Traditionelle Rezepte

Schwarze Witwenspinnen auf Trauben gefunden

Schwarze Witwenspinnen auf Trauben gefunden

In mehreren Staaten wurden giftige Spinnen an Trauben gefunden

Wikimedia/Shenrich91

In mindestens vier Bundesstaaten wurden kürzlich Schwarze Witwenspinnen auf Trauben gefunden.

Hin und wieder findet man einen Wurm in einem Apfel oder eine Schnecke auf dem Bio-Spinat. Es kann für die Entomophoben der Welt etwas beunruhigend sein, aber manchmal passieren Fehler. Diese Woche war eine Frau jedoch erschüttert, als sie eine lebende Schwarze Witwe in einer Packung Trauben fand, die sie im Supermarkt gekauft hatte.

Laut Huffington Post, Yvonne Whalen aus Pennsylvania wusch am Donnerstag ihre Trauben in ihrer Spüle, als sie ein langes, schwarzes Bein auf sie kriechen sah. Sie schrie und sprang weg, und als sie die Spinne besser sah, bemerkte sie das verräterische rote Sanduhrzeichen auf ihrem Unterleib. Ein Insektenexperte bestätigte später, dass es sich tatsächlich um eine Schwarze Witwe handelte.

Dasselbe ist kürzlich in mindestens vier Bundesstaaten passiert.

Nicht lange bevor Whalen ihre Spinne fand, fand ein Mann in Michigan eine lebende schwarze Witwe in einer Tüte Trauben aus seinem örtlichen Kroger-Laden. Anfang des Monats zog Aldi in Milwaukee seinen gesamten Traubenbestand aus den Regalen, nachdem ein Kunde in einem dortigen Geschäft eine lebende Schwarze Witwe in einem Karton Trauben fand. Entsprechend Nachrichten zur Lebensmittelsicherheit, wurden im Oktober bei einem Aldi in St. Louis zwei Schwarze Witwenspinnen in Paketen mit roten Trauben gefunden, und eine wurde Berichten zufolge im September in einer Schule gefunden.

Schwarze Witwen bauen ihre Netze gerne in Weinreben, daher ist es sinnvoll, dass sie gelegentlich auf Trauben landen. Sie sind die giftigste Spinne in Nordamerika und ihr Biss kann vor allem für Kinder und ältere Menschen tödlich sein. Sie sind normalerweise nicht aggressiv, aber sie beißen zur Selbstverteidigung.


Mexikanische Trauben aus Regalen gezogen, nachdem giftige Spinnen gefunden wurden

Der Biss der Spinnen, der in importierten Weintrauben gefunden wird, verursacht einen Schmerz, "wie wenn die Haut abgerissen wird".

Supermarktketten ziehen nach dem Fund von 10 giftigen Spinnen seit Freitag mexikanische Trauben aus ihren Regalen.

Das Ministerium für Grundstoffindustrie (MPI) bestätigte, dass es 10 Berichte über Spinnen erhalten hat, die an mehreren Standorten im ganzen Land in Trauben gefunden wurden – fünf schwarze Witwen, eine braune Witwe, zwei gelbe Sackspinnen und zwei weitere müssen noch identifiziert werden.

Haben Sie weitere Informationen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Das Ministerium hat mit neuseeländischen Einzelhändlern zusammengearbeitet, um alle importierten mexikanischen Trauben aus dem Verkauf zu nehmen.

Brendan Gould, Leiter der Überwachung des MPI, sagte, es sei wahrscheinlich, dass einige Trauben aus den betroffenen Lieferungen bereits verkauft wurden, und das Ministerium rät Personen, die in den letzten Wochen importierte Trauben gekauft haben, Ausschau zu halten.

"Wir empfehlen, dass Menschen, die kürzlich importierte Tafeltrauben gekauft haben, diese sorgfältig auf das Vorhandensein von Insekten überprüfen. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass sie eine Spinne finden, sollten sie die Trauben (und die Spinne/n) sofort eintüten und versiegeln und unsere Hotline 0800 80 99 66 kontaktieren“, sagte Gould.

Er sagte, es gebe strenge Kontrollen für die Einfuhr von Trauben aus anderen Ländern.

Im Fall von Mexiko werden die Trauben visuell kontrolliert und die Begasung erfolgt nur, wenn Spinnen und andere Schädlinge identifiziert werden.

"Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und untersuchen, wie es zu diesem Verstoß gekommen ist und ergreifen Maßnahmen, um das System zu straffen", sagte Gould.

Er sagte, Importeure von mexikanischen Trauben, die hierher transportiert werden, hätten die Möglichkeit, sie bei der Ankunft in Neuseeland zu behandeln oder zu vernichten.

Mexikos Exportsaison für Trauben sei nun für das Jahr beendet, sagte er.

Das Ministerium sagte, keine der bisher identifizierten Spinnen stelle ein Risiko für die neuseeländische Gartenbauindustrie dar.

Die PR-Direktorin von Foodstuffs, Antoinette Laird, bestätigte, dass in New World Rolleston eine Spinne in Trauben entdeckt wurde und andere Lebensmittelgeschäfte haben ähnliche Funde gemeldet.

Sie sagte, Foodstuffs habe mit MPI an diesem Thema zusammengearbeitet.

"Foodstuffs hat einen sehr konservativen Ansatz gewählt, um alle betroffenen Produkte zurückzuziehen, da die Kundensicherheit für uns oberste Priorität hat", sagte sie.

Foodstuffs wurde am Freitag auf die mögliche Entdeckung von Schwarzen Witwenspinnen in den Trauben von Mexican Desert Pride Red und Black aufmerksam gemacht, die inzwischen bestätigt wurden.

In einer Erklärung sagte Foodstuffs, dass das Produkt aus der verdächtigen Charge am Freitag aus dem Verkauf genommen wurde und am Montag alle Foodstuffs-Läden sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel alle mexikanischen grünen, roten und schwarzen Trauben aus dem Regal genommen haben.

Für alle Importeure von Trauben aus Mexiko waren zusätzliche Schritte erforderlich, um den Nachweis einer Produktbegasung zu erbringen, bevor sie sie zum Verkauf in die Läden nehmen.

Foodstuff sagte, dass seine Kunden alle Trauben vor dem Verzehr inspizieren und waschen sollten.

Ein Countdown-Sprecher sagte, MPI habe Countdown, das sich im Besitz von Progressive Enterprises befindet, aufgefordert, alle Trauben aus Mexiko aus dem Verkauf zu nehmen. Sie waren an Countdown-Läden auf der Südinsel verteilt worden.

Countdown erfüllte sofort den Rückzug und entfernte am Mittwoch mexikanische Trauben aus dem Verkauf aus den Geschäften auf der Nordinsel.

Der Sprecher sagte, es seien noch keine Spinnen gesichtet worden und man werde umfangreichere Kontrollen der Trauben durchführen.

MPI forderte auch zusätzliche Begasung.

Eine der Spinnenentdeckungen wurde in Wairoa von einer Lehrerin des Kinderhauses Kids' House gemacht.

Die Lehrerin Aira Bremner erzählte Der Wairoa-Stern Sie wusch gerade eine Tüte mexikanischer roter kernloser Trauben, als sie bemerkte, dass eine schwarze Spinne herausstolperte und auf das Schneidebrett fiel.

Die Spinne wurde vom MPI als Schwarze Witwe identifiziert.

Ein ähnlicher Fall, in dem Schwarze Witwen in Trauben gefunden wurden, die ebenfalls aus Mexiko stammten, ereignete sich erst vor einem Monat in Warwickshire, England.

Der Mann, der die Spinnen in einer Tüte gekaufter Trauben fand, fand eine Reihe von Babyspinnen, die um die Trauben krochen.

Bei einer weiteren Inspektion durch ein örtliches Naturschutzgebiet wurde ein ganzes Nest gefunden, in dem eine Spinne geboren hatte.

Der Kurator am Canterbury Museum und Spinnenexperte Cor Vink sagte, die Wahrscheinlichkeit, an einem Biss einer der entdeckten Spinnenarten zu sterben, sei sehr gering.

„Witwengift verursacht extreme Schmerzen und reagiert nicht auf übliche Schmerzmittel. Aber Antigift ist leicht erhältlich“, sagte er.

Vink sagte, der Schmerz sei von den Leuten mit einem Abreißen der Haut verglichen worden.

Witwenbisse verursachen viel Schwitzen, wobei die Schmerzen etwa eine halbe Stunde nach dem Biss beginnen. Es können auch Übelkeit und Atemprobleme auftreten.

Gelbe Sackspinnen haben auch einen schmerzhaften Biss, aber weitaus weniger als Witwen und verursachen keine ernsthaften Gesundheitsgefahren. Gegen Bisse dieser Art war auch ein Gegengift erhältlich.

Vink sagte, die Wahrscheinlichkeit, von diesen Spinnenarten gebissen zu werden, sei auch gering, weil sie sich lieber verstecken, was wahrscheinlich der Grund war, warum sie es geschafft haben, in die Traubenlieferung zu gelangen.

„Sie gehen den Leuten wirklich aus dem Weg. Du müsstest sie aufheben und handhaben oder sie in der Kleidung verfangen“, sagte er.

Vink empfahl jedem, der von einer Spinne gebissen wird, sie zu fangen, von einem Spinnenexperten identifizieren zu lassen und sich von einem Arzt behandeln zu lassen.

Neuseeland hat bereits seine eigene Art von Witwenspinnen, die an Stränden vom Norden von Dunedin bis zur Spitze der Nordinsel zu finden sind.

Es wurde jedoch angenommen, dass diese Zahlen aufgrund des zunehmenden Baus von Häusern und der Vegetation, die die Strände erobert, zurückgehen.

Vink sagte, dass es nur zwei gemeldete Todesfälle durch diese Art gab, bei denen es sich beide um Kinder in den 1850er Jahren handelte, die an Komplikationen starben.

Central Otago ist auch die Heimat der australischen Rotrückenspinne, von der Vink sagte, dass sie die Existenz des Cromwell Chafer Käfers bedrohte, einer seltenen Art, die nur in Neuseeland vorkommt.

Wenn es anderen Spinnenarten gelingt, sich im Land zu etablieren, könnte dies schlimme Folgen für die einheimische Fauna Neuseelands haben.

„Jede Spinne, die sich hier niederlässt, kann potenziell Auswirkungen auf die einheimische Fauna haben, da Spinnen allesamt Raubtiere sind. Sie können auch andere Spinnen verdrängen.

"In Neuseeland haben wir schätzungsweise 2000 Spinnenarten und 90 Prozent kommen nirgendwo sonst auf der Welt vor. In Neuseeland gibt es noch mehr Insekten und etwa 95 Prozent davon kommen auch nur in Neuseeland vor.

"Jede Bedrohung für sie ist ziemlich ernst."

Jeder, der von einer Spinne gebissen wird, sollte sich an seinen Arzt wenden. Informationen sind auch erhältlich, indem Sie die Healthline des Gesundheitsministeriums unter 0800 611 116 anrufen.


Michigan-Frau findet Black Widow Spider in Traubenpaket

Sie ist "ausgerastet", nachdem sie diese potenziell tödliche Kreatur in dem Paket gefunden hatte.

Tüte Trauben erzeugt Angst mit Black Widow Discovery

— – Eine Frau sagt, sie habe in einer Packung Trauben, die sie in einem Walmart-Supercenter in Troy, Michigan, gekauft hatte, eine möglicherweise tödliche Entdeckung gemacht: eine schwarze Witwenspinne.

Ariel Jackson, 25, kaufte am vergangenen Sonntag die Trauben für eine Grillparty im Haus ihrer Schwester, sagte ihr Freund Michael Frank gegenüber ABC News. Als Jackson anfing, die Trauben in dem perforierten Behälter zu waschen, bemerkte sie, dass eine schwarze Witwenspinne in das Paket kroch und "ausgerastet", sagte er.

"Sie schrie wegen einer riesigen Spinne und alle sagten: 'Beruhige dich, es ist wahrscheinlich nichts'", sagte der 26-jährige Frank. "Aber wir haben genauer hingeschaut und siehe da, es ist eine schwarze Witwe. Sie hatte den roten sanduhrförmigen Fleck auf ihrem Bauch."

Frank sagte, Jackson habe versucht, die örtliche Feuerwehr und das Tierheim anzurufen, um Ratschläge zur "Entsorgung" zu erhalten, aber da beide Abteilungen geschlossen waren, griff sie auf 911 zurück.

"Als ich sie anrief, sagte ich: 'Das ist nicht wirklich ein Notfall, aber ich habe eine Schwarze Witwenspinne'", sagte Jackson gegenüber der ABC-Tochter WXYZ-TV in Detroit. "Und er sagt: 'Einfach töten' und ich sage: 'Ich? Du willst, dass ich es töte?"

Frank sagte, er habe Fotos und Videos von der Spinne gemacht, bevor er und Jacksons Bruder sie mit einem Insektenvernichter besprühten. Es starb schließlich nach "ziemlich einigen Sprays", sagte er.

"Es war definitiv erschreckend", sagte Frank. „Meine Freundin ist immer noch definitiv aufgewühlt. Die kleinsten Kleinigkeiten machen ihr jetzt Angst. Ich meine, man sieht nicht alle Tage eine Schwarze Witwe.“

Er fügte hinzu, dass Jacksons einjähriger Neffe zu der Zeit im Haus war, als sie die Trauben wuschen, und sie sind froh, dass niemand verletzt wurde.

Das Gift der Schwarzen Witwe ist laut dem Center for Disease Control and Prevention (CDC) ein „Neurotoxin, das Schmerzen im Bissbereich verursacht und sich dann auf die Brust, den Bauch oder den gesamten Körper ausbreitet“.

Die CDC fügte hinzu, dass, obwohl der Tod in „schweren Fällen“ möglich ist, häufigere Symptome Juckreiz oder Hautausschlag, Schmerzen an der Bissstelle, eine rötliche oder violette Blase, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Angst und Bluthochdruck,

Frank sagte, er und Jackson hätten auch das Walmart Supercenter angerufen, um ihnen von der Spinne zu erzählen, und er behauptete, ein Angestellter des Ladens habe sie gebeten, das Traubenpaket mit der Spinne zusammen mit einer Quittung mitzubringen, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Er sagte, sie wollten das Paket mit der Spinne nicht hineinbringen, also ließen sie es einfach los, obwohl sie "immer noch sehr dankbar für eine Entschuldigung von Walmart wären".

Walmart sagte gegenüber ABC News in einer Erklärung: „Unsere Geschäfte verfügen über Verfahren, um sicherzustellen, dass die Produkte unsere hohen Erwartungen an frische, hochwertige Lebensmittel erfüllen. Wir nehmen die Lebensmittelsicherheit ernst und ermutigen unsere Kunden, mit der Geschäftsleitung zusammenzuarbeiten, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um verstehen, was passiert sein könnte."


Wissensbasis

Dieser hier wird wahrscheinlich am besten von einem Spezialisten in Mississippi identifiziert. Ich bin im Süden von New Mexico – weit, weit von Ihnen entfernt und wahrscheinlich viel trockener und heißer als Mississippi.

Da Sie online gehen können, schlage ich vor, dies in Ihren Browser einzugeben:

"Entomologie der Mississippi State University"

Dann finden Sie eine Liste ihrer Fakultäten und kontaktieren Sie Dr. Richard Brown---

Das sollte funktionieren. Viel Glück. Ich denke, es ist sehr unwahrscheinlich, dass es für die Gesundheit von Ihnen, Ihrer Familie oder Haustieren wichtig ist. Die Witwenspinnen wären das Problem Nr. 1, möglicherweise Einsiedlerspinnen #2.i

Ihre kleine Spinne scheint nicht mit den Witwen verwandt zu sein. Im Freien ernähren sich die Witwen gut von verschiedenen Insekten, die für Feldfrüchte oder Landschaftspflanzen problematisch sein könnten. Sie und andere Spinnen sind unter vielen Umständen "unbesungene Helden". Es ist nur so, dass die großen Witwen ein Gift haben, das für Menschen giftig ist, wenn sie das Pech haben, gebissen zu werden.

Im Allgemeinen sind kleine Spinnen – Sie legen die Definition für wenig fest – zu klein zum Beißen oder haben zu schwache Mundwerkzeuge, um unsere harten alten Häute zu durchdringen. Selbst wenn sie stechen, ist die Reaktion höchstwahrscheinlich mit der einer Mücke vergleichbar.

Eine gute Haushaltsführung (yuck, huh?) kümmert sich regelmäßig um die meisten Spinnenprobleme in einem Haus. Sie können nicht mit all dieser Störung gedeihen, die wahrscheinlich auch potenzielle Beute tötet. Außerdem haben Spinnen überraschend zarte Körper – sie können den rauen und rauen Hausputz nicht ertragen.

Ich hoffe das hilft. Beobachten Sie weiter, das ist ein guter Weg, um zu lernen, was was ist und wer wer ist.


Giftige Spinnen auf importierten Früchten und Lebensmitteln gefunden

Vor ein paar Wochen strich eine Frau aus Pennsylvania beim Waschen von roten Trauben, die auf dem lokalen Markt gekauft wurden, mit den Fingern über eine Schwarze Witwe versteckt in den Beeren. In Michigan fand ein junger Mann eine schwarze Witwe in einer Tüte Weintrauben, die er in einem Kroger-Supermarkt gekauft hatte. In Wauwatosa, Wisconsin, entdeckte eine Frau eine schwarze Witwe, als sie einen Behälter mit roten Trauben inspizierte, den sie in einem Aldi-Supermarkt gekauft hatte. Menschen wurden aus einem Lebensmittelgeschäft in Deutschland evakuiert, nachdem sie bei einer Bananenlieferung eine brasilianische Wanderspinne unter einem Regal entdeckt hatten. Im Vereinigten Königreich fand eine Familie brasilianische Wanderspinnen in ihren Bananen.


Überraschungsbündel: Spinne in Trauben gefunden

1 von 3 Nora Weiss, die eine Schwarze Witwe in Trauben fand, die sie bei Whole Foods gekauft hatte, posiert am Dienstag, den 4. Dezember 2012 in ihrem Haus in der Woodland Avenue in Bridgeport, Connecticut. Christian Abraham Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 3 Ein Foto von Nora Weiss' Facebook-Seite zeigt eine schwarze Witwenspinne, die sie angeblich in einer Packung Bio-Trauben gefunden hat, die sie bei Whole Foods gekauft hat. Beigesteuertes Foto Mehr anzeigen Weniger anzeigen

BRIDGEPORT -- Vielleicht sind Pestizide doch keine so schlechte Idee.

Aber erzählen Sie das nicht einer Black Rock-Frau, die am Dienstag darauf bestand, bei Bio-Produkten zu bleiben – selbst nachdem sie eine potenziell tödliche Schwarze Witwenspinne in einer Tüte importierter Bio-Trauben gefunden hatte, die sie bei Whole Foods in Fairfield gekauft hatte.

"Ich würde nie wissentlich Gift in mein System geben", sagte die 27-jährige Yogalehrerin Nora Weiss über die Pestizide, die nicht-biologische Bauern verwenden, um Spinnen und Insekten zu töten. "Ich würde es auf jeden Fall riskieren, einer Spinne von Angesicht zu Angesicht zu begegnen."

Der ahnungslose Weiss machte die schockierende Entdeckung, nachdem er im High-End-Lebensmittelgeschäft Grasmere Avenue Bio-Trauben aus Kalifornien gekauft hatte.

Sie nahm sie aus der Tüte, um sie zu waschen, als die giftige Spinne – die noch lebte – heraussprang und ihre sanduhrförmigen roten Markierungen auf ihrem Körper deutlich sichtbar waren.

Am Montag ging ein alarmierter Weiss zu Facebook, um andere Käufer vor den potenziellen Gefahren zu warnen, die im Warengang lauern.

"Achtung alle Fairfield Whole Foods Kunden. Ich habe gerade eine Schwarze Witwe Spinne in meinem Sunview Bio Tafeltrauben Beutel gefunden. Wenn Sie diese Trauben oder andere Produkte von ihnen gerade gekauft haben oder kaufen werden, überprüfen Sie sie sorgfältig und waschen Sie sie mit Gummihandschuhen. Ahhhhhh . Hat mich total ausgeflippt!" schrieb sie, während sie ein Foto des erschreckenden Fundes veröffentlichte.

Ein Sprecher von Whole Foods in Washington, D.C. sagte, solche Vorfälle seien selten, könnten aber passieren, wenn Kunden mit Bio-Produkten zu tun hätten.

"Insekten sind in Bio-Produkten heimisch, sie werden nicht mit Pestiziden besprüht, also gibt es nichts, was die Käfer abtötet", sagte Michael Sinatra.

Er sagte, dass die "Teammitglieder" der Kette Handschuhe tragen und die Produkte, die in jedes Geschäft kommen, sorgfältig untersuchen, um sicherzustellen, dass es keine blinden Passagiere gibt, die giftig oder anderweitig sind.

Aber manchmal bleiben die gruseligen Kreaturen unentdeckt.

"In diesem speziellen Fall war es eine kleine Spinne, etwa so groß wie die Traube, also wurde sie übersehen", fügte Sinatra hinzu. "Wir wollen ganz sicher nicht, dass das passiert. Die Sicherheit unserer Käufer ist unglaublich wichtig. Und wir haben dem Kunden auch eine Rückerstattung angeboten."

Was die Spinne angeht, sagte Weiss, ihr Freund James Boncek habe sie in ihrem Garten freigelassen.

"Mein Freund hat es draußen gehen lassen", sagte Weiss. "So leben wir. Es ist ein lebendes Tier und wir haben keine harten Gefühle.''

Und trotz des Schreckens bleibt Weiss ein Whole Foods-Fan.

„Ich werde immer Bio essen und ich liebe Trauben. Ich werde sie nicht aufgeben“, sagte sie und fügte hinzu, dass Beamte von Whole Foods sie über ihre Facebook-Seite kontaktierten, um sich zu entschuldigen. „Sie nahmen es sehr ernst und waren sehr hilfreich.''

Ihre Mutter hingegen zweifelte an den Vorteilen von Bio-Produkten.

"Ich habe Arachnophobie, also bevorzuge ich diejenigen mit Pestiziden", schrieb Suzan Weiss auf der Facebook-Seite ihrer Tochter, auf der mehr als 40 Menschen ihre Notlage kommentiert hatten.

Einige verdächtige Plakate stellten fest, dass der Vorfall ein willkommener Beweis dafür ist, dass keine Pestizide auf den Produkten enthalten sind.

Einer schlug sogar vor, Weiss solle das Gewicht der Spinne vom Preis des Traubenpakets abziehen.

"Warum hattest du keine Panikattacke?", fragte Addie Schoen, während Alex Torres sich fragte: "Ihn als Haustier behalten?"

Witwenspinnen übertragen beim Beißen ein Neurotoxin, das etwa 15-mal stärker ist als das einer Klapperschlange, so die Website der National Geographic Society.

Obwohl sie als die giftigsten Spinnen in Nordamerika gelten, sind die Schwarzen Witwen nicht aggressiv und menschliche Todesfälle sind selten, heißt es auf der Website des Magazins.

Die Spinne, die für ihre sanduhrförmige Markierung bekannt ist, wird im Volksmund "Schwarze Witwe" genannt, weil Weibchen die Männchen oft als Höhepunkt ihres Paarungsrituals ausschlachten.

Obwohl Schwarze Witwenspinnen im Süden und Westen der Vereinigten Staaten verbreitet sind, werden sie in Connecticut nicht oft gefunden.

Beamte des US-Landwirtschaftsministeriums wissen von fünf Vorfällen mit giftigen Insekten in der Produktion in den letzten 20 Jahren, sagte Sprecher George Krivda.


Familie aus Michigan findet Spinne der schwarzen Witwe in einer Tüte Weintrauben

MILFORD, Mich. – Eine Familie von Metro Detroit sagt, sie habe einen unerwünschten Passagier in einer Tüte Weintrauben gefunden, die sie in einem Lebensmittelgeschäft gekauft haben. Es ist die Art von Geschichte, die Ihre Haut zum Kribbeln bringt, und darüber hinaus gibt es Videobeweise.

Andy Russo dokumentierte per Video, was seine Frau Karen am Montag aus dem Supermarkt nach Hause gebracht hat. Irgendwie hatte sich eine Spinne in eine Tüte Weintrauben verirrt und war vom Laden in ihr Haus in Milford gereist.

Es wird angenommen, dass die Spinne eine schwarze Witwe ist. Tropfen für Tropfen soll das Gift einer Schwarzen Witwe 15-mal tödlicher sein als Klapperschlangengift. Laut dem Saint Louis Zoo sterben nur sehr wenige Menschen, die von einer Schwarzen Witwe gebissen wurden – aber der Biss ist schmerzhaft.

Nachdem die Spinne entdeckt worden war, wurde sie – dreimal – eingesackt und in die Garage gebracht. In der Nacht zum Dienstag war die Spinne noch am Leben. Die Familie ist nicht wütend auf den Lebensmittelladen, aber sie sind erleichtert, dass sie die Spinne bemerkt haben, bevor sie in ihr Haus entkommen konnte.

Die Familie ist sich nicht sicher, was sie mit der Spinne machen soll, falls der Laden weitere Informationen möchte.

Wenn es da draußen einen Biologielehrer gibt, der eine Schwarze Witwe haben möchte, kontaktiere Local 4 und wir werden dich mit dir in Verbindung setzen.


Frau findet Schwarze Witwenspinne zwischen im Laden gekauften Trauben

Eine wirklich gute Erinnerung, um diesen Sommer Ihre frischen Produkte zu überprüfen.

Es ist jeder Hausmannskost und der schlimmste Albtraum, der beissen zurück. Es wurde Anfang dieser Woche für eine Käuferin in Branford, Connecticut, Realität, nachdem sie in eine Tüte mit neu gekauften Trauben gerissen hatte, nur um etwas zu finden, für das sie ziemlich verhandelt hatte.

Die Associated Press berichtet, dass die Käuferin, die sich entschieden hat, anonym zu bleiben, am Montag zu einem lokalen Stop & Shop-Laden in Branford ging, um einige Lebensmittel für ihre Familie abzuholen, darunter eine abgepackte frische Weintraube für ihr 11-jähriges Mädchen -alter Sohn. Erst als die Mutter und ihr Sohn die Trauben zur Hälfte gegessen hatten, bemerkten sie eine ausgewachsene Black Widow-Spinne in der Tüte.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Zum Glück wurden weder Mutter noch Sohn von der Schwarzen Witwe verletzt—und nein, sie haben nicht aus Versehen gebissen hinein die potenziell tödliche Spinne. Und wie jeder kluge Shopper entschied sich die Frau, die Bio-Trauben zum Shop & Stop zurückzubringen, wo sie eine volle Rückerstattung erhielt. Tatsächlich bot Stop & Shop ihr eine doppelte Rückerstattung für eine erschreckende Situation an, die diesen Haushalt für eine Weile von Trauben abhalten könnte.

Denken Sie, das ist erschreckend? Weiter lesen:

Ein lokales Team von NBC Connecticut-Journalisten wandte sich an Stop & Shop, um einen Kommentar abzugeben, und die Lebensmittelkette im Nordosten meldete sich sofort mit einer Erklärung zurück:

“Stop & Shop und unsere Weinbauern ergreifen die notwendigen Maßnahmen, um Spinnen von den verkauften Trauben fernzuhalten“, heißt es in einem Teil der Erklärung. "Trotz dieser Anstrengung ist es möglich, dass eine Spinne in die Trauben gelangt, da sie Teil der natürlichen, organischen Umgebung sind.”

Anscheinend sagt Stop & Shop, dass ihre Bio-Trauben von einem Lieferanten in Kalifornien stammen.

Währenddessen hofft die eher unglückliche Käuferin, dass ihre Geschichte andere Hobbyköche dazu inspiriert, ihre frischen Einkäufe genauer unter die Lupe zu nehmen – ein guter Ratschlag für jeden in diesem Sommer.


Schwarze Witwen auf Trauben in Supermärkten in mehreren Staaten gefunden

Eine Frau aus Pennsylvania bekam am Donnerstag einen ziemlichen Schock, als sie rote Weintrauben wusch und spürte, wie ihre Finger etwas Schleimiges berührten. Yvonne Whalen sah ein langes Spinnenbein über eines der Fruchtstücke kriechen und ließ das Sieb sofort in die Spüle fallen.

Ein Spinnenexperte bestätigte später, was Whalens erste Internetsuche ergab – es war eine junge schwarze Witwe, die auf den Trauben krabbelt.

Der appetitanregende Fund folgt mehreren ähnlichen Fällen der tödlichen Spinnen, die auf Trauben in Supermärkten in Michigan, Missouri, Minnesota und Wisconsin gefunden wurden, berichtet Food Safety News.

Yvonne Duckhorn inspizierte Anfang dieses Monats einen Behälter mit roten Trauben in einem Aldi-Supermarkt in Wauwatosa, Wisconsin, als sie etwas Seltsames entdeckte.

"Ich habe gesehen, wie sich die Beine hektisch bewegten", erinnerte sich Duckhorn an das Milwaukee-Wisconsin Journal Sentinel. "Ich habe schon früher Käfer auf Früchten gesehen und dachte: 'Das ist eine sehr große Spinne.' Nichts, was ich je zuvor gesehen hatte."

Duckhorn wickelte den Behälter in eine Plastiktüte und überreichte ihn einer Angestellten, um zu warnen, dass sie eine rote Markierung auf dem Bauch der Spinne entdeckt hat – ein typisches Merkmal von Schwarzen Witwen. Als Vorsichtsmaßnahme entschied sich die Kette, alle Trauben aus den Läden in der Gegend von Milwaukee zu entfernen.

Bei einem anderen Vorfall in diesem Monat in Michigan bemerkte die 20-jährige Callum Merry ein Spinnennetz in einer Tüte Trauben, die in einem Kroger-Laden in Brighton gekauft wurde.

„Ich habe in die Trauben geschaut und da starrte mich eine schwarze Witwe direkt an“, sagte Merry gegenüber dem ABC-Partner WXYZ-TV. Während Merry die Spinne draußen freilassen wollte, erkannte sein 14-jähriger Bruder glücklicherweise die Gefahr und griff ein.

Schwarze Witwenspinnen – bekannt für ihre roten, sanduhrförmigen Abzeichen – sind giftig und ihr Biss kann ohne Behandlung tödlich sein, insbesondere bei kleinen Kindern und älteren Menschen. Nicht selten sind Schwarze Witwen unter Weintrauben anzutreffen, da die Spinnen ihre Netze oft in Weinreben bauen.


Brown Widow beißt Frau, die Trauben in Michigan isst

Betreff: In Trauben gefunden
Ort: Südost-Michigan
1. Juni 2017 19:28 Uhr
Meine Frau wurde in den Finger gebissen, als sie Trauben in eine Tüte packte. Wir leben im Südosten von Michigan, sind uns aber nicht sicher, woher die Trauben kommen
Unterschrift: Bill Lowry

Lieber Bill,
Das sieht sicher aus wie eine unreife Brown Widow Spider,
Latrodectus Geometrisches, für uns, aber der Blick durch die Plastiktüte verzerrt etwas. Hier ist ein BugGuide-Bild zum Vergleich. Die Brown Widow ist laut BugGuide eine kürzlich eingeführte Art: “Weltweit in der tropischen Zone. Sie wurde in Florida eingeführt und wurde seitdem beobachtet, wie sie sich durch Georgia nach Norden bewegte, und in South Carolina wurde sie auch in Kalifornien, Alabama, Mississippi und Texas offiziell registriert.” Wenn die Trauben aus Kalifornien importiert wurden, ist dies durchaus möglich dass eine Brown Widow mit ihnen importiert wurde. BugGuide stellt außerdem fest: “Witwenbisse: HINWEIS: Es wird anerkannt, dass diese spezielle Witwenart höchstwahrscheinlich medizinisch nicht signifikant ist (kein unmittelbares medizinisches Problem für diejenigen, die gebissen werden). Die braune Witwe hat ähnliche klinische Wirkungen wie die schwarze Witwe, aber die typischen Symptome und Anzeichen sind milder und neigen dazu, sich auf die Bissstelle und das umgebende Gewebe zu beschränken. Braune Witwenspinnen rollen sich normalerweise zu einem Ball zusammen und fallen als primäre Verteidigung zu Boden. Es wird dringend empfohlen, dass die Leute diese Spinne in Ruhe lassen, beobachten, aber nicht berühren. Die braune Witwe ist eine extrem scheue Spinne, von der nur selten berichtet wurde, dass sie beißt.”

Zusammenhängende Posts:

2 Antworten auf Brown Widow beißt Frau, die Trauben in Michigan isst

Unsere Literatur sagt dasselbe. Aber ich werde versuchen, drei Fälle von Erwachsenen zu übersetzen, die von gebissen wurden L. geometrisch:

“Nach ungefähr 8 Stunden verspürte ich Schüttelfrost und begann starke Schmerzen, ich setzte die Anwendung fort Antiallergika und Salbe, nach ca. 12 Stunden schwitzte ich ständig, viel Schweiß, anormal, und nachdem der Schweiß vorbei war, verlängerten sich die Schmerzen für etwa 3 Tage.” Ítalo Dias, erwachsener Mann, der mildeste Fall.
http://www.insetologia.com.br/2015/04/picada-de-viuva-marrom-no-piaui-e.html

Nun, ich wurde von dieser Spinne gebissen und hatte 24 Stunden lang starke Schmerzen, und selbst bei der Einnahme von Analgetika gingen die Schmerzen nicht vorüber, sie wurden nur weicher. Ich hatte Schweißausbrüche, Erbrechen und starke Schmerzen in der Leistengegend mit starken Krämpfen im unteren Bauchbereich. Der Biss war im Bein, Kniehöhe. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Carla, erwachsenes Weibchen.


Frau findet zwei schwarze Witwenspinnen in einer Tüte mit Weintrauben, die sie im Supermarkt gekauft hat

OMAHA, Neb. — Eine Frau fand zwei Schwarze Witwenspinnen in einer Tüte Weintrauben, die sie in einem Lebensmittelgeschäft gekauft hatte.

KETV berichtete, dass die Frau die Spinnen inzwischen zur Verwahrung in ein Naturzentrum gebracht habe.

Ein Mitarbeiter des Naturzentrums sagte, dies sei nicht das erste Mal, dass dies passiert.

„Statistiken zufolge gibt es in Amerika 700 bis 800 Menschen, die jedes Jahr Schwarze Witwen in ihren Trauben finden“, sagte Molly Mullen, eine Sprecherin des Fontenelle Forest Nature Center.

Schwarze Witwen gelten als die giftigste Spinne in Nordamerika. Ihr Gift soll um ein Vielfaches stärker sein als das einer Klapperschlange, aber sie beißen Menschen nur, wenn sie gestört werden.

Das Lebensmittelgeschäft, das die Trauben verkaufte, sagte, es habe mehrere Verfahren eingeführt, um die Kontrolle von Spinnen zu unterstützen und sicherzustellen, dass sie nicht in die Vertriebskanäle gelangen


Schau das Video: REAKCE NA VIDEA PO KTERÝCH NEUSNETE! (Januar 2022).