EL Milch einfetten und mit Samen bestreuen.

Bei mittlerer Hitze (160-170 Grad C) etwa 45 Minuten goldbraun backen.


Maria UDREA

Willkommen in meinem virtuellen Haus! Ich freue mich, dass Sie die Schwelle überschritten haben und lade Sie mit großer Freude ein, meine Beiträge zu lesen!

Ich bin ein einfacher Mensch und koche immer eher bäuerliche Rezepte, wie ich sie von meiner Großmutter und meiner Mutter gelernt habe.

Inspirieren lasse ich mich auch hin und wieder von der Blogroll oder von Fachbüchern, denn ich bringe gerne etwas Neues in meine Küche und liebe es, wenn ich meine Mitkochenden mit großer Freude angenehm überrasche.

Es würde mich sehr freuen zu erfahren, dass meine Rezepte eine Inspirationsquelle in Ihrer Küche sein können!


Maria UDREA

Willkommen in meinem virtuellen Haus! Ich freue mich, dass Sie die Schwelle überschritten haben und lade Sie mit großer Freude ein, meine Beiträge zu lesen!

Ich bin ein einfacher Mensch und koche immer eher bäuerliche Rezepte, wie ich sie von meiner Großmutter und meiner Mutter gelernt habe.

Inspirieren lasse ich mich auch hin und wieder von der Blogroll oder von Fachbüchern, denn ich bringe gerne etwas Neues in meine Küche und liebe es, wenn ich meine Mitkochenden mit großer Freude angenehm überrasche.

Es würde mich sehr freuen zu erfahren, dass meine Rezepte eine Inspirationsquelle in Ihrer Küche sein können!