Traditionelle Rezepte

Wann wird Wein schlecht?

Wann wird Wein schlecht?

Eine kurze Anleitung zum Aufbewahren von Weinresten

Sie haben den Witz gehört. Frage: "Wie lange ist Restwein haltbar?" Antwort: "Was ist Restwein?" Im Interesse der Förderung von Mäßigung und weniger Weinverschwendung lassen Sie uns dieses Thema angehen. Sie starren wahrscheinlich gerade auf eine Flasche auf Ihrer Theke und fragen sich: "Kann ich das noch trinken?"

Ein Teil des Problems ist, dass der Wein auf Ihrer Theke steht. Bewahren Sie übrig gebliebenen Wein, sogar Rotweine, im Kühlschrank auf. Die kalte Umgebung verlangsamt den Oxidationsprozess. Wenn es darum geht, Frische und Geschmack in Ihrem Wein zu bewahren, ist Sauerstoff der Feind. Während Sie das Abendessen vorbereiten (oder auf die Lieferung der Pizza warten), vergessen Sie nicht, die rote Flasche aus dem Kühlschrank zu nehmen. Wenn Sie in Ihr Gericht (oder Ihre Scheibe) graben, hat der Wein seine Kälte verloren.

Sie möchten also eine absolute Zahl, wie lange eine angebrochene Flasche Wein haltbar ist? Keine breite Palette, keine vage Antwort, aber etwas Konkretes? Da die überwiegende Mehrheit der heute produzierten Weine sofort geöffnet und konsumiert werden soll, ist die Zeit definitiv nicht auf Ihrer Seite. Bei Bottlenotes halten wir generell trockene Weißweine für zwei Tage; Rotweine für drei.

Natürlich gibt es Ausnahmen von jeder Regel, also teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Es kommt darauf an, ob Müllvermeidung wichtiger wird als Geschmack. Zum Glück beim Wein, wie Christy Frank, Inhaberin von Frankly Wines in New York City, erklärt: "Es wird nicht so schlecht wie bei Milch, also macht es dich nicht krank. Probiere es einfach weiter, bis du dich fühlst es lohnt sich nicht zu trinken."

Klicken Sie hier, um mehr von The Daily Sip zu erfahren.


Wie lange ist das Kochen von Wein haltbar? Wird Wein kochen schlecht?

Sie fragen sich, ob Ihre neue Flasche Kochwein für den Gebrauch geeignet ist? Oder suchen Sie Tipps zur Aufbewahrung?

Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen rund um den Wein.

Normalerweise kann man jeden guten Wein, der zum Kochen verwendet wird, als ‘Kochwein’ bezeichnen

Die meisten Menschen neigen dazu, Wein aus eigenen ästhetischen Gründen zu trinken.

Es gibt aber auch speziell hergestellte Weine, die mit dem Etikett ‘Kochwein’ ankommen

Wie lange ist Kochwein haltbar?

Die nur für Kochzwecke hergestellten Weine haben immer ein Mindesthaltbarkeitsdatum, das uns hilft zu wissen, wann der Wein schlecht werden würde.

Kochwein wird ein wenig anders hergestellt als echte Weine. Es enthält Salz und Konservierungsstoffe und bleibt für einen bestimmten Zeitraum in guter Qualität.

Es gibt verschiedene Kochweine wie Weißwein, trockene, nussige Weine, gespritete Rotweine, trockene Weiß- und Rotweine, Reiswein usw.

All diese Weine können einmal schlecht werden, und diese sollten Sie nicht weiter verwenden.


Wird Wein schlecht?

Willkommen bei Ratschlägen für ungeduldige Feinschmecker, der neuen Kochkolumne von R29. Elettra Wiedemann, leitende Food-Redakteurin und Gründerin von Impatient Foodie, geht jede Woche auf alle Fragen rund ums Essen ein. Im Ernst, keine Abfrage ist zu groß oder zu klein. Seien Sie nicht verlegen! Wir alle hatten Momente in der Küche, in denen wir keine Ahnung hatten, dass WTF im Gange war, und wünschten, wir könnten jemand anderen als Google um einige Hinweise bitten. Egal, ob Sie Hilfe beim Braten eines Eies benötigen, wissen, wann Ihr Hühnchen fertig ist, oder entscheiden, was Sie zum Abendessen zubereiten möchten, wir sind für Sie da.


Fotografiert von Rockie Nolan.


Ich habe die schlechte Angewohnheit, offenen Wein in meinem Kühlschrank oder auf meiner Theke stehen zu lassen, ohne ihn wegwerfen zu können - man weiß nie, wann man ihn zum Kochen oder Trinken braucht! Wie lange bis Wein Ja wirklich läuft schlecht?

Das mache ich auch total! Vor kurzem habe ich eine fantastische (und etwas teure) Flasche Rot auf meinem Tresen gelassen, weil ich dachte, den Rest würde ich zum Trinken oder Kochen verwenden. Ich ging für eine Reise / vergaß den Wein völlig und kam zurück zu einer Flasche unbrauchbaren Essigs (und verschwendetem Geld). Flüche!

Also, hier ist der Deal: In der Regel hält alles, was funkelt, nach dem Öffnen ein bis drei Tage. Rot-, Rosé- und Weißweine können bis zu fünf Tage überleben. Weiß- und Roséweine sollten im Kühlschrank mit Korken oder Weinstopfen gelagert werden, Rotweine an einem kühlen, dunklen Ort mit Korken oder Weinstopfen.

Hier noch eine Idee: Nimm den restlichen Wein und friere ihn in einer Eiswürfelschale ein! Auf diese Weise wird der Wein nicht schlecht und Sie können beim Kochen einen Weinwürfel herausnehmen oder einige Weinwürfel mit Ihrem Weiß- oder Roséwein hineinwerfen, um ihn kalt zu halten. Ist das Supergenie oder was?! Rotwein-Eiswürfel wären auch toll, um selbstgemachte Sangria schön kalt zu halten, ohne sie zu verwässern.

Oder, wenn Sie super im Trend sein wollen, können Sie Ihren Restwein auch in Wein-Slushies verwandeln. Beifall!


Kann das Alter dazu führen, dass Wein schlecht wird?

Wir wissen, dass Sauerstoff eine Flasche Wein verderben kann, aber was ist, wenn eine Flasche Wein jahrelang im Regal stehen bleibt? Wird das Altern bestimmter Weine dazu führen, dass sie schlecht werden?

Wie bereits erwähnt, sollten die meisten billigeren Weine, $30 und weniger, mit der Absicht gekauft werden, sich zu öffnen und zu trinken. Sie werden diesen Weinen keinen besseren Geschmack verleihen, wenn Sie sie in einem Weinkeller reifen lassen. Weißweine können bis zu drei Jahre im Regal und Rotweine etwa fünf Jahre halten, aber die meisten modernen Weine sollten zum Öffnen gekauft werden.

Die meisten modernen Weine sind normalerweise nicht dazu gedacht, gealtert zu werden und geben Ihnen den besten Geschmack direkt aus der Flasche. Hätte der Winzer das Gefühl gehabt, durch eine längere Reifung einen besseren Geschmack aus dem Wein herausholen zu können, hätte er dies selbst getan.

Einige der teureren Weine können bis zu einem gewissen Punkt gealtert werden, aber es ist wichtig zu verstehen, welche Weine sich mit dem Alter verbessern und welche nicht. In diesem Fall geht es nicht nur um Rot vs. Weiß, sondern um die Eigenschaften des Weines.

Ein höherer Zuckergehalt, ein niedrigerer Alkoholgehalt und säurehaltigere Weine sind in der Regel besser, wenn sie in der Flasche gereift sind als andere. Dies liegt daran, dass die höheren Konzentrationen dieser Elemente dazu beitragen, den Wein vor dem Verderben zu schützen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die meisten Weine bereits vom Winzer gereift sind. Sie reifen ihre Weine in Fässern, um den Geschmack zu verbessern und den Weinherstellungsprozess abzuschließen. Dies ist völlig anders als die Reifung in der Flasche bei Ihnen zu Hause, also denken Sie daran, wenn Sie über das Alter von Wein sprechen.

Wenn es um die Alterung von Wein geht, ist es neben der richtigen Versiegelung der Flasche das Wichtigste, was Sie tun können, den Wein richtig zu lagern.


Um den langwierigen und komplexen Prozess des Verderbens von Wein zu vermeiden, hier die Zusammenfassung: Wein kann aus zwei Gründen verderben.

  1. Die erste ist, wenn die Essigsäurebakterien den gesamten Alkohol (Ethanolmoleküle) verbrauchen und sie in Essigsäure und Acetaldehyd umwandeln. Das übrig gebliebene Produkt dieser Reaktion hinterlässt im Wein einen scharfen, essigartigen Geruch und Geschmack, aber keine Sorge, es wird Ihnen nicht schaden, wenn Sie einen Schluck nehmen, bevor Sie es bemerken.
  2. Der zweite Grund, warum Wein schlecht werden kann, wird durch Oxidation verursacht, bei der Acetaldehyd oxidiert und in Essigsäure umgewandelt wird, was eher zu Essig als zu Wein führt. Beide Schuldigen sind chemische Reaktionen und der beste Weg, um die Prozesse zu bekämpfen und zu verlangsamen (außer die Flasche früher zu leeren), besteht darin, sie an kühlen und dunklen Orten wie dem Kühlschrank aufzubewahren.


Bei welcher Temperatur verdirbt Wein?

Wein kann ein zartes, zerbrechliches Ding sein. Wenn eine Flasche über einen längeren Zeitraum höheren Temperaturen ausgesetzt wird, wird ihre Integrität beeinträchtigt und der Wein möglicherweise „gekocht“. Aber wie heiß ist zu heiß? Und wie lange dauert es zu lange, bis Ihr Wein zu Essig wird? Lassen Sie uns untersuchen, wie sich die Temperatur auf den Wein auswirkt.

Sie haben also an einem ungewöhnlich warmen Samstag eine schöne Flasche Pinot Noir abgeholt. Nachdem Sie sich die Fußballspiele der Kinder angeschaut und in einer besonders langen Schlange vor dem Lebensmittelladen gewartet haben, stellen Sie fest, dass Ihr Wein seit gut 4-5 Stunden in einem heißen Auto mit fast 20 Grad Celsius sitzt. Oder vielleicht haben Sie im Winter während der Hitze eine Flasche auf der Theke stehen gelassen. Ist der Wein verdorben? Haben Sie gerade diese schöne Flasche Pinot in eine teure Flasche Essig verwandelt?

Die Antwort ist, gut, möglicherweise.

Es gibt viele Faktoren, die zum Verderben von Wein beitragen, und keine definitive Temperatur lässt einen Wein schlecht werden. Wein wird jedoch am besten zwischen 53 und 57 ° F gelagert, wenn er zum Altern bestimmt ist, und die Temperaturen können je nach Wein zwischen Mitte 40 und Mitte 60 für den Service liegen.

Sobald Sie über 70˚F hinauskriechen, fällt Wein in die Gefahrenzone und ist in Gefahr, irreparabel beschädigt zu werden.

Seien Sie vorsichtig, wenn es länger als ein paar Tage bei Temperaturen über 75 °F aufbewahrt wird. Über 80˚F ist dieser Wein mit jeder vergehenden Stunde gefährdet.

Bedeutet das, dass eine Flasche, die eine Woche lang in Ihrem 22˚F-Wohnzimmer steht, verderben wird? Wahrscheinlich nicht, aber es kann den Alterungsprozess beschleunigen, der beschleunigt wird, wenn der Wein höheren Temperaturen ausgesetzt wird. Wenn ein Wein also zu lange in einer zu warmen Umgebung lebt, wird er seinen Höhepunkt bis in den Niedergang durchbrechen, anstatt sich anmutig zu entwickeln.

Neben Temperatur und Zeit ist der Wein selbst ein entscheidender Faktor. Besser gemachte Weine halten extremen Temperaturen und anderen widrigen Bedingungen besser stand als Billigweine und behalten dabei ihren Charakter. Höhere Fruchtkonzentrationen, Säuren und Tannine verleihen dem Wein nicht nur Ausgewogenheit und Tiefe, sondern können ihn auch in der Flasche vor Witterungseinflüssen schützen.

Zum Beispiel fand ich bei einem Freund einen Sagrantino di Montefalco von 1995, den er ausgerechnet in seinem Küchenweinregal über dem Kühlschrank aufbewahrt hatte. Obwohl es etwas älter war, als es haben sollte, war die Flasche immer noch sehr angenehm. Ich habe aber auch neuere Jahrgänge leichterer Pinot Grigio oder Sauvignon Blanc in Restaurants getrunken, bei denen es offensichtlich war, dass sie zu warm gelagert wurden und ihre Blütezeit eindeutig überschritten hatten.

Ein verräterisches Zeichen dafür, dass hohe Temperaturen begonnen haben, Ihren Wein zu beeinträchtigen, ist, wenn der Korken anfängt, sich aus der Flasche zu wölben. Neben der molekularen Reaktion, die dies verursacht, bedeutet dies auch, dass der Wein wahrscheinlich zusätzlichem Sauerstoff ausgesetzt war. Das wird sich sicherlich auf die Qualität auswirken.

Ein verräterisches Zeichen dafür, dass hohe Temperaturen begonnen haben, Ihren Wein zu beeinträchtigen, ist, wenn sich der Korken aus der Flasche wölbt.

Aber nur weil eine Flasche ein wenig warm ist, heißt das nicht unbedingt, dass sie sich gedreht hat. Wenn ein Wein mehrere Jahre reifen soll und einige Monate in einem warmen Raum gelagert wurde, ist er möglicherweise nur schneller gereift, sodass glückliche Weinliebhaber ihn frühzeitig auf seinem Höhepunkt erreichen können.

Das Risiko dieser „Technik“ zur Beschleunigung des Alterns besteht darin, dass ein Wein nicht ein Jahr oder länger dauert, sondern nur wenige Wochen am besten ist, bevor er beginnt, sich zu verschlechtern.

Der Unterricht? Seien Sie vorsichtig mit Ihren Lagertemperaturen. Wein ist ein lebendiges, atmendes Ding, das sich jeden Tag in der Flasche weiterentwickelt. Seien Sie vorsichtig, wenn es länger als ein paar Tage bei Temperaturen über 75 °F aufbewahrt wird. Über 80˚F ist dieser Wein mit jeder vergehenden Stunde gefährdet.

Im Zweifelsfall ist es besser, Ihren Wein in einen normalen Kühlschrank zu stellen, anstatt ihn offen zu lassen. Die kältere Temperatur eines Kühlschranks stoppt den Alterungsprozess, verhindert aber auch, dass der Wein verdirbt. Aber Sie möchten es wahrscheinlich nach ca. 6 Monaten entfernen, um den Kork nicht auszutrocknen.

Die beste Lösung ist jedoch ein Weinkühlschrank oder Weinkeller, der speziell dafür entwickelt wurde, all den fabelhaften Wein zu schützen, den Sie genießen möchten.


Die Augen

Der Blick auf Wein ist ein zentraler Teil des Genusses. Wissen Sie, das, was Sie bei einer Weinprobe tun, wenn Sie Ihren Wein intensiv anstarren, als ob Sie gerade gemerkt hätten, dass er Sie erpresst? Außer, dass Sie die Farbe schätzen und bis zu einem gewissen Grad eine Vorschau auf vielleicht einige üppige Brombeer- oder helle Zitrusaromen erhalten. Gewöhnen Sie sich daran, Wein anzuschauen, und Sie werden besser erkennen, ob er schlecht geworden ist. Zu den wichtigsten Indikatoren gehören a Farbwechsel—violett bis rötlich-bräunlich, heller weiß bis golden, z.B.—und/oder Deckkraft. Einige ungefilterte Weine mögen anfangs weniger transparent sein, aber a Änderung der Undurchsichtigkeit zeigt normalerweise an, dass etwas seltsam gelaufen ist. (*Gealterte Weine können einen dunkleren Farbton haben, und das ist in Ordnung. Aber ein jüngerer Wein, weiß oder rot, mit einer ähnlichen Farbe ist wahrscheinlich fehlerhaft.)


Wie wäre es mit ungeöffnetem Rotwein?

Was Sie wissen möchten, ist, wie lange Sie diese Flasche Rotwein, die Sie gerade bekommen haben, aufbewahren können und die Sie nicht eilig trinken müssen. Nun, Sie haben Glück. Ungeöffnet und richtig gelagert ist das Getränk viele Jahre haltbar. Tatsächlich werden die meisten von ihnen mit zunehmendem Alter besser und entwickeln auch eine nahrhaftere Qualität. Es lange zu lagern, damit es besser werden kann, ist eine Praxis, die als ‘Altern des Weins’ bekannt ist. Viele Weinkenner sind der Meinung, dass das Getränk bei längerer Lagerung seinen vollen Geschmack und sein volles Aroma entfaltet. Also beeilen Sie sich nicht, alles herunterzuschlucken. Solange es ungeöffnet bleibt, hält es lange und wird mit der Zeit sogar besser.

Manche Leute sind visueller und mögen die interaktive Erklärung. Hier das sehr schöne Video, das die wichtigsten Dinge in knapp 2 Minuten beschreibt


Eine Woche nach der Eröffnung

Stellen Sie Ihren Wein an einen kühlen, dunklen Ort (denken Sie an eine Speisekammer, nicht unter die Erde), bis Sie ihn trinken möchten. Nach dem Öffnen werden kohlensäurehaltige Weine wie Champagner in ein oder zwei Tagen platt. Ansonsten halten die meisten Vinos bis zu einer Woche: drei bis fünf Tage für Weiß und drei bis sechs Tage für Rot. Je leichter der Wein, desto schneller verdirbt er. Weißwein? Vergessen Sie es nach ein oder zwei Hühnchenessen zu genießen.

Caroline Ingalls

Wenn Sie ein paar Mahlzeiten brauchen, um eine Flasche aufzubrauchen, verschließen Sie sie fest und kühlen Sie sie. Dies gilt sowohl für Rot- als auch für Weißwein. Wenn beim Entkorken Sauerstoff in die Flasche gelangt, kommt es zu einer chemischen Reaktion. Wenn Wein auf der Arbeitsplatte liegt, kann Sauerstoff das Wachstum von Bakterien beschleunigen, die den Wein nach Essig schmecken lassen. Nach etwa zwei Tagen wird der Wein durch Oxidation zu Essig. Um zu wissen, ob Ihr Alkohol nach dem Genuss gealtert ist, untersuchen Sie ihn genau. Wenn es nach Essig riecht oder schmeckt, wirf die Flasche weg.

Abgepackter Wein, für alle 21-Jährigen, hält sich nach dem Öffnen sechs bis acht Wochen, weil er poröser ist und der vakuumversiegelte Beutel Oxidation verhindert. Also machen Sie weiter und nehmen Sie sich Zeit, die Tasche zu schlagen.


Teile das

Mary G. Burnham ist Schriftstellerin, Önophile und gebürtige Ostküste, die der Verlockung der Traube nach Kalifornien folgte. Sie hat über ein Jahrzehnt in der Weinindustrie verbracht, sowohl Wissen als auch Wein aufgesogen und dann darüber geschrieben. Von 2003-2008 war sie Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit bei Beam Wine Estates. Sie ist Autorin des jährlichen Guide to Wine des FOOD & WINE Magazine.


Schau das Video: Werner erklärt Wein: Richtig trinken und schmecken (Dezember 2021).