Traditionelle Rezepte

San Francisco Coffee Shop verbietet „Hipster-Themen“

San Francisco Coffee Shop verbietet „Hipster-Themen“

Four Barrel Coffee Shop hat ein Schild aufgestellt, das die Welt beleidigt (naja, hauptsächlich Hipster)

Four Barrel macht deinen Hipster-Spielereien den Garaus.

Wir dachten, Coffeeshops sollten ein Hipster-Oase sein, oder? Warum sonst? La Colombe setzen ihr kaltes Gebräu in eine Vintage-Soda-Maschine? Es stellte sich heraus, dass ein Café in San Francisco es mit Ihrem Hipster-Talk hatte.

Ein Tippgeber schickte SFist ein Bild von Vier Barrels Neues Schild im Kaffeefenster der Hintergasse, Regeln für die Veröffentlichung von Kaffeekonsumenten. Während die meisten Regeln ziemlich legitim sind (auf den Verkehr achten, die Lärmtoleranz der Nachbarn respektieren und die Gasse frei von Müll halten scheint es vernünftig zu sein), gibt es eine Regel, die auffällt. Wie die letzte Regel lautet: "Nicht über nervige Hipster-Themen reden. Oder wen du letzte Nacht gefickt hast. Das solltest du sowieso nicht tun, aber unsere Nachbarn können dich tatsächlich hören."

Nun, das schließt sicher viele Gesprächsthemen aus. Aber Gawker hat eine Liste zusammengestellt von geeigneten Themen zu diskutieren: Kontaktlinsen, Dreiräder, Twill-Baumwoll-Mischungen, Beyoncé, Bärte (die Ablehnung) und Paul Ryan. Das macht Spaß! Gehen Coffeeshops zu weit, indem sie Hipster-Talk verbieten – oder fördern?


10 amerikanische Schokoladenunternehmen, die Sie ausprobieren müssen

Länder wie Frankreich und die Schweiz mögen für ihre außergewöhnliche Schokolade weltberühmt sein, aber sie sind nicht die einzigen Orte, die eine Vielfalt an fein verarbeitetem, verarbeitetem Kakao haben. Bei diesen US-Schokoladenunternehmen suchen Sie nicht weiter als in Ihrem eigenen Garten nach einigen der besten handwerklichen Schokoladen.

1. THEO SCHOKOLADE // SEATTLE

ist bekannt für seine Spezialitätenriegel aus Bio-Kakao aus fairem Handel, die speziell von den Eigentümern Joe Whinney und Debra Music bezogen werden – ehemaligen Ehepartnern, die zu Geschäftspartnern wurden. Seit 2006 kreiert Theo Chocolate "Bean-to-Bar"-Schokolade, dh Kakaobohnen werden an einem Ort geröstet, gemahlen und zu Schokoladenglück verarbeitet. Manchmal ist Theo Chocolate so überfordert für Bestellungen, dass es rund um die Uhr Schokoladenriegel herstellt – wie seine dunkle Kokosschokolade und Quinoa-Crunch aus schwarzem Reis.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Viele kleine Schokoladenhersteller suchen nach hochwertigen Zutaten aus Bio-Kakao-Farmen, um hochwertige Riegel herzustellen. Recchiuti geht bei der Schokoladenproduktion noch einen Schritt weiter, indem es Riegel mit lokalen Zutaten herstellt, darunter Champagner aus dem Napa Valley. Die Besitzer Michael und Jacky Recchiuti eröffneten 1997 das handwerkliche Schokoladenunternehmen und konzentrierten sich auf die Herstellung von Schokoladen in kleinen Mengen mit hochwertigen Zutaten, wobei sie oft frische Kräuter von den Bauernmärkten der Region beziehen. Außerdem hat sich Recchiuti Anfang dieses Jahres mit Braumeistern zweier kalifornischer Brauereien zusammengetan, um Bier herzustellen, das keine Kombination braucht: ein Schokoladenstout mit der unverkennbaren Schokolade von Recchiuti und gebrannten Karamellsirupen.

3. SCHURKE SCHOKOLADE // DREI FLÜSSE, MASSACHUSETTS

wird von einem Mann geführt, besteht aus zwei einfachen Zutaten und hat seinen Sitz in Three Rivers, Massachusetts. Der kleine Hersteller von Bean-to-Bar-Schokolade unter der Leitung von Colin Gasko konzentriert sich darauf, die zugrunde liegenden Aromen von Schokolade hervorzuheben, indem er nur Rohrzucker und Kakao aus einer einzigen Quelle verwendet. Wenn Sie ein Fan von Schokoladenzusätzen und -aromen sind, ist Rogue Chocolatier möglicherweise nicht Ihre erste Wahl, da Gasko glaubt, dass "es eine vergebliche Anstrengung ist, wirklich großartige Schokolade herzustellen und dann einige Nüsse darauf zu werfen." Aber wenn Sie Lust auf einen reinen Premium-Schokoladenriegel haben? Sogar Martha Stewart ist ein Fan.

4. BEDRÉ FEINE SCHOKOLADEN // DAVIS, OKLAHOMA

Kartoffelchips, Corn Twists und Sandwich-Kekse sind begehrte Snacks mit Schokoladenüberzug, die von Bedré Fine Chocolates verkauft werden. Aber nicht nur die ungewöhnlichen Snacks auf Kakaobasis des Unternehmens heben diesen amerikanischen Chocolatier von anderen Konditoren ab. Es ist auch die einzige US-Schokoladenfabrik, die einem Indianerstamm gehört. Im Jahr 2000 kaufte die Chickasaw Nation das Unternehmen, das damals von einer ehemaligen Grundschule im südlichen Zentrum von Oklahoma betrieben wurde. Seitdem hat das Unternehmen lokale Arbeitsplätze geschaffen und gleichzeitig den Tourismus angekurbelt – ganz zu schweigen von der Herstellung einer Vielzahl von ausgefalleneren Schokoladen wie Fudge, gefüllten "Meltaways" und gefüllten Schokoriegeln.

5. FRANS SCHOKOLADEN // SEATTLE

Wenn das Weiße Haus um mehr Schachteln Ihrer Schokolade bittet, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen. Die in Seattle ansässige Fran's Chocolates wurde nicht nur bei den Obamas zu einem Favoriten, als sie 2008 im Wahlkampf waren, sondern auch bei ihren Geheimdienstagenten (trotz der von Präsident Obama gemeldeten mangelnden Bereitschaft zu teilen). Fran’s Chocolates wurde 1982 unter der Leitung von Fran Bigelow eröffnet, einem Chocolatier, der von einer Reise nach Paris inspiriert wurde, und kreiert seitdem hochwertige Trüffel, Karamell, Schokoriegel sowie eingetauchte Früchte und Nüsse.

6. CHRISTOPHER ELBOW SCHOKOLADEN // KANSAS CITY, MISSOURI

Möglicherweise müssen Sie einen Ellbogen werfen, um von diesen Bonbons aus dem Mittleren Westen zu beißen. Christopher Elbow Chocolates ist bekannt für seine kleinen, kunstvollen Pralinen sowie für seine lange Schlange von Kunden, die darauf warten, ein paar Leckereien zu ergattern. Pralinen sind handbemalt wie kleine Leinwände, aber die Aromen – wie Zitruspraline, Mango-Basilikum und Whisky-Walnuss – sind das wahre Meisterwerk. Aber Besitzer Christopher Elbow konzentriert sich nicht nur auf das endgültige Aussehen. Schokoladen werden von Grund auf mit frischen Zutaten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt – was bedeutet, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben (was für Schokoladenliebhaber kein Problem sein sollte).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

Der Besitzerin von Bon Bon Bon wurde gesagt, dass sie in eine Großstadt ziehen müsste, damit ihre Schokoladenladen-Träume erfolgreich sind. Aber die aus Michigan stammende Alexandra Clark entschied sich dafür, in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben, und teilte handwerkliche Trüffel und Pralinen in fast 100 Geschmacksrichtungen mit Schokoladenliebhabern von Hamtranck (und dem nahe gelegenen Detroit). Seit 2014 hat Bon Bon Bon eine unglaubliche Unterstützung für die kleinen Schokoladenleckereien erlebt und verkauft täglich mehr als 2000 seiner handwerklichen Pralinen wie Ziegenhonig, Margarita, Sticky Bun und Johnny Cashew. Während viele Geschmacksrichtungen saisonal sind, wie Fried Green Tomato und Caprese, nimmt sich Bon Bon Bon Zeit, um seine Heimatstadt mit einer Spezialität "Detroit Collection" zu ehren, mit Geschmacksrichtungen, die von den klassischen kulinarischen Geschmäckern der Stadt inspiriert sind.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

Wenn Sie den Namen dieser Schokoladenmarke nicht sofort aussprechen können, ist das in Ordnung – es ist sowieso wichtiger, ihn zu probieren. TCHO (ausgesprochen "choh") gilt als Technologie-Start-up und trifft kulinarische Genüsse und verlässt sich auf seine eigene Cloud-basierte Technologie, um den besten Zeitpunkt für die Ernte von Kakaobohnen für maximalen Geschmack und minimale Ablehnung für die Landwirte zu bestimmen. Das Endergebnis dieses technologischen Einflusses ist eine Vielzahl von Schokoladen mit Bean-to-Bar-Geschmack, wie Mint Chip Gelato, Mokaccino und Coconut Crisp.

9. KEIN KAUEN ERLAUBT // NEW YORK CITY

Sie müssen nicht nach Frankreich reisen, um köstliche Schokoladentrüffel zu finden – No Chewing Allowed verwendet ein 75 Jahre altes französisches Rezept und stellt hier in den Staaten ohnmächtige Trüffel her. Über den klassischen Trüffel hinaus können Schokoladenliebhaber unter anderem die Geschmacksrichtungen Kaffeebohnen, kandierte Orangenschalen und gesalzene Toffee genießen. Was den Namen betrifft? Inhaber Lior Genzel meint es ernst. Die beste Art, einen Trüffel zu genießen, ist, ihn langsam auf der Zunge zergehen zu lassen, sonst verpasst du das volle schokoladige Erlebnis.

10. K'UL SCHOKOLADE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Schokolade ist dafür bekannt, dass sie einige gesundheitliche Vorteile hat, und K'ul Chocolate möchte sie optimal nutzen. Besitzer Peter Kelsey ist ein Krebsüberlebender mit einer Mission, um zu zeigen, dass hochwertiger Kakao gesunde Antioxidantien und einen glykämischen Index hat. Nach der Strahlenbehandlung war Schokolade eine von nur drei Geschmacksrichtungen, die Kelsey (neben Kaffee und Protein) schmecken konnte. Seitdem konzentriert sich das Unternehmen in Minneapolis auf Bean-to-Bar-Schokolade und enthält Kürbiskerne, Guarana und andere Nährstoffe in seinen Riegeln. Und mit Schokoriegeln, die entwickelt wurden, um die Ausdauer zu steigern und Elektrolyte wiederherzustellen, gibt es keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihre Geschmacksknospen verwöhnen.


10 amerikanische Schokoladenunternehmen, die Sie ausprobieren müssen

Länder wie Frankreich und die Schweiz mögen für ihre außergewöhnliche Schokolade weltberühmt sein, aber sie sind nicht die einzigen Orte, die eine Vielfalt an fein verarbeitetem, verarbeitetem Kakao haben. Bei diesen US-Schokoladenunternehmen suchen Sie nicht weiter als in Ihrem eigenen Hinterhof nach einigen der besten handwerklichen Schokoladen.

1. THEO SCHOKOLADE // SEATTLE

ist bekannt für seine Spezialitätenriegel aus Bio-Kakao aus fairem Handel, die speziell von den Eigentümern Joe Whinney und Debra Music bezogen werden – ehemaligen Ehepartnern, die zu Geschäftspartnern wurden. Seit 2006 kreiert Theo Chocolate "Bean-to-Bar"-Schokolade, dh Kakaobohnen werden an einem Ort geröstet, gemahlen und zu Schokoladenglück verarbeitet. Manchmal ist Theo Chocolate so überfordert für Bestellungen, dass es rund um die Uhr Schokoladenriegel herstellt – wie seine dunkle Kokosschokolade und Quinoa-Crunch aus schwarzem Reis.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Viele kleine Schokoladenhersteller suchen nach hochwertigen Zutaten aus Bio-Kakao-Farmen, um hochwertige Riegel herzustellen. Recchiuti geht bei der Schokoladenproduktion noch einen Schritt weiter, indem es Riegel mit lokalen Zutaten herstellt, darunter Champagner aus dem Napa Valley. Die Besitzer Michael und Jacky Recchiuti eröffneten 1997 das handwerkliche Schokoladenunternehmen und konzentrierten sich auf die Herstellung von Schokoladen in kleinen Mengen mit hochwertigen Zutaten, wobei sie oft frische Kräuter von den Bauernmärkten der Region beziehen. Außerdem hat sich Recchiuti Anfang dieses Jahres mit Braumeistern zweier kalifornischer Brauereien zusammengetan, um Bier herzustellen, das keine Kombination braucht: ein Schokoladenstout mit der unverkennbaren Schokolade von Recchiuti und gebrannten Karamellsirupen.

3. SCHURKE SCHOKOLADE // DREI FLÜSSE, MASSACHUSETTS

wird von einem Mann geführt, besteht aus zwei einfachen Zutaten und hat seinen Sitz in Three Rivers, Massachusetts. Der kleine Hersteller von Bean-to-Bar-Schokolade unter der Leitung von Colin Gasko konzentriert sich darauf, die zugrunde liegenden Aromen von Schokolade hervorzuheben, indem er nur Rohrzucker und Kakao aus einer einzigen Quelle verwendet. Wenn Sie ein Fan von Schokoladenzusätzen und -aromen sind, ist Rogue Chocolatier möglicherweise nicht Ihre erste Wahl, da Gasko glaubt, dass "es eine vergebliche Anstrengung ist, wirklich großartige Schokolade herzustellen und dann einige Nüsse darauf zu werfen." Aber wenn Sie Lust auf einen reinen Premium-Schokoladenriegel haben? Sogar Martha Stewart ist ein Fan.

4. BEDRÉ FEINE SCHOKOLADEN // DAVIS, OKLAHOMA

Kartoffelchips, Corn Twists und Sandwich-Kekse sind begehrte Snacks mit Schokoladenüberzug, die von Bedré Fine Chocolates verkauft werden. Aber nicht nur die ungewöhnlichen Snacks auf Kakaobasis des Unternehmens heben diesen amerikanischen Chocolatier von anderen Konditoren ab. Es ist auch die einzige US-Schokoladenfabrik, die einem Indianerstamm gehört. Im Jahr 2000 kaufte die Chickasaw Nation das Unternehmen, das damals von einer ehemaligen Grundschule im südlichen Zentrum von Oklahoma betrieben wurde. Seitdem hat das Unternehmen lokale Arbeitsplätze geschaffen und gleichzeitig den Tourismus angekurbelt – ganz zu schweigen von der Herstellung einer Vielzahl von ausgefalleneren Schokoladen wie Fudge, gefüllten "Meltaways" und gefüllten Schokoriegeln.

5. FRANS SCHOKOLADEN // SEATTLE

Wenn das Weiße Haus um mehr Schachteln Ihrer Schokolade bittet, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen. Die in Seattle ansässige Fran's Chocolates wurde nicht nur bei den Obamas zu einem Favoriten, als sie 2008 im Wahlkampf waren, sondern auch bei ihren Geheimdienstagenten (trotz der von Präsident Obama gemeldeten mangelnden Bereitschaft zu teilen). Fran’s Chocolates wurde 1982 unter der Leitung von Fran Bigelow eröffnet, einem Chocolatier, der von einer Reise nach Paris inspiriert wurde, und kreiert seitdem hochwertige Trüffel, Karamell, Schokoriegel sowie eingetauchte Früchte und Nüsse.

6. CHRISTOPHER ELBOW SCHOKOLADEN // KANSAS CITY, MISSOURI

Möglicherweise müssen Sie einen Ellbogen werfen, um von diesen Bonbons aus dem Mittleren Westen zu beißen. Christopher Elbow Chocolates ist bekannt für seine kleinen, kunstvollen Pralinen sowie für seine lange Schlange von Kunden, die darauf warten, ein paar Leckereien zu ergattern. Pralinen sind handbemalt wie kleine Leinwände, aber die Aromen – wie Zitruspraline, Mango-Basilikum und Whisky-Walnuss – sind das wahre Meisterwerk. Aber Besitzer Christopher Elbow konzentriert sich nicht nur auf das endgültige Aussehen. Schokoladen werden von Grund auf mit frischen Zutaten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt – was bedeutet, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben (was für Schokoladenliebhaber kein Problem sein sollte).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

Der Besitzerin von Bon Bon Bon wurde gesagt, dass sie in eine Großstadt ziehen müsste, damit ihre Schokoladenladen-Träume erfolgreich sind. Aber die aus Michigan stammende Alexandra Clark entschied sich dafür, in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben, und teilte handwerkliche Trüffel und Pralinen in fast 100 Geschmacksrichtungen mit Schokoladenliebhabern von Hamtranck (und dem nahe gelegenen Detroit). Seit 2014 hat Bon Bon Bon eine unglaubliche Unterstützung für die kleinen Schokoladenleckereien erlebt und verkauft täglich mehr als 2000 seiner handwerklichen Pralinen wie Ziegenhonig, Margarita, Sticky Bun und Johnny Cashew. Während viele Geschmacksrichtungen saisonal sind, wie Fried Green Tomato und Caprese, nimmt sich Bon Bon Bon Zeit, um seine Heimatstadt mit einer Spezialität "Detroit Collection" zu ehren, mit Geschmacksrichtungen, die von den klassischen kulinarischen Geschmäckern der Stadt inspiriert sind.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

Wenn Sie den Namen dieser Schokoladenmarke nicht sofort aussprechen können, ist das in Ordnung – es ist sowieso wichtiger, ihn zu probieren. TCHO (ausgesprochen "choh") gilt als Technologie-Start-up und trifft kulinarische Genüsse und verlässt sich auf seine eigene Cloud-basierte Technologie, um den besten Zeitpunkt für die Ernte von Kakaobohnen für maximalen Geschmack und minimale Ablehnung für die Landwirte zu bestimmen. Das Endergebnis dieses technologischen Einflusses ist eine Vielzahl von Schokoladen mit Bean-to-Bar-Geschmack, wie Mint Chip Gelato, Mokaccino und Coconut Crisp.

9. KEIN KAUEN ERLAUBT // NEW YORK CITY

Sie müssen nicht nach Frankreich reisen, um köstliche Schokoladentrüffel zu finden – No Chewing Allowed verwendet ein 75 Jahre altes französisches Rezept und stellt hier in den Staaten ohnmächtige Trüffel her. Über den klassischen Trüffel hinaus können Schokoladenliebhaber unter anderem die Geschmacksrichtungen Kaffeebohnen, kandierte Orangenschalen und gesalzene Toffee genießen. Was den Namen betrifft? Inhaber Lior Genzel meint es ernst. Die beste Art, einen Trüffel zu genießen, ist, ihn langsam auf der Zunge zergehen zu lassen, sonst verpasst du das volle schokoladige Erlebnis.

10. K'UL SCHOKOLADE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Schokolade ist dafür bekannt, dass sie einige gesundheitliche Vorteile hat, und K'ul Chocolate möchte sie optimal nutzen. Besitzer Peter Kelsey ist ein Krebsüberlebender mit einer Mission, um zu zeigen, dass hochwertiger Kakao gesunde Antioxidantien und einen glykämischen Index hat. Nach der Strahlenbehandlung war Schokolade eine von nur drei Geschmacksrichtungen, die Kelsey (neben Kaffee und Protein) schmecken konnte. Seitdem konzentriert sich das Unternehmen in Minneapolis auf Bean-to-Bar-Schokolade und enthält Kürbiskerne, Guarana und andere Nährstoffe in seinen Riegeln. Und mit Schokoriegeln, die entwickelt wurden, um die Ausdauer zu steigern und Elektrolyte wiederherzustellen, gibt es keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihre Geschmacksknospen verwöhnen.


10 amerikanische Schokoladenunternehmen, die Sie ausprobieren müssen

Länder wie Frankreich und die Schweiz mögen für ihre außergewöhnliche Schokolade weltberühmt sein, aber sie sind nicht die einzigen Orte, die eine Vielfalt an fein verarbeitetem, verarbeitetem Kakao haben. Bei diesen US-Schokoladenunternehmen suchen Sie nicht weiter als in Ihrem eigenen Hinterhof nach einigen der besten handwerklichen Schokoladen.

1. THEO SCHOKOLADE // SEATTLE

ist bekannt für seine Spezialitätenriegel aus Bio-Kakao aus fairem Handel, die speziell von den Eigentümern Joe Whinney und Debra Music bezogen werden – ehemaligen Ehepartnern, die zu Geschäftspartnern wurden. Seit 2006 kreiert Theo Chocolate "Bean-to-Bar"-Schokolade, dh Kakaobohnen werden an einem Ort geröstet, gemahlen und zu Schokoladenglück verarbeitet. Manchmal ist Theo Chocolate so überfordert für Bestellungen, dass es rund um die Uhr Schokoladenriegel herstellt – wie seine dunkle Kokosschokolade und Quinoa-Crunch aus schwarzem Reis.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Viele kleine Schokoladenhersteller suchen nach hochwertigen Zutaten aus Bio-Kakao-Farmen, um hochwertige Riegel herzustellen. Recchiuti geht bei der Schokoladenproduktion noch einen Schritt weiter, indem es Riegel mit lokalen Zutaten herstellt, darunter Champagner aus dem Napa Valley. Die Besitzer Michael und Jacky Recchiuti eröffneten 1997 das handwerkliche Schokoladenunternehmen und konzentrierten sich auf die Herstellung von Schokoladen in kleinen Mengen mit hochwertigen Zutaten, wobei sie oft frische Kräuter von den Bauernmärkten der Region beziehen. Außerdem hat sich Recchiuti Anfang dieses Jahres mit Braumeistern zweier kalifornischer Brauereien zusammengetan, um Bier herzustellen, das keine Kombination braucht: ein Schokoladenstout mit der unverkennbaren Schokolade von Recchiuti und gebrannten Karamellsirupen.

3. SCHURKE SCHOKOLADE // DREI FLÜSSE, MASSACHUSETTS

wird von einem Mann geführt, besteht aus zwei einfachen Zutaten und hat seinen Sitz in Three Rivers, Massachusetts. Der kleine Hersteller von Bean-to-Bar-Schokolade unter der Leitung von Colin Gasko konzentriert sich darauf, die zugrunde liegenden Aromen von Schokolade hervorzuheben, indem er nur Rohrzucker und Kakao aus einer einzigen Quelle verwendet. Wenn Sie ein Fan von Schokoladenzusätzen und -aromen sind, ist Rogue Chocolatier möglicherweise nicht Ihre erste Wahl, da Gasko glaubt, dass "es eine vergebliche Anstrengung ist, wirklich großartige Schokolade herzustellen und dann einige Nüsse darauf zu werfen." Aber wenn Sie Lust auf einen reinen Premium-Schokoladenriegel haben? Sogar Martha Stewart ist ein Fan.

4. BEDRÉ FEINE SCHOKOLADEN // DAVIS, OKLAHOMA

Kartoffelchips, Corn Twists und Sandwich-Kekse sind begehrte Snacks mit Schokoladenüberzug, die von Bedré Fine Chocolates verkauft werden. Aber nicht nur die ungewöhnlichen Snacks auf Kakaobasis des Unternehmens heben diesen amerikanischen Chocolatier von anderen Konditoren ab. Es ist auch die einzige US-Schokoladenfabrik, die einem Indianerstamm gehört. Im Jahr 2000 kaufte die Chickasaw Nation das Unternehmen, das damals von einer ehemaligen Grundschule im südlichen Zentrum von Oklahoma betrieben wurde. Seitdem hat das Unternehmen lokale Arbeitsplätze geschaffen und gleichzeitig den Tourismus angekurbelt – ganz zu schweigen von der Herstellung einer Vielzahl von ausgefalleneren Schokoladen wie Fudge, gefüllten "Meltaways" und gefüllten Schokoriegeln.

5. FRANS SCHOKOLADEN // SEATTLE

Wenn das Weiße Haus um mehr Schachteln Ihrer Schokolade bittet, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen. Die in Seattle ansässige Fran's Chocolates wurde nicht nur bei den Obamas zu einem Favoriten, als sie 2008 im Wahlkampf waren, sondern auch bei ihren Geheimdienstagenten (trotz der von Präsident Obama gemeldeten mangelnden Bereitschaft zu teilen). Fran’s Chocolates wurde 1982 unter der Leitung von Fran Bigelow eröffnet, einem Chocolatier, der von einer Reise nach Paris inspiriert wurde, und kreiert seitdem hochwertige Trüffel, Karamell, Schokoriegel sowie eingetauchte Früchte und Nüsse.

6. CHRISTOPHER ELBOW SCHOKOLADEN // KANSAS CITY, MISSOURI

Möglicherweise müssen Sie einen Ellbogen werfen, um von diesen Bonbons aus dem Mittleren Westen zu beißen. Christopher Elbow Chocolates ist bekannt für seine kleinen, kunstvollen Pralinen sowie für seine lange Schlange von Kunden, die darauf warten, ein paar Leckereien zu ergattern. Pralinen sind handbemalt wie kleine Leinwände, aber die Aromen – wie Zitruspraline, Mango-Basilikum und Whisky-Walnuss – sind das wahre Meisterwerk. Aber Besitzer Christopher Elbow konzentriert sich nicht nur auf das endgültige Aussehen. Schokoladen werden von Grund auf mit frischen Zutaten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt – was bedeutet, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben (was für Schokoladenliebhaber kein Problem sein sollte).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

Der Besitzerin von Bon Bon Bon wurde gesagt, dass sie in eine Großstadt ziehen müsste, damit ihre Schokoladenladen-Träume erfolgreich sind. Aber die aus Michigan stammende Alexandra Clark entschied sich dafür, in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben, und teilte handwerkliche Trüffel und Pralinen in fast 100 Geschmacksrichtungen mit Schokoladenliebhabern von Hamtranck (und dem nahe gelegenen Detroit). Seit 2014 hat Bon Bon Bon eine unglaubliche Unterstützung für die kleinen Schokoladenleckereien erlebt und verkauft täglich mehr als 2000 seiner handwerklichen Pralinen wie Ziegenhonig, Margarita, Sticky Bun und Johnny Cashew. Während viele Geschmacksrichtungen saisonal sind, wie Fried Green Tomato und Caprese, nimmt sich Bon Bon Bon Zeit, um seine Heimatstadt mit einer Spezialität "Detroit Collection" zu ehren, mit Geschmacksrichtungen, die von den klassischen kulinarischen Geschmäckern der Stadt inspiriert sind.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

Wenn Sie den Namen dieser Schokoladenmarke nicht sofort aussprechen können, ist das in Ordnung – es ist sowieso wichtiger, ihn zu probieren. TCHO (ausgesprochen "choh") gilt als Technologie-Start-up und trifft kulinarische Genüsse und verlässt sich auf seine eigene Cloud-basierte Technologie, um den besten Zeitpunkt für die Ernte von Kakaobohnen für maximalen Geschmack und minimale Ablehnung für die Landwirte zu bestimmen. Das Endergebnis dieses technologischen Einflusses ist eine Vielzahl von Schokoladen mit Bean-to-Bar-Geschmack, wie Mint Chip Gelato, Mokaccino und Coconut Crisp.

9. KEIN KAUEN ERLAUBT // NEW YORK CITY

Sie müssen nicht nach Frankreich reisen, um köstliche Schokoladentrüffel zu finden – No Chewing Allowed verwendet ein 75 Jahre altes französisches Rezept und stellt hier in den Staaten ohnmächtige Trüffel her. Über den klassischen Trüffel hinaus können Schokoladenliebhaber unter anderem die Geschmacksrichtungen Kaffeebohnen, kandierte Orangenschalen und gesalzene Toffee genießen. Was den Namen betrifft? Inhaber Lior Genzel meint es ernst. Der beste Weg, einen Trüffel zu genießen, ist, ihn langsam auf der Zunge zergehen zu lassen, sonst verpasst du das volle schokoladige Erlebnis.

10. K'UL SCHOKOLADE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Schokolade ist dafür bekannt, dass sie einige gesundheitliche Vorteile hat, und K'ul Chocolate möchte sie optimal nutzen. Besitzer Peter Kelsey ist ein Krebsüberlebender mit einer Mission, um zu zeigen, dass hochwertiger Kakao gesunde Antioxidantien und einen glykämischen Index hat. Nach der Strahlenbehandlung war Schokolade eine von nur drei Geschmacksrichtungen, die Kelsey (neben Kaffee und Protein) schmecken konnte. Seitdem konzentriert sich das Unternehmen in Minneapolis auf Bean-to-Bar-Schokolade und enthält Kürbiskerne, Guarana und andere Nährstoffe in seinen Riegeln. Und mit Schokoriegeln, die entwickelt wurden, um die Ausdauer zu steigern und Elektrolyte wiederherzustellen, gibt es keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihre Geschmacksknospen verwöhnen.


10 amerikanische Schokoladenunternehmen, die Sie ausprobieren müssen

Länder wie Frankreich und die Schweiz mögen für ihre außergewöhnliche Schokolade weltberühmt sein, aber sie sind nicht die einzigen Orte, die eine Vielfalt an fein verarbeitetem, verarbeitetem Kakao haben. Bei diesen US-Schokoladenunternehmen suchen Sie nicht weiter als in Ihrem eigenen Hinterhof nach einigen der besten handwerklichen Schokoladen.

1. THEO SCHOKOLADE // SEATTLE

ist bekannt für seine Spezialitätenriegel aus Bio-Kakao aus fairem Handel, die speziell von den Eigentümern Joe Whinney und Debra Music bezogen werden – ehemaligen Ehepartnern, die zu Geschäftspartnern wurden. Seit 2006 kreiert Theo Chocolate "Bean-to-Bar"-Schokolade, dh Kakaobohnen werden an einem Ort geröstet, gemahlen und zu Schokoladenglück verarbeitet. Manchmal ist Theo Chocolate so überfordert für Bestellungen, dass es rund um die Uhr Schokoladenriegel herstellt – wie seine dunkle Kokosschokolade und Quinoa-Crunch aus schwarzem Reis.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Viele kleine Schokoladenhersteller suchen nach hochwertigen Zutaten aus Bio-Kakao-Farmen, um hochwertige Riegel herzustellen. Recchiuti geht bei der Schokoladenproduktion noch einen Schritt weiter, indem es Riegel mit lokalen Zutaten herstellt, darunter Champagner aus dem Napa Valley. Die Besitzer Michael und Jacky Recchiuti eröffneten 1997 das handwerkliche Schokoladenunternehmen und konzentrierten sich auf die Herstellung von Schokoladen in kleinen Mengen mit hochwertigen Zutaten, wobei sie oft frische Kräuter von den Bauernmärkten der Region beziehen. Außerdem hat sich Recchiuti Anfang dieses Jahres mit Braumeistern zweier kalifornischer Brauereien zusammengetan, um Bier herzustellen, das keine Kombination braucht: ein Schokoladenstout mit der unverkennbaren Schokolade von Recchiuti und gebrannten Karamellsirupen.

3. SCHURKE SCHOKOLADE // DREI FLÜSSE, MASSACHUSETTS

wird von einem Mann geführt, besteht aus zwei einfachen Zutaten und hat seinen Sitz in Three Rivers, Massachusetts. Der kleine Hersteller von Bean-to-Bar-Schokolade unter der Leitung von Colin Gasko konzentriert sich darauf, die zugrunde liegenden Aromen von Schokolade hervorzuheben, indem er nur Rohrzucker und Kakao aus einer einzigen Quelle verwendet. Wenn Sie ein Fan von Schokoladenzusätzen und -aromen sind, ist Rogue Chocolatier möglicherweise nicht Ihre erste Wahl, da Gasko glaubt, dass "es eine vergebliche Anstrengung ist, wirklich großartige Schokolade herzustellen und dann einige Nüsse darauf zu werfen." Aber wenn Sie Lust auf einen reinen Premium-Schokoladenriegel haben? Sogar Martha Stewart ist ein Fan.

4. BEDRÉ FEINE SCHOKOLADEN // DAVIS, OKLAHOMA

Kartoffelchips, Corn Twists und Sandwich-Kekse sind begehrte Snacks mit Schokoladenüberzug, die von Bedré Fine Chocolates verkauft werden. Aber nicht nur die ungewöhnlichen Snacks auf Kakaobasis des Unternehmens heben diesen amerikanischen Chocolatier von anderen Konditoren ab. Es ist auch die einzige US-Schokoladenfabrik, die einem Indianerstamm gehört. Im Jahr 2000 kaufte die Chickasaw Nation das Unternehmen, das damals von einer ehemaligen Grundschule im südlichen Zentrum von Oklahoma betrieben wurde. Seitdem hat das Unternehmen lokale Arbeitsplätze geschaffen und gleichzeitig den Tourismus angekurbelt – ganz zu schweigen von der Herstellung einer Vielzahl von ausgefalleneren Schokoladen wie Fudge, gefüllten "Meltaways" und gefüllten Schokoriegeln.

5. FRANS SCHOKOLADEN // SEATTLE

Wenn das Weiße Haus um mehr Schachteln Ihrer Schokolade bittet, wissen Sie, dass sie etwas richtig machen. Die in Seattle ansässige Fran's Chocolates wurde nicht nur bei den Obamas zu einem Favoriten, als sie 2008 im Wahlkampf waren, sondern auch bei ihren Geheimdienstagenten (trotz der von Präsident Obama gemeldeten mangelnden Bereitschaft zu teilen). Fran’s Chocolates wurde 1982 unter der Leitung von Fran Bigelow eröffnet, einem Chocolatier, der von einer Reise nach Paris inspiriert wurde, und kreiert seitdem hochwertige Trüffel, Karamell, Schokoriegel sowie eingetauchte Früchte und Nüsse.

6. CHRISTOPHER ELBOW SCHOKOLADEN // KANSAS CITY, MISSOURI

Möglicherweise müssen Sie einen Ellbogen werfen, um von diesen Bonbons aus dem Mittleren Westen zu beißen. Christopher Elbow Chocolates ist bekannt für seine kleinen, kunstvollen Pralinen sowie für seine lange Schlange von Kunden, die darauf warten, ein paar Leckereien zu ergattern. Pralinen sind handbemalt wie kleine Leinwände, aber die Aromen – wie Zitruspraline, Mango-Basilikum und Whisky-Walnuss – sind das wahre Meisterwerk. Aber Besitzer Christopher Elbow konzentriert sich nicht nur auf das endgültige Aussehen. Schokoladen werden von Grund auf mit frischen Zutaten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt – was bedeutet, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben (was für Schokoladenliebhaber kein Problem sein sollte).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

Der Besitzerin von Bon Bon Bon wurde gesagt, dass sie in eine Großstadt ziehen müsste, damit ihre Schokoladenladen-Träume erfolgreich sind. Aber die aus Michigan stammende Alexandra Clark entschied sich dafür, in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben, und teilte handwerkliche Trüffel und Pralinen in fast 100 Geschmacksrichtungen mit Schokoladenliebhabern von Hamtranck (und dem nahe gelegenen Detroit). Seit 2014 hat Bon Bon Bon eine unglaubliche Unterstützung für die kleinen Schokoladenleckereien erlebt und verkauft täglich mehr als 2000 seiner handwerklichen Pralinen wie Ziegenhonig, Margarita, Sticky Bun und Johnny Cashew. Während viele Geschmacksrichtungen saisonal sind, wie Fried Green Tomato und Caprese, nimmt sich Bon Bon Bon Zeit, um seine Heimatstadt mit einer Spezialität "Detroit Collection" zu ehren, mit Geschmacksrichtungen, die von den klassischen kulinarischen Geschmäckern der Stadt inspiriert sind.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

Wenn Sie den Namen dieser Schokoladenmarke nicht sofort aussprechen können, ist das in Ordnung – es ist sowieso wichtiger, ihn zu probieren. TCHO (ausgesprochen "choh") gilt als Technologie-Start-up und trifft kulinarische Genüsse und verlässt sich auf seine eigene Cloud-basierte Technologie, um den besten Zeitpunkt für die Ernte von Kakaobohnen für maximalen Geschmack und minimale Ablehnung für die Landwirte zu bestimmen. Das Endergebnis dieses technologischen Einflusses ist eine Vielzahl von Schokoladen mit Bean-to-Bar-Geschmack, wie Mint Chip Gelato, Mokaccino und Coconut Crisp.

9. KEIN KAUEN ERLAUBT // NEW YORK CITY

Sie müssen nicht nach Frankreich reisen, um köstliche Schokoladentrüffel zu finden – No Chewing Allowed verwendet ein 75 Jahre altes französisches Rezept und stellt hier in den Staaten ohnmächtige Trüffel her. Über den klassischen Trüffel hinaus können Schokoladenliebhaber unter anderem die Geschmacksrichtungen Kaffeebohnen, kandierte Orangenschalen und gesalzene Toffee genießen. Was den Namen betrifft? Inhaber Lior Genzel meint es ernst. Die beste Art, einen Trüffel zu genießen, ist, ihn langsam auf der Zunge zergehen zu lassen, sonst verpasst du das volle schokoladige Erlebnis.

10. K'UL SCHOKOLADE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Schokolade ist dafür bekannt, dass sie einige gesundheitliche Vorteile hat, und K'ul Chocolate möchte sie optimal nutzen. Besitzer Peter Kelsey ist ein Krebsüberlebender mit einer Mission, um zu zeigen, dass hochwertiger Kakao gesunde Antioxidantien und einen glykämischen Index hat. Nach der Strahlenbehandlung war Schokolade eine von nur drei Geschmacksrichtungen, die Kelsey (neben Kaffee und Protein) schmecken konnte. Seitdem konzentriert sich das Unternehmen in Minneapolis auf Bean-to-Bar-Schokolade und enthält Kürbiskerne, Guarana und andere Nährstoffe in seinen Riegeln. Und mit Schokoriegeln, die entwickelt wurden, um die Ausdauer zu steigern und Elektrolyte wiederherzustellen, gibt es keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihre Geschmacksknospen verwöhnen.


10 amerikanische Schokoladenunternehmen, die Sie ausprobieren müssen

Länder wie Frankreich und die Schweiz mögen für ihre außergewöhnliche Schokolade weltberühmt sein, aber sie sind nicht die einzigen Orte, die eine Vielfalt an fein verarbeitetem, verarbeitetem Kakao haben. Bei diesen US-Schokoladenunternehmen suchen Sie nicht weiter als in Ihrem eigenen Garten nach einigen der besten handwerklichen Schokoladen.

1. THEO SCHOKOLADE // SEATTLE

ist bekannt für seine Spezialitätenriegel aus Bio-Kakao aus fairem Handel, die speziell von den Eigentümern Joe Whinney und Debra Music bezogen werden – ehemaligen Ehepartnern, die zu Geschäftspartnern wurden. Seit 2006 kreiert Theo Chocolate "Bean-to-Bar"-Schokolade, dh Kakaobohnen werden an einem Ort geröstet, gemahlen und zu Schokoladenglück verarbeitet. Manchmal ist Theo Chocolate so überfordert für Bestellungen, dass es rund um die Uhr Schokoladenriegel herstellt – wie seine dunkle Kokosschokolade und Quinoa-Crunch aus schwarzem Reis.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Viele kleine Schokoladenhersteller suchen nach hochwertigen Zutaten aus Bio-Kakao-Farmen, um hochwertige Riegel herzustellen. Recchiuti geht bei der Schokoladenproduktion noch einen Schritt weiter, indem es Riegel mit lokalen Zutaten herstellt, darunter Champagner aus dem Napa Valley. Die Besitzer Michael und Jacky Recchiuti eröffneten 1997 das handwerkliche Schokoladenunternehmen und konzentrierten sich auf die Herstellung von Schokoladen in kleinen Mengen mit hochwertigen Zutaten, wobei sie oft frische Kräuter von den Bauernmärkten der Region beziehen. Außerdem hat sich Recchiuti Anfang dieses Jahres mit Braumeistern zweier kalifornischer Brauereien zusammengetan, um Bier herzustellen, das keine Kombination braucht: ein Schokoladenstout mit der unverkennbaren Schokolade von Recchiuti und gebrannten Karamellsirupen.

3. SCHURKE SCHOKOLADE // DREI FLÜSSE, MASSACHUSETTS

wird von einem Mann geführt, besteht aus zwei einfachen Zutaten und hat seinen Sitz in Three Rivers, Massachusetts. Der kleine Hersteller von Bean-to-Bar-Schokolade unter der Leitung von Colin Gasko konzentriert sich darauf, die zugrunde liegenden Aromen von Schokolade hervorzuheben, indem er nur Rohrzucker und Kakao aus einer einzigen Quelle verwendet. Wenn Sie ein Fan von Schokoladenzusätzen und -aromen sind, ist Rogue Chocolatier möglicherweise nicht Ihre erste Wahl, da Gasko glaubt, dass "es eine vergebliche Anstrengung ist, wirklich großartige Schokolade herzustellen und dann einige Nüsse darauf zu werfen." Aber wenn Sie sich nach einer reinen Premium-Schokoladentafel sehnen? Sogar Martha Stewart ist ein Fan.

4. BEDRÉ FEINE SCHOKOLADEN // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


10 American Chocolate Companies You've Got to Try

Countries like France and Switzerland may be world-famous for their exceptional chocolate, but they’re not the only places that have a variety of finely crafted, processed cacao. These U.S. chocolate companies will have you looking no further than your own backyard for some of the best in artisanal chocolate.

1. THEO CHOCOLATE // SEATTLE

is known for its specialty bars made from organic, fair-trade cacao specifically sourced by owners Joe Whinney and Debra Music—former spouses-turned-business partners. Since 2006, Theo Chocolate has created "bean-to-bar" chocolate, meaning cacao beans are roasted, ground, and turned to chocolately bliss in one location. At times, Theo Chocolate is so slammed for orders that it manufactures chocolate bars—like its coconut dark chocolate and black rice quinoa crunch—24 hours a day.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Many small-scale chocolate creators look for quality ingredients sourced from organic cacao farms to produce high-quality bars. Recchiuti takes its chocolate production one step further by creating bars with local ingredients, including Napa Valley champagne. Owners Michael and Jacky Recchiuti opened the artisanal chocolate company in 1997 and focused on producing small-batch chocolates featuring quality ingredients, often sourcing fresh herbs from area farmers’ markets. Plus, earlier this year Recchiuti teamed up with brewmasters from two California breweries to craft beer that needs no pairing: a chocolate stout featuring the Recchiuti’s signature chocolate and burnt caramel syrups.

3. ROGUE CHOCOLATIER // THREE RIVERS, MASSACHUSETTS

is run by one man, features two simple ingredients, and is based out of Three Rivers, Massachusetts. The small bean-to-bar chocolate producer, lead by Colin Gasko, focuses on highlighting chocolate's underlying flavors by using only cane sugar and single-source cacao. If you’re a fan of chocolate add-ins and flavoring, Rogue Chocolatier may not be your first pick, as Gasko believes "it’s a wasted effort to make really great chocolate and then throw some nuts on it." But when you're craving a pure, premium chocolate bar? Even Martha Stewart is a fan.

4. BEDRÉ FINE CHOCOLATES // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


10 American Chocolate Companies You've Got to Try

Countries like France and Switzerland may be world-famous for their exceptional chocolate, but they’re not the only places that have a variety of finely crafted, processed cacao. These U.S. chocolate companies will have you looking no further than your own backyard for some of the best in artisanal chocolate.

1. THEO CHOCOLATE // SEATTLE

is known for its specialty bars made from organic, fair-trade cacao specifically sourced by owners Joe Whinney and Debra Music—former spouses-turned-business partners. Since 2006, Theo Chocolate has created "bean-to-bar" chocolate, meaning cacao beans are roasted, ground, and turned to chocolately bliss in one location. At times, Theo Chocolate is so slammed for orders that it manufactures chocolate bars—like its coconut dark chocolate and black rice quinoa crunch—24 hours a day.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Many small-scale chocolate creators look for quality ingredients sourced from organic cacao farms to produce high-quality bars. Recchiuti takes its chocolate production one step further by creating bars with local ingredients, including Napa Valley champagne. Owners Michael and Jacky Recchiuti opened the artisanal chocolate company in 1997 and focused on producing small-batch chocolates featuring quality ingredients, often sourcing fresh herbs from area farmers’ markets. Plus, earlier this year Recchiuti teamed up with brewmasters from two California breweries to craft beer that needs no pairing: a chocolate stout featuring the Recchiuti’s signature chocolate and burnt caramel syrups.

3. ROGUE CHOCOLATIER // THREE RIVERS, MASSACHUSETTS

is run by one man, features two simple ingredients, and is based out of Three Rivers, Massachusetts. The small bean-to-bar chocolate producer, lead by Colin Gasko, focuses on highlighting chocolate's underlying flavors by using only cane sugar and single-source cacao. If you’re a fan of chocolate add-ins and flavoring, Rogue Chocolatier may not be your first pick, as Gasko believes "it’s a wasted effort to make really great chocolate and then throw some nuts on it." But when you're craving a pure, premium chocolate bar? Even Martha Stewart is a fan.

4. BEDRÉ FINE CHOCOLATES // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


10 American Chocolate Companies You've Got to Try

Countries like France and Switzerland may be world-famous for their exceptional chocolate, but they’re not the only places that have a variety of finely crafted, processed cacao. These U.S. chocolate companies will have you looking no further than your own backyard for some of the best in artisanal chocolate.

1. THEO CHOCOLATE // SEATTLE

is known for its specialty bars made from organic, fair-trade cacao specifically sourced by owners Joe Whinney and Debra Music—former spouses-turned-business partners. Since 2006, Theo Chocolate has created "bean-to-bar" chocolate, meaning cacao beans are roasted, ground, and turned to chocolately bliss in one location. At times, Theo Chocolate is so slammed for orders that it manufactures chocolate bars—like its coconut dark chocolate and black rice quinoa crunch—24 hours a day.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Many small-scale chocolate creators look for quality ingredients sourced from organic cacao farms to produce high-quality bars. Recchiuti takes its chocolate production one step further by creating bars with local ingredients, including Napa Valley champagne. Owners Michael and Jacky Recchiuti opened the artisanal chocolate company in 1997 and focused on producing small-batch chocolates featuring quality ingredients, often sourcing fresh herbs from area farmers’ markets. Plus, earlier this year Recchiuti teamed up with brewmasters from two California breweries to craft beer that needs no pairing: a chocolate stout featuring the Recchiuti’s signature chocolate and burnt caramel syrups.

3. ROGUE CHOCOLATIER // THREE RIVERS, MASSACHUSETTS

is run by one man, features two simple ingredients, and is based out of Three Rivers, Massachusetts. The small bean-to-bar chocolate producer, lead by Colin Gasko, focuses on highlighting chocolate's underlying flavors by using only cane sugar and single-source cacao. If you’re a fan of chocolate add-ins and flavoring, Rogue Chocolatier may not be your first pick, as Gasko believes "it’s a wasted effort to make really great chocolate and then throw some nuts on it." But when you're craving a pure, premium chocolate bar? Even Martha Stewart is a fan.

4. BEDRÉ FINE CHOCOLATES // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


10 American Chocolate Companies You've Got to Try

Countries like France and Switzerland may be world-famous for their exceptional chocolate, but they’re not the only places that have a variety of finely crafted, processed cacao. These U.S. chocolate companies will have you looking no further than your own backyard for some of the best in artisanal chocolate.

1. THEO CHOCOLATE // SEATTLE

is known for its specialty bars made from organic, fair-trade cacao specifically sourced by owners Joe Whinney and Debra Music—former spouses-turned-business partners. Since 2006, Theo Chocolate has created "bean-to-bar" chocolate, meaning cacao beans are roasted, ground, and turned to chocolately bliss in one location. At times, Theo Chocolate is so slammed for orders that it manufactures chocolate bars—like its coconut dark chocolate and black rice quinoa crunch—24 hours a day.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Many small-scale chocolate creators look for quality ingredients sourced from organic cacao farms to produce high-quality bars. Recchiuti takes its chocolate production one step further by creating bars with local ingredients, including Napa Valley champagne. Owners Michael and Jacky Recchiuti opened the artisanal chocolate company in 1997 and focused on producing small-batch chocolates featuring quality ingredients, often sourcing fresh herbs from area farmers’ markets. Plus, earlier this year Recchiuti teamed up with brewmasters from two California breweries to craft beer that needs no pairing: a chocolate stout featuring the Recchiuti’s signature chocolate and burnt caramel syrups.

3. ROGUE CHOCOLATIER // THREE RIVERS, MASSACHUSETTS

is run by one man, features two simple ingredients, and is based out of Three Rivers, Massachusetts. The small bean-to-bar chocolate producer, lead by Colin Gasko, focuses on highlighting chocolate's underlying flavors by using only cane sugar and single-source cacao. If you’re a fan of chocolate add-ins and flavoring, Rogue Chocolatier may not be your first pick, as Gasko believes "it’s a wasted effort to make really great chocolate and then throw some nuts on it." But when you're craving a pure, premium chocolate bar? Even Martha Stewart is a fan.

4. BEDRÉ FINE CHOCOLATES // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


10 American Chocolate Companies You've Got to Try

Countries like France and Switzerland may be world-famous for their exceptional chocolate, but they’re not the only places that have a variety of finely crafted, processed cacao. These U.S. chocolate companies will have you looking no further than your own backyard for some of the best in artisanal chocolate.

1. THEO CHOCOLATE // SEATTLE

is known for its specialty bars made from organic, fair-trade cacao specifically sourced by owners Joe Whinney and Debra Music—former spouses-turned-business partners. Since 2006, Theo Chocolate has created "bean-to-bar" chocolate, meaning cacao beans are roasted, ground, and turned to chocolately bliss in one location. At times, Theo Chocolate is so slammed for orders that it manufactures chocolate bars—like its coconut dark chocolate and black rice quinoa crunch—24 hours a day.

2. RECCHIUTI // SAN FRANCISCO

Many small-scale chocolate creators look for quality ingredients sourced from organic cacao farms to produce high-quality bars. Recchiuti takes its chocolate production one step further by creating bars with local ingredients, including Napa Valley champagne. Owners Michael and Jacky Recchiuti opened the artisanal chocolate company in 1997 and focused on producing small-batch chocolates featuring quality ingredients, often sourcing fresh herbs from area farmers’ markets. Plus, earlier this year Recchiuti teamed up with brewmasters from two California breweries to craft beer that needs no pairing: a chocolate stout featuring the Recchiuti’s signature chocolate and burnt caramel syrups.

3. ROGUE CHOCOLATIER // THREE RIVERS, MASSACHUSETTS

is run by one man, features two simple ingredients, and is based out of Three Rivers, Massachusetts. The small bean-to-bar chocolate producer, lead by Colin Gasko, focuses on highlighting chocolate's underlying flavors by using only cane sugar and single-source cacao. If you’re a fan of chocolate add-ins and flavoring, Rogue Chocolatier may not be your first pick, as Gasko believes "it’s a wasted effort to make really great chocolate and then throw some nuts on it." But when you're craving a pure, premium chocolate bar? Even Martha Stewart is a fan.

4. BEDRÉ FINE CHOCOLATES // DAVIS, OKLAHOMA

Potato chips, corn twists, and sandwich cookies are all high-demand, chocolate-dipped snacks sold by Bedré Fine Chocolates. But the company’s unusual cacao-based snacks aren’t the only thing setting this American chocolatier apart from other confectioners. It’s also the only U.S. chocolate factory owned by a Native American Tribe. In 2000, the Chickasaw Nation purchased the company, at the time operated out of a former elementary school in south-central Oklahoma. Since then, the company has created local jobs while boosting tourism—not to mention producing a variety of fancier chocolates such as its fudge, filled "meltaways," and filled chocolate bars.

5. FRAN'S CHOCOLATES // SEATTLE

If the White House is asking for more boxes of your chocolate, you know they're doing something right. Seattle-based Fran’s Chocolates became a favorite of not only the Obamas when they were on the campaign trail in 2008, but also their Secret Service agents (despite President Obama’s reported unwillingness to share). Fran’s Chocolates opened in 1982 under the charge of Fran Bigelow, a chocolatier inspired by a trip to Paris, and has created high-quality truffles, caramels, chocolate bars, and dipped fruits and nuts since.

6. CHRISTOPHER ELBOW CHOCOLATES // KANSAS CITY, MISSOURI

You may have to throw an elbow to get a bite of these Midwestern candies. Christopher Elbow Chocolates is known for its small batch, artful chocolates, as well as its lengthy line of customers waiting to snag a few treats. Chocolates are hand-painted like small canvases, but the flavors—such as citrus praline, mango basil, and whiskey walnut—are the real masterpiece. But owner Christopher Elbow isn't just focused on the final look chocolates are made from scratch featuring fresh ingredients and no preservatives—meaning they have a short shelf-life (which shouldn’t be an issue for chocolate lovers).

7. BON BON BON // HAMTRANCK, MICHIGAN

The owner of Bon Bon Bon was told that she’d have to move to a big city for her chocolate shop dreams to be successful. But Michigan native Alexandra Clark chose to stay close to home, sharing artisan truffles and chocolates in nearly 100 flavors with Hamtranck (and nearby Detroit) chocolate lovers. Since 2014, Bon Bon Bon has seen staggering support for the tiny chocolate treats, selling more than 2000 per day of its artisan chocolates such as Goat Honey, Margarita, Sticky Bun, and Johnny Cashew. While many flavors are seasonal, like Fried Green Tomato and Caprese, Bon Bon Bon takes time to honor its hometown with a specialty "Detroit Collection," with flavors inspired by the city’s classic culinary tastes.

8. TCHO // SAN FRANCISCO

If you can’t easily pronounce this chocolate brand’s name right off, that’s OK—tasting it is more important anyway. Considered a tech start-up meets culinary delights kind of company, TCHO (pronounced "choh") relies on its own cloud-based technology to determine the best time to pick cacao beans for maximum flavor and minimal rejection for farmers. The end result of this technological influence is a variety of bean-to-bar flavored chocolates, such as Mint Chip Gelato, Mokaccino, and Coconut Crisp.

9. NO CHEWING ALLOWED // NEW YORK CITY

You don’t have to visit France to find mouthwatering chocolate truffles—No Chewing Allowed takes a 75-year-old French recipe and creates swoon-worthy truffles here in the States. Beyond the classic truffle, chocolate lovers can enjoy Coffee Beans, Candied Orange Peels, and Salted Toffee flavors, among others. Was den Namen betrifft? Owner Lior Genzel means it. The best way to savor a truffle is to let it slowly melt on your tongue, otherwise you’ll miss out on the full chocolatey experience.

10. K'UL CHOCOLATE // MINNEAPOLIS, MINNESOTA

Chocolate is known to have some health benefits, and K’ul Chocolate aims to make the best use of them. Owner Peter Kelsey is a cancer survivor on a mission to show that high-quality cacao has healthful antioxidants and glycemic index levels. Following radiation treatment, chocolate was one of only three flavors Kelsey could taste (next to coffee and protein), and in 2015, he launched K’ul Chocolate with the idea of returning chocolate to its roots as a health food. Since then, the company has focused on bean-to-bar chocolate in Minneapolis, featuring pumpkin seeds, guarana, and other nutritional ingredients in its bars. And with chocolate bars created to boost endurance and restore electrolytes, there’s no reason to feel guilty for indulging your taste buds.


Schau das Video: The Crying Hipsters. Hipsteria Attack (Januar 2022).