Traditionelle Rezepte

Waffle House Shooting Hero sammelt über 160.000 US-Dollar für die Familien der Opfer

Waffle House Shooting Hero sammelt über 160.000 US-Dollar für die Familien der Opfer

Am 22. April eröffnete ein bewaffneter Mann das Feuer und tötete vier Kunden in einem Waffelhaus in Antioch, Tennessee. Der 29-jährige Held wurde wegen einer Schusswunde und Verbrennungen durch den Lauf der Waffe ins Krankenhaus eingeliefert, aber nur wenige Stunden später startete er eine Spendenaktion für die Familien der Opfer.

Seit seiner Gründung hat das GoFundMe-Konto 162.640 US-Dollar über Crowdsourcing gesammelt und damit sein ursprüngliches Ziel von 15.000 US-Dollar weit übertroffen. Die Polizei von Metropolitan Nashville identifizierte diejenigen, die bei dem Angriff getötet wurden: Taurean C. Sanderlin, Mitarbeiter des Waffle House, und die Diners Joe R. Perez, Akilah DaSilva und DeEbony Groves – alle waren in den Zwanzigern.

Laut CNN hat sich Waffle House verpflichtet, den gesamten Erlös des Standorts Antioch für den nächsten Monat an die Familien der lebenden und verstorbenen Opfer des Angriffs zu spenden.

Ein zusätzliches GoFundMe wurde später von Yashir Ali erstellt, um Shaw direkt zu helfen. Es hat über 174.000 US-Dollar gesammelt, um dem gebürtigen Nashville und seiner 4-jährigen Tochter Brooklyn zu helfen.

"Normalerweise beteilige ich mich nicht direkt an diesen Angelegenheiten, aber James' Gnade hat mich dazu inspiriert, diese Seite zu starten, um ihm die Unterstützung zu geben, die er meiner Meinung nach verdient", schrieb Ali auf der Spendenseite. Aber er ist nicht der einzige, der auf die Anerkennung von Shaw hofft.

Der Gesetzgeber von Tennessee hat eine gemeinsame Resolution veröffentlicht, um den „Alltagshelden“ für seinen Heldenmut und seine Humanität zu ehren.

„Wenn sein Heldentum von irgendetwas übertroffen wird, dann ist es Mr. Shaws Vorliebe für Ehrlichkeit; Später behauptete er, dass seine Handlungen rein egoistisch waren und dass er nur versuchte, am Leben zu bleiben, aber alle anderen, von Bürgermeister David Briley über Polizeichef Steve Anderson bis hin zu Nashvillianern aus allen Gesellschaftsschichten, sind anderer Meinung“, heißt es in dem Dokument. „Unabhängig von seinen Beweggründen ist Mr. Shaw in der Tat ein Held; Seine Taten an diesem schicksalhaften Morgen sind für die meisten unergründlich, selbst für den Polizeichef unbeschreiblich und für die Bürger von Nashville sehr ergreifend, die zutiefst dankbar sind für seine mutigen Taten angesichts extremer Widrigkeiten, die viele Leben gerettet haben.“

Shaws Heldentum im Moment ist lobenswert, und die Tatsache, dass sein erster Gedanke trotz seiner eigenen Verletzungen an die Opfer gerichtet war, die nicht überlebten, macht ihn wirklich außergewöhnlich. Hier sind die inspirierendsten Food-Geschichten des letzten Jahres.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt“, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt“, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte gegenüber Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen kann."

Shaw half dabei, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.


Der Erschießungsheld von Waffle House bringt 170.000 US-Dollar für die Opfer ein

Artikel

ANTIOCH, Tenn. - Der Held, der einem bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee ein AR-15-Gewehr aus den Händen gerissen hat, hilft jetzt dabei, Geld für die Opfer der Schießerei zu sammeln.

James Shaw Jr. engagierte den mutmaßlichen bewaffneten Mann Travis Reinking, als die Polizei sagte, dass Reinking am Sonntag das Feuer im Waffle House eröffnete, vier Menschen tötete und mehrere andere verletzte.

»Als ich den Lauf der Waffe packte, war es heiß, aber das war mir egal. Es ging um Leben oder Tod“, erinnert sich Shaw, ein 29-jähriger Einwohner von Nashville, der mit einem Freund zu einem späten Abendessen ins Diner ging. "Ich habe es ihm abgenommen und über die Arbeitsplatte geworfen und ich habe ihn einfach aus dem Eingang mitgenommen."

Shaw sagte Reportern, er betrachte sich selbst als einen Helden und sagte, seine Reaktion sei ein "egoistischer" Akt der Selbsterhaltung.

"Ich habe wirklich gegen diesen Mann gekämpft, um alle anderen zu retten. Das ist vielleicht nicht gerade beliebt«, sagte Shaw. "Ich habe die Waffe genommen, damit ich mich selbst herausholen konnte."

Shaw hat geholfen, viele Leben zu retten, als er Reinking konfrontierte und der Held es nicht geschafft hat, den von den Schüssen betroffenen Menschen zu helfen.

Shaw hat ein GoFundMe-Konto eröffnet, um den Familien der Opfer der Schießerei zu helfen, und hat bis Freitagmorgen bereits mehr als 170.000 US-Dollar gesammelt. Das GoFundMe hat Spenden von fast 5.000 Menschen erhalten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie an Shaw&aposs GoFundMe für die Opfer spenden können, klicken Sie hier.