Traditionelle Rezepte

Japanisches Curry-Restaurant geht zu weit mit dem Thema Toiletten

Japanisches Curry-Restaurant geht zu weit mit dem Thema Toiletten

Gastronom Ken Shimizu verspricht, dass der Geschmack seines Currys genau ist

Das charakteristische Gericht von Curry Shop Shimizu ist so konzipiert, dass es genauso aussieht und schmeckt wie menschliche Exkremente.

Neuartige Lebensmittel könnten schließlich zu weit gegangen sein. Eiscreme mit Ramen-Geschmack und Burger ohne Burger waren eine Sache, und man könnte sogar den kitschigen Reiz eines Restaurants mit Toiletten-Thema verstehen, aber jetzt hat ein japanischer Gastronom ein Curry-Restaurant mit Toiletten-Thema eröffnet, das Speisen serviert, die absichtlich auf Aussehen und Geschmack ausgerichtet sind wie menschliche Exkremente.

Laut Rocket News 24 ist der neue Curry Shop Shimizu in Tokio „spezialisiert auf Curry mit Kotgeschmack“. Dies wirft viele Fragen auf, aber die meisten können als Variationen von „Warum?!“ zusammengefasst werden.

Besitzer Ken Shimizu ist ein Videostar für Erwachsene, der potenziellen Kunden versichert, dass sein beruflicher Hintergrund ihm das Fachwissen gibt, um sicher zu wissen, wann das Curry seines Restaurants den genauesten Geschmack und die genaueste Textur hat. Er sagt, dass er den Geschmack erreicht, indem er bitteren Kürbis mit einer besonders bitteren Teesorte mischt und dann Kakaopulver und Wasser mischt, um ihm die richtige Farbe und Textur zu verleihen.

Als ob diese Beschreibung nicht genug wäre, um potenzielle Kunden abzuschrecken, sagt Shimizu, dass das Curry so konzipiert ist, dass es so viel wie möglich wie Exkremente aussieht, und es wird in einem Teller serviert, der wie eine Toilette aussieht. Die Portionen wirken ausgesprochen großzügig, sodass jeder, der sich mutig genug zum Probieren entschließt, auf seine Kosten kommt.

Das Restaurant ist zum Mittag- und Abendessen geöffnet, aber es scheint unwahrscheinlich, dass es zu voll ist. Curry Shop Shimizu hat Berichten zufolge 400 potenzielle Kunden befragt, ob sie das typische Gericht des Restaurants essen würden oder nicht, und 75 Prozent der Befragten sagten: "Oh, nein, nein." Weitere 10 Prozent sagten einfach „Nein“, aber das verbleiben immer noch 15 Prozent der Befragten, die sagten, dass sie es versuchen würden. In Anbetracht des Produkts sind das tatsächlich überraschend viele Leute.


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, bei Bedarf teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, bei Bedarf teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, ggf. teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, ggf. teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, ggf. teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, bei Bedarf teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, bei Bedarf teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, ggf. teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Gewürznelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, ggf. teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Die Formel zur Herstellung von japanischem Currypulver

Wie ich im Beef Curry Rezept geschrieben habe, mache ich kein eigenes Currypulver. Lomo fragte in den Kommentaren nach den "geheimen" 15 bis 20 Gewürzen, aus denen Currypulver besteht. Nachdem ich ein wenig auf japanischen Websites herumgestöbert hatte, kam ich auf diese Seite, die beschreibt, was in S & B Currypulvern steckt, der bei weitem beliebtesten Marke in Japan. Es ist eine offizielle S & B-Seite, sollte also genau sein, obwohl die angegebenen Prozentsätze eine ziemlich große Bandbreite haben, wie Sie sehen können. Ich denke, es liegt daran, dass die tatsächlichen Formeln "geheim" sind. Auf jeden Fall gibt es einen Ausgangspunkt für jedes Experimentieren, denke ich.

Ich habe auch ein Rezept für die Zubereitung von Garam Masala beigefügt. Beachten Sie, dass ich keinerlei Behauptungen aufstelle, dass dies authentische Mischungen für indische oder andere Currys sind, aber ich spreche hier von japanischem Curry.

Das Folgende ist eine grobe Zusammenfassung/Übersetzung des japanischen Artikels.

Japanisches Currypulver

Diese vier Grundgewürze machen 80 bis 90 % der Mischung aus:

Dann machen die folgenden "scharfen" Gewürze etwa 5% der Mischung aus. Wenn Sie die Menge an scharfen Gewürzen erhöhen möchten, reduzieren Sie die Kurkuma entsprechend.

Die restlichen 5-15% werden mit aromatischen Gewürzen aufgenommen. Die Anpassung dieser Gewürze macht das Pulver unverwechselbar.

Alle oben genannten sind die Grundgewürze (das geht in alle Pulver, nehme ich an).

Andere Gewürze, Kräuter usw. werden hinzugefügt, um jede Mischung zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Zimt
  • Sternanis
  • Piment
  • Muskatnuss
  • Bockshornklee
  • Lorbeerblatt
  • Salbei
  • Oregano ("und andere Kräuter", nicht angegeben)
  • Kakaopulver
  • Kaffeepulver

Sie sagen, die Menge der "anderen" Zutaten auf etwa 1-2% der Gesamtmenge zu begrenzen.

Um das Currypulver zuzubereiten, rösten Sie die Gewürze (ich glaube, Sie beginnen mit gemahlenen Gewürzen) in einer trockenen Pfanne für etwa 2-3 Minuten. Kühlen Sie die Gewürze ab und lassen Sie sie nach Möglichkeit etwa einen Monat an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor Sie sie verwenden.

Beachten Sie, dass eine gute Garam-Masala-Mischung auch die aromatischen Gewürze wie Nelken und Fenchel enthält. Hier ist eine Standard-Garam-Masala-Mischung aus einem alten japanischen Curry-Kochbuch, die ich habe, wenn Sie Ihre eigene zubereiten möchten, ausgehend von ganzen Gewürzen:

Garam Masala (a la Japonaise?)

  • 4 Stangen Zimt
  • 1/2 Tasse Kardamomkapseln
  • 1/3 Tasse Nelken
  • 1/3 Kreuzkümmel
  • 1/4 Tasse Koriander
  • 1/3 Tasse schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse weißer Pfeffer

Alles oben genannte auf ein Backblech legen und bei 90°C / 195°F rösten. Etwa 25 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren.

Nimm den Kardamom aus den Schoten. Alles in einem Mixer zerkleinern, bei Bedarf teilen, bis es zu einem feinen Pulver gemahlen ist. (Hinweis: Heutzutage würde ich eine elektrische Kaffeemühle verwenden, die für Gewürze reserviert ist.) In einem luftdichten Glas aufbewahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, über Patreon mein Patron zu werden. ^_^


Schau das Video: Japanese Street Food - VENOMOUS SEA SNAKE Okinawa Seafood Japan (Dezember 2021).