Traditionelle Rezepte

Tipps zum Geldsparen in der Küche

Tipps zum Geldsparen in der Küche

Geld sparen ist heutzutage bei vielen Menschen ein Thema und steht ganz oben auf ihrer Prioritätenliste. Das Kochen zu Hause spart zwar insgesamt Geld, aber wenn Sie am Ende teure Lebensmittel kaufen, ist dies möglicherweise nicht der geldsparende Trick, nach dem Sie gesucht haben.

Um einige Ratschläge zu diesem Thema zu geben, Teri Gault, CEO und Gründer von Das EinkaufsspielSie teilt unten sowie im Video oben ihre Top-10-Tipps. Probieren Sie sie aus und kochen Sie mehr zu Hause, während Sie gleichzeitig Geld sparen.

Teris Top-Ten-Tipps

Werfen Sie Ihre Einkaufsliste weg — Dies mag nicht intuitiv sein, aber hier ist der Grund: Es geht nicht darum, eine Liste dessen zu erstellen, was Ihnen ausgegangen ist; Es geht darum, in was Sie investieren sollten, wenn es viel ist.

Holen Sie sich das große Bild — Lassen Sie sich vom Verkaufsrundschreiben leiten. Die größten Bilder auf der Titelseite sind normalerweise die "Must-Buy"-Angebote, gefolgt von mehr großen Bildern. Fragen Sie sich, wird mir das in den nächsten 12 Wochen ausgehen?

Kaufen Sie das Limit — Wenn Sie beispielsweise ein „Limit 4“ sehen, ist dies ein guter Indikator für die allerbesten Deals, die oft als „Loss Leader“ bezeichnet werden. Ich weiß, dass Sie im Moment keine vier Gläser Erdnussbutter brauchen, aber wenn es jeweils 0,99 $ sind, tun Sie es!

„Lass deine Finger gehen“ — Besuchen Sie das Internet, bevor Sie den Laden besuchen. Schauen Sie sich Orte wie The Grocery Game an, wo Sie auf Verkäufe und nicht beworbene Verkäufe zugreifen und sehen können, wo Sie Coupons finden können. So sparen Sie Zeit und Geld!

Größer ist nicht besser – Welches ist Ihrer Meinung nach das beste Angebot? (Antwort: wahrscheinlich die größte). Früher war das so, aber in letzter Zeit sehen wir immer mehr, dass die Kosten pro Einheit bei der mittelgroßen Verpackung am niedrigsten sind.

"Gutschein-Mathematik" lernen — Was ich Ihnen gerade gesagt habe, ändert sich dramatisch, wenn Sie einen Coupon verwenden. Wenn Sie 1 US-Dollar vom 12er-Pack nehmen, werden 0,08 US-Dollar pro Einheit abgezogen. Aber der 1-Dollar-Rabatt des Viererpacks kostet 0,25 US-Dollar pro Einheit. Jetzt mit diesem Coupon kann das kleinste Paket das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sein. Bringen Sie einen Taschenrechner mit, um die Kosten pro Einheit zu berechnen.

Bis zu fünf Wochen lang Milchprodukte eindecken — Joghurt und Bio-Milch haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum von bis zu fünf Wochen. Wenn dieses Viererpack also für 2 US-Dollar im Angebot ist, ist es an der Zeit, in bis zu fünf Wochen so viel zu investieren, wie Ihre Familie isst. Überprüfen Sie das Verfallsdatum, um die meiste Zeit zu erhalten. Wenn Sie einen Rabatt-Gutschein von 1 USD für diesen 2 USD-Verkauf verwenden, können Sie ihn für 1 USD erhalten. Beeindruckend! Halten Sie einen Permanentmarker bereit, um das Verfallsdatum groß zu markieren.

Versteckte Bio-Gutscheine finden — Lesen Sie die Wörter auf Coupons, gehen Sie nicht nur nach dem Bild vor. Auf dem Coupon steht vielleicht "Gut für alle", aber er zeigt ein nicht-biologisches Produkt. Aber der Hersteller hat Bio im Sortiment, also könnte man mit dem Coupon beim Bio sparen.

Abnehmen mit Gemüse/Obst — Wenn sie nach Pfund bewertet werden, stellen Sie sicher, dass sie trocken sind. Und wenn nicht, schütteln Sie überschüssiges Wasser ab – Wasser erhöht das Gewicht und erhöht den Preis.

Kein Impulskauf! — Du gehst zur Kasse, weil du fertig bist! Machen Sie keine großen Rechnungen für Dinge, die Sie nicht brauchen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, das zu schätzen, was Sie haben, und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, zu schätzen, was Sie haben und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, das zu schätzen, was Sie haben, und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, das zu schätzen, was Sie haben, und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, zu schätzen, was Sie haben und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, zu schätzen, was Sie haben und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, das zu schätzen, was Sie haben, und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, zu schätzen, was Sie haben und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) in der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, das zu schätzen, was Sie haben, und das Beste aus dem Leben zu machen.


20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise


TSein Beitrag, Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, enthält Affiliate-Links. Ich verdiene eine Provision für diese Links, ohne dass Ihnen Gebühren berechnet werden. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie meine Über mich-Seite.

Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise

Was meine ich, wenn ich Geldspartipps aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise erwähne? Ein bestimmtes Zitat kommt mir in den Sinn: Aufbrauchen, abnutzen, machen oder verzichten.

Ich liebe dieses Sprichwort und es geht an keinem Tag weit aus meinem Kopf. Ich dachte über dieses Zitat nach, das mich dazu veranlasste, den folgenden Beitrag zu schreiben, 20 Tipps zum Geldsparen in der Ära der Großen Depression.

Aber bevor ich diese Tipps ausführe, lasst uns ein bisschen am Anfang beginnen.

Wir sind eine verschwenderische Nation geworden. Wir werfen schnell Dinge weg, machen schnell Schulden und haben schnell das Gefühl, dass wir einem Gegenstand entwachsen sind, bevor wir ihn überhaupt eingebrochen haben.

Wir werfen die Essensreste weg, weil sie uns langweilig werden, und werfen ein Hemd auf, weil es einen Knopf verloren hat.

Anstatt die Fähigkeiten zu erlernen, die unsere Mütter oder Großmütter verwendet haben, um Geld zu verdienen und einen Gegenstand haltbar zu machen, haben wir das Gefühl, dass wir mehr verdienen. Also stellen wir den Artikel auf und belasten unsere Kreditkarten mit dem Ersatz.

Aber wissen Sie, was wir wirklich verdienen? Wie wirklich? Finanzieller Frieden. Zufriedenheit mit dem, was wir haben. Freiheit von der Notwendigkeit, ständig aufrüsten zu müssen.

Dies ist etwas, was ich im Laufe der Jahre versucht habe zu meistern, und ich habe festgestellt, dass man, um diese Gefühle von Frieden und Zufriedenheit zu erfassen, wirklich zurückgehen muss, nicht vorwärts.

Frauen (und auch Männer!) der Depressionszeit wussten, wie das geht, und ich habe sie als die besten Finanzcoaches empfunden, wenn es darum geht, Geld zu sparen!

Werfen Sie einen Blick auf 20 Tipps zum Geldsparen aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ihnen mit Sicherheit helfen, Ihr Geld zu verdienen, zu schätzen, was Sie haben und das Beste aus dem Leben zu machen.