Traditionelle Rezepte

10 Dinge, die Sie über Absolut nicht wussten

10 Dinge, die Sie über Absolut nicht wussten

1. Smith, ist auf dem Siegel der Absolut-Flasche abgebildet.

Sie haben sich das Siegel auf der Vorderseite der Flasche wahrscheinlich noch nie zu genau angeschaut, aber das bärtige Gesicht von Lars Olson Smith ist vorne und in der Mitte. Im Alter von 26 Jahren verteilte er drei Viertel des in Schweden verkauften Wodkas, und 1879 verwandelte er Wodka, indem er ihn hunderte Male destillierte, um alle Verunreinigungen zu entfernen, ein Prozess, der heute als „kontinuierliche Destillation“ bekannt ist. Sein Unternehmen Absolut Rent Bränvin (übersetzt als „Absolut Pure Vodka“) war die Inspiration für das, was heute als Absolut Vodka bekannt ist.

2. Apropos Absolut-Flasche, das Design basiert auf einer Apothekerflasche aus dem 18. Jahrhundert.

1978 wurde in einem staubigen Antiquitätenladen in Stockholms ältestem Viertel eine Apothekerflasche aus Glas aus dem 18. Jahrhundert gefunden. Dieses Design prägte die aktuelle Absolut-Wodka-Flaschenform. Die Flasche hat kein Papieretikett, wodurch der Inhalt für alle sichtbar durchscheint. Als Absolut 1979 nach Amerika kam, unterschied sich die Flasche durch ihre unverwechselbare Form von anderen Marken, die zu dieser Zeit meist in größeren und dünneren Flaschen erhältlich waren.

3. Alle Komponenten von Absolut Vodka werden in einem Umkreis von 120 Kilometern um Åhus bezogen.

Gemäß der One-Source-Philosophie des Unternehmens wird der gesamte in Absolut verwendete Winterweizen in einem Umkreis von 120 km um Åhus in der südschwedischen Provinz Skåne angebaut. Das Wasser stammt aus einem Tiefbrunnen in Åhus, der durch Grundwasserleiter gefiltert wird. Sogar die ikonische Flasche wird ganz in der Nähe in einer 300 Jahre alten Glashütte hergestellt. Das Unternehmen hält seine globale Marke wirklich so lokal wie möglich, um sicherzustellen, dass jede Flasche Absolut überall auf der Welt gleich schmeckt.

4. Für die Herstellung einer Flasche Absolut Vodka werden zwei Pfund Winterweizen benötigt.

Absolut verwendet Winterweizen, da der Stärkegehalt hoch ist und die Pflanze sehr robust ist, was es den Landwirten ermöglicht, den Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln zu begrenzen. Es gibt auch keine Inhaltsstoffe in Absolut, die als GVO klassifiziert sind.

5. Absolut arbeitet mit Familienbauern zusammen.

Das Unternehmen arbeitet mit rund 400 lokalen Bauern (150 davon als Backup für den Fall, dass es Probleme mit der Weizenernte gibt) zusammen, um den Winterweizen anzubauen, aus dem der gesamte weltweit verkaufte Absolut Vodka hergestellt wird. Die Landwirte verwenden nachhaltige Anbautechniken wie die Fruchtfolge, um den Boden auf natürliche Weise aufzufüllen (Erbsen sind eine großartige Zwischenfrucht, da sie lebenswichtige Bodennährstoffe auffüllen).

6. Absolut hat einen laserähnlichen Fokus darauf, ein grünes Unternehmen zu sein.

Zum großen Teil dank Krister Asplund, Vice President of Operations, konzentriert sich Absolut weiterhin intensiv darauf, die Umwelt positiv zu beeinflussen. Das bei der Produktion freigesetzte Kohlendioxid wird abgefüllt und an Getränkehersteller verkauft. 40.000 Kühe und 250.000 Schweine in der Region Skåne werden mit Schlempe gefüttert, den Weizenresten, die nach der Destillation von der Maische übrig bleiben. Zuletzt wurde eine Biotankstelle für Transportfahrzeuge installiert, mit dem Ziel, die CO2-Emissionen aus den produktionswerksbezogenen Transporten pro produziertem Liter bis 2020 um die Hälfte zu reduzieren.

7. Andy Warhol hat dazu beigetragen, die Absolut-Flasche in eine kulturelle Ikone zu verwandeln.

Andy Warhol sah die Flasche eines Nachts und erklärte: „Ich liebe die Flasche, ich möchte etwas tun.“ Obwohl er nicht trank, behauptete er, Absolut Wodka als Aftershave zu verwenden und die Flasche zu Partys mitzunehmen. Er schuf schließlich über 50 Kunstwerke, die die Flasche darstellen, von denen eines zur Absolut Warhol-Werbung wurde. Absoluts limitierte Warhol-Flasche wurde im Oktober 2014 auf den Markt gebracht und bietet eine dreidimensionale Nachbildung von Warhols Originalkunstwerk von 1985.

8. Obwohl Absolut in Schweden produziert wird, sind der größte Markt die USA.

45 Prozent des Absolut-Marktes sind die USA Die Brennerei in Åhus produziert täglich 500.000 Flaschen, um mit der Nachfrage Schritt halten zu können, und in typisch effizienter schwedischer Weise sind weniger als 300 Mitarbeiter beschäftigt, die an dem gesamten Prozess vom Destillieren, Mischen und Abfüllen arbeiten , und Versand.

9. Es gibt 31 verschiedene Etiketten und Geschmacksrichtungen.

Obwohl wir alle mit den beliebtesten Geschmacksrichtungen (Original, Citron und Peppar) vertraut sind, gibt es eine ganze Welt natürlicher Absolut-Aromen ohne Zuckerzusatz, einschließlich Absolut Wild Tea (eine Mischung aus Oolong-Tee und Holunderblüten-Aromen .). ), Absolut Cilantro und Absolut Orient Apple (mit Aromen von reifen roten Äpfeln und Ingwer).

10. Absoluts neuestes Produkt, Elyx, ist ein Single Estate Wodka.

Während Absolut die Dinge offensichtlich super lokal hält, hebt ihr vor allem handwerklicher Wodka Elyx es auf ein ganz neues Niveau. Der gesamte Weizen, der zur Destillation von Elyx verwendet wird, stammt vom Gut Råbelöf (sprich: den Feldern einer einzigen Farm!). Die Zutaten sind die gleichen, aber der Prozess beinhaltet ein separates Schleudern durch eine Kupferdestille, die dem Wodka eine herrliche Geschmackstiefe verleiht. Es ist derzeit nur in ausgewählten US-Städten verfügbar.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Siebzigjähriger Kampf um die Rettung des Hauses Windsor durch Elizabeth II , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum Londons, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart.Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen.Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.


10 Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Queen Elizabeth II wussten

Journalist Clive Irving&rsquos klare und detailreiche neue Biografie, Die letzte Königin: Elizabeth II. Siebzigjährige Schlacht um die Rettung des Hauses Windsor , deckt das Leben der britischen Monarchin von der Krönung ihres Vaters König George VI. 1937, als sie 11 Jahre alt war, bis zur Hochzeit ihres Enkels Prinz Harry im Jahr 2018 ab. Irving erklärt zehn wenig bekannte Fakten über den ältesten amtierenden Monarchen der Welt.

Im Alter von 94 Jahren regierte Königin Elizabeth II. durch sieben Jahrzehnte enormer sozialer und politischer Veränderungen in ihrem Reich und der Welt. In Die letzte Königin, konzentriere ich mich auf die großen Krisen ihres Lebens und wie gut&ndashor nicht&ndashsie darauf reagiert hat. Mit einer Reihe männlicher Erben und einer ungewissen Zukunft für die Monarchie wird sie wahrscheinlich die letzte Königin des Vereinigten Königreichs sein.

1. Das Kindermädchen der Königin verursachte einen Skandal, als sie an die Öffentlichkeit ging. Mitglieder des königlichen Haushalts gehen selten mit der Realität des Lebens im Buckingham Palace an die Öffentlichkeit. Die erste, die dies tat, war Marion Crawford, liebevoll bekannt als &ldquoCrawfie&rdquo, die während des Zweiten Weltkriegs Kindermädchen der jungen Prinzessin Elizabeth und ihrer Schwester Margaret war und als Mitglied der Familie galt. 1949 verkaufte sie ihre Memoiren an eine Frauenzeitschrift. Es war ein hinreißender und beruhigender Bericht, aber er schockierte die Familie und machte Crawfie zum Paria. Später waren sowohl Prinzessin Diana als auch Prinz Charles peinlich berührt von Leuten, die die heilige Regel brachen, dass niemand von ihrem Insiderwissen profitieren sollte.

2. Die Königin weiß, worauf sie achten muss, wenn es Probleme unter der Haube gibt. Im Februar 1945 meldete sich Elizabeth beim Women&rsquos Auxiliary Territorial Service und machte eine Ausbildung zur Fahrerin und Mechanikerin (obwohl sie jede Nacht in ihr Haus auf Schloss Windsor zurückkehren durfte). Sie musste zu einer Zeit, als Armeefahrzeuge noch sehr einfach waren, die Grundlagen der Automechanik und -wartung lernen. Infolgedessen fuhr sie später Land Rover auf ihren Privatgrundstücken, weil sie von einem Militärjeep-ähnlichen Design abgeleitet waren und sie in der Lage war, alle Probleme zu diagnostizieren, obwohl dies keinen Reifenwechsel beinhaltete.

3. Sowohl die Königin als auch ihre Schwester beklagten sich über ihre schlechte Bildung. Elizabeths Ausbildung ging nur auf ein Thema tief ein, die amorphe englische Verfassung. Damals galt die Universität als ungeeignet für die Prinzessinnen, aber ihr Heimunterricht im viktorianischen Stil war kein Ersatz. Später sagte die Königin, sie habe das Fehlen eines breiteren Wissens gespürt. Margaret war freier, breite kulturelle Interessen zu entwickeln, da sie einen viel größeren Freundeskreis in der Kunst hatte. Aber im Alter von 94 Jahren war das Leben der Königin eine Bildung für sich, die über die jedes anderen Monarchen hinausging.

4. Die Schwester der Königin ließ sie fälschlicherweise kaltherzig aussehen. Die erste Familienkrise der Königin wurde von Prinzessin Margaret verursacht. 1953, im Alter von 23 Jahren, verliebte sich Margaret in einen gutaussehenden Kriegsveteranen und besten königlichen Adjutanten, Group Captain Peter Townsend, der 15 Jahre älter war als sie und kurz vor der Scheidung stand. Es wurde allgemein angenommen, dass die Königin die Ehe ablehnte. Tatsächlich war Elizabeth bereit, die Ehe zuzulassen, als Margaret das Alter von 25 Jahren erreichte. Als 2004 endlich offizielle Papiere veröffentlicht wurden, enthüllten sie, dass Margaret sich auf Townsend abgekühlt hatte. Aber das Bild einer märchenhaften Romanze, die von Beamten und der Königin vereitelt wurde, war ein Mythos, den Margaret beließ.

5. Prinz Philip kämpfte erbittert darum, den Familiennamen zu ändern. Während des ersten Jahrzehnts der Regierungszeit der Königin führte ihr Ehemann Prinz Philip eine unermüdliche Kampagne, um den königlichen Namen von Windsor in Mountbatten-Windsor zu ändern. Es wurde von seinem Onkel und Mentor Lord Louis Mountbatten angestiftet, der die Verbindung zu den deutschen Wurzeln der königlichen Familie wiederherstellen wollte. Ein Premierminister, der zu vermitteln versuchte, Harold Macmillan, war schockiert über Philip's &bdquobrutale Haltung. Die Königin brach in Tränen aus, als sie versuchte, Philip zu besänftigen. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden: Enkel, die nicht in der Erbfolge standen, würden den Namen Mountbatten-Windsor annehmen. Daher ist Prinz Harrys und Meghan Markles Sohn Archie ein Mountbatten-Windsor.

6. Das beliebteste Reiseziel der Königin in den USA ist Kentucky. Während ihrer Regierungszeit hat Elizabeth fünf Ferien im Bluegrass State verbracht. Denn ihre größte persönliche Leidenschaft gilt der Pferdezucht und dem Rennsport. In Kentucky war sie Gast bei einigen der reichsten Männer Amerikas, die ihre Leidenschaft und ihr Wissen teilten. Ein Höfling, der bei diesen Besuchen anwesend war, bemerkte, dass in dieser Gesellschaft „sie sich sehr zu Hause fühlte&hellip eine Atmosphäre der Ungezwungenheit und Fröhlichkeit herrschte, die ich in England nie gesehen habe. Die Gäste waren alle aus der Pferdewelt, die Gespräche wichen selten von reinrassigen Themen ab.&rdquo

7. Die Königin ist eine der reichsten Frauen der Welt. Ihr Vermögen wird auf 26,5 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl ihr Vater relativ arm anfing. Im Jahr 1931, als er Herzog von York war, musste er seine sechs Jagdpferde verkaufen, um Geld zu sparen, als die Weltwirtschaften in der Weltwirtschaftskrise zusammenbrachen. Als George VI. 1952 starb, beschloss die Regierung im Geheimen, dass die neue Königin ihre Einkünfte aus Investitionen nicht versteuern sollte. Die Krone hält riesige Immobilienbestände, insbesondere im Zentrum von London, wo sich der Buchwert um ein Vielfaches vervielfacht hat. Zusammen mit einem Portfolio von Aktien, das von Finanzexperten für sie verwaltet wurde, haben diese Bestände Elizabeth 1931 zu einem unvorstellbaren Reichtum gebracht.

8. Die Königin beschützte wissentlich einen sowjetischen Maulwurf 15 Jahre lang. 1979 wurde Sir Anthony Blunt, Kurator der Kunstsammlung des Buckingham Palace, öffentlich als sowjetischer Spion entlarvt. Fünfzehn Jahre zuvor hatten britische Sicherheitsdienste der Königin seine Rolle offenbart. Im Zweiten Weltkrieg hatte Blunt eine Flut militärischer Geheimnisse an die Russen weitergegeben und war Teil eines langjährigen Spionagerings, der schließlich vom FBI aufgedeckt wurde. Es war ein verheerender Akt des Verrats, aber die britische Regierung und die Königin beschlossen, Blunt in seinem Amt zu belassen, bis eine spätere Premierministerin, Margaret Thatcher, ihn enthüllte. Die Königin hat nie ihre Bereitschaft erklärt, Blunts Verrat zu übersehen.

9. Die Königin musste ihre private Yacht und Fluggesellschaft aufgeben. Im Jahr 1954, ein Jahr nach ihrer Krönung, übernahm Königin Elizabeth die Britannia, eine große und luxuriöse königliche Yacht. Die Familie hatte auch exklusive Nutzung von zwei kleinen Flugzeugen der Royal Air Force und einem eigenen königlichen Zug, der mit allen Annehmlichkeiten des Orient-Express ausgestattet war. Die Königin bestand darauf, dass die Yacht wie ihre Suite im Buckingham Palace eingerichtet werden sollte, sogar bis auf die gleichen Telefone, und nicht wie eine Marinefrage. Schließlich mussten sowohl Britannia als auch die königliche Flucht als teure Relikte einer extravaganteren Zeit aufgegeben werden. Nur der königliche Zug ist erhalten geblieben, wird aber selten benutzt.

10. Prinz Andrew ist der Lieblingssohn der Königin. Prinz Andrew, der in den Skandal um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verwickelt war, wurde seines Amtes im Buckingham Palace enthoben, von allen mit seinem Namen verbundenen Wohltätigkeitsorganisationen entlassen und von allen öffentlichen Pflichten ausgeschlossen. Andrew war jedoch immer der Lieblingssohn der Königin, und sie zögert immer noch, sein Verhalten zu verurteilen. Prinz Charles hat dies jahrzehntelang übel genommen und ist nun maßgeblich daran beteiligt, Andrew in den Gulag zu schicken. Charles hatte immer das Gefühl, dass seine Eltern ihn nie wirklich verstanden haben, was stimmt. Andrew entsprach vielmehr ihrem stereotypen Ideal eines muskulösen, nach außen gehenden Prinzen, auch wenn er sich als arrogant und oberflächlich erwiesen hat.