Traditionelle Rezepte

Hebräische National Hotdogs sind möglicherweise nicht koscher

Hebräische National Hotdogs sind möglicherweise nicht koscher

Hebrew National ist unter Beschuss geraten, da Kunden dem Unternehmen vorwerfen, keine koscheren Praktiken beizubehalten. Verbraucher haben eine Klage gegen die Muttergesellschaft ConAgra Foods Inc. eingereicht, in der sie geltend machen, dass Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, nicht koscher sind, weil die Schlachtpraktiken nicht dem Standard entsprechen.

Koscheres Essen verwendet nur ausgewählte Fleischportionen, um die strengen Ernährungsvorschriften einzuhalten. Das Fleisch des Tieres von höchster Qualität wird ohne künstliche Aromen, Farbstoffe, Füllstoffe und Nebenprodukte zubereitet.

Die Klage, die von elf Personen in Minnesota gegen ConAgra eingereicht wurde, behauptet, dass das Unternehmen sie irregeführt habe, indem es Hotdogs und andere Produkte als koscher bezeichnet habe, nachdem es die Standards für die koschere Kennzeichnung nicht erfüllt habe, so Reuters. AER, das in Illinois ansässige Unternehmen, das den koscheren Schlachtprozess überwachte, wird beschuldigt, Beschwerden von Arbeitern, die die Praktiken nicht koscher seien, nicht bearbeitet zu haben.

„Die Abteilung für koschere Strafverfolgung wird aufrechterhalten, um der großen jüdischen Bevölkerung zu helfen und die Verbraucher vor der falschen Kennzeichnung und falschen Darstellung von Lebensmitteln zu schützen“, so Website von Hebrew National.

Aber die Beteiligten kaufen es nicht und sagen, sie seien irregeführt worden. In der Klage werfen sie ConAgra vor, die Produkte falsch zu kennzeichnen, um Spitzenpreise für nicht koscheres Fleisch zu verlangen, so Reuters.

Die Kläger fordern laut Reuters für alle US-Verbraucher von Hebrew National in den letzten vier Jahren nicht näher bezeichneten Schadenersatz und den Status einer Sammelklage.

ConAgra, zu dem auch Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-sip gehören, die nicht an der Klage beteiligt sind, wies die Klagen zurück. Sowohl AER als auch ConAgra gaben an, dass ihre Praktiken und Produkte laut Reuters tatsächlich koscher sind.

„Wir stehen hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status“, sagte ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen.

Sean Flynn ist Junior-Autor für The Daily Meal. Folge ihm auf Twitter @BuffaloFlynn


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE "wenig oder gar nichts unternommen" hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagestatus für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagen für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE "wenig oder gar nichts unternommen" hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig und völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagestatus für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE "wenig oder gar nichts unternommen" hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig und völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Für sie gibt es keine Grundlage, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagestatus für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig und völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagestatus für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig und völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagestatus für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Für sie gibt es keine Grundlage, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagen für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig und völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagen für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Die Kläger sagten jedoch in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf Beschwerden von Mitarbeitern einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Für sie gibt es keine Grundlage, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagen für US-Käufer von Hebrew National-Produkten in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, ein Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Hebräische National Hot Dogs nicht koscher, Klageansprüche

18. Juni (Reuters) - ConAgra Foods Inc wurde von Verbrauchern verklagt, die behaupten, Hot Dogs und andere Produkte, die unter der Marke Hebrew National verkauft werden, seien nicht koscher.

Die Klage behauptet, dass die Fleischverarbeitungsdienstleistungen, die ConAgra von der privat geführten AER Services Inc. erbracht wurde, nicht den Standards entsprachen, die erforderlich sind, um hebräische Nationalprodukte als koscher zu kennzeichnen. Dadurch habe ConAgra die Verbraucher in die Irre geführt und könne Spitzenpreise verlangen.

Elf einzelne Verbraucher reichten im Mai ihre Klage beim Gericht des Bundesstaates Minnesota ein. ConAgra hat den Fall diesen Monat vor ein Bundesgericht in St. Paul verlegt. Die Klage wurde letzte Woche von American Jewish World, einer in Minnesota ansässigen Veröffentlichung, gemeldet.

Laut der Beschwerde kennzeichnet ConAgra mit Sitz in Omaha, Nebraska, Hebrew National-Pakete mit einem "Dreieck K"-Symbol und stellt dar, dass der Inhalt koscher ist, "wie von den strengsten Juden definiert, die dem orthodoxen jüdischen Gesetz folgen".

Aber die Kläger sagten in der Beschwerde, dass die Vorgesetzten der VRE „wenig oder gar nichts“ unternommen hätten, um auf die Beschwerden der Mitarbeiter einzugehen, dass das für ConAgra verarbeitete Fleisch nicht koscher sei. Sie sagten auch, dass die VRE in Skokie, Illinois, entlassen oder mit Vergeltungsmaßnahmen gegen diejenigen gedroht habe, die sich beschwerten.

ConAgra-Sprecherin Teresa Paulsen sagte in einer Erklärung am Montag: "Obwohl wir uns zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern können, stehen wir hinter der Qualität von Hebrew National und seinem koscheren Status."

AER ist kein Beklagter in der Klage. "Die Anschuldigungen in der Beschwerde bezüglich der VRE sind völlig falsch", sagte Shlomoh Ben-David, Präsident der VRE, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Grundlage für sie, und sie sind ohne jeden Verdienst."

ConAgra verwendet seit langem den Slogan "Wir antworten einer höheren Autorität", um für hebräische Nationalprodukte zu werben.

Die Kläger fordern nicht näher bezeichneten Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung gegen weitere falsche Kennzeichnung. Ihre Klage fordert Sammelklagen für US-Käufer von Produkten von Hebrew National in den letzten vier Jahren und wirft Fahrlässigkeit und Verstößen gegen staatliche Verbraucherbetrugsgesetze vor.

"Dies ist ein unsichtbarer Betrug", sagte Hart Robinovitch, Anwalt der Kläger, in einem Telefoninterview. „Woher weiß ein Verbraucher, der glaubt, koscheres Fleisch zu kaufen, wirklich, dass er koscheres Fleisch kauft?

Andere ConAgra-Marken sind Chef Boyardee, Healthy Choice, Peter Pan und Reddi-wip und sind nicht Teil der Klage.

Die ConAgra-Aktie schloss an der New Yorker Börse um 2 Cent bei 24,95 USD.


Schau das Video: Eppys Kosher Hot Dogs (Dezember 2021).