Traditionelle Rezepte

Eine Verantwortung, die Küche des Südens zu repräsentieren

Eine Verantwortung, die Küche des Südens zu repräsentieren

Sprechen Sie mit John Currence und Sie bekommen das Gefühl, der Koch dahinter Stadtlebensmittelgeschäft in Oxford, Miss., ist ein Straight-Shooter, der sich leidenschaftlich für das Kochen und die südliche Küche interessiert. Es ist daher keine Überraschung, dass Dominique Love und Elizabeth Feichter, die Mitbegründer des Atlanta Food & Wine Festivals, ihn baten, als Mitglied ihres Gründerrats mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Seminare, Vorführungen, Verkostungen und Veranstaltungen zu organisieren, um die Southern des Festivals zu unterstützen Fokus.

Der Tell-it-as-it-is-Stil von Chef Currence sorgt für gute Gespräche. Im Interview spricht er darüber, warum die Südstaatenküche nicht nur der Geschmack des Monats ist, Holeman & Finch's David Chang-artige Herangehensweise an den Burger und warum Kochwettbewerbe? sind nicht 'Mist.'

Was bedeutet es, am Atlanta Food & Wine Festival teilzunehmen?

Nun, wissen Sie, ich kann nicht sagen, wie aufgeregt ich bin, das zusammenzustellen, was letztendlich das wahre Hochwasser-Food-Event im Süden sein könnte. Vor allem, weil die Organisatoren versuchen, sich auf den intellektuellen Teil des Essens zu konzentrieren, das im Süden stattfindet, und nicht auf die einfachen Verkäufe.

Worum geht es bei Ihrer Veranstaltung?

Am Freitag machen wir ein Abendessen. Ich, Besh, Donald Link und Scott Serpas in seinem gleichnamigen Restaurant Serpas wahres Essen. Wir kommen alle aus Louisiana, also ist es ein Louisiana Boys Dinner. Samstagmorgen gibt es eine Keks- und Soße-Demo. Und am Sonntagnachmittag gibt es Tamales im Mississippi-Delta.

Was werden also all diese Demos und Events mit sich bringen?

Weißt du, ich kann mich nicht erinnern, was der Rest der Jungs tun wird. Ich weiß, es wird hervorragend. Ich habe nichts als jede Menge Respekt vor ihnen. Ich mache eine „temporäre Version“ von eingelegter Ente, das Fleisch wird vom Knochen gezogen, dann wird es in einem Cryovac komprimiert, gedrückt und in Kuchen geschnitten. Ich serviere es mit, nun, ich kann mich nicht erinnern, was die Seiten sind. Aber das machen wir und dann mache ich eine Art Louisiana-Zitrusgastrique.

Gibt es Orte, die Sie in Atlanta besuchen möchten, während Sie in der Stadt sind?

Immer. Ich liebe, was Hugh Acheson macht Empire State Süd. Ich denke, der Burger bei Holeman & Finch ist vielleicht der beste Burger, den ich in meinem ganzen Leben gegessen habe. Ich erwartete, dass ich diesen Burger zum ersten Mal seit anderthalb bis zwei Jahren probierte. Und normalerweise kann Vorfreude alles ruinieren. Und lassen Sie mich Ihnen sagen, es war alles, was ich mir erträumt hatte und mehr. Taqueria del Sol — Da halte ich immer an. Ich muss mal nachsehen, was Annie macht Schlachthof – nur für Wurstwaren, Whisky und Innereien – das ist mein Lieblingsstopp auf dem Planeten.

Ich höre seit einem Jahr von Holeman & Finch's Burger, worum geht es?

Weißt du, ich mag normalerweise nicht diesen David Chang-artigen Ansatz zum Essen – diese potenziell feindliche Beziehung zu Essen, die man hat, bevor man überhaupt die Gabel in die Hand nimmt. Aber es ist eine coole Szene, wie die verrückteste Lebensmittelauktion aller Zeiten. Es ist eine frenetische Energie im Raum.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte vor, die das südthailändische Essen ausmachen.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, finden Sie Gerichte, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein charakteristischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige Trockencurry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis gebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in einen hineinbeißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod mit Sitz in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte der südthailändischen Küche vor.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, finden Sie Gerichte, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein charakteristischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige Trockencurry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis gebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in einen hineinbeißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod mit Sitz in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte der südthailändischen Küche vor.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein charakteristischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod mit Sitz in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte der südthailändischen Küche vor.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod mit Sitz in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte der südthailändischen Küche vor.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, finden Sie Gerichte, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte vor, die das südthailändische Essen ausmachen.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, finden Sie Gerichte, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod mit Sitz in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte der südthailändischen Küche vor.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein charakteristischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte vor, die das südthailändische Essen ausmachen.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige trockene Curry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis angebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in eine beißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte vor, die das südthailändische Essen ausmachen.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige Trockencurry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis gebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in einen hineinbeißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


5 Gerichte, die Sie in der südthailändischen Küche kennen sollten

Das beliebte Restaurant Khua Kling Pak Sod in Bangkok stellt uns die typischen Gerichte vor, die das südthailändische Essen ausmachen.

Apropos thailändisches Essen und die meisten Nicht-Thai-Eingeborenen würden Bilder von leicht süßen grünen Currys mit Hühnchen oder Rindfleisch und dem beliebten süßen Dessert Mango-Klebreis heraufbeschwören.

Aber thailändisches Essen ist mehr als nur die Gerichte, die Sie in zentralen Städten wie Bangkok probieren, wo der Gaumen deutlich zu raffinierteren, abgeschwächten Aromen neigt. Wenn Sie jedoch in die südliche Region reisen, werden Sie Gerichte finden, die sich nicht scheuen, Hitze und Gewürze zu verpacken. Da sich im Süden die meisten Kokospalmen des Landes befinden, sind hier dicke, reichhaltige Currys zusammen mit duftendem Jasminreis und viel frischem Gemüse ein Grundnahrungsmittel. Trockene Currys – bekannt als khua kling für die Einheimischen – sind ein Markenzeichen der südthailändischen Küche.

„Südthailändisches Essen ist natürlich viel würziger als zentralthailändisches Essen“, sagt Varesara Smitasiri, Inhaberin des in Bangkok ansässigen Restaurants Khua Kling Pak Sod. Der gebürtige Südthailänder fährt fort: „Wir mögen extrem scharfes Essen und glauben, dass es eine gesunde Verbrennung ist. Es gibt viel Currypaste und Chili im südlichen Essen, daher ist es normalerweise scharf und sauer, nicht so sehr süß.“

Sataw (Stinkbohnen) gedeihen in der südlichen Region Thailands, daher ist es keine Überraschung, dass diese Zutat auf der Speisekarte jedes südthailändischen Restaurants steht. Hier werden die knusprigen, leicht scharfen grünen Bohnen mit frischen Garnelen und Garnelenpaste gebraten. Es ist eine funky Kombination, aber die sauren, würzigen Aromen, die hier im Spiel sind, machen dies zu einem köstlichen – wenn auch ein erworbenen Geschmack – Gericht.

Ein typischer südthailändischer Klassiker mit dem khua kling. Hier wird das würzige Trockencurry mit gewürfeltem Schweinefleisch und jeder Menge Chilis gebraten – eine kleine Gefahr, wenn man versehentlich in einen hineinbeißt. Bei diesem Gericht wird die Schärfe um viele Stufen aufgedreht, und die Südthailänder lieben es so. Greifen Sie nur zu, wenn Sie mit Gewürzen umgehen können.

Gaeng Leung Yod Maprao Pla

Wir kennen vielleicht die sanfteren roten und grünen Currys aus Zentralthailand, aber die südliche Version bietet eine dicke gelbe Soße, die wiederum mit reiner Würze gefüllt ist. Der im Khua Kling Pak Sod wird mit jungen Kokosnusstrieben aufgehellt, um die Würze zu mildern, und großzügigen Stücken frischen Fischs, die die dicke Soße aufnehmen.


Schau das Video: Perspektiven jenseits des Wirtschaftswachstums - Die Postwachstumsökonomie (Dezember 2021).