Traditionelle Rezepte

Sehen Sie, wie Bill Gates Wasser aus menschlichem Kot trinkt

Sehen Sie, wie Bill Gates Wasser aus menschlichem Kot trinkt

Der von der Bill & Melinda Gates Foundation finanzierte Omniprozessor hat die Fähigkeit, menschliche Abfälle in Trinkwasser umzuwandeln

Bill Gates: Bringt uns in wenigen Minuten von Poop nach Poland Spring und Mist nach Dasani.

Für viele Menschen weltweit ist der Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser ein unerschwinglicher Luxus. Eigentlich, nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation768 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Aber das könnte sich bald ändern, und die Lösung könnte in Ihrer Toilette liegen.

Der Omniprozessor ist eine neue Anlage, gefördert durch die Bill & Melinda Gates-Stiftung, das in der Lage ist, menschliche Abfälle in sauberes, sicheres Trinkwasser zu verwandeln. Es klingt wie ein Wunder, aber kürzlich hat Bill Gates bewiesen, dass dieser Prozess tatsächlich vor der Kamera funktioniert, indem er ein Glas Wasser trank, das noch wenige Minuten zuvor menschlicher Abfall war. Er sagt sogar, das Wasser sei "lecker" und "so gut wie alles, was ich aus der Flasche hatte". In seinem Blog erklärt er weiter: "Nachdem ich die Technik dahinter studiert habe, würde ich es jeden Tag gerne trinken. So sicher ist es."

Laut CNN Money besteht die Wissenschaft hinter der Aufbereitungsanlage darin, den Abfall auf 1.000 Grad Celsius zu erhitzen, das gesamte Wasser zu verdampfen (das dann gefiltert und aufbereitet wird) und nur den festen Abfall zu hinterlassen. Der ausgetrocknete Kot wird anschließend verbrannt, um den für den Betrieb der Anlage benötigten Strom zu erzeugen. Im Wesentlichen wird also beim Omniprozessor nichts verschwendet.


Sehen Sie, wie Bill Gates Poo Water aus einer hochmodernen Reinigungsmaschine trinkt

Während Sie und ich uns vielleicht über New Yorks Leitungswasser beschweren, Es gibt 2 Milliarden Menschen auf der Welt, die keinen Zugang zu sicheren Hygienemethoden haben. Dies sind die Arten von grundlegenden Problemen der realen Welt, die der humanitäre Helfer Bill Gates lösen möchte. Deshalb macht  Gates unsere Aufmerksamkeit auf den Janicki Omniprocessor, eine autarke Maschine, die Klärschlamm verkocht und durch zusätzliche Reinigungsmethoden in sauberes Trinkwasser und Strom umwandelt. Die Botschaft ist laut und deutlich: Menschlicher Abfall ist wertvoll. Dies wäre ein großer Vorteil für Teile der Welt, die ihren Abfall noch in Latrinen entsorgen (und damit wertvolle Wasserquellen verschmutzen).

Das obige Video dokumentiert Gates’-Besuch in der Janicki-Bioenergieanlage, wo er einen Teil des desinfizierten Klumpenwassers probiert.

Gates selbst hatte folgendes zu sagen:
“I sah zu, wie die Fäkalien das Förderband hochliefen und in einen großen Behälter fielen. Sie bahnten sich ihren Weg durch die Maschine, wurden gekocht und behandelt. Ein paar Minuten später nahm ich einen langen Vorgeschmack auf das Endergebnis: ein Glas köstliches Trinkwasser.”


UHR: Bill Gates trinkt Wasser, das 5 Minuten früher menschlicher Abfall war

Die Bill & Melinda Gates Foundation hat einige ziemlich hehre Ziele – darunter die Ausrottung der Kinderlähmung, die Entwicklung hochwertiger Kondome und die Suche nach einem Heilmittel für Ebola.

Sie versuchen auch seit Jahren, einen Weg zu finden, menschliche Abfälle in sauberes Trinkwasser umzuwandeln, damit die mehr als 2,5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt, die keinen Zugang zu Wasser haben, mit Wasser versorgt werden können.

Mit diesem Ziel vor Augen haben ihre Forscher den Janicki Bioenergy Omniprocessor entwickelt – eine Technologie, die unbehandelte menschliche Abfälle in Form von Klärschlamm in nur wenigen Minuten in Strom, Trinkwasser und Asche verwandelt. Im obigen Gates Notes-Video erfahren Sie mehr darüber, wie es funktioniert.

Aber natürlich musste jemand dafür sorgen, dass es richtig funktioniert, also sieht man oben Bill Gates, der etwas Wasser probiert, das vor fünf Minuten Abwasser war.

Eines der Highlights ist, dass der Omniprozessor in sich geschlossen ist, sodass er überall auf der Welt eingesetzt werden kann, auch an Orten ohne richtiges Abwassersystem. Das neueste Modell produziert täglich bis zu 86.000 Liter Wasser und zusätzlich 250 kW Strom, wenn die Menschenkacke von 100.000 Menschen hineingesteckt wird.

Dies bedeutet, dass der menschliche Abfall auch nicht in Flüsse und Wasserstraßen gekippt wird, was dazu beiträgt, die Ausbreitung von Krankheiten zu stoppen.


Hier ist Bill Gates, der ein Glas Wasser trinkt, das früher menschlicher Kot war

Laut all dem wissenschaftlichen Mumbo-Jumbo in diesem Video hat der Janicki Omniprozessor die Macht, das Leben von Millionen und vielleicht sogar Milliarden von Menschen zu verändern. Der Grundgedanke für die Nicht-Wissenschaftler wie mich ist, dass diese Maschine, die von Janicki Bioenergy entworfen und gebaut wurde, nicht nur Abwasser und menschliche Fäkalien in Energie umwandeln kann, sondern auch frisches Trinken erzeugen kann Wasser daraus. Grob? Theoretisch glaubte Bill Gates aber an den Janicki Doohickey genug, um sein Geld und möglicherweise schreckliche Krankheiten dort zu platzieren, wo sein Mund ist, denn er füllte ein Glas mit dem Kotwasser und trank es aus.

Das Wasser hat mir so gut geschmeckt wie jedes andere aus der Flasche. Und nachdem ich die Technik dahinter studiert habe, würde ich es jeden Tag gerne trinken. So sicher ist es.

Lassen Sie uns das jetzt ernst nehmen und verstehen, warum eine Maschine wie diese für unterentwickelte Nationen so wichtig und wertvoll ist.

Warum sollte jemand Abfall in Trinkwasser und Strom verwandeln wollen?

Weil eine schockierende Anzahl von Menschen, mindestens 2 Milliarden, Latrinen benutzen, die nicht richtig entleert sind. Andere defäkieren einfach im Freien. Der Abfall verseucht das Trinkwasser von Millionen von Menschen mit entsetzlichen Folgen: Rund 700.000 Kinder sterben jährlich an Krankheiten, die durch schlechte sanitäre Einrichtungen verursacht werden, und viele weitere verhindern, dass sie sich geistig und körperlich voll entfalten können.

Wenn wir sichere und erschwingliche Wege zur Beseitigung menschlicher Abfälle entwickeln können, können wir viele dieser Todesfälle verhindern und mehr Kindern helfen, gesund aufzuwachsen.

Toiletten, wie wir sie kennen, benötigen Rohre und Abwasserkanäle, was in armen Ländern im Grunde unmöglich ist, schreibt Gates, also ist dieser Omniprozessor ein totaler Game Changer.

Der Omniprozessor ist ein sicherer Aufbewahrungsort für menschliche Abfälle. An vielen Orten ohne moderne Abwassersysteme holen Trucker heute den Müll aus Latrinen und kippen ihn in den nächsten Fluss oder das Meer – oder in eine Kläranlage, die das Abwasser nicht behandelt. So oder so landet es oft in der Wasserversorgung. Wenn sie es stattdessen zum Omniprozessor brachten, würde es sicher verbrannt werden. Die Maschine läuft bei einer so hohen Temperatur (1000 Grad Celsius), dass es keinen unangenehmen Geruch gibt. Tatsächlich erfüllt sie alle von der US-Regierung festgelegten Abgasnormen.

Das Projekt beginnt mit einer Testanlage in Dakar, Senegal, wo die Ingenieure und ein Team, das aus Amerika beobachtet wird, in der Lage sein werden, Probleme zu beheben und gleichzeitig den Prozess besser zu verstehen. Dann, wer weiß? Es könnte Kotwasser für alle geben.


Sehen Sie, wie Bill Gates aus menschlichem Kot etwas Leckeres trinkt!

Bill Gates, der geniale Kopf hinter Microsoft, war in letzter Zeit viel aktiver in sozialen und politischen Themen. Der Inquisitor hat über die neuesten Nachrichten zu Gates' fortschreitenden Bemühungen um eine bessere Welt berichtet, nachdem er versucht hatte, das Computerbetriebssystem zu perfektionieren. Eine der ernsthaften Bemühungen von Gates war die Bereitstellung einer kostengünstigen Geburtenkontrolle für Entwicklungsländer. Danach verfolgte Gates einen sozialeren Akt der Humanität, indem er für einen Reddit-Benutzer ein "Geheimer Weihnachtsmann" war und dem Benutzer ein "Weihnachtswunder" bescherte.

Jetzt ist Bill Gates wieder dabei, innovative Technologien für Entwicklungsländer zu entwickeln, und es führte zu etwas, das kein vernünftiger Mensch jemals tun würde: Menschenkacke trinken. Klingt ekelhaft, oder? Tatsächlich wurde der menschliche Kot jedoch in etwas Leckeres verwandelt: ein Glas köstliches Trinkwasser.

Entsprechend Lachender Tintenfischtrank Bill Gates ein Glas Wasser, das vom Janicki Omniprocessor aus menschlichem Kot verarbeitet wurde, einer Maschine, die menschliche Abfälle in Trinkwasser, Strom und Asche umwandeln soll. Das gemeinsam von Janicki Bioenergy und der Bill and Melinda Gates Foundation entwickelte Ziel ist es, Entwicklungsländern die drei zuvor beschriebenen Ergebnisse zur Verfügung zu stellen.

Bill Gates selbst hat in seinem Blog einen persönlicheren Account bereitgestellt Gates-Notizen. Darin schreibt Bill darüber, wie er zusah, wie Kothaufen ein Förderband hinauffuhren, in einen großen Behälter fielen, durch die Maschine wanderten, behandelt wurden, indem das Wasser aus dem menschlichen Kot entfernt wurde, und dann kurz vor dem Verkosten Wasser gereinigt wurde. Anschließend gab Bill Gates eine persönliche Zustimmung durch die folgende Erklärung.

Der Janicki Omniprozessor ist nur der erste Schritt zu einer besseren Versorgung der Welt mit Wasser und Strom. Bill Gates machte deutlich, dass es viele Jahre dauern kann, bis die innovative Erfindung weltweit zum Einsatz kommt. Hoffen wir, dass viele Jahre nur ein paar sind, denn wenn die Maschine im großen Stil das liefern kann, was im Video gezeigt wurde (Metropolstädte zum Beispiel), könnte der Janicki Omniprozessor die Antwort auf die bevorstehende saubere Wasserknappheit und Energiekrise sein .

Nun, da Sie wissen, dass Bill Gates eine Maschine entwickelt hat, die menschlichen Kot in Trinkwasser verwandelt, was sind Ihre Ansichten? Würden Sie ein Glas gereinigtes Wasser trinken, das aus menschlichem Kot stammt?


Sehen Sie, wie Bill Gates Wasser aus menschlichen Abfällen trinkt

Eines der neuesten Projekte, die er finanziert, ist der Omniprozessor, der menschliche Abfälle in erneuerbare Energie und Trinkwasser verwandelt. Wie trinkbar? Gates demonstrierte, indem er selbst ein Glas trank.

„Ich sah zu, wie die Fäkalienhaufen das Förderband hinaufstiegen und in einen großen Behälter fielen“, sagte Gates. „Sie gingen durch die Maschine, wurden gekocht und behandelt. Ein paar Minuten später nahm ich einen langen Vorgeschmack auf das Endergebnis: ein Glas köstliches Trinkwasser. Anlass war eine Besichtigung einer Anlage, die menschliche Abfälle verbrennt und Wasser und Strom (plus etwas Asche) produziert. Ich habe viele ähnliche Orte besucht, wie Kraftwerke und Papierfabriken, und als ich davon hörte – es ist Teil der Bemühungen der Gates Foundation, die Hygiene in armen Ländern zu verbessern – war ich gespannt, es zu überprüfen. Das Wasser hat mir so gut geschmeckt wie jedes andere aus der Flasche. Und nachdem ich die Technik dahinter studiert habe, würde ich es jeden Tag gerne trinken. So sicher ist es.“

Der Omniprozessor wurde entwickelt, um gleichzeitig das Problem der schlechten Sanitärversorgung in Entwicklungsländern und deren häufigen Mangel an ausreichendem Trinkwasser und Strom anzugehen. Abfall häuft sich in Latrinen oder auf offenen Feldern an oder wird mit Lastwagen weggeladen und irgendwo, vielleicht in einem nahegelegenen Gewässer, abgeladen, was die Ausbreitung von Krankheiten verursacht. Doch Toiletten im westlichen Stil erfordern Abwasserleitungen und Kläranlagen, die vielerorts nicht realisierbar sind. Der Omniprozessor, der vom Ingenieurbüro Janicki Bioenergy aus Seattle entwickelt wurde, erfindet die Kläranlage neu.

Im Omniprocessor wird Klärschlamm in Rohre geleitet und gekocht, wodurch Wasserdampf entsteht, der zum Trinken gereinigt wird. Die trockenen Feststoffe werden dann einem Feuer zugeführt, das Dampf erzeugt, um eine Dampfmaschine anzutreiben, die einen Strom erzeugenden Generator antreibt. Diese Energie wiederum versorgt die Maschine mit Energie, wobei der Überschuss für andere Bedürfnisse zur Verfügung steht. Das Wasser verbrennt den Müll bei Temperaturen von 1000 Grad Celsius, so hoch, dass kein Geruch entsteht. Die nächste Generation der Maschine könnte den Abfall von 100.000 Menschen verarbeiten und etwa 22.700 Liter Trinkwasser und 250 Kilowatt Energie pro Tag produzieren.

„Wenn wir es richtig machen, wird es ein gutes Beispiel dafür sein, wie Philanthropie Startkapital bereitstellen kann, das kluge Leute dazu bringt, an großen Problemen zu arbeiten und schließlich eine selbsttragende Industrie zu schaffen“, sagte Gates. „Unsere Stiftung finanziert Janicki für die Entwicklung. Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie sie das Werk angenommen haben Gründer Peter Janicki und seine Familie sind mehrmals nach Afrika und Indien gereist, um das Ausmaß des Problems zu sehen. Unser Ziel ist es, die Verarbeiter so günstig zu machen, dass Unternehmer in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in sie investieren und dann profitable Abfallbehandlungsunternehmen gründen wollen.“

Diese Unternehmer würden mit dem Schlamm, den sie aus der Umwelt entfernen, und dem Wasser und dem Strom, den sie erzeugen, Geld verdienen.

Noch in diesem Jahr wird Janicki den ersten Omniprozessor im Feld in Dakar, Senegal, aufbauen.

"Sie werden alles untersuchen, von der Verbindung mit der lokalen Gemeinschaft bis hin zur Auswahl des günstigsten Standorts", sagte Gates. „Sie werden auch eines der coolsten Dinge testen, die ich auf meiner Tour gesehen habe: ein System aus Sensoren und Webcams, mit dem Janickis Ingenieure den Prozessor aus der Ferne steuern und mit dem Team in Dakar kommunizieren können, damit sie auftretende Probleme diagnostizieren können. Wenn es im Senegal gut läuft, werden wir nach Partnern in den Entwicklungsländern suchen.“

„Die Geschichte der Philanthropie ist übersät mit gut gemeinten Erfindungen, die nie halten, was sie versprechen“, sagte er. „Hoffentlich helfen uns diese frühen Schritte, sicherzustellen, dass der Omniprozessor nicht in die Liste aufgenommen wird.“


Video: Sehen Sie, wie Bill Gates aus einer Maschine trinkt, die Kot in Wasser umwandelt

Im neuesten Blogbeitrag hat Bill Gates ein Video geteilt, in dem er selbst Wasser von einer Mission trinkt, die Kot in Wasser, Strom und Asche umwandelt.

Bill Gates' Liebe zu sozialen Zwecken ist bekannt. Der Microsoft-Gründer hat sich in der Vergangenheit intensiv mit dem Thema AIDS, Hygiene und anderen sozialen Themen auf der ganzen Welt beschäftigt, darunter auch in Indien.

Im neuesten Blogbeitrag hat Bill Gates ein Video geteilt, in dem er selbst Wasser aus einer Maschine trinkt, die Kot in Wasser, Strom und Asche umwandelt. Sie können das Video oben ansehen.

Die Maschine mit dem Namen „Omniprozessor“ wurde von Janicki Bioenergy, einem kleinen Ingenieurbüro mit Sitz außerhalb von Seattle, entwickelt.

Gates schrieb in seinem Blog-Beitrag: „Ich sah zu, wie die Kothaufen das Förderband hochstiegen und in einen großen Mülleimer fielen. Sie gingen durch die Maschine, wurden gekocht und behandelt. Ein paar Minuten später nahm ich einen langen Vorgeschmack der Endergebnis: ein Glas köstliches Trinkwasser."

Laut dem Video wandelt die Maschine menschliche Abfälle in Wasser, Strom und Asche um, indem sie sie bei hohen Temperaturen erhitzt. Der anfängliche Wasserdampf, der beim Trocknen der Abfälle durch die Maschine freigesetzt wird, wird dann durch eine Wasserreinigungsanlage geleitet. Danach erhalten Sie sauberes Wasser. Außerdem läuft die Maschine bei einer sehr hohen Temperatur (über 1000 Grad Celsius), was bedeutet, dass es auch keinen Geruch von den brennenden menschlichen Ausscheidungen gibt.

Screenshot aus dem Video.

Der Omniprozessor basiert auf einer Dampfmaschine und benötigt daher keinen weiteren Strom, um die nächste Müllmenge zu verbrennen, und fährt sich schließlich selbst mit Strom. Die Macher sagen, dass es sogar Strom spart.

Bill Gates bemerkte in diesem Blog-Beitrag auch: "Das Wasser schmeckte so gut wie jedes Wasser, das ich aus einer Flasche hatte. Und nachdem ich die Technik dahinter studiert habe, würde ich es jeden Tag gerne trinken. Es ist so sicher."

Er sagte auch, dass die Idee, Abfall in Wasser und Elektrizität zu verwandeln, nicht überraschend sein sollte, da weltweit fast 2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser oder sanitären Einrichtungen haben und diese Maschine sicherstellen könnte, dass menschliche Abfälle in kürzester Zeit beseitigt werden saubere und umweltfreundliche Art und Weise.

Gates bemerkte in seinem Blog, dass "der Prozessor der nächsten Generation, der fortschrittlicher ist als der, den ich gesehen habe, den Abfall von 100.000 Menschen verarbeiten wird und bis zu 86.000 Liter Trinkwasser pro Tag und netto 250 kW Strom produziert." Ein Pilotprojekt startet später im Jahr 2015 in Dakar, Senegal.

Gates sagte weiter: „Wenn die Dinge im Senegal gut laufen, werden wir nach Partnern in den Entwicklungsländern suchen. Ich denke zum Beispiel, dass es gut zu Indien passen könnte, wo es viele Unternehmer gibt, die Eigentümer und Betreiber sind.“ die Verarbeiter sowie Unternehmen mit der Fähigkeit, viele der Teile herzustellen."

Sollte dieses Projekt ein Erfolg werden, könnte es sich zumindest für die Abfallwirtschaft in Entwicklungsländern als Segen erweisen. Ob jeder gerne Wasser aus der Maschine trinken möchte oder nicht, könnte die schwierigere Herausforderung sein.


Sehen Sie, wie Bill Gates Wasser trinkt, das aus Poop kam

Der Besitzer von Microsoft erklärt, dass es sich nur um Wasser handelt, und trinkt ein großes Glas gefiltertes Kotwasser.

Sedro Woolley ist sehr bekannt für sein jährliches Kettensägenschnitzfest und als sein Elefant namens Tusko 1922 durch die Stadt lief. Sein Standort liegt etwa zwei Stunden nördlich von Seattle im Skagit County, Washington. Heutzutage wurden die Einwohner Zeugen von etwas Außergewöhnlichem, der reichste Mann der Welt, Bill Gates, trank die Kacke aus einem Einmachglas.

Bill Gates trank keine menschlichen Exkremente, sondern wurde vollständig gefiltert. Sedro Woolley hat einen Klärschlamm vom Feinsten gemacht. Er machte klares, trinkbares Wasser, und ein paar Augenblicke zuvor sah genau dieses Wasser genauso aus wie die Flüssigkeit, die wir in der Küchenarmatur sehen.

Bill Gates hat etwas über die Omniproces gesagt, die es "sauberes Endlager für menschliche Abfälle" nennen

Der Besitzer von Microsoft erklärte in seinem Blog, dass er erstaunt war, während er die Maschine beobachtete, die die Kothaufen mit Kochen und Brennen umwandelte. Am Ende nahm er einen langen Vorgeschmack von gutem Trinkwasser. Darüber hinaus behauptet er, dass das Wasser zu 100% trinkbar und sicher ist.

Die Erfinder dieser handlichen Maschine sagen, dass dies erst der Anfang ist. Sie planen, alles zu nutzen, ohne unserem Planeten Schaden zuzufügen. Sie wurden in einer lokalen Holzfällerdynastie geboren. Bis jetzt haben sie einen bedeutenderen Omniprozessor der nächsten Generation entwickelt, der bis Ende dieses Jahres 2020 in Dakar, Senegal, positioniert wird.

Darüber hinaus sagte Gates, dass die Maschine den Müll von 100.000 Menschen umwandeln könnte. Mit diesen Ressourcen werden täglich 86.000 Liter Wasser und damit 250 Kilowatt Strom erzeugt.

Sie werden es zuerst im Senegal versuchen, und wenn der Omniprozessor gut funktioniert, wird die Gates Foundation ihn auf der ganzen Welt verbreiten, insbesondere in Indien. Der Grund, warum Indien ein Muss für einen Omniprozessor ist, ist die Tatsache, dass die Menschen dort kein Trinkwasser haben, und dies wird ihr Leben erleichtern.

Wie Gates in seinen Aufzeichnungen feststellt, ist das Leben von 700.000 Kindern, vor allem wegen des verunreinigten Wassers, bei schlechten sanitären Einrichtungen in Gefahr. Darüber hinaus wird ein mikrounternehmerisches Modell aufgestellt, mit dem die Anwohner einen wirtschaftlichen Nutzen haben.

Der Besitzer von Microsoft erklärte, dass diese Maschinen nicht nur den Menschen mit dem Trinkwasser helfen würden, sondern auch den Abfall in eine Ware mit gutem Wert auf dem Markt verwandeln würden. Die Sache, die dieses Projekt hervorgebracht hat, ist der alte Ausdruck, dass der Müll des einen Mannes der Schatz des anderen ist.


Sehen Sie, wie Bill Gates „köstliches Trinkwasser“ trinkt, das früher menschlicher Kot war

Der reichste Mann der Welt gibt sein Geld da hin, wo sein Mund ist – und er ist sogar bereit, das Ergebnis zu kosten.

Microsoft-Gründer Bill Gates hat kürzlich einen Geschmackstest von Trinkwasser durchgeführt, das von einer speziellen Maschine hergestellt wurde, die Abwasser für den menschlichen Gebrauch reinigt. Das von Gates finanzierte Gerät heißt OmniProcessor und verwendet Kessel, Dampfkraft und einen Filterprozess, um menschliche Fäkalien aufzunehmen und sauberes Trinkwasser, Strom und eine kleine Menge Ascheabfälle auszugeben.

Gates dokumentierte am Montag in seinem Blog einen Geschmackstest aus erster Hand des OmniProcessor-Wassers.

"Ich sah zu, wie die Kothaufen das Förderband hochgingen und in einen großen Mülleimer fielen", schrieb er in der Post. „Sie sind durch die Maschine gegangen, wurden gekocht und behandelt. Ein paar Minuten später nahm ich einen langen Vorgeschmack auf das Endergebnis: ein Glas köstliches Trinkwasser.

»Das Wasser hat so gut geschmeckt wie jedes andere, das ich aus einer Flasche getrunken habe«, sagte er.

Der OmniProcessor wurde von Janicki Bioenergy entwickelt und von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert, um die Hygiene in Entwicklungsländern zu verbessern. Gates sagt, dass der OmniProcessor als kostengünstige und wartungsfreundliche Methode zur Entsorgung von menschlichem Abfall in Ländern entwickelt wurde, die nicht über die Infrastruktur verfügen, um Toiletten in großem Umfang einzusetzen.

Gates' Blog-Post enthält ein Video, in dem er das OmniProcessor-Gerät im November inspiziert. Das Video zeigt Gates zusammen mit Peter Janicki, CEO von Janicki Bioenergy, der erklärt, wie der OmniProcessor funktioniert.

„Der OmniProcessor macht aus Klärschlamm – der schon ziemlich eklig ist – sauberes Trinkwasser, Strom und Asche, die frei von Krankheitserregern ist“, sagt Janicki im Video.

Der OmniProcessor befördert Fäkalien über ein Förderband und durch eine Reihe von Trocknern, die den flüssigen Wasserinhalt als Dampf verdampfen. Der getrocknete Abfall wird zu einem Ofen transportiert, wo er verbrannt wird, um Dampf zu erzeugen, der einen energieerzeugenden Generator antreibt. Gleichzeitig wird der Wasserdampf durch ein Reinigungssystem geleitet, das ihn wieder in sauberes, trinkbares Wasser verwandelt.

Janicki sagt, dass Unternehmer, die den OmniProcessor verwenden, für das Abwasser, das sie aufnehmen, sowie für das Wasser und die Elektrizität, die sie produzieren, bezahlt werden.

"Es wird in jede Ecke der Erde wachsen, die es braucht, weil es jeden Tag Geld einbringt", sagte Janicki.

Gates beschrieb den OmniProcessor als Versuch, die Kläranlage "neu zu erfinden". Seine Stiftung hat auch Bemühungen finanziert, die Toilette für Länder mit unhygienischen Abfallentsorgungspraktiken "neu zu erfinden".

"Eine schockierende Anzahl von Menschen, mindestens 2 Milliarden, benutzen Latrinen, die nicht richtig entleert sind", sagt er in dem Blogbeitrag. „Andere defäkieren einfach im Freien. Der Abfall verseucht das Trinkwasser von Millionen von Menschen mit schrecklichen Folgen."

Laut Gates tragen unhygienische Bedingungen in Entwicklungsländern jedes Jahr zum Tod von etwa 700.000 Kindern bei. Unsauberes Trinkwasser kann auch überlebende Kinder daran hindern, ihr volles geistiges und körperliches Potenzial auszuschöpfen, sagte er.

"Wenn wir sichere und erschwingliche Wege entwickeln können, um menschliche Abfälle loszuwerden, können wir viele dieser Todesfälle verhindern und mehr Kindern helfen, gesund aufzuwachsen", schrieb er in dem Blog.

Westliche Abwasserbehandlungsmethoden verwenden Heizungen, Bakterien, Fäkalientanks und Kreiselpumpen, um das Abwasser zu entsorgen und das Restwasser wieder an die Umwelt abzugeben. Die Abwasseraufbereitung und -behandlung ist im Allgemeinen kostspielig und zeitaufwändig, und das dabei entstehende Wasser wird typischerweise in ein Feuchtgebiet gegossen, wo es auf natürliche Weise noch weiter gefiltert werden kann.

Aber Gates sagt, er habe keine Skrupel gehabt, gereinigtes Wasser frisch aus dem OmniProcessor-Wasserhahn zu trinken – obwohl er nur fünf Minuten zuvor mit menschlichem Kot gefüllt war.

"Nachdem ich die Technik dahinter studiert habe, würde ich es jeden Tag gerne trinken", sagt er auf dem Blog. "So sicher ist es."

Der Janicki OmniProzessor wird in diesem Bild aus dem Video gezeigt. (YouTube/Bill Gates)


Sehen Sie, wie der reichste Mann der Welt in diesem bahnbrechenden Video Wasser aus menschlichem Kot trinkt

Wir alle haben von Astronauten gehört, die Wasser trinken, das aus Kot gewonnen wird. Aber den Prozess als Teil der Zivilisation zu betrachten, konnten wir uns nicht vorstellen.

Bill Gates finanziert ein Projekt, das aus Fäkalien sauberes Trinkwasser erzeugt. Und um die Reinheit des gewonnenen Wassers zu demonstrieren, trank Good Samaritan Gates es selbst.

Die Maschine mit dem Namen Omniprozessor soll in der Lage sein, an einem einzigen Tag 86.000 Liter Wasser zu produzieren! Es wurde von Janicki Bioenergy entwickelt, deren Gründer Peter Janicki persönlich nach Afrika und Indien gereist ist, um das Problem der Abfallentsorgung zu verstehen.

In seinem Blog hat Gates bemerkt, dass die Maschine in Indien gut passen könnte. Wenn alles gut läuft, könnte das Projekt ein Segen für die Entwicklungsländer werden, das Problem der Müllentsorgung lösen und sauberes Wasser und Strom bereitstellen.

Dieses Video demonstriert in Laiensprache die Wissenschaft hinter der Umwandlung von Abfall in Trinkwasser. Beobachten Sie, wie Bill Gates Wasser trinkt, das noch vor fünf Minuten menschlicher Kot war.


Schau das Video: : Билл Гейтс активно включается в борьбу с климатическим потеплением (Dezember 2021).