Traditionelle Rezepte

Count Chocula Beer spukt auch dieses Halloween wieder in den Läden

Count Chocula Beer spukt auch dieses Halloween wieder in den Läden

General Mills gab dieser Brauerei in Colorado Kisten mit Count Chocula-Müsli, damit sie ihr einzigartiges Bier herstellen konnten

Count Chocula ist ein schaurig köstliches Schokoladen-Müsli mit Marshmallow-Stückchen.

Sie haben vielleicht schon davon gehört Weizenbier das wird in Minnesota gebraut, aber es ist nicht das einzige von Getreide inspirierte Trankopfer auf dem Markt. Für Halloween, Schwarze Flaschenbrauerei werde zurückbringen a Bier mit Graf Chocula.

Die Black Bottle Brewery mit Sitz in Fort Collins, Colorado, führte das Bier zum ersten Mal im letzten Jahr ein und verursachte ziemlichen Aufruhr, als sie den gesamten Vorrat aufgekauft von Count Chocula Getreide. Kinder im ganzen Land fragten sich, was mit ihrer Schokolade und Marshmallow-Müsli zum Thema Halloween passiert war.

In diesem Jahr berichtet The Coloradoan, dass Allgemeine Mühlen freundlicherweise schickte Black Bottle das Müsli, um das Bier zu machen. „Wir sind wirklich glücklich, es vor über einem Monat bekommen zu haben“, sagte Sean Nook, Besitzer von Black Bottle, gegenüber The Coloradoan.

Das Count Chocula Bier ist ab dem 25. August in der Brauerei erhältlich und wird auf der Großes amerikanisches Bierfestival im Oktober in Boulder.

Die Black Bottle Brewery hat auch Biere mit Golden Grahams, Reese's Puffs und Cinnamon Toast Crunch hergestellt.


Terror von Jenseits des Dave

Ahhh…die knusprige Güte der Nostalgie am Morgen!

Die Halloween-Saison ist immer meine Lieblingszeit des Jahres (und ich schätze, wenn Sie diesen Blog lesen, ist es auch Ihre) mit sich ändernden Blättern und Horrorfilmen, die einen Schub bekommen (obwohl die Kinokassen des letzten Sommers dies tun sollten) veranschaulichen, dass Horror für ALLE Jahreszeiten gut ist) und glückliche Erinnerungen an Süßes oder Saures, Karamelläpfel und langes Aufbleiben von Monsterfilmen.

Das Tolle daran, in den 󈨊ern aufzuwachsen, war jedoch, dass Sie nicht den Schleier der Dunkelheit brauchten, um Ihre Lieblingstiere zu genießen! Im Oktober 1971 (weniger als einen Monat nach meinem ersten Geburtstag) Allgemeine Mühlen entfesselten ihre mittlerweile legendären "Monster-Cerealien" und gaben Kindern eine komödiantische Dosis The Universal Monsters zum Frühstück. Zum Zeitpunkt ihres Debüts gab es nur zwei von ihnen Graf Chocula (Schokolade aromatisiert und nach Dracula modelliert) und Frankenbeere (ein Frankenstein mit Erdbeergeschmack) mit ihrem von Blaubeeren inspirierten geisterhaften Cousin, Boo Beere taucht ein paar Jahre später auf.

Obwohl ich mich daran erinnere, seine bunteren Kumpels probiert zu haben, Das Monsterkind war definitiv Team Chocula. Tatsächlich war ich im Allgemeinen nie ein großer Getreidemensch, aber Graf Chocula war die einzige große Ausnahme. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich mit dem Einkaufswagen durch den Frühstücksgang schob und die Schachtel mit mir hineinwarf. Sie wusste, dass es der schnellste Weg war, mich dazu zu bringen, nicht mehr zu fragen, ob wir schon fast mit dem Einkaufen fertig waren (Herr, erinnerst du dich, wie langweilig das war?) Innerhalb.

Am nächsten Morgen versuche ich, als Erster diese Kiste zu öffnen, bevor mein nerviger jüngerer Bruder es tat, um sicherzustellen, dass das Kopfgeld mir gehörte. Rückblickend erscheint es ziemlich albern, so viel Energie auf ein Schmuckstück zu stecken (vor allem wenn man bedenkt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, was diese Preise tatsächlich waren), aber wenn man ein Kind ist, ist ein neues Spielzeug ein neues Spielzeug und die Mühe lohnt sich trotzdem. Ich erinnere mich, dass meine Mutter endlich versuchte, den Streit zu schlichten, indem sie bekam Graf Chocula für mich und meinen Bruder seine bevorzugte Frankenbeere Obwohl es wenig dazu beigetragen hat, die Diskussionen zu stoppen, da ich die Gelegenheit nur nutzte, um meinem Bruder mitzuteilen, dass sein Lieblingsmaskottchen einem rosa Nilpferd sehr ähnlich sah.

Mein durchschnittlicher Wochentag begann damit, dass ich in die Küche ging, um mir eine Schüssel zuzubereiten, bevor ich mich auf den Wohnzimmerboden plumpsen ließ, um Chicago-Kinderprogrammen wie Ray Rayner und die Abenteuer von Clutch Cargo zuzusehen. Wenn es Samstag wäre (auch bekannt als Cartoon-Tag), würde ich stattdessen eines der großen drei Netzwerke sehen. Egal was im Fernsehen lief, Graf Chocula war garantiert bei mir.

Das Schokoladenkorn war in Ordnung, aber die Marshmallows waren die? Real Zeichnen! Damals waren sie geformt wie winzige Versionen von tatsächlich Marshmallows (anstelle der heutigen Fledermausformen), die etwas versteinert waren, bis Sie die Milch hinzugefügt haben. Um gesünder zu sein, enthält das Müsli jetzt “Vollkorn”, weshalb ich mich wahrscheinlich daran erinnern kann, dass es damals auch etwas besser schmeckte. Das war das Schöne an diesen vergangenen Tagen, Eltern schämten sich nicht zuzugeben, dass sie ihren Kindern als erstes am Morgen reinen Zucker in den Rachen schütteten. Natürlich war dies auch zu einer Zeit, als Jugendliche den Rest des Tages damit verbrachten, den Zucker zu verbrennen, anstatt ihn auf der Couch zu verbringen. Ich denke, es macht Sinn, dass das Müsli stattdessen auf einen Teil seines Geschmacks verzichten sollte, aber ich schwöre bei Gott, wenn ich jemals in die 1970er Jahre zurückreise, werde ich sofort eine Schachtel mit diesem ungesünderen nehmen Graf Chocula zum Frühstück zusammen mit dem Originalrezept von Colonel&# Kentucky Fried Chicken zum Mittagessen!

Als eines dieser Kinder, die dazu neigten, zu viel Milch in seinem Müsli zu verwenden (aber meinen Kindern das nicht sagen, da ich immer hinter ihnen her bin, weil ich das Gleiche mache) Graf Chocula würde sicher gehen keiner verschwendet, indem ich diese einfache alte weiße Milch in viel schmackhaftere “Schokoladenmilch” verwandelte, um sicherzustellen, dass ich jeden letzten Tropfen aufbrauche! Sicher, Kakao-Puffs und Kakaokiesel lieferte die gleichen Phänomene, aber es war noch nie fast so gut wie die Count’s. Das sollte ich auch noch hinzufügen Kakao-Puffs knusprig geblieben, wenn man die nicht gegessen hat Kakaokiesel schnell genug enden Sie mit einem Slop mit Schokoladengeschmack!

Als die Big 󈨔s in vollem Gange waren, wechselte ich zu anderen Optionen und verpasste so die begrenzten Auflagen ihres Werwolf-Spin-offs. Frute Brute, und Lecker Mama. Bis 2010 war keiner der Big Three das ganze Jahr über verfügbar, da General Mills die Entscheidung traf, sie nur während der Halloween-Saison herauszubringen. Es ist manchmal frustrierend, zeigt aber das Marketing-Genie des Getreideherstellers, der offensichtlich herausgefunden hat, dass der beste Weg, die amerikanische Verbraucherschaft zu wecken, darin besteht, Wörter wie “exklusiv” und “limited edition” zu verwenden war einer der wenigen Läden, die sie führten und letztes Jahr habe ich eine Kiste mit nach Rhode Island gebracht (da es dort oben weniger Targets gibt als hier in Chicago) und den anderen Terror Dave (der den Grafen auch als einen seiner BFF betrachtet). 8217s) habe es während meines Urlaubs zum Frühstück genossen. Es war wirklich schön, es mit einem erwachsenen Monsterkind zu teilen, aber als mein Gastgeber denke ich, dass das am wenigsten er hätte ein paar Cartoons machen können, während wir aßen!

Am vergangenen Wochenende war ich wie jedes Jahr auf der Suche nach ihnen, aber diesmal mit sogar mehr Frühling in meinem Schritt. Würde nicht nur Graf Chocula, Frankenbeere, und Boo Beere für ihre Halloween-Tour 2013 unterwegs sein, aber auch von ihren schwer fassbaren, erweiterten Monster-Familienmitgliedern begleitet werden Frute Brute und Lecker Mama! Endlich kann ich an dem teilhaben, was ich als Teenager verpasst habe. Target bekommt noch MEHR Requisiten dafür, dass sie nicht nur all diese Schätze anbietet, sondern auch in ihren Originalverpackungen (und nicht den computerisierten beschissenen, die Sie überall sonst bekommen)!

Und so, meine Freunde, lasst uns alle unsere Frühstücksschüssel erheben und auf unsere Freunde von General Mills anstoßen. Denn es gibt sicherlich KEINE bessere Art, den Tag zu beginnen, als mit Ihrem Lieblingsmonster.


Terror von Jenseits des Dave

Ahhh…die knusprige Güte der Nostalgie am Morgen!

Die Halloween-Saison ist immer meine Lieblingszeit des Jahres (und ich schätze, wenn Sie diesen Blog lesen, ist es auch Ihre) mit den Blättern, die sich ändern und Horrorfilme einen Schub bekommen (obwohl die Kinokassen des letzten Sommers dies tun sollten) veranschaulichen, dass Horror für ALLE Jahreszeiten gut ist) und glückliche Erinnerungen an Süßes oder Saures, Karamelläpfel und langes Aufbleiben von Monsterfilmen.

Das Tolle daran, in den 󈨊ern aufzuwachsen, war jedoch, dass Sie nicht den Schleier der Dunkelheit brauchten, um Ihre Lieblingstiere zu genießen! Im Oktober 1971 (weniger als einen Monat nach meinem ersten Geburtstag) Allgemeine Mühlen entfesselten ihre mittlerweile legendären "Monster-Cerealien" und gaben Kindern eine komödiantische Dosis The Universal Monsters zum Frühstück. Zum Zeitpunkt ihres Debüts gab es nur zwei von ihnen Graf Chocula (Schokoladengeschmack und Dracula nachempfunden) und Frankenbeere (ein Frankenstein mit Erdbeergeschmack) mit ihrem von Blaubeeren inspirierten geisterhaften Cousin, Boo Beere taucht ein paar Jahre später auf.

Obwohl ich mich daran erinnere, seine bunteren Kumpels probiert zu haben, Das Monsterkind war definitiv Team Chocula. Tatsächlich war ich im Allgemeinen nie ein großer Getreidemensch, aber Graf Chocula war die einzige große Ausnahme. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich mit dem Einkaufswagen durch den Frühstücksgang schob und die Schachtel mit mir hineinwarf. Sie wusste, dass es der schnellste Weg war, mich dazu zu bringen, nicht mehr zu fragen, ob wir schon fast mit dem Einkaufen fertig waren (Herr, erinnerst du dich, wie langweilig das war?) Innerhalb.

Am nächsten Morgen versuche ich, als Erster diese Kiste zu öffnen, bevor mein nerviger jüngerer Bruder es tat, um sicherzustellen, dass das Kopfgeld mir gehörte. Rückblickend erscheint es ziemlich albern, so viel Energie auf ein Schmuckstück zu stecken (vor allem wenn man bedenkt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, was diese Preise tatsächlich waren), aber wenn man ein Kind ist, ist ein neues Spielzeug ein neues Spielzeug und die Mühe lohnt sich trotzdem. Ich erinnere mich, dass meine Mutter endlich versuchte, den Streit beizulegen, indem sie Graf Chocula für mich und meinen Bruder seine bevorzugte Frankenbeere Obwohl es wenig dazu beigetragen hat, die Diskussionen zu stoppen, da ich die Gelegenheit nur nutzte, um meinem Bruder mitzuteilen, dass sein Lieblingsmaskottchen einem rosa Nilpferd sehr ähnlich sah.

Mein durchschnittlicher Wochentag begann damit, dass ich in die Küche ging, um mir eine Schüssel zuzubereiten, bevor ich mich auf den Wohnzimmerboden plumpsen ließ, um Chicago-Kinderprogrammen wie Ray Rayner und die Abenteuer von Clutch Cargo zuzusehen. Wenn es Samstag wäre (auch bekannt als Cartoon-Tag), würde ich stattdessen eines der großen drei Netzwerke sehen. Egal was im Fernsehen lief, Graf Chocula war garantiert bei mir.

Das Schokoladenkorn war in Ordnung, aber die Marshmallows waren die? Real Zeichnen! Damals waren sie geformt wie winzige Versionen von tatsächlich Marshmallows (anstelle der heutigen Fledermausformen), die etwas versteinert waren, bis Sie die Milch hinzugefügt haben. Um gesünder zu sein, enthält das Müsli jetzt “Vollkorn”, weshalb ich mich wahrscheinlich daran erinnern kann, dass es damals auch etwas besser schmeckte. Das war das Schöne an diesen vergangenen Tagen, Eltern schämten sich nicht zuzugeben, dass sie ihren Kindern als erstes am Morgen reinen Zucker in den Rachen schütteten. Natürlich war dies auch zu einer Zeit, als Jugendliche den Rest des Tages damit verbrachten, den Zucker zu verbrennen, anstatt ihn auf der Couch zu verbringen. Ich denke, es macht Sinn, dass das Müsli stattdessen auf einen Teil seines Geschmacks verzichten sollte, aber ich schwöre bei Gott, wenn ich jemals in die 1970er Jahre zurückreise, werde ich sofort eine Schachtel mit diesem ungesünderen nehmen Graf Chocula zum Frühstück zusammen mit dem Originalrezept von Colonel&# Kentucky Fried Chicken zum Mittagessen!

Als eines dieser Kinder, die dazu neigten, zu viel Milch in seinem Müsli zu verwenden (aber meinen Kindern das nicht sagen, da ich immer hinter ihnen her bin, weil ich das Gleiche mache) Graf Chocula würde sicher gehen keiner verschwendet, indem ich diese einfache alte weiße Milch in viel schmackhaftere “Schokoladenmilch” verwandelte, um sicherzustellen, dass ich jeden letzten Tropfen aufbrauche! Sicher, Kakao-Puffs und Kakaokiesel lieferte die gleichen Phänomene, aber es war noch nie fast so gut wie die Count’s. Das sollte ich auch noch hinzufügen Kakao-Puffs knusprig geblieben, wenn man die nicht gegessen hat Kakaokiesel schnell genug enden Sie mit einem Slop mit Schokoladengeschmack!

Als die Big 󈨔s in vollem Gange waren, wechselte ich zu anderen Optionen und verpasste so die begrenzten Auflagen ihres Werwolf-Spin-offs. Frute Brute, und Lecker Mama. Bis 2010 war keiner der Big Three das ganze Jahr über verfügbar, da General Mills die Entscheidung traf, sie nur während der Halloween-Saison herauszubringen. Es ist manchmal frustrierend, zeigt aber das Marketing-Genie des Getreideherstellers, der offensichtlich herausgefunden hat, dass der beste Weg, die amerikanische Verbraucherschaft zu wecken, darin besteht, Wörter wie “exklusiv” und “limited edition” zu verwenden war einer der wenigen Läden, die sie führten und letztes Jahr habe ich eine Kiste mit nach Rhode Island gebracht (da es dort oben weniger Targets gibt als hier in Chicago) und den anderen Terror Dave (der den Grafen auch als einen seiner BFF betrachtet). 8217s) habe es während meines Urlaubs zum Frühstück genossen. Es war wirklich schön, es mit einem erwachsenen Monsterkind zu teilen, aber als mein Gastgeber denke ich, dass das am wenigsten er hätte ein paar Cartoons machen können, während wir aßen!

Am vergangenen Wochenende war ich wie jedes Jahr auf der Suche nach ihnen, aber diesmal mit sogar mehr Frühling in meinem Schritt. Würde nicht nur Graf Chocula, Frankenbeere, und Boo Beere für ihre Halloween-Tour 2013 unterwegs sein, aber auch von ihren schwer fassbaren, erweiterten Monster-Familienmitgliedern begleitet werden Frute Brute und Lecker Mama! Endlich kann ich an dem teilhaben, was ich als Teenager verpasst habe. Target bekommt noch MEHR Requisiten dafür, dass sie nicht nur all diese Schätze anbietet, sondern auch in ihren Originalverpackungen (und nicht den computerisierten beschissenen, die Sie überall sonst bekommen)!

Und so, meine Freunde, lasst uns alle unsere Frühstücksschüssel erheben und auf unsere Freunde von General Mills anstoßen. Denn es gibt sicherlich KEINE bessere Art, den Tag zu beginnen, als mit Ihrem Lieblingsmonster.


Terror von Jenseits des Dave

Ahhh…die knusprige Güte der Nostalgie am Morgen!

Die Halloween-Saison ist immer meine Lieblingszeit des Jahres (und ich schätze, wenn Sie diesen Blog lesen, ist es auch Ihre) mit sich ändernden Blättern und Horrorfilmen, die einen Schub bekommen (obwohl die Kinokassen des letzten Sommers dies tun sollten) veranschaulichen, dass Horror für ALLE Jahreszeiten gut ist) und glückliche Erinnerungen an Süßes oder Saures, Karamelläpfel und langes Aufbleiben von Monsterfilmen.

Das Tolle daran, in den 󈨊ern aufzuwachsen, war jedoch, dass Sie nicht den Schleier der Dunkelheit brauchten, um Ihre Lieblingstiere zu genießen! Im Oktober 1971 (weniger als einen Monat nach meinem ersten Geburtstag) Allgemeine Mühlen entfesselten ihre mittlerweile legendären "Monster-Cerealien" und gaben Kindern eine komödiantische Dosis The Universal Monsters zum Frühstück. Zum Zeitpunkt ihres Debüts gab es nur zwei von ihnen Graf Chocula (Schokoladengeschmack und Dracula nachempfunden) und Frankenbeere (ein Frankenstein mit Erdbeergeschmack) mit ihrem von Blaubeeren inspirierten geisterhaften Cousin, Boo Beere taucht ein paar Jahre später auf.

Obwohl ich mich daran erinnere, seine bunteren Kumpels probiert zu haben, Das Monsterkind war definitiv Team Chocula. Tatsächlich war ich im Allgemeinen nie ein großer Getreidemensch, aber Graf Chocula war die einzige große Ausnahme. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich mit dem Einkaufswagen durch den Frühstücksgang schob und die Schachtel mit mir hineinwarf. Sie wusste, dass es der schnellste Weg war, mich dazu zu bringen, nicht mehr zu fragen, ob wir schon fast mit dem Einkaufen fertig waren (Herr, erinnerst du dich, wie langweilig das war?) Innerhalb.

Am nächsten Morgen versuche ich, als Erster diese Kiste zu öffnen, bevor mein nerviger jüngerer Bruder es tat, um sicherzustellen, dass das Kopfgeld mir gehörte. Rückblickend erscheint es ziemlich albern, so viel Energie auf ein Schmuckstück zu stecken (vor allem wenn man bedenkt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, was diese Preise tatsächlich waren), aber wenn man ein Kind ist, ist ein neues Spielzeug ein neues Spielzeug und die Mühe lohnt sich trotzdem. Ich erinnere mich, dass meine Mutter endlich versuchte, den Streit beizulegen, indem sie Graf Chocula für mich und meinen Bruder seine bevorzugte Frankenbeere Obwohl es wenig dazu beigetragen hat, die Streitereien zu stoppen, da ich die Gelegenheit nur nutzte, um meinem Bruder mitzuteilen, dass sein Lieblingsmaskottchen einem rosa Nilpferd sehr ähnlich sah.

Mein durchschnittlicher Wochentag begann damit, dass ich in die Küche ging, um mir eine Schüssel zuzubereiten, bevor ich mich auf den Wohnzimmerboden plumpsen ließ, um Chicago-Kinderprogrammen wie Ray Rayner und die Abenteuer von Clutch Cargo zuzusehen. Wenn es Samstag wäre (auch bekannt als Cartoon-Tag), würde ich stattdessen eines der großen drei Netzwerke sehen. Egal was im Fernsehen lief, Graf Chocula war garantiert bei mir.

Das Schokoladenkorn war in Ordnung, aber die Marshmallows waren die? Real Zeichnen! Damals waren sie geformt wie winzige Versionen von tatsächlich Marshmallows (anstelle der heutigen Fledermausformen), die etwas versteinert waren, bis Sie die Milch hinzugefügt haben. Um gesünder zu sein, enthält das Müsli jetzt “Vollkorn”, weshalb ich mich wahrscheinlich daran erinnern kann, dass es damals auch etwas besser schmeckte. Das war das Schöne an diesen vergangenen Tagen, Eltern schämten sich nicht zuzugeben, dass sie ihren Kindern als erstes am Morgen reinen Zucker in den Rachen schütteten. Natürlich war dies auch zu einer Zeit, als Jugendliche den Rest ihres Tages damit verbrachten, den Zucker zu verbrennen, anstatt ihn auf der Couch zu verbringen. Ich denke, es macht Sinn, dass das Müsli stattdessen auf einen Teil seines Geschmacks verzichten sollte, aber ich schwöre bei Gott, wenn ich jemals in die 1970er Jahre zurückreise, werde ich sofort eine Schachtel mit dem ungesünderen nehmen Graf Chocula zum Frühstück zusammen mit dem Originalrezept von Colonel&# Kentucky Fried Chicken zum Mittagessen!

Als eines dieser Kinder, die dazu neigten, zu viel Milch in seinem Müsli zu verwenden (aber meinen Kindern das nicht sagen, da ich immer hinter ihnen her bin, weil ich das Gleiche mache) Graf Chocula würde sicher gehen keiner verschwendet, indem ich diese einfache alte weiße Milch in viel schmackhaftere “Schokoladenmilch” verwandelte, um sicherzustellen, dass ich jeden letzten Tropfen aufbrauche! Sicher, Kakao-Puffs und Kakaokiesel lieferte die gleichen Phänomene, aber es war noch nie fast so gut wie die Count’s. Das sollte ich auch noch hinzufügen Kakao-Puffs knusprig geblieben, wenn man die nicht gegessen hat Kakaokiesel schnell genug enden Sie mit einem Slop mit Schokoladengeschmack!

Als die Big 󈨔s in vollem Gange waren, wechselte ich zu anderen Optionen und verpasste so die begrenzten Auflagen ihres Werwolf-Spin-offs. Frute Brute, und Lecker Mama. Bis 2010 war keiner der Big Three das ganze Jahr über verfügbar, da General Mills die Entscheidung traf, sie nur während der Halloween-Saison herauszubringen. Es ist manchmal frustrierend, zeigt aber das Marketing-Genie des Getreideherstellers, der offensichtlich herausgefunden hat, dass der beste Weg, die amerikanische Verbraucherschaft zu wecken, darin besteht, Wörter wie “exklusiv” und “limited edition” zu verwenden war einer der wenigen Läden, die sie führten und letztes Jahr habe ich eine Kiste mit nach Rhode Island gebracht (da es dort oben weniger Targets gibt als hier in Chicago) und den anderen Terror Dave (der den Grafen auch als einen seiner BFF betrachtet). 8217s) habe es während meines Urlaubs zum Frühstück genossen. Es war wirklich schön, es mit einem erwachsenen Monsterkind zu teilen, aber als mein Gastgeber denke ich, dass das am wenigsten er hätte ein paar Cartoons machen können, während wir aßen!

Am vergangenen Wochenende war ich wie jedes Jahr auf der Suche nach ihnen, aber diesmal mit sogar mehr Frühling in meinem Schritt. Würde nicht nur Graf Chocula, Frankenbeere, und Boo Beere für ihre Halloween-Tour 2013 unterwegs sein, aber auch von ihren schwer fassbaren, erweiterten Monster-Familienmitgliedern begleitet werden Frute Brute und Lecker Mama! Endlich kann ich an dem teilhaben, was ich als Teenager verpasst habe. Target bekommt noch MEHR Requisiten dafür, dass sie nicht nur all diese Schätze anbietet, sondern auch in ihren Originalverpackungen (und nicht den computerisierten beschissenen, die Sie überall sonst bekommen)!

Und so, meine Freunde, lasst uns alle unsere Frühstücksschüssel erheben und auf unsere Freunde bei General Mills anstoßen. Denn es gibt sicherlich KEINE bessere Art, den Tag zu beginnen, als mit Ihrem Lieblingsmonster.


Terror von Jenseits des Dave

Ahhh…die knusprige Güte der Nostalgie am Morgen!

Die Halloween-Saison ist immer meine Lieblingszeit des Jahres (und ich schätze, wenn Sie diesen Blog lesen, ist es auch Ihre) mit sich ändernden Blättern und Horrorfilmen, die einen Schub bekommen (obwohl die Kinokassen des letzten Sommers dies tun sollten) veranschaulichen, dass Horror für ALLE Jahreszeiten gut ist) und glückliche Erinnerungen an Süßes oder Saures, Karamelläpfel und langes Aufbleiben von Monsterfilmen.

Das Tolle daran, in den 󈨊ern aufzuwachsen, war jedoch, dass Sie nicht den Schleier der Dunkelheit brauchten, um Ihre Lieblingstiere zu genießen! Im Oktober 1971 (weniger als einen Monat nach meinem ersten Geburtstag) Allgemeine Mühlen entfesselten ihre mittlerweile legendären "Monster-Cerealien" und gaben Kindern eine komödiantische Dosis The Universal Monsters zum Frühstück. Zum Zeitpunkt ihres Debüts gab es nur zwei von ihnen Graf Chocula (Schokoladengeschmack und Dracula nachempfunden) und Frankenbeere (ein Frankenstein mit Erdbeergeschmack) mit ihrem von Blaubeeren inspirierten geisterhaften Cousin, Boo Beere taucht ein paar Jahre später auf.

Obwohl ich mich daran erinnere, seine bunteren Kumpels probiert zu haben, Das Monsterkind war definitiv Team Chocula. Tatsächlich war ich im Allgemeinen nie ein großer Getreidemensch, aber Graf Chocula war die einzige große Ausnahme. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich mit dem Einkaufswagen durch den Frühstücksgang schob und die Schachtel mit mir hineinwarf. Sie wusste, dass es der schnellste Weg war, mich dazu zu bringen, nicht mehr zu fragen, ob wir schon fast mit dem Einkaufen fertig waren (Herr, erinnerst du dich, wie langweilig das war?) Innerhalb.

Am nächsten Morgen versuche ich, als Erster diese Kiste zu öffnen, bevor mein nerviger jüngerer Bruder es tat, um sicherzustellen, dass das Kopfgeld mir gehörte. Rückblickend erscheint es ziemlich albern, so viel Energie auf ein Schmuckstück zu stecken (vor allem wenn man bedenkt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, was diese Preise tatsächlich waren), aber wenn man ein Kind ist, ist ein neues Spielzeug ein neues Spielzeug und die Mühe lohnt sich trotzdem. Ich erinnere mich, dass meine Mutter endlich versuchte, den Streit beizulegen, indem sie Graf Chocula für mich und meinen Bruder seine bevorzugte Frankenbeere Obwohl es wenig dazu beigetragen hat, die Streitereien zu stoppen, da ich die Gelegenheit nur nutzte, um meinem Bruder mitzuteilen, dass sein Lieblingsmaskottchen einem rosa Nilpferd sehr ähnlich sah.

Mein durchschnittlicher Wochentag begann damit, dass ich in die Küche ging, um mir eine Schüssel zuzubereiten, bevor ich mich auf den Wohnzimmerboden plumpsen ließ, um Chicago-Kinderprogrammen wie Ray Rayner und die Abenteuer von Clutch Cargo zuzusehen. Wenn es Samstag wäre (auch bekannt als Cartoon-Tag), würde ich stattdessen eines der großen drei Netzwerke sehen. Egal was im Fernsehen lief, Graf Chocula war garantiert bei mir.

Das Schokoladenkorn war in Ordnung, aber die Marshmallows waren die? Real Zeichnen! Damals waren sie wie winzige Versionen von . geformt tatsächlich Marshmallows (anstelle der heutigen Fledermausformen), die etwas versteinert waren, bis Sie die Milch hinzugefügt haben. Um gesünder zu sein, enthält das Müsli jetzt “Vollkorn”, weshalb ich mich wahrscheinlich daran erinnern kann, dass es damals auch etwas besser schmeckte. Das war das Schöne an diesen vergangenen Tagen, Eltern schämten sich nicht zuzugeben, dass sie ihren Kindern als erstes am Morgen reinen Zucker in den Rachen schütteten. Natürlich war dies auch zu einer Zeit, als Jugendliche den Rest ihres Tages damit verbrachten, den Zucker zu verbrennen, anstatt ihn auf der Couch zu verbringen. Ich denke, es macht Sinn, dass das Müsli stattdessen auf einen Teil seines Geschmacks verzichten sollte, aber ich schwöre bei Gott, wenn ich jemals in die 1970er Jahre zurückreise, werde ich sofort eine Schachtel mit dem ungesünderen nehmen Graf Chocula zum Frühstück zusammen mit dem Originalrezept von Colonel&# Kentucky Fried Chicken zum Mittagessen!

Als eines dieser Kinder, die dazu neigten, zu viel Milch in seinem Müsli zu verwenden (aber meinen Kindern das nicht sagen, da ich immer hinter ihnen her bin, weil ich das Gleiche mache) Graf Chocula würde sicher gehen keiner verschwendet, indem ich diese einfache alte weiße Milch in viel schmackhaftere “Schokoladenmilch” verwandelte, um sicherzustellen, dass ich jeden letzten Tropfen aufbrauche! Sicher, Kakao-Puffs und Kakaokiesel lieferte die gleichen Phänomene, aber es war noch nie fast so gut wie die Count’s. Das sollte ich auch noch hinzufügen Kakao-Puffs knusprig geblieben, wenn man die nicht gegessen hat Kakaokiesel schnell genug enden Sie mit Schokoladengeschmack!

Als die Big 󈨔s in vollem Gange waren, wechselte ich zu anderen Optionen und verpasste so die begrenzten Auflagen ihres Werwolf-Spin-offs. Frute Brute, und Lecker Mama. Bis 2010 war keiner der Big Three das ganze Jahr über verfügbar, da General Mills die Entscheidung traf, sie nur während der Halloween-Saison herauszubringen. Es ist manchmal frustrierend, zeigt aber das Marketing-Genie des Getreideherstellers, der offensichtlich herausgefunden hat, dass der beste Weg, die amerikanische Verbraucherschaft zu wecken, darin besteht, Wörter wie “exklusiv” und “limited edition” zu verwenden war einer der wenigen Läden, die sie führten und letztes Jahr habe ich eine Kiste mit nach Rhode Island gebracht (da es dort oben weniger Targets gibt als hier in Chicago) und den anderen Terror Dave (der den Grafen auch als einen seiner BFF betrachtet). 8217s) habe es während meines Urlaubs zum Frühstück genossen. Es war wirklich schön, es mit einem erwachsenen Monsterkind zu teilen, aber als mein Gastgeber denke ich, dass das am wenigsten er hätte ein paar Cartoons machen können, während wir aßen!

Am vergangenen Wochenende war ich wie jedes Jahr auf der Suche nach ihnen, aber diesmal mit sogar mehr Frühling in meinem Schritt. Würde nicht nur Graf Chocula, Frankenbeere, und Boo Beere für ihre Halloween-Tour 2013 unterwegs sein, aber auch von ihren schwer fassbaren, erweiterten Monster-Familienmitgliedern begleitet werden Frute Brute und Lecker Mama! Endlich kann ich an dem teilhaben, was ich als Teenager verpasst habe. Target bekommt noch MEHR Requisiten, weil es nicht nur all diese Schätze anbietet, sondern auch in ihren Originalverpackungen (und nicht den computerisierten beschissenen, die man überall sonst bekommt)!

Und so, meine Freunde, lasst uns alle unsere Frühstücksschüssel erheben und auf unsere Freunde von General Mills anstoßen. Denn es gibt sicherlich KEINE bessere Art, den Tag zu beginnen, als mit Ihrem Lieblingsmonster.


Terror von Jenseits des Dave

Ahhh…die knusprige Güte der Nostalgie am Morgen!

Die Halloween-Saison ist immer meine Lieblingszeit des Jahres (und ich schätze, wenn Sie diesen Blog lesen, ist es auch Ihre) mit sich ändernden Blättern und Horrorfilmen, die einen Schub bekommen (obwohl die Kinokassen des letzten Sommers dies tun sollten) veranschaulichen, dass Horror für ALLE Jahreszeiten gut ist) und glückliche Erinnerungen an Süßes oder Saures, Karamelläpfel und langes Aufbleiben von Monsterfilmen.

Das Tolle daran, in den 󈨊ern aufzuwachsen, war jedoch, dass Sie nicht den Schleier der Dunkelheit brauchten, um Ihre Lieblingstiere zu genießen! Im Oktober 1971 (weniger als einen Monat nach meinem ersten Geburtstag) Allgemeine Mühlen entfesselten ihre mittlerweile legendären "Monster-Cerealien" und gaben Kindern eine komödiantische Dosis The Universal Monsters zum Frühstück. Zum Zeitpunkt ihres Debüts gab es nur zwei von ihnen Graf Chocula (Schokoladengeschmack und Dracula nachempfunden) und Frankenbeere (ein Frankenstein mit Erdbeergeschmack) mit ihrem von Blaubeeren inspirierten geisterhaften Cousin, Boo Beere taucht ein paar Jahre später auf.

Obwohl ich mich daran erinnere, seine bunteren Kumpels probiert zu haben, Das Monsterkind war definitiv Team Chocula. Tatsächlich war ich im Allgemeinen nie ein großer Getreidemensch, aber Graf Chocula war die einzige große Ausnahme. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich mit dem Einkaufswagen durch den Frühstücksgang schob und die Schachtel mit mir hineinwarf. Sie wusste, dass es der schnellste Weg war, mich dazu zu bringen, nicht mehr zu fragen, ob wir schon fast mit dem Einkaufen fertig waren (Herr, erinnerst du dich, wie langweilig das war?) Innerhalb.

Am nächsten Morgen versuche ich, als Erster diese Kiste zu öffnen, bevor mein nerviger jüngerer Bruder es tat, um sicherzustellen, dass das Kopfgeld mir gehörte. Rückblickend scheint es ziemlich albern zu sein, so viel Energie auf ein Schmuckstück zu werfen (vor allem wenn man bedenkt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, was diese Preise tatsächlich waren), aber wenn man ein Kind ist, ist ein neues Spielzeug ein neues Spielzeug und die Mühe lohnt sich trotzdem. Ich erinnere mich, dass meine Mutter endlich versuchte, den Streit beizulegen, indem sie Graf Chocula für mich und meinen Bruder seine bevorzugte Frankenbeere Obwohl es wenig dazu beigetragen hat, die Streitereien zu stoppen, da ich die Gelegenheit nur nutzte, um meinem Bruder mitzuteilen, dass sein Lieblingsmaskottchen einem rosa Nilpferd sehr ähnlich sah.

Mein durchschnittlicher Wochentag begann damit, dass ich in die Küche ging, um mir eine Schüssel zuzubereiten, bevor ich mich auf den Wohnzimmerboden plumpsen ließ, um Chicago-Kinderprogrammen wie Ray Rayner und die Abenteuer von Clutch Cargo zuzusehen. Wenn es Samstag wäre (auch bekannt als Cartoon-Tag), würde ich stattdessen eines der großen drei Netzwerke sehen. Egal was im Fernsehen lief, Graf Chocula war garantiert bei mir.

Das Schokoladenkorn war in Ordnung, aber die Marshmallows waren die? Real Zeichnen! Damals waren sie geformt wie winzige Versionen von tatsächlich Marshmallows (anstelle der heutigen Fledermausformen), die etwas versteinert waren, bis Sie die Milch hinzugefügt haben. Um gesünder zu sein, enthält das Müsli jetzt “Vollkorn”, weshalb ich mich wahrscheinlich daran erinnern kann, dass es damals auch etwas besser schmeckte. Das war das Schöne an diesen vergangenen Tagen, Eltern schämten sich nicht zuzugeben, dass sie ihren Kindern als erstes am Morgen reinen Zucker in den Rachen schütteten. Natürlich war dies auch zu einer Zeit, als Jugendliche den Rest ihres Tages damit verbrachten, den Zucker zu verbrennen, anstatt ihn auf der Couch zu verbringen. Ich denke, es macht Sinn, dass das Müsli stattdessen auf einen Teil seines Geschmacks verzichten sollte, aber ich schwöre bei Gott, wenn ich jemals in die 1970er Jahre zurückreise, werde ich sofort eine Schachtel mit dem ungesünderen nehmen Graf Chocula zum Frühstück zusammen mit dem Originalrezept von Colonel&# Kentucky Fried Chicken zum Mittagessen!

Als eines dieser Kinder, die dazu neigten, zu viel Milch in seinem Müsli zu verwenden (aber meinen Kindern das nicht sagen, da ich immer hinter ihnen her bin, weil ich das Gleiche mache) Graf Chocula würde sicher gehen keiner verschwendet, indem ich diese einfache alte weiße Milch in viel schmackhaftere “Schokoladenmilch” verwandelte, um sicherzustellen, dass ich jeden letzten Tropfen aufbrauche! Sicher, Kakao-Puffs und Kakaokiesel lieferte die gleichen Phänomene, aber es war noch nie fast so gut wie die Count’s. Das sollte ich auch noch hinzufügen Kakao-Puffs knusprig geblieben, wenn man die nicht gegessen hat Kakaokiesel schnell genug enden Sie mit Schokoladengeschmack!

Als die Big 󈨔s in vollem Gange waren, wechselte ich zu anderen Optionen und verpasste so die begrenzten Auflagen ihres Werwolf-Spin-offs. Frute Brute, und Lecker Mama. Bis 2010 war keiner der Big Three das ganze Jahr über verfügbar, da General Mills die Entscheidung traf, sie nur während der Halloween-Saison herauszubringen. Es ist manchmal frustrierend, zeigt aber das Marketing-Genie des Getreideherstellers, der offensichtlich herausgefunden hat, dass der beste Weg, die amerikanische Verbraucherschaft zu wecken, darin besteht, Wörter wie “exklusiv” und “limited edition” zu verwenden was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF&# 8217s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Terror from Beyond the Dave

Ahhh…the crunchy goodness of nostalgia in the morning!

The Halloween season is always my favorite time of year (and I’m guessing if you’re reading this blog, it’s yours too) with the leaves changing, horror movies getting a boost (though this past summer’s box office should illustrate that horror is good for ALL seasons) and happy memories of trick or treating, caramel apples, and staying up late watching monster movies.

The great thing about growing up in the 󈨊s, however, was that you didn’t require the veil of darkness to enjoy your favorite beasties! In October of 1971 (less than a month after my first birthday) General Mills unleashed their now legendary “monster cereals,” giving kids a comedic dose of The Universal Monsters for breakfast. At the time of their debut there were only two of them Count Chocula (chocolate flavored and modeled after Dracula) and Franken Berry (a strawberry flavored Frankenstein) with their blueberry inspired ghostly cousin, Boo Berry showing up a couple years later.

Although I recall sampling his more colorful pals, Das monster kid was definitely Team Chocula. In fact, I was never much of a cereal person in general but Count Chocula was the one major exception. I remember my mom pushing me in the grocery cart down the breakfast aisle and tossing the box in with me. She knew it was the quickest way to get me to stop asking if we were almost done shopping yet (Lord, remember how boring that was?) and spend the rest of the journey staring intently at it while trying to imagine where the prize was located inside.

The next morning I’d try to be the first to open that box before my annoying younger brother did in an effort to ensure the bounty was mine. Looking back it seems pretty silly expelling so much energy on a trinket (especially considering I have no memory of what any of those prizes actually were) but when you’re a kid a new toy is a new toy and worth the effort regardless. I do remember my mom finally trying to settle the dispute by getting Count Chocula for me and my brother his preferred Franken Berry though it did little to stop the arguing as I’d merely use the opportunity to inform my brother that his favorite mascot looked an awful lot like a pink hippo.

My average weekday would begin with me heading to kitchen to fix myself a bowl before plopping down on the living room floor to watch Chicago kids’ programming such as Ray Rayner and the adventures of Clutch Cargo. If it was Saturday (a.k.a. cartoon day) I’d be watching one the big three networks instead. Regardless of what was on TV, Count Chocula was guaranteed to be with me.

The chocolate grain was fine but the marshmallows were the Real draw! Back then they were shaped like tiny versions of actual marshmallows (instead of today’s bat shapes) that were somewhat petrified until you added the milk. In an effort to be healthier, the cereal now boasts “whole grain” which is probably why I remember it tasting a little better back then too. That was the beauty of those bygone days, parents weren’t ashamed to admit they were pouring pure sugar down their kid’s throats first thing in the morning. Of course this was also back when youngsters actually spent the rest of their day burning OFF that sugar rather then spending it on the couch. I guess It makes sense that the cereal should forego some of its taste in lieu of that but I swear fore God, if I ever time travel back to the 1970’s, I’m immediately going to grab a box of that unhealthier Count Chocula for breakfast along with the Colonel’s original recipe Kentucky Fried Chicken for lunch!

As one of those kids who tended to use too much milk in his cereal (but don’t tell my kids that since I’m always after them for doing the same thing) Count Chocula would make sure none went to waste by turning that plain old white milk into much tastier “chocolate milk” instead thus ensuring I’d finish every last drop! Sicher, Cocoa Puffs und Cocoa Pebbles provided the same phenomena but it was noch nie nearly as good as the Count’s. I should also add that at least Cocoa Puffs stayed crunchy, if you didn’t eat those Cocoa Pebbles fast enough you’d wind up with chocolate-flavored slop!

Once the Big 󈨔s was in full swing I’d moved on to other choices, thus missing out on the limited runs of their werewolf spin-off, Frute Brute, und Lecker Mama. By 2010, none of the Big Three were available year round as General Mills made the decision to put them out during the Halloween season only. It’s frustrating at times but does show the marketing genius of the cereal company who’ve obviously figured out that the best way to rouse American consumership is by using words like “exclusive” and “limited edition.” Target was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF’s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Terror from Beyond the Dave

Ahhh…the crunchy goodness of nostalgia in the morning!

The Halloween season is always my favorite time of year (and I’m guessing if you’re reading this blog, it’s yours too) with the leaves changing, horror movies getting a boost (though this past summer’s box office should illustrate that horror is good for ALL seasons) and happy memories of trick or treating, caramel apples, and staying up late watching monster movies.

The great thing about growing up in the 󈨊s, however, was that you didn’t require the veil of darkness to enjoy your favorite beasties! In October of 1971 (less than a month after my first birthday) General Mills unleashed their now legendary “monster cereals,” giving kids a comedic dose of The Universal Monsters for breakfast. At the time of their debut there were only two of them Count Chocula (chocolate flavored and modeled after Dracula) and Franken Berry (a strawberry flavored Frankenstein) with their blueberry inspired ghostly cousin, Boo Berry showing up a couple years later.

Although I recall sampling his more colorful pals, Das monster kid was definitely Team Chocula. In fact, I was never much of a cereal person in general but Count Chocula was the one major exception. I remember my mom pushing me in the grocery cart down the breakfast aisle and tossing the box in with me. She knew it was the quickest way to get me to stop asking if we were almost done shopping yet (Lord, remember how boring that was?) and spend the rest of the journey staring intently at it while trying to imagine where the prize was located inside.

The next morning I’d try to be the first to open that box before my annoying younger brother did in an effort to ensure the bounty was mine. Looking back it seems pretty silly expelling so much energy on a trinket (especially considering I have no memory of what any of those prizes actually were) but when you’re a kid a new toy is a new toy and worth the effort regardless. I do remember my mom finally trying to settle the dispute by getting Count Chocula for me and my brother his preferred Franken Berry though it did little to stop the arguing as I’d merely use the opportunity to inform my brother that his favorite mascot looked an awful lot like a pink hippo.

My average weekday would begin with me heading to kitchen to fix myself a bowl before plopping down on the living room floor to watch Chicago kids’ programming such as Ray Rayner and the adventures of Clutch Cargo. If it was Saturday (a.k.a. cartoon day) I’d be watching one the big three networks instead. Regardless of what was on TV, Count Chocula was guaranteed to be with me.

The chocolate grain was fine but the marshmallows were the Real draw! Back then they were shaped like tiny versions of actual marshmallows (instead of today’s bat shapes) that were somewhat petrified until you added the milk. In an effort to be healthier, the cereal now boasts “whole grain” which is probably why I remember it tasting a little better back then too. That was the beauty of those bygone days, parents weren’t ashamed to admit they were pouring pure sugar down their kid’s throats first thing in the morning. Of course this was also back when youngsters actually spent the rest of their day burning OFF that sugar rather then spending it on the couch. I guess It makes sense that the cereal should forego some of its taste in lieu of that but I swear fore God, if I ever time travel back to the 1970’s, I’m immediately going to grab a box of that unhealthier Count Chocula for breakfast along with the Colonel’s original recipe Kentucky Fried Chicken for lunch!

As one of those kids who tended to use too much milk in his cereal (but don’t tell my kids that since I’m always after them for doing the same thing) Count Chocula would make sure none went to waste by turning that plain old white milk into much tastier “chocolate milk” instead thus ensuring I’d finish every last drop! Sicher, Cocoa Puffs und Cocoa Pebbles provided the same phenomena but it was noch nie nearly as good as the Count’s. I should also add that at least Cocoa Puffs stayed crunchy, if you didn’t eat those Cocoa Pebbles fast enough you’d wind up with chocolate-flavored slop!

Once the Big 󈨔s was in full swing I’d moved on to other choices, thus missing out on the limited runs of their werewolf spin-off, Frute Brute, und Lecker Mama. By 2010, none of the Big Three were available year round as General Mills made the decision to put them out during the Halloween season only. It’s frustrating at times but does show the marketing genius of the cereal company who’ve obviously figured out that the best way to rouse American consumership is by using words like “exclusive” and “limited edition.” Target was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF’s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Terror from Beyond the Dave

Ahhh…the crunchy goodness of nostalgia in the morning!

The Halloween season is always my favorite time of year (and I’m guessing if you’re reading this blog, it’s yours too) with the leaves changing, horror movies getting a boost (though this past summer’s box office should illustrate that horror is good for ALL seasons) and happy memories of trick or treating, caramel apples, and staying up late watching monster movies.

The great thing about growing up in the 󈨊s, however, was that you didn’t require the veil of darkness to enjoy your favorite beasties! In October of 1971 (less than a month after my first birthday) General Mills unleashed their now legendary “monster cereals,” giving kids a comedic dose of The Universal Monsters for breakfast. At the time of their debut there were only two of them Count Chocula (chocolate flavored and modeled after Dracula) and Franken Berry (a strawberry flavored Frankenstein) with their blueberry inspired ghostly cousin, Boo Berry showing up a couple years later.

Although I recall sampling his more colorful pals, Das monster kid was definitely Team Chocula. In fact, I was never much of a cereal person in general but Count Chocula was the one major exception. I remember my mom pushing me in the grocery cart down the breakfast aisle and tossing the box in with me. She knew it was the quickest way to get me to stop asking if we were almost done shopping yet (Lord, remember how boring that was?) and spend the rest of the journey staring intently at it while trying to imagine where the prize was located inside.

The next morning I’d try to be the first to open that box before my annoying younger brother did in an effort to ensure the bounty was mine. Looking back it seems pretty silly expelling so much energy on a trinket (especially considering I have no memory of what any of those prizes actually were) but when you’re a kid a new toy is a new toy and worth the effort regardless. I do remember my mom finally trying to settle the dispute by getting Count Chocula for me and my brother his preferred Franken Berry though it did little to stop the arguing as I’d merely use the opportunity to inform my brother that his favorite mascot looked an awful lot like a pink hippo.

My average weekday would begin with me heading to kitchen to fix myself a bowl before plopping down on the living room floor to watch Chicago kids’ programming such as Ray Rayner and the adventures of Clutch Cargo. If it was Saturday (a.k.a. cartoon day) I’d be watching one the big three networks instead. Regardless of what was on TV, Count Chocula was guaranteed to be with me.

The chocolate grain was fine but the marshmallows were the Real draw! Back then they were shaped like tiny versions of actual marshmallows (instead of today’s bat shapes) that were somewhat petrified until you added the milk. In an effort to be healthier, the cereal now boasts “whole grain” which is probably why I remember it tasting a little better back then too. That was the beauty of those bygone days, parents weren’t ashamed to admit they were pouring pure sugar down their kid’s throats first thing in the morning. Of course this was also back when youngsters actually spent the rest of their day burning OFF that sugar rather then spending it on the couch. I guess It makes sense that the cereal should forego some of its taste in lieu of that but I swear fore God, if I ever time travel back to the 1970’s, I’m immediately going to grab a box of that unhealthier Count Chocula for breakfast along with the Colonel’s original recipe Kentucky Fried Chicken for lunch!

As one of those kids who tended to use too much milk in his cereal (but don’t tell my kids that since I’m always after them for doing the same thing) Count Chocula would make sure none went to waste by turning that plain old white milk into much tastier “chocolate milk” instead thus ensuring I’d finish every last drop! Sicher, Cocoa Puffs und Cocoa Pebbles provided the same phenomena but it was noch nie nearly as good as the Count’s. I should also add that at least Cocoa Puffs stayed crunchy, if you didn’t eat those Cocoa Pebbles fast enough you’d wind up with chocolate-flavored slop!

Once the Big 󈨔s was in full swing I’d moved on to other choices, thus missing out on the limited runs of their werewolf spin-off, Frute Brute, und Lecker Mama. By 2010, none of the Big Three were available year round as General Mills made the decision to put them out during the Halloween season only. It’s frustrating at times but does show the marketing genius of the cereal company who’ve obviously figured out that the best way to rouse American consumership is by using words like “exclusive” and “limited edition.” Target was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF’s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Terror from Beyond the Dave

Ahhh…the crunchy goodness of nostalgia in the morning!

The Halloween season is always my favorite time of year (and I’m guessing if you’re reading this blog, it’s yours too) with the leaves changing, horror movies getting a boost (though this past summer’s box office should illustrate that horror is good for ALL seasons) and happy memories of trick or treating, caramel apples, and staying up late watching monster movies.

The great thing about growing up in the 󈨊s, however, was that you didn’t require the veil of darkness to enjoy your favorite beasties! In October of 1971 (less than a month after my first birthday) General Mills unleashed their now legendary “monster cereals,” giving kids a comedic dose of The Universal Monsters for breakfast. At the time of their debut there were only two of them Count Chocula (chocolate flavored and modeled after Dracula) and Franken Berry (a strawberry flavored Frankenstein) with their blueberry inspired ghostly cousin, Boo Berry showing up a couple years later.

Although I recall sampling his more colorful pals, Das monster kid was definitely Team Chocula. In fact, I was never much of a cereal person in general but Count Chocula was the one major exception. I remember my mom pushing me in the grocery cart down the breakfast aisle and tossing the box in with me. She knew it was the quickest way to get me to stop asking if we were almost done shopping yet (Lord, remember how boring that was?) and spend the rest of the journey staring intently at it while trying to imagine where the prize was located inside.

The next morning I’d try to be the first to open that box before my annoying younger brother did in an effort to ensure the bounty was mine. Looking back it seems pretty silly expelling so much energy on a trinket (especially considering I have no memory of what any of those prizes actually were) but when you’re a kid a new toy is a new toy and worth the effort regardless. I do remember my mom finally trying to settle the dispute by getting Count Chocula for me and my brother his preferred Franken Berry though it did little to stop the arguing as I’d merely use the opportunity to inform my brother that his favorite mascot looked an awful lot like a pink hippo.

My average weekday would begin with me heading to kitchen to fix myself a bowl before plopping down on the living room floor to watch Chicago kids’ programming such as Ray Rayner and the adventures of Clutch Cargo. If it was Saturday (a.k.a. cartoon day) I’d be watching one the big three networks instead. Regardless of what was on TV, Count Chocula was guaranteed to be with me.

The chocolate grain was fine but the marshmallows were the Real draw! Back then they were shaped like tiny versions of actual marshmallows (instead of today’s bat shapes) that were somewhat petrified until you added the milk. In an effort to be healthier, the cereal now boasts “whole grain” which is probably why I remember it tasting a little better back then too. That was the beauty of those bygone days, parents weren’t ashamed to admit they were pouring pure sugar down their kid’s throats first thing in the morning. Of course this was also back when youngsters actually spent the rest of their day burning OFF that sugar rather then spending it on the couch. I guess It makes sense that the cereal should forego some of its taste in lieu of that but I swear fore God, if I ever time travel back to the 1970’s, I’m immediately going to grab a box of that unhealthier Count Chocula for breakfast along with the Colonel’s original recipe Kentucky Fried Chicken for lunch!

As one of those kids who tended to use too much milk in his cereal (but don’t tell my kids that since I’m always after them for doing the same thing) Count Chocula would make sure none went to waste by turning that plain old white milk into much tastier “chocolate milk” instead thus ensuring I’d finish every last drop! Sicher, Cocoa Puffs und Cocoa Pebbles provided the same phenomena but it was noch nie nearly as good as the Count’s. I should also add that at least Cocoa Puffs stayed crunchy, if you didn’t eat those Cocoa Pebbles fast enough you’d wind up with chocolate-flavored slop!

Once the Big 󈨔s was in full swing I’d moved on to other choices, thus missing out on the limited runs of their werewolf spin-off, Frute Brute, und Lecker Mama. By 2010, none of the Big Three were available year round as General Mills made the decision to put them out during the Halloween season only. It’s frustrating at times but does show the marketing genius of the cereal company who’ve obviously figured out that the best way to rouse American consumership is by using words like “exclusive” and “limited edition.” Target was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF’s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Terror from Beyond the Dave

Ahhh…the crunchy goodness of nostalgia in the morning!

The Halloween season is always my favorite time of year (and I’m guessing if you’re reading this blog, it’s yours too) with the leaves changing, horror movies getting a boost (though this past summer’s box office should illustrate that horror is good for ALL seasons) and happy memories of trick or treating, caramel apples, and staying up late watching monster movies.

The great thing about growing up in the 󈨊s, however, was that you didn’t require the veil of darkness to enjoy your favorite beasties! In October of 1971 (less than a month after my first birthday) General Mills unleashed their now legendary “monster cereals,” giving kids a comedic dose of The Universal Monsters for breakfast. At the time of their debut there were only two of them Count Chocula (chocolate flavored and modeled after Dracula) and Franken Berry (a strawberry flavored Frankenstein) with their blueberry inspired ghostly cousin, Boo Berry showing up a couple years later.

Although I recall sampling his more colorful pals, Das monster kid was definitely Team Chocula. In fact, I was never much of a cereal person in general but Count Chocula was the one major exception. I remember my mom pushing me in the grocery cart down the breakfast aisle and tossing the box in with me. She knew it was the quickest way to get me to stop asking if we were almost done shopping yet (Lord, remember how boring that was?) and spend the rest of the journey staring intently at it while trying to imagine where the prize was located inside.

The next morning I’d try to be the first to open that box before my annoying younger brother did in an effort to ensure the bounty was mine. Looking back it seems pretty silly expelling so much energy on a trinket (especially considering I have no memory of what any of those prizes actually were) but when you’re a kid a new toy is a new toy and worth the effort regardless. I do remember my mom finally trying to settle the dispute by getting Count Chocula for me and my brother his preferred Franken Berry though it did little to stop the arguing as I’d merely use the opportunity to inform my brother that his favorite mascot looked an awful lot like a pink hippo.

My average weekday would begin with me heading to kitchen to fix myself a bowl before plopping down on the living room floor to watch Chicago kids’ programming such as Ray Rayner and the adventures of Clutch Cargo. If it was Saturday (a.k.a. cartoon day) I’d be watching one the big three networks instead. Regardless of what was on TV, Count Chocula was guaranteed to be with me.

The chocolate grain was fine but the marshmallows were the Real draw! Back then they were shaped like tiny versions of actual marshmallows (instead of today’s bat shapes) that were somewhat petrified until you added the milk. In an effort to be healthier, the cereal now boasts “whole grain” which is probably why I remember it tasting a little better back then too. That was the beauty of those bygone days, parents weren’t ashamed to admit they were pouring pure sugar down their kid’s throats first thing in the morning. Of course this was also back when youngsters actually spent the rest of their day burning OFF that sugar rather then spending it on the couch. I guess It makes sense that the cereal should forego some of its taste in lieu of that but I swear fore God, if I ever time travel back to the 1970’s, I’m immediately going to grab a box of that unhealthier Count Chocula for breakfast along with the Colonel’s original recipe Kentucky Fried Chicken for lunch!

As one of those kids who tended to use too much milk in his cereal (but don’t tell my kids that since I’m always after them for doing the same thing) Count Chocula would make sure none went to waste by turning that plain old white milk into much tastier “chocolate milk” instead thus ensuring I’d finish every last drop! Sicher, Cocoa Puffs und Cocoa Pebbles provided the same phenomena but it was noch nie nearly as good as the Count’s. I should also add that at least Cocoa Puffs stayed crunchy, if you didn’t eat those Cocoa Pebbles fast enough you’d wind up with chocolate-flavored slop!

Once the Big 󈨔s was in full swing I’d moved on to other choices, thus missing out on the limited runs of their werewolf spin-off, Frute Brute, und Lecker Mama. By 2010, none of the Big Three were available year round as General Mills made the decision to put them out during the Halloween season only. It’s frustrating at times but does show the marketing genius of the cereal company who’ve obviously figured out that the best way to rouse American consumership is by using words like “exclusive” and “limited edition.” Target was one of the few stores that carried them and last year I brought a box with me to Rhode Island (since there are fewer Targets up there as here in Chicago) and the other Terror Dave (who also considers the Count one of his BFF’s) enjoyed it for breakfast during my vacation. It was really nice sharing it with a fellow adult monster kid but, as my host, I think the am wenigsten he could of done was put on some cartoons while we were eating!

This past weekend I went out in search of them as I do every year now but this time with even mehr spring in my step. Not only would Count Chocula, Franken Berry, und Boo Berry be out for their 2013 Halloween tour but also joined by their elusive, extended monster family members Frute Brute und Lecker Mama! At last I can partake in what I’d missed out on during my teen-aged years. Target gets even MORE props for not only offering all of these treasures but for featuring them in their original boxes (and not the computerized crappy ones you get everywhere else)!

And so, my friends, lets all raise our breakfast bowl and toast our friends at General Mills. For surely there is NO better way to start your day than with your favorite monster.


Schau das Video: Which Monster Cereal Tastes The Best? Count Chocula, Boo-Berry u0026 Frankenberry Taste Test (Dezember 2021).